USA 2019. Regie: James Gray. Darsteller: Brad Pitt, Tommy Lee Jones, Donald Sutherland, Liv Tyler, Ruth Negga u.a.

Offizielle Synopsis: In der nahen Zukunft leitet Astronaut Major Roy McBride ein Team, das die größte Antenne der Welt errichtet, mit deren Hilfe außerirdisches Leben im Universum aufgespürt werden soll. Da kommt es bei einem seiner Außeneinsätze plötzlich zu unerwarteten Stromstößen, die ihn fast das Leben kosten. Dieser Unfall steht nicht für sich allein. Vermehrt ist es auf der Erde in letzter Zeit zu unerwarteten Katastrophen gekommen. Feuer sind ausgebrochen, Flugzeuge abgestürzt.  [weiterlesen]



So, ich bin seit knapp einer Woche wieder daheim und mittlerweile auch nicht mehr kinogeschädigt. Ehrlich gesagt war das Fantasy Film Fest das stressfreiste Festival, das ich jemals komplett durchgezogen habe. Das Wetter war gut, die Organisation war gut, die Hotels waren gut, die Gesellschaft war sympathisch. An dieser Stelle noch mal Dank an Phillip, aber auch an die Wortvogel-Veteranen Göran und S-Man, mit denen ich prima über diverse Filme diskutieren konnte. Besonders gefreut habe ich mich über diverse Leute, die sich als „stille“ Leser geoutet haben und nur wegen meines Reviews ihren Bekanntenkreis in die Wiederholung von HOTEL MUMBAI geschleppt haben.  [weiterlesen]



Es wird langsam zu einem Witz. Keinem guten, aber immerhin. Facebook hat mich gerade erneut für 24 Stunden gesperrt. Hintergrund ist dieses Video:

Die gläubige Christin ist gegen Homosexualität, weil’s in der Bibel steht, hält Homosexualität für eine Krankheit und vergleicht die Auslebung von Homosexualität dann auch noch mit Alkoholismus. Aber sie hat natürlich nichts gegen Homosexuelle…

Man kann nicht soviel essen, wie man kotzen möchte.

Weil ich deutlich weniger Lunte habe als die lesbische junge Dame hier im Video, kommentiere ich das mit der flapsigen Bemerkung, dass ich einer dieser beiden Frauen gerne mal eine schmieren möchte und fordere meinen Leser auf,  [weiterlesen]



Es gab immer mal wieder Momente, da habe ich drüber nachgedacht, mein Blog zu schließen. Weil sich die Diskussionen zu meinen Beiträgen immer mehr nach Facebook verlagert haben und weil man auf Facebook erheblich schneller posten kann. Aber heute Nacht ist mal wieder etwas passiert, das mir bestätigt, dass man seinen Content niemals einem solchen anonymen Giganten ausliefern darf.

Vorab: vor drei Monaten wurde ich das erste Mal auf Facebook gesperrt, weil der Algorithmus auf einem geposteten Bild einen Nippel identifiziert hatte. Sowas muss natürlich bestraft werden, nackte Tatsachen könnten ja die ganzen Nazis und Perversen,  [weiterlesen]



Kanada/USA 2019. Regie: André Øvredal. Darsteller: Zoe Colletti, Michael Garza, Gabriel Rush, Austin Abrams, Dean Norris, Gil Bellows, Lorraine Toussaint

Offizielle Synopsis: In den späten 60er-Jahren entdeckt eine Gruppe von Teenagern an Halloween ein Buch der sagenumwobenen Sarah Bellows. Was sie nicht ahnen: Die Schriftstellerin hat das Buch verflucht. Die darin enthaltenen, in Blut geschriebenen Geschichten über todbringende Vogelscheuchen, den furchterregenden Jangly Man oder Spinnen, die ihre Eier in den Köpfen von Menschen ablegen, ereignen sich wenig später in der Realität derjenigen, die das Buch lesen. Hätten Stella und ihre Freunde es doch nie in die Finger bekommen…  [weiterlesen]



USA 2019. Regie: Rob Zombie. Darsteller: Sheri Moon Zombie, Sid Haig, Bill Moseley, Emilio Rivera, Danny Trejo, Clint Howard

Offizielle Synopsis: Dem etwas gealterten, aber ungemindert perversen Trio Otis, Baby und Captain Spaulding gelingt es, aus ihrem Hochsicherheitsgefängnis auszubrechen. Alsbald ziehen die Drei eine blutige Spur durch Trumps Amerika.

Kritik: Wen seht ihr oben auf dem Bild? Baby Firefly, Otis Firefly und Winslow. Wen seht ihr nicht? Captain Spaulding, genau. Weil der im Kontrast zur Inhaltsangabe eben NICHT aus dem Gefängnis ausbricht und demnach auch keine blutige Spur ziehen kann.  [weiterlesen]



Großbritannien 2019. Regie: Carl Strathie. Darsteller: Laura Fraser, Mel Raido, Vincent Regan, Alice Lowe, Grant Masters, Sid Phoenix

Offizielle Synopsis: Im November 1982 verschwindet die kleine Maisie spurlos aus ihrem Elternhaus. Als sich die trauernde Familie ein Jahr später gemeinsam mit dem Sheriff zu einer Gedenkfeier versammelt, zwingen beunruhigende Lichter aus dem nahen Wald die Männer nach draußen. Die unerklärlichen Phänomene, denen nicht nur sie, sondern auch die Frauen im Haus plötzlich ausgesetzt sind, erschüttern alle bis ins Mark. Dann ist die Hälfte von ihnen wie vom Erdbeben verschluckt. Während die Hinterbliebenen Laura,  [weiterlesen]



Australien 2019. Regie: Tony D’Aquino. Darsteller: Airlie Dodds, Danielle Horvat, Linda Ngo, Taylor Ferguson

Offizielle Synopsis: Erst sprayen zwei Freundinnen rebellisch „Fuck the Patriarchy“ an eine Häusermauer, wenig später kämpfen sie gemeinsam mit anderen Frauen in einem abgesperrten Waldgebiet gegen eine Handvoll Killer. Neben furchteinflößenden Masken trägt die mörderische Truppe vor allem schweres Geschütz bei sich, um ihren Opfern mit der Axt den Schädel zu spalten, die Haut vom Gesicht zu schlagen oder sie sonst wie an der Flucht zu hindern. Aber es wird nicht lange dauern, bis das Blatt sich wendet.  [weiterlesen]



China/USA 2019. Regie: Amp Wong, Ji Zhao. Stimmen: Zhe Zhang, Tianxiang Yang, Xiaoxi Tang

Offizielle Synopsis: Als die gutmütige weiße Schlangendämonin Blanca mit ihrem Attentat auf den General der kaiserlichen Armee scheitert, erwacht sie in Gestalt eines Mädchens in einem Dorf von Schlangenjägern. Ohne Erinnerung daran, wer oder was sie wirklich ist, verliebt sie sich in den jungen Jäger Ah Xuan und bringt damit gleichermaßen die Dorfbewohner wie ihre Dämonenschwester Vera gegen sich auf. Als auch der General seine dunkle Macht nach Blanca ausstreckt, muss sie sich ihres wahren Platzes in der Welt bewusst werden.  [weiterlesen]



Kanada 2019. Regie: Cameron Macgowan. Darsteller: Dawn Van de Schoot, Kaeleb Zain Gartner, Hailey Foss, Arielle Rombough, Michael Tan, Roger LeBlanc, Peter Strand Rumple, Tiffany Helm

Offizielle Synopsis: Eine dubiose Aktivistengruppe überflutet eine beschauliche Mittelklassesiedlung mit Briefbomben der besonders perfiden Art. Jeder der roten Umschläge enthält die Aufforderung, eine bestimmte Person der Gemeinde zu töten, sowie folgende Information: „Diese Person hat denselben Brief erhalten – mit dir als Opfer.“ Die ersten blutigen Morde lassen nicht lange auf sich warten und mancher Zeitgenosse nutzt den Vorwand, um seinen Gewaltfantasien freien Lauf zu lassen und seine Tat ins Internet zu stellen – #RedLetterDay.  [weiterlesen]