Israel 2018. Regie: Doron Paz, Yoav Paz. Darsteller: Alex Tritenko, Brynie Furstenberg, Hani Furstenberg, Ishai Golan, Lenny Ravich

Story: Litauen 1673: Die Pest wütet und rafft die Menschen dahin. Seit ihr Sohn vor sieben Jahren gestorben ist, konnte Hanna ihrem Mann keinen Nachkommen mehr schenken. Heimlich belauscht sie die Rabbiner ihrer kleinen Gemeinde und studiert, für eine Frau ungehörig, die Heiligen Schriften. Als es ihr mittels der Kabbala gelingt, einen Golem heraufzubeschwören, da erscheint das aus Lehm geschaffene Wesen in Form eines Kindes gerade zur rechten Zeit. Denn als benachbarte Christen aus Hass und Aberglaube das jüdische Dorf niederzubrennen drohen,  [weiterlesen]



USA 2018. Regie: Orson Oblowitz. Darsteller: Angela Trimbur, Janel Parrish, Jonathan Howard, Zach Avery, Fairuza Balk u.a.

Offizielle Synopsis: Eine spektakuläre High-Tech-Villa mitten in der Wüste. Hier möchte Sarah ein entspanntes Wochenende mit Freund Joseph verbringen, um ihre Beziehungsprobleme aus der Welt zu schaffen. Mit von der Partie sind Collegefreundin Estelle und der draufgängerische Victor. Dumm nur, dass neben Alkohol und Partys Horrorfilme eindeutig nicht zu den Dingen gehören, mit denen sich die vier auskennen. Sonst würden sie die seltsam gesprächige Lady, die mitten in der Nacht plötzlich vor ihrer Tür steht und angeblich in der Nachbarschaft wohnt,  [weiterlesen]



GB/USA 2018. Regie: Anthony Byrne. Darsteller: Natalie Dormer, Ed Skrein, Emily Ratajkowski, Joely Richardson, James Cosmo, Neil Maskell u.a.

Offizielle Synopsis:  Die Polizei kann kaum glauben, dass die blinde Pianistin Sofia vom gewaltsamen Tod ihrer Nachbarin nichts mitbekommen haben will. Schließlich sagt man Blinden doch nach, dass ihr Hörsinn besonders ausgeprägt sei. Der Zwischenfall katapultiert Sofia – wie den Zuschauer – mitten hinein in eine Intrige in der Londoner High Society. Ist Sofia wirklich nur zufällige Zeugin des Komplotts? Und wer ist der Mann unter der Kapuze,  [weiterlesen]



USA 2018. Regie: Jim Hosking. Darsteller: Aubrey Plaza, Jemaine Clement, Emile Hirsch, Maria Bamford, Matt Berry, Craig Robinson

Story: Lulu ist von ihrem schmierigen Fastfood-Manager-Gatten Shane gelangweilt und nutzt einen Überfall, um sich mit dem schrägen Colin abzusetzen – gemeinsam steigt man in dem Hotel ab, in dem am Abend der legendäre (für was?) Beverly Luff Linn auftreten soll. Der ist ausgerechnet Lulus Jugendliebe und schnell entspannt sich ein wirres Gezerre um die Zuneigung der hübschen Frau und des grunzenden Entertainers.

Kritik: Jim Hosking.  [weiterlesen]



Deutschland 2018. Regie: Tilman Singer. Darsteller: Luana Velis, Jan Bluthardt, Julia Riedler, Nadja Stübiger, Johannes Benecke, Lilli Lorenz

Offizielle Synopsis: Die völlig verwirrte Taxifahrerin Luz taucht eines Nachts in einer heruntergekommenen Polizeistation auf. Immer wieder spricht sie dieselben Worte vor sich hin, eine pervertierte Version des Vater Unsers. Die diensthabenden Beamten rufen den Polizeipsychologen Dr. Rossini zu Hilfe. Er versetzt die junge Frau in Hypnose und bahnt den Weg für einen Dämon, der nur eines besitzen will: Luz.

 

Kritik: Deutsches Genrekino auf dem FFF –  [weiterlesen]



USA 2018. Regie: Jon Knautz. Darsteller: Alexis Kendra, Stelio Savante, Rachel Alig, Elizabeth Sandy, Joanne McGrath, Mykayla Sohn

Offizielle Synopsis: Eine unschuldige kleine Maus läuft geradewegs in eine Mausefalle. Die schnappt zu – das Mäuseschicksal ist besiegelt! Kurz darauf greift eine Hand nach dem Tier und befördert es in einen Mixer. Ein Knopfdruck, ein Dröhnen, fertig. Anschließend landet der dunkelrote Mix aus Blut und Eingeweiden in einem Kühlschrank. Shelly wird ihn später noch brauchen. Doch wer jetzt glaubt, die mit ihrer riesigen Gesichtswunde so bemitleidenswert harmlos aussehende Haushaltshilfe möchte damit Tiere füttern,  [weiterlesen]



USA 2017. Regie: Sam Patton. Darsteller: Toby Nichols, Jaimi Paige, Alyshia Ochse, Claude Duhamel

Offizielle Synopsis: Jen möchte die Asche ihres toten Vaters im Wald verstreuen. Gemeinsam mit ihrem Sohn Sam und ihrer besten Freundin Abby macht sie sich auf den Weg ins tiefe Dickicht. Doch während sie weiter und weiter in die grüne Einöde vordringen, nimmt ein einsamer Wanderer ihre Fährte auf und beobachtet die drei aus sicherer Entfernung. Der smarte Sam entdeckt ihn zuerst. Doch als er den Frauen endlich von seiner unheimlichen Beobachtung erzählen kann, ist es zu spät.  [weiterlesen]



Neuseeland 2018. Regie: Tim van Dammen. Darsteller: Morgan Albrecht, Anton Tennet, Yoson An, Jaya Beach-Robertson, Jonny Brugh, Milo Cawthorne, Mohi Critchley

Offizielle Synopsis: Die Pechsträhne des Kleinstadtganoven Johnny hat ein jähes Ende, als er bei einem Überfall ein chinesisches Amulett erbeutet, mit dessen Hilfe er durch die Zeit springen und sich selbst klonen kann. Dumm nur, dass er nicht gerade der Hellste auf dem Block ist und von nun an alle Hände voll zu tun hat, seine Armee an Johnnys beim Kampf gegen den Verbrecherboss Shelton zu koordinieren.  [weiterlesen]



USA 2019. Regie: Panos Cosmatos. Darsteller: Nicolas Cage, Andrea Riseborough, Linus Roache, Bill Duke, Richard Brake, Ned Dennehy, Olwen Fouere u.a.

Story: Holzfäller Red und Fantasy-Malerin Mandy leben so glücklich wie bescheiden in einer Waldhütte – bis die Jünger des selbsternannten „Messias“ Jeremiah Sand auftauchen, um die Frau für ihren Meister zu gewinnen. Mit Drogen, Gewalt und ein paar schwarz gekleideten Ekelgestalten, den „Black Skulls“. Dass sie Red dabei nicht töten, soll sich schnell als ein Fehler herausstellen, denn die Nacht färbt sich nun blutrot.

Kritik: Manche Filme sind fast unmöglich zu besprechen,  [weiterlesen]



Wow, ist das Fantasy Filmfest 2017 auch schon wieder ein Jahr her?! Blöde Frage. Natürlich ist es ein Jahr her. Und ich bin ja auch schon lange genug dabei. Man muss sich nur mal klar machen, dass das hier mein 29. Fantasy Filmfest ist – ich bin ohne Unterbrechung seit 1990 dabei. Damals war ich 21. In ein paar Wochen werde ich 50.

Dieses Mal ist wieder Berlin Hauptstadt der Bewegung. Erstmals seit 2014. Warum? Das hat mehrere Gründe. Zuerst einmal ist Berlin wieder die ERSTE Festivalstadt und es ist ja mein Interesse,  [weiterlesen]