Australien 2016. Regie: Shane AbbessDarsteller: Kellan Lutz, Daniel MacPherson, Isabel Lucas, Luke Ford, Rachel Griffiths, Temuera Morrison, Teagan Croft

Offizielle Synopsis: Deserteur Kane Sommerville kämpft sich Seite an Seite mit Ex-Häftling Sy Lombrok durch unwirtliches Niemandsland. Dicht gefolgt von einer Horde fieser Alien-Monster, die versehentlich freigesetzt nun auf Vernichtungsfeldzug gegen die Menschheit wüten. Der gefährlichste Gegner der beiden Männer ist jedoch die Zeit: In wenigen Stunden soll alles Leben auf dem Planeten ausradiert werden.

Kritik: Ich gehe bekanntermaßen „unbeleckt“ ins Festival-Kino und versuche immer,  [weiterlesen]



USA 2016. Regie: Mitchell Altieri. Darsteller: Ken Arnold, Dan Deluca, Kevin Jiggetts, Kara Luiz, Max Wilbur, James Remar, Matt Servitto u.a.

Offizielle Synopsis: Es ist Justins erster Abend im neuen Job, und schon wünscht er sich, er hätte die Stelle als Nachtwächter in der „Baltimore Gazette“ besser nicht angenommen. Nicht nur, dass seine Kollegen ihn einem menschlichen Kegeltest unterwerfen und ihn stoisch mit falschem Namen anreden – es scheint auch so, als hätte der ganze Trupp im Keller des Bürokomplexes einen an der Waffel: Ken lässt den Ex-Marine raushängen,  [weiterlesen]



USA 2016. Regie: Bryan Bertino. Darsteller: Zoe Kazan, Ella Ballentine, Scott Speedman, Aaron Douglas, Chris Webb, Christine Ebadi, Marc Hickox

Offizielle Synopsis: Auf dunkler Landstraße kommt es zwischen Mutter und Tochter erst zum Streit und kurze Zeit später zu einer unerfreulichen Begegnung mit einem verletzten Wolf, die nach misslungenem Ausweichmanöver im Straßengraben endet. Die telefonisch angeforderte Hilfe verzögert sich aufgrund des unberechenbaren Wetters, und so sitzen Kathy und Lizzy vorerst untätig in nächtlicher Einsamkeit – bis sich die Anzeichen mehren, dass dort draußen im Dunkeln etwas auf sie lauert.  [weiterlesen]



USA 2016. Regie: Paul Schrader. Darsteller: Nicolas Cage, Willem Dafoe, Christopher Matthew Cook, Louisa Krause, Paul Schrader, Melissa Bolona

Offizielle Synopsis: „Diesen Job erledigen wir richtig! Dieser Job wird Triumph oder Untergang!“ – Nachdem wir die Kleinganoven Troy, Mad Dog und Diesel mittlerweile schon bei einigen früheren Schandtaten begleiten konnten, kommt uns ganz stark der Verdacht: Die Nadel des Schicksals wird sich für die drei Ex-Knackis eher in Richtung Untergang drehen …

Kritik: Was war eigentlich der letzte wirklich gute Paul Schrader-Film,  [weiterlesen]



Spanien 2016. Regie: Oriol Paulo. Darsteller: Mario Casas, José Coronado, Bárbara Lennie, Francesc Orella, Ana Wagener

Offizielle Synopsis: Der erfolgreiche Unternehmer Adrián hat einen schlechten Tag, einen richtig schlechten Tag. Als er in einem Hotel aufwacht, findet er seine Geliebte ermordet im Badezimmer. Die Beweislast ist erschlagend: die Tür war von innen versperrt und es gibt keine anderen Verdächtigen. So steht der reiche Geschäftsmann kurz davor, alles zu verlieren: seine Familie, seine Karriere, seine Freiheit. Am Abend vor der Verhandlung taucht dann auch noch ein neuer Zeuge auf, der Adriáns Urteil erheblich beeinflussen könnte.  [weiterlesen]



USA 2016. Regie: Michael O’Shea. Darsteller: Eric Ruffin, Chloe Levine, Aaron Moten, Danny Flaherty, Anna Friedman

Offizielle Synopsis: Milo ist vierzehn und lebt mit seinem älteren Bruder in einem heruntergekommenen Viertel von Queens. In der Schule gilt er als Freak, zu Hause vergöttert er alte Vampirschinken auf VHS und verbringt seine Zeit mit schrägen Naturdokus. Wenn Milo durch die Straßen der Stadt streift, fühlt er sich wie einer von den LOST BOYS und es dauert nicht lang, bis mehr und mehr blutleere Leichen seinen Weg pflastern und ihre Habseligkeiten sich hinter seinem Videostapel vermehren.  [weiterlesen]



Das hier galt vor 30 Jahren als Fun Racer und ich habe Stunden damit zugebracht:

Das gilt heute als Fun Racer:

Noch ein Beispiel – mein erstes Fantasy-„Rollenspiel“ war das hier:

Die neuste Version von Zelda auf dem Switch sieht so aus:

Klempner Mario begann seine Karriere in den 80ern so:

Er ist erstaunlich fit geblieben:

Ich will gar keine Debatte anfangen, ob früher alles besser war – ich habe vor sieben Jahren schon geschrieben,  [weiterlesen]



Während Rufus selig schläft, will seine Schwester Action. Ihr neuster Spleen: In einen Karton springen und sich rumschubsen lassen:

  [weiterlesen]



Ich habe die letzten Tage damit verbracht, mein gesamtes digitales Archiv neu zu ordnen – Bilder, Scans, Texte und Emails von 1995 bis heute. Es ist mir gelungen, das Datenvolumen von über 20 Gigabyte auf unter 5 zu bringen, ohne dabei Informationen oder Material zu verlieren. Meine „digitale Akte“ ist damit wieder sauber.

Natürlich tauchen bei solchen Ausgrabungen zwangsläufig Relikte aus der frühen Internet-Ära auf, z.B. diese Shockwave-Animation „Heroes“, eine putzige Marvelhelden-Parodie auf Kevin Smiths Erstling „Clerks“. Ich habe sie mal in eine Videodatei umgewandelt und für euch auf YouTube hochgeladen, um sie dem digitalen Nirwana zu entreißen –  [weiterlesen]



First things first: Frohes Neues!

Wir haben Silvester sehr gesittet verbracht, was man auch als Euphemismus für langweilig lesen kann. Am Abend haben wir einen Drink in einer Bar genommen und sind dann ins Karlsruher Staatstheater gefahren, um uns „Dinner for One“ als Live-Stück mit Musikeinlagen anzusehen. Launig und unterhaltsam, aber eher einer unabhängigen, jungen Bühne würdig.

Um 23.00 Uhr waren wir wieder daheim, um den Katzen zur Seite zu stehen. Glücklicherweise haben wir in der neuen Wohnung rundum elektrische Rollläden, die sehr dicht schließen. Wie in den letzten Jahren blieben Rufus & Becky trotz Knallerei ungestresst,  [weiterlesen]