USA/Australien 2018. Regie: Michael Spierig, Peter Spierig. Darsteller: Jason Clarke, Helen Mirren, Sarah Snook, Angus Sampson, Laura Brent u.a.

Offizielle Synopsis: In einer verlassenen Gegend von San Jose, 50 Meilen von San Francisco entfernt, lebt die Witwe Sarah Winchester in ihrer monströsen Villa. Die Erbin des Waffen-Imperiums von William Winchester lässt in jahrzehntelanger, ununterbrochener Bautätigkeit ein gigantisches und unübersichtliches Anwesen mit über 500 Zimmern errichten – voller Irrwege, falscher Türen und im Nirgendwo endender Treppen. Auf die Außenwelt wirkt das Gebäude wie das exzentrische Denkmal einer wahnsinnigen Frau. Der bekannte Psychologe Dr.  [weiterlesen]



Vorab: Ich bin froh und dankbar, dass Bill Cosby schuldig gesprochen wurde. Nach all den Informationen, die ich habe, war er ein Prototyp des sexuellen Ausbeuters, für den Missbrauch über Jahrzehnte eine regelmäßige und akzeptable Form des Umgangs mit jüngeren Frauen darstellte. Ein ekelhafter Mensch, der nie zu alt sein darf, um nicht noch bestraft zu werden. Cosby ist – nach dem Stand der Dinge – ein Dreckschwein.

Und trotzdem kann ich mich genauso prima über all die Fingerzeiger und Empörten aufregen, die nun wortreich erklären, warum man das alles hätte wissen müssen und warum sie –  [weiterlesen]



pizza

Es ist  mal wieder Zeit für ein Diät-Update. Ich habe jetzt knapp vier Wochen mein Intervall-Fasten hardcore durchgehalten: Jeder zweite Tag fällt in Sachen Speis & Trank flach, es wird nur Wasser getrunken. Und es ist hart. Gestern Abend war mir regelrecht flau vom Hunger und erstmals hatte ich auch leichten Schwindel, als ich aufstand.

Das war aber zu erwarten. Je mehr ich meinen Körper in die Knie zwinge, desto weniger hat er, wovon er ersatzweise zehren kann. Mein Körper wehrt sich, er will nicht hungern. Das kann man nicht ändern, das kann man nur konsequent ignorieren –  [weiterlesen]



Die LvA und ich haben uns in den letzten Wochen eine Form des „slow binging“ angewöhnt: Wir schauen nicht wie andere Leute neue Serien im Marathon, sondern mit einer Folge pro Abend. Zehn Tage für „Altered Carbon“ und jetzt zehn Tage für „Lost in Space“ in der 2018er-Version.

Dazu ein bisschen Background für alle, die ganz frisch sind, was die Franchise angeht. Das Original „Lost in Space“ startete 1965, also noch vor „Star Trek“, und basierte auf einer Comicserie von Gold Key. Anfänglich ging man die Sache noch mit dem gebotenen Ernst (und in schwarzweiß) an,  [weiterlesen]



Eine kleine Geschichte, einfach nur so: Wie ja bekannt ist, wurde unser Rückflug von LA wegen technischer Probleme gecancelt. Wir „mussten“ einen weiteren Tag in Kalifornien bleiben, haben exzellente Pizza gegessen und am Strand von Venice Beach gesessen. Die Kosten für Mietwagen, Hotel und Verpflegung hat die Lufthansa nach vier Wochen anstandslos überwiesen. Danke dafür.

Nun kam mir (ich meine, durch eine Facebook-Anzeige) ein paar Wochen später zu Ohren, dass ich als Fluggast zusätzlich noch Anspruch auf eine Entschädigung habe. Bezeichnend, dass die Airline beim Ausfall des Fliegers keine Kärtchen verteilte, wo darauf hingewiesen wurde.  [weiterlesen]



USA 2018. Regie: Anthony Russo, Joe Russo. Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Chris Evans, Tom Hiddleston, Scarlett Johansson, Chris Pratt, Mark Ruffalo, Zoe Saldana, Benedict Cumberbatch, David Bautista, Tom Holland, Josh Brolin, Sebastian Stan, Karen Gillan

Story: Der intergalaktische Fiesling Thanos setzt zum großen Finale an – er will alle „infinity stones“ in seinen Besitz bringen, die ihm die totale Macht über das Universum verleihen werden. Dabei gerät er zwangsläufig in Konflikt mit den (eigentlich aufgelösten) Avengers, denn ein Stein sitzt in der Stirn von Vision und ein weiterer im Amulett von Dr.  [weiterlesen]



Ich habe in den letzten Wochen wieder ein paar neue alte Kanäle auf YouTube entdeckt. Was „neu alt“ bedeutet? Dass es diese Kanäle schon länger gibt, ich aber erst jetzt bewusst über sie gestolpert bin. Das heisst, dass ich drei, vier Tage lang permanent Videos aufarbeiten konnte. Während der Rest der Welt zehn Folgen „Lost in Space“ schaute, gönnte ich mir 141 Archiv-Folgen von Obscurus Lupa. Während der Rest der Welt die letzten zehn „X-Files“ öffnete, vertiefte ich mich in die mehr als 1000 Küchenvideos der Asiatin Emma. Kostenfrei, legal, und immer angenehm kurz.

Hier sind ein paar meiner aktuellen binge watching Favoriten.  [weiterlesen]



An alle, die es angeht (oder die meinen, dass es sie angeht),

ihr habt es ja mit bekommen: Die Bayern hängen überall Kreuze auf. In Behörden grüßt künftig wieder das Symbol, an das vor 2000 Jahren ein Mann genagelt wurde und an dem er blutigst zu Tode kam. Weil das genau genommen der Trennung von Staat und Kirche widerspricht, hat sich der neue bayerische Ministerpräsident Markus Söder folgende drollige Rechtfertigung ausgedacht:

„Das Kreuz ist nicht ein Zeichen einer Religion.“

Selbst die wahrlich nicht für aufklärerische Liberalität bekannte WELT antwortet mit der einzig richtigen Gegenfrage:

„Ja,  [weiterlesen]



Pyewacket

Kanada 2017. Regie: Adam MacDonald. Darsteller: Nicole Muñoz, Laurie Holden, Chloe Rose, Eric Osborne

Offizielle Synopsis: Seit dem Tod ihres Vaters ist das Verhältnis der jungen Leah zu ihrer Mom nur noch die Hölle. Halt und Trost sucht sie bei ihren Freunden, Heavy Metal und okkulter Literatur. Als die Mutter plötzlich die wahnwitzige Idee hat, raus aus der Stadt in ein einsames Haus im Wald zu ziehen und Leah von ihrer Clique wegreißt, eskaliert es zwischen den beiden völlig. Im Affekt erfleht Leah dunkle Mächte herbei. Und der Dämon Pyewacket antwortet.  [weiterlesen]



Control

Belgien 2017. Regie: Jan Verheyen. Darsteller: Koen De Bouw, Werner de Smedt, Greg Timmermans, Sofie Hoflack

Offizielle Synopsis: Sechs Frauenleichen ohne Kopf tauchen in einem Waldstück auf. Das bewährte Team Eric Vincke und Freddy Verstuyft wird auf den grausigen Fall angesetzt. Doch während Freddy jede Regel missachtet und einzig seinem Bauchgefühl folgt, befürchtet Eric, der Fall ist eine Nummer zu groß für die Abteilung und zieht einen Profiler hinzu. Dessen angebliche Expertise führt zu verschiedenen skurrilen Tatverdächtigen, ohne handfestes Ergebnis. Freddy indes ist sich sicher, dass die heiße Spur zum Serienkiller von der Zeugin Rina kommen wird.  [weiterlesen]