07
Dez 2022

Kellerfund-Knaller: Superschnäppchen SIEHSTE

Themen: Film, TV & Presse |

Die wortvogelsche Scan-Fabrik läuft zum Advent auf vollen Touren. Nachdem ich anfängliche Probleme mit dem neuen Scanner durch einen genaueren Einstieg in die Einstellungen hinbiegen konnte, bin ich mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Wer Interesse an meinem Setup hat, dem kann geholfen werden:

Von links: Multifunktionsdrucker für Cover-Scans und non-destruktives Scannen, das Ersatz-Macbook als permanente Scan-Zentrale, der ScanSnap-Scanner, die chinesische Schneidemaschine, der Stapel mit den nächsten Heften. Außerhalb des Bildes: der Karton, in den das gescannte Material fürs Altpapier fliegt.

Nun schrieb ich vor ein paar Wochen ja:

“Alternativ zur HörZu würde ich gerne die Siehste im Digitalarchiv haben, aber das kurzlebige, von mir seinerzeit geliebte Magazin wird nicht gerade verramscht.”

Mit “nicht gerade verramscht” meine ich gerne mal 10 bis 20 Euro pro Heft.

Weil Hoffnung und Zuversicht Schlüssel zu einem glücklichen Leben sind, schaue ich dennoch immer wieder bei Ebay danach. Und was soll ich sagen? Unter dem Schlagwort “Kellerfund” taucht letzte Woche plötzlich eine womöglich komplette Sammlung der 48 SIEHSTE-Ausgaben plus zwei Sonderausgaben auf, unterteilt in 16 Auktionen zu drei Heften.

Dezenter Herzstillstand.

Klar ist: auf die 16 Einzelauktionen zu bieten ist ein fruchtloses Unterfangen. Das wird nicht nur unangemessen teuer – die Chance, wirklich alle Auktionen zu gewinnen und damit die Sammlung komplett zu haben, geht gegen null. Das ist mir Risiko und Nervenkitzel zuviel.

Ich schreibe die Verkäuferin an und erzähle ihr von meiner SIEHSTE-Kindheit, als ich auf dem Bauernhof meiner Oma in den Ferien die Ausgaben meinem Kassettenrekorder vorgelesen habe (was würde ich für diese Aufnahmen geben!). Dann mache ich ein Angebot, biete eine faire Summe für alle Hefte, wenn sie mir jetzt und sofort den Zuschlag gibt. Alles oder nichts!

Was soll ich sagen? 3, 2, 1… meins!

Schnäppchen oder Jackpot trifft es nicht annähernd – das hier ist eine komplette Sammlung ALLER jemals erschienenen SIEHSTE-Ausgaben. Null vergilbt. Keine Kratzer. Keine Risse. Keine rausgerupften Poster. Keine rausgeschnittenen Sammelbilder. Frisch wie vom Kiosk 1978. Mint condition, wie der Sammler sagt.

Ich bin begeistert – und mir ist augenblicklich klar, dass ich dieses Konvolut nicht durch die Papiermaschine jagen kann. Das wäre ein Verbrechen. Die Sammlung gehört gepflegt, gehegt und verehrt. Erfreulich ist, dass die gerade mal 36 Seiten pro Heft extrem gut gefaltet sind. Ich habe also die Möglichkeit, alle Ausgaben an einem lauen Wochenende von Hand zu scannen, ohne sie zu beschädigen. Denn wahrlich: Es ging genug Bemerkenswertes, was ich mich euch teilen möchte.

So fällt schon beim Aufschlagen der Erstausgabe (mit der Nummer 5, weil nach Kalenderwochen gezählt) auf, dass redaktionell die Popkulturkompetenz nicht als zwingend notwendig angesehen wurde:

Die Enterprise steht kopf – ein gar nicht so seltener Fehler. “Star Treck”, die “kahle Inderin Persis”, die angebliche Furcht vor TV-Kollegen, die “Tricks klauen” – da hat sich der Kollege vieles wild zusammen gereimt. Man kann entschuldigend nur anführen, dass die damalige Generation von Journalisten nicht mit Science Fiction groß geworden war und kein Internet zum Factcheck hatte.

Wie angedeutet: Ich werde im Laufe des nächsten Jahres noch ausführlicher berichten – auch darüber, warum die SIEHSTE in meinen Augen scheitern musste. Bis dahin soll eine Galerie der gesammelten Cover reichen:

  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)
  • Bildgalerie (anklicken)

Muppet Show, Bud Spencer, Frank Zander, Peanuts, Winnetou: genau DAS war die Kindheit des 10jährigen Torsten D. aus Düsseldorf.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

16 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Endstille
Endstille
7. Dezember, 2022 11:22

fröhliche Weihnachten lieber Wortvogel <3

Frank B.
Frank B.
7. Dezember, 2022 17:38

Hallo lieber Wortvogel, ich glaub ich spinne – Follyfoot, die herzerwärmendste Pferdeserie schlechthin (jedenfalls für mich) – als Comic in Siehste! Für heutige Verhältnisse natürlich völlig aus der Zeit gefallen…trotzdem: nicht das Schlechteste…Ich vermute auch, daß die Star Trek (pardon: Enterprise) – Sammelbildchen aus Heft 38/79 bereits perdu waren. Habe selbst noch zwei Hefte zu Hause. Erinnerungen werden wach: Ich schnitt früher immer die Serie Die Irrfahrten des Odysseus aus den Heften und klebte die Beiträge in ein Schulheft. Ist natürlich auch schon weg. Aber meine beiden Hefte behalt ich, damit wird der Sarg tapeziert. Mit festlichen Grüßen ein sonst passiver Mitleser.

Edin Basic
Edin Basic
7. Dezember, 2022 20:24

Ich hab den 1600er von Fujitsu.Wie reinigt der Wortvogel den Scanner,wenn vertikale Streifen bei den Bildern auftauchen.
Apropos Tauchen.
Wann gibt es das Review zu A:TWOW ?

Markus
Markus
8. Dezember, 2022 08:41
Reply to  Torsten Dewi

Nachdem auch Google nicht helfen konnte, was in aller Welt ist A:TWOW?

sergej
sergej
8. Dezember, 2022 08:57
Reply to  Markus

ich rate: Avatar: The Way of Water

Solus
Solus
8. Dezember, 2022 18:55
Reply to  sergej

Könnte auch Amadeus: The Wunderkind of Wien sein.

heino
heino
8. Dezember, 2022 06:42

An die Siehste kann ich mich auch noch erinnern, besonders an den Werbeslogan “Lieste Siehste, siehste klar”. Ist schon seltsam, was einem so im Gedächtnis hängen bleibt

Thomas
Thomas
8. Dezember, 2022 11:04

Ich kann jetzt weder mit Siehste, noch mit vielen anderen Dingen, die du scannst, wirklich was anfangen aber ich sehe den Wert, diese Dinge digital für die Ewigkeit festzuhalten.
Kannst du nicht so einen Dead-Man-Switch installieren, dass diese ganzen Dinge nach deinem Ableben einfach ins Netz geblasen werden? Dann musst du keine rechtlichen Repressalien mehr befürchten und die Zeitdokumente wären nicht verloren.
Durch die hin- und hergeschobenen Rechte, die Ungeklärtheit an vielen Ecken, wird es viele Dinge nicht Digital von zentraler Stelle geben. Wäre schade.

Maximilian Frömter
Maximilian Frömter
8. Dezember, 2022 11:59

Das ist echt megakrass – Herzlichen Glückwunsch! “Siehste” war (für die kurze Zeit ihrer Existenz) ein fester Bestandteil meiner Kindheit! Was habe ich mich drauf gefreut, wenn mein “Hörzu”-lesender Opa mir damals immer das neue Heft vom Einkaufen mitgebracht hat. War ja damals exakt in dem richtigen Alter dafür, besonders auf “Captain Future” bin ich total ausgeflippt. Ich kann den knüppelharten Nostalgieflash kaum erwarten, wenn Du auf die Zeitschrift hier in Zukunft mal näher eingehen wirst. Und es wäre schön, wenn sich irgendwie auch mal eine Lösung finden lassen könnte, wie Dein gescanntes Archiv einem grösseren Personenkreis zugänglich gemacht werden könnte. Wäre ja eigentlich eine Verschwendung, wenn dieser unwiderbringliche Schatz nicht der Nachwelt erhalten bliebe.

Marcus
Marcus
12. Dezember, 2022 22:38

Ach, herrlich, die Siehste! Ich hab auch noch einige Hefte von damals im Regal. Tatsächlich dürfte das die erste Zeitschrift gewesen sein, die ich regelmäßig bekommen und mit der ich lesen gelernt habe (lange vor der Einschulung). Ich kenne auch jemanden, der die komplette Sammlung hat, meinen Ex-Chef.