12
21
Nov 2020

TV Kritik: QUEEN’S GAMBIT

Thema: Film, TV & Presse |

Es ist zugegebenermaßen nicht leicht, im Wust der neuen Miniserien, Serien und TV-Blockbuster (zu denen sich immer mehr Filme gesellen, die fürs Kino vorgesehen waren) das zu finden, was einem wirklich gefällt. Spoilt for choice nennt man das, oder etwas teutonisch fatalistischer: die Qual der Wahl. Hinzu kommt, dass die LvA und ich viele, aber nicht vollständige Schnittmengen in Sachen Fernsehgeschmack haben: amerikanisiertes Drama und billige Action scheren sie nicht, trübe skandinavische Serienkiller-Dramen lassen mich kalt. Aber man findet eigentlich immer "the best of both worlds".

Nach diversen Staffeln BAKE OFF aus vier Kontinenten sollte es mal wieder Fiction sein und mehrere Facebook-Freunde hatten auf die neue Miniserie QUEEN’S GAMBIT verwiesen,..  [weiterlesen]

18
20
Nov 2020

Ich hatte gedacht, dass es allein schon statistisch wahrscheinlich sei, dass irgendwann einer dieser Beiträge der Journalistenschule einen validen Gedanken zur Grundlage hätte. Oder wenigstens einen dummen Gedanken, der stringent ausformuliert ist. Es kann doch nicht sein, dass ich so mühelos JEDES Essay auseinander nehmen kann, JEDEN einzelnen Satz.

Here we go again…

Der demokratisierende Effekt von Shitstorms

Ein Hammer-Titel, ich gestehe es. Eine provokante These. Und ich würde mich auf den folgenden Text freuen, wenn ich auch nur eine Sekunde lang glauben würde, dass nun eine plausible Argumentation folgt…  [weiterlesen]

15

Ob die Show nun abgesetzt oder auf Wunsch des Moderators beendet wird – "Conan" endet auf TBS im nächsten Jahr. Nach 28 Jahren wird "the ginger kid" Conan O’Brien erstmals keine Late Night Show mehr bestreiten. Und obwohl ich von der TBS-Version nur Bruchstücke mitbekommen habe, macht mich das melancholisch. Weil Conan so lange in der Branche ist wie ich, weil er immer da war, egal, wo ich war – GONG, ProSieben, Tandem. Er war eine Konstante, mehr noch als Letterman und Leno. Er war wie die "Lindenstraße", die ja in diesem Jahr ebenfalls zu Ende gegangen ist…  [weiterlesen]

25
17
Nov 2020

Ich muss Abbitte leisten. Wie es aussieht, habe ich bei meinen bisherigen Text-Autopsien einen Beitrag übersehen. Den hole ich nun nach, bevor ich mich dem neusten Pamphlet der journalistischen KiTa widme.

Schon den Titel möchte ich bestreiten:

Wir brauchen keine Jahrhunderttalente

Jahrhunderttalente (Sokrates, Mozart, Kant, DJ Bobo) bringen nicht nur die Zivilisation mit Schub voran, sondern stellen auch Ankerpunkte der Geschichte dar. Anders als andere Ankerpunkte (Attila, Hitler, Manson, Scooter) markieren sie positiv besetzte Umbrüche, erinnern nicht nur an das Potenzial des Menschen, sondern auch an seine Möglichkeit, tatsächlichen Wandel zu initiieren…  [weiterlesen]

27

Natürlich ist es bis zu einem gewissen Grad ein Luxusproblem, dass Corona uns zum Home Office zwingt. Ich kann vom Sessel aus arbeiten, die LvA sitzt im geräumigen Büro nebenan, Standleitungen verbinden uns mit dem Verlag und seinen Servern. Wir frühstücken gemeinsam, machen gemeinsam Mittagspause und bei schönem Wetter sitzen wir auch mal mit einem Kaffee auf der Terrasse.

Aber man darf sich davon nicht täuschen lassen: bei uns ist Corona ein schleichendes Problem, weil es besonders meinen Teil an der LIEBES LAND langsam erodieren lässt. Reportagen kann ich nur schreiben, wenn ich vorher auf Reportagereise gehe…  [weiterlesen]

9
13
Nov 2020

Es lässt sich nicht bestreiten: unser neuer Chromecast mit Google TV-Stick hat unseren abendlichen Medienkonsum deutlich verbessert und vereinfacht. Nur noch eine Fernbedienung, kein Macbook als Streaming-Quelle (läuft alles über Google Drive als Mittelsmann), volle Steuerung über den Fernseher, Zugriff auf die Mediatheken der deutschen Sender und internationale Programme wie die BBC, etc. Ich habe mittlerweile einen größeren und wertigeren USB-Stick angeschlossen, um den Speicher auf insgesamt 12 GB zu erweitern. Außerdem habe ich aus meiner Kramschublade ein etwas stärkeres Netzteil gekramt, damit der Chromecast nicht durch die zusätzlichen Gerätschaften in die Knie geht.

Es gibt aber noch Scharten,..  [weiterlesen]

12

Ich will mich mit den neuen Episoden von Star Trek und Star Wars nicht lange aufhalten. Star Trek DISCO war diese Woche ein bisschen besser als davor, auch wenn sich die TNG-eske Episode unter dem Banner "Wie geht’s denn so? Ach, muss ja." zusammenfassen lässt, was dramaturgisch sehr dünn ist und wieder mal primär die Innerlichkeit der Figuren bedient. Der Mandalorian ist erneut unterwegs, trifft erneut einen exotischen Gastcharakter, bekämpft erneut ein fettes Monster, während Baby Yoda süß schaut und Unfug macht. Wie schon die erste Staffel nicht sehr inhaltstief, aber dafür immer noch verdammt unterhaltsam und vor allem optisch ein Rausch…  [weiterlesen]

4
11
Nov 2020

Wortvogels Weltschau (1):
US-Wahlsinn

Thema: Film, TV & Presse |

Ich bin in den letzten Tagen etwas still gewesen. Die Gründe sind banal: anderweitige Arbeit, Konzentration auf die US-Wahl, Klinikbesuche mit dem Kater. Aber es liegt einiges an, über das es zu schreiben gibt, darum arbeite ich die Versäumnisse in Form von fast einem Dutzend Kurzbeiträgen auf, von denen ich zwei pro Tag online stelle.

Fangen wir mit der US-Wahl an, die ich nachts um vier Uhr abgebrochen habe, weil es unerträglich wurde.

Ich kann nichts sagen, was nicht schon gesagt wurde. Ich habe keine neuen Erkenntnisse. In kurz: Gottseidank ist es vorbei und die Abwahl ist (auch historisch statistisch) für Trump eine Blamage…  [weiterlesen]

21
02
Nov 2020

Disclaimer: HERE BE SPOILERS!

Ich hätte über die neue STAR TREK DISCOVERY-Episode nichts geschrieben. Im begrenzten Rahmen der Serie schafft Folge 3 etwas holperig das, was schon Folge 1 der dritten Staffel hätte schaffen müssen: das "neue" Universum wird etabliert, die Crew schafft angepasste Strukturen für das Leben in der Zukunft, erste Bösewichte und mögliche Alliierte werden vorgestellt. Nicht gut, aber auch nicht so schlecht, dass man sich ellenlang drüber auslassen müsste.

Dann aber machte ich den Fehler, direkt im Anschluss die erste Folge der neuen Staffel THE MANDALORIAN anzuschauen…  [weiterlesen]

16

Ich habe mich in den letzten Wochen mit meinen Fotostorys zurück gehalten, weil einfach anderweitige Arbeit drängte und ich es auch müde war, immer wieder den ollen Ohrner oder irgendwelche Backfisch-Brüste der bundesrepublikanischen 80er zu protokollieren. Ich habe mich intensiv auf die Suche nach einer neuen Erfahrung gemacht, nach Trash, den kaum einer kennt und der es verdient, einem größeren Publikum bekannt gemacht zu werden.

Aus diesem Grund geht mein Dank an Martin Beck, der mich in die richtige Richtung gestupst hat – was seltsam ist, denn den Kanal, von dem diese Perle stammt,..  [weiterlesen]