Japan 2017. Regie: Yû Irie. Darsteller: Hideaki Ito, Tatsuya Fujiwara, Toru Nakamura, Ryo Iwamatsu, Koichi Iwaki, Misuru Hirata, Anna Ishibashi

Offizielle Synopsis: Grausame Morde erschüttern 1995 die japanische Hauptstadt. Die Presse tauft den Killer gerade reißerisch den Tokyo Strangler, als die Mordserie plötzlich abrupt abreißt. Für den blutjungen Cop Wataru Makimura wird es zur Obsession, den Täter zur Strecke zu bringen. Zumindest bis zu jenem schicksalhaften Tag, als die Morde dank einer Gesetzeslücke verjähren und der Fall bei den Akten landet. Wiederum sieben Jahre später entfacht der Mörder erneut ein beispielloses Medienfeuer: „I am the Murderer“ – so heißt das Buch,  [weiterlesen]



USA 2017. Regie:  Christopher Radcliff, Lauren Wolkstein. Darsteller: Alex Pettyfer, James Freedson-Jackson, Emily Althaus, Gene Jones, Owen Campbell, Marin Ireland, Cindy Cheung, Melanie Nicholls-King

Offizielle Synopsis: Diners, Tankstellen, Motels. Zwischen den Orten ziehen am Autofenster Wälder und Weite vorbei, Tag wird zur Nacht. Zwei geheimnisvolle Geschwister sind unterwegs durch das fast mythische amerikanische Niemandsland. Dieser Roadtrip, den wir durch die Augen des jüngeren Bruders Sam miterleben, muss mehr sein als ein einfacher Ausflug. Eine Flucht, ein Rachefeldzug, eine Rettung? Wir wissen es vorerst nicht, stecken aber gleich mittendrin im erd- und laubfarbenen Dickicht des Films,  [weiterlesen]



Indonesien 2017. Regie: Mouly Surya. Darsteller: Marsha Timothy, Yoga Pratama, Egy Fedly, Dea Panendra u.a.

Offizielle Synopsis: Ein Mann auf einem Motorrad erreicht eine abgelegene Hütte. Als ob es die alltäglichste Sache der Welt wäre, verkündet er der dort lebenden Marlina, dass seine sechs Banditenkumpel ebenfalls bald eintreffen werden. Die Gang wird all ihr Geld und all ihr Vieh stehlen, wenn Zeit bleibt, mit der Witwe schlafen und sie so „zur glücklichsten Frau der Welt“ machen. Aber bevor es so weit ist, soll Marlina erst noch eine Hühnersuppe für ihre „Gäste“ kochen.  [weiterlesen]



USA 2017. Regie: Marc Meyers. Darsteller: Ross Lynch, Anne Heche, Dallas Roberts, Miles Robbins, Alex Wolff, Tommy Nelson, Vincent Kartheiser

Offizielle Synopsis: Wir schreiben das Jahr 1978. Jeffrey Dahmer geht auf eine ganz normale Highschool mitten im Nirgendwo von Ohio. Er ist ein blasser und schlaksiger Typ, dem Loser ins Gesicht geschrieben steht. Von seinen Mitschülern gehänselt, wird er zum Klassenclown und schart ein kleines, exzentrisches Grüppchen Bewunderer um sich, die seine Andersartigkeit feiern. Dass er zwischendrin gern allerhand Kleintiere tötet und sich mit Begeisterung der Erforschung ihres blutroten Innenlebens widmet,  [weiterlesen]



USA/Kanada/Frankreich 2017. Regie: Laurence Baz Morais, Sébastien Landry Darsteller: Sam Earle, Victoria Diamond, Emelia Hellman, Catherine Saindon, Erniel Baez D, Nick Serino, Thomas Vallieres

Offizielle Synopsis: Eine Teenager-Clique verbringt seine Zeit, wie es sich gehört – mit Alkohol, Drogen und vorehelichem Geschlechtsverkehr. Bis sie eine alte Spielekonsole mit dem eingelegten „Game of Death“ entdeckt. Kaum ist der antiquierte Kasten gestartet, eröffnet das Spiel die Regeln: 24 Todesopfer fordert es von der Truppe! Andernfalls stirbt jeder einzelne einen grausamen Tod. „This game will blow your mind“, verspricht der Startbildschirm – und das ist wörtlich gemeint.  [weiterlesen]



Dänemark 2017. Regie: Fenar Ahmad. Darsteller: Dar Salim, Stine Fischer Christensen, Ali Sivandi, Dulfi Al-Jabouri, Jacob Ulrik Lohmann, Roland Møller, B. Branco

Offizielle Synopsis: Zaid hat genug von seinem Bruder. Yasin hat sich einmal mehr mit dreckigen Geschäften Ärger eingehandelt und bettelt nun schon wieder um Geld. Zaid hingegen hat sich ein Leben als erfolgreicher Arzt aufgebaut, seine Frau ist schwanger – Yasin soll gefälligst verschwinden! Am nächsten Tag ist der Bruder tot. Desillusioniert und entsetzt wendet sich die Familie an die Polizei. Doch der Staat Dänemark interessiert sich wenig für den Mord an einem irakischen Möchtegern-Gangster,  [weiterlesen]



England/Rumänien 2017. Regie: Xavier Gens. Darsteller: Sophie Cookson, Florian Voicu, Brittany Ashworth, Corneliu Ulici, Matthew Zajac, Alexis Rodney

Offizielle Synopsis: Eine junge Nonne stirbt bei einem brutalen Exorzismus in einem Kloster. Vor Gericht beharrt der verantwortliche Priester darauf, dass nicht er, sondern der Teufel höchstselbst die Frau dem Leben entrissen hat. Journalistin Nicole, die dem Thema Glauben aus persönlichen Gründen extrem skeptisch gegenüber steht, will mehr wissen. Eine Entscheidung, die sie sehr schnell bereut. Das Grauen, das in der kleinen Gemeinde über sie hereinbricht, übersteigt ihre schlimmsten Vorstellungen und zwingt sie zum Kampf mit einer Macht,  [weiterlesen]



USA/Singapur 2017. Regie: David Chirchirillo. Darsteller: Lili Simmons, Noureen DeWulf, Chase Williamson, Jack Cutmore-Scott, Brandon Scott, Trent Haaga

Offizielle Synopsis: Der lässige Hipster Harris hat den Dreh raus. Als Online-Dating-King schläft er nie zweimal mit demselben Mädchen, sondern vögelt sich unbekümmert quer durchs Gemüsebeet. Als der bindungsscheue One-Night-Stand-Dogmatiker allerdings auf die bildschöne Riley trifft, fängt er sich eine besitzergreifende, eifersüchtige Stalkerin ein, die sich trickreich in seinem Leben festklammert. Üble Pranks, Telefonterror und Auflauern in seinem Apartment sind nur der Auftakt zu ihrem gefährlichen Spiel. Bald ist sogar Harris‘ Traumjob im Internet-Startup gefährdet,  [weiterlesen]



Deutschland/Kanada 2017. Regie: Norbert Keil. Darsteller: Rebecca Forsythe, Lucie Aron, Barbara Crampton, Sean Knopp

Offizielle Synopsis: Kira leidet unter einem unbekannten Syndrom, das ihre Haut im Zeitraffer altern lässt. Da sie nicht als Mumie herumlaufen will, sucht sie Rat bei Dr. Crober. Darüber hinaus lindert sie ihren Kummer bei ihrer Nachbarin Sophia. Schnell stellt sich heraus, dass Kira ein Talent zur Transplantation in eigener Sache hat – leider akzeptiert ihr geschundener Körper nur Spenderhaut lebender Opfer…

Kritik: Ein cronenberg’scher „body horror“ mit italienischem Flair und osteuropäischer Atmosphäre –  [weiterlesen]



USA 2017. Regie: Trent Haaga. Darsteller: Matthew Gray Gubler, AnnaLynne McCord, Alisha Boe, Sheila Vand, Sam Eidson, Michael Beasley u.a.

Offizielle Synopsis: „All unsere Fehler machen wir Männer nur aus einem Grund… Pussy!“ Hätte Abwasserspezialist Chip mal auf seinen Kumpel gehört. Aber wer könnte es Chip verübeln, seine Liza ist schon ein verflucht heißer Feger! Aus ihrem Mund klingt „Ich habe einen todsicheren Plan“ auch ganz vernünftig. 68.000 Dollar hat einer ihrer Freier im Safe – und Liza kennt den Code! Schon steckt Chip mittendrin. Nein, nicht in der Pussy!  [weiterlesen]