09
Apr 2024

Backwahn: Blitz-Pizza

Themen: Neues |

Kürzlich bin ich über die Webseite eines Betreibers von Pizza-Automaten gestolpert – und die Tatsache, dass zwei davon in München stehen. Meinem Verständnis nach wird die Pizza dabei “frisch” zubereitet und nicht wie bei BACK TO THE FUTURE II einfach rehydriert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Also eilends die WhatsApp an den Frankster rausgehauen:

Das müssen wir ja wohl mal ausprobieren!

Seine erwartbare Antwort:

Auf jeden Fall!

Gestern Abend war es dann soweit. Wir pilgern zum A&O-Hostel an der Arnulfstraße – nicht zufällig befinden sich nämlich beide Automaten direkt vor Unterkünften, die keine nennenswerte Gastronomie betreiben.

Tatsächlich ist der Ablauf erfreulich einfach und zeitsparend:

Laut Hersteller gibt es sechs verschiedene Pizzen, aber zwei sind aus:

Warum die Pizza auch kalt geordert werden kann und ein Euro billiger ist? Weil man sie dann auch für den Heimverzehr mitnehmen und zu einem späteren Zeitpunkt knusprig aufbacken kann. Klingt komisch, ist aber so.

Zwangsläufig ordere ich die “Salami grande”, der Frankster eine Alternative:

29 Zentimeter ist ja mal eine Ansage! Erfreulicherweise gibt der Automat Tipps, wie man die Pizza fertig backen oder einfach noch mal erwärmen kann:

Ein Fenster zeigt den Fortschritt des Backvorgangs an – mit einer Minute Unterschied zwischen den Pizzen (Erklärung folgt).

Während man wartet, bietet der Automat zum Entertainment eine Art kostenloses Glücksspiel an, bei dem man eine Pizza gewinnen kann. Wir haben verloren.

Es gibt auch eine App für den Automaten, von der ich vermute, dass sie besonders nützlich ist für Bewohner des Hostels. Die können dann vom Zimmer aus ordern und bezahlen. Selbst abholen müssen sie aber immer noch.

Tatsächlich: Nach vier Minuten kommt meine Pizza Salami aus dem Briefschlitz – auf einem Aluteller in einer Pappschachtel. Ein zweiter Schacht über dem Bildschirm spuckt 60 Sekunden später die Pizza des Franksters aus. Die versetzte Ausgabe soll wohl verhindern, dass die Pizzen sich intern ins Gehege kommen.

Wenn der Aufdruck auf der Seite stimmt, ist in der Pizza nur drin, was rein soll:

Ein kurzer Spaziergang über die Straße zum Finanzamt bringt uns zu einer Hundewiese mit bequemen Parkbänken. Zeit, die Box zu öffnen – Weihnachten!

Zuerst einmal das Positive: BK World legt ein hölzernes Messer bei. Besser ist das, denn vorgeschnitten ist die Mahlzeit nicht. Serviette gibt es aber keine. Die Pizza hat die versprochene Größe, ist ausreichend heiß (aber nicht heiß heiß), der Boden ist gleichzeitig knusprig und fluffig.

Nach zwei Minuten drängt sich allerdings das Negative in den Vordergrund: Die Knusprigkeit des Bodens wird durch einen Mangel an Belag erkauft. Weder die Menge an Tomatensauce noch die Menge an Käse überzeugen. Das gesamte Produkt ist extrem trocken – und sobald es etwas abgekühlt ist, auch ziemlich zäh. Was an Zutaten gespart wurde, fehlt an Geschmack. Eigentlich logisch.

Frisch schmeckt die Pizza übrigens nicht. Ich bin sicher, dass im Innern des Automaten keine Teigballen geknetet, sondern nur fertige Fladen erhitzt werden.

Da wir uns auf einer Hundewiese befinden, lockt der Geruch natürlich Vierbeiner an. Besonders der aus Südeuropa stammende Mischling Fino ist von der Idee angetan, zum Abend Pizza zu essen – und sein Frauchen hat nichts dagegen:

Finos Urteil: wuff!

So bleibt die Idee besser als die Ausführung: Eine Pizza in vier Minuten, sechs verschiedene Sorten, unter zehn Euro, alles inbegriffen. Gefällt mir. Aber die Pizza kann schlussendlich nicht mal im Vergleich mit einer Tiefkühlpizza überzeugen und ist bestenfalls Not-Futter, wenn man spät nachts im Hostel noch Hunger schiebt. “Lecker” ist nicht das passende Attribut, nur “sättigend”.

Es sei noch erwähnt, dass sich beide Pizzaautomaten in direkter Nähe einer Domino’s-Filiale befinden, bei der man für 15 Euro zwei Pizzen und zwei Desserts bekommt – mit deutlich besserem Geschmack und Lieferung ins Hostel. Das beschränkt die Notwendigkeit des Automaten endgültig auf die frühen Morgenstunden. Und selbst DANN würde ich lieber am Abend eine Domino’s bestellen und später kalt essen.

Wenn ihr trotz meines eher mauen Urteils der Meinung seid, so ein Pizza-Master sei eine super Sache, könnt ihr einen Automat bei BK World pachten und bei euch vor dem Haus aufstellen. Wenn nebenan eine Schule oder ein Kifferzentrum platziert ist, mag sich das lohnen…

A propos Tiefkühlpizza – der Frankster hatte gleich den nächsten Produkttest im Visier, für den ich heute mal einkaufen gehen werde:

Das sieht doch schon nach einer ganz anderen Liga aus…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

10 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Marshmallow-Man
Marshmallow-Man
9. April, 2024 16:10

Die GG Ghostbusters Pizza ist ganz gut für ne TK-Pizza, es fehlt natürlich wie immer mehr Käse. Ist leider das einzige, was wir in Deutschland an tie-in Produkten zu “Frozen Empire” bekommen…seufz. Aber immerhin, zu dem Film ne NY-Style TK-Pizza-passender gehts nicht.

Halbblut
Halbblut
9. April, 2024 20:26

Wir haben im Dezember auf Kur in Zingst so einen Automaten mit dem schönen Namen “Heiße Kiste” entdeckt und auch sofort ausprobiert. Das Ergebnis war ähnlich wie beschrieben, aber da zu diesem Zeitpunkt nicht eine einzige Pizzeria geöffnet hatte und auch kein Lieferservice Dienst hatte, war das einigermaßen okay.

S-Man
S-Man
10. April, 2024 08:23

Für mich die Frage: WIE wird sie erwärmt? Ein Ofen im Inneren müsste ja erstmal selbst erhitzt werden, was bei 4min sportlich klingt. Andersrum läuft vielleicht dauerhaft der Ofen da drin, was wiederum nach einer extremen Energieverschwendung klingt…

Thorsten H.
Thorsten H.
10. April, 2024 08:48
Reply to  S-Man

Ich hätte da (Nah-)Infrarot-Strahler in Vermutung, ggf in Kombination mit Mikrowellen. Moderne Kombi-Mikrowellen können ja schon relativ viel, der Strahler bringt dann schnelle hohe Hitze zum “Anknuspern”.
Edit: Bei Einsatz von Mikrowellen macht auch der Aluteller Sinn (im Vergleich zu preisgünstigerer Pappe), weil sich Alu mit Mikrowellen stärker erhitzt und somit den Boden gut garen kann.

Last edited 1 Monat zuvor by Thorsten H.
Rudi Ratlos
Rudi Ratlos
10. April, 2024 14:42

Hab mal in Tokio an so einem Warmmachautomaten ein paar Oktopusbällchen geknuspert – war leider auch eher so semi-geil, hat immer eher was von Heiße Hexe…
Die Pizza-Dinger gab es da dann letztes Jahr auch, aber nach deinem Test haben wir da ja glücklicherweise nichts verpasst…

Wo gibt es denn die Ghostbusters-Pizza? Hatte zwar die Werbung dafür gesehen, aber das Ding noch nicht in der freien Wildbahn entdeckt.

Frank B.
Frank B.
11. April, 2024 18:46
Reply to  Rudi Ratlos

Hallo, habe die Ghostbusters-Pizza bei Edeka gekauft, mir am Abend gemacht und … mir gleich am nächsten Tag zwei weitere Schachteln geholt (war vor ca. 10 Tagen allerdings auch im Angebot). Die sollen mich auch daran erinnern, den Film im Kino zu sehen.

sergej
sergej
17. April, 2024 12:08

in verschiedenen Edekas gesehen: Super Mario-Pizza