2
09
Mai 2022

England, USA 2022. Regie: Simon Curtis. Darsteller: Hugh Bonneville, Elizabeth McGovern, Michelle Dockery, Maggie Smith, Robert James-Collier, Laura Haddock, Hugh Dancy, Dominic West u.a.

Story: Die Familie Grantham lebt auf Downton Abbey immer noch den "posh lifestyle" der späten 20er Jahre, aber das Geld für den Unterhalt des mondänen Landsitzes ist knapp. Das Angebot, gegen Geld eine Filmcrew für ein Historiendrama in die heiligen Hallen zu lassen, wird mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Es trifft sich gut, dass die alte Gräfin Crowley gerade eine Villa in Frankreich geerbt hat,..  [weiterlesen]

17

Ich hören nicht annähernd so viele Podcasts, wie ich möchte. Oft genug frage ich mich bei Freunden, wo die immer die Zeit hernehmen. Seid ihr alle arbeitslos? Schlaft ihr nicht? Vermeidet ihr soziale Kontakte?

Dennoch gelingt es mir, wenigstens bei meinem täglichen einstündigen Spaziergang ein paar vermerkte und runtergeladene Sendungen zu hören. Dank der Vorauswahl ist da selten ein Reinfall dabei, aber mitunter eben doch. An dieser Stelle gehe ich mal auf drei Produktionen ein, die mir in den letzten Wochen ins Ohr gekrochen sind.

The Good: DESO DOGG – DER RAPPER, DER ZUM IS GING

Die sechsteilige Doku über den Berliner Rapper,..  [weiterlesen]

6
06
Mai 2022

BRAVO! Der Sorgen-Sommer 1970

Thema: Film, TV & Presse |

Ich hatte ja angedroht, die Dr. Sommer-Ratschläge aus den Jahresübersichten auszulagern. So blasen sie die Chronik nicht auf – und wahrlich, sie verdienen ihre eigene Rubrik. Meine Hoffnung war, Schräges und Lustiges, Doofes und Überraschendes zu präsentieren. Aber leider stellt sich heraus, dass "jung sein" vor 50 Jahren ein verdammt hartes Brot war und besonders die Mädchen teilweise aus einer Not heraus schrieben (so die Briefe authentisch sind, was ich einfach mal annehmen muss), dass dem Leser jede Häme schnell im Hals stecken bleibt.

Böse Zungen könnten behaupten, dieses Mädchen wäre Opfer UND Täter – mit 15 vom Stiefvater schwanger?..  [weiterlesen]

39

Vor zweieinhalb Jahren habe ich ein Plädoyer für STAR TREK: PIKE geschrieben, für eine Rückkehr zum klassischen Star Trek-Prinzip der Enterprise-Crew mit klarer Aufgabenteilung und wöchentlichen Missionen, zur Begeisterung für das "out there", zur Suche nach "strange new worlds". Ein Gegenentwurf zur unsäglichen "woke-ness" und aufgezwungenen Diversität von DISCOVERY, der weinerlichen Innerlichkeit, den ständigen all-umfassenden Melodramen, die am Ende zu nichts führen und nichts erreichen. Back to the basics.

It’s here. And I am home.

STAR TREK: STRANGE NEW WORLDS ist die Serie, auf die ich gehofft hatte. In ihrer Struktur und in ihren Konventionen vertraut wie ein alter Schuh –..  [weiterlesen]

19

USA 2020. Regie: Sam Raimi. Darsteller: Benedict Cumberbatch, Elizabeth Olsen, Chiwetel Ejiofor, Benedict Wong, Xochitl Gomez, Rachel McAdams u.a.

Offizielle Synopsis: Der mächtige Magier Dr. Strange öffnet die Portale zu verschiedenen Universen, die die Gegenwart aus dem Gleichgewicht bringen. Der entstandene Schaden weitet sich mit jeder verstreichenden Minute mehr aus und stürzt die Welt in ein unheilvolles Chaos. Zusammen mit seinen Freunden Wong und der Hexe Wanda Maximoff muss er versuchen, die geöffneten Portale so schnell wie möglich zu schließen. Doch die Gottheit Shuma-Gorath hat sich bereits ein Schlupfloch gesucht und dringt in die Gegenwart ein…  [weiterlesen]

27
02
Mai 2022

Ich weiß, dass ich aktuell extrem viele Retro-Themen poste. Das wird sich auch erstmal nicht ändern. Es liegt sehr viel auf Halde aus dem Bereich.

Mittlerweile freue ich mich jeden Monat auf die Chart-Kompilations von Francis Pelletier wie auf Weihnachten. Ein großes Paket voller Wiedersehensfreude, Peinlichkeiten und vergessenen Perlen. Die Jahre 1981 bis 1984 haben sich dabei als die vermutlich potenteste Pop-Ära aller Zeiten entpuppt. Wave, NDW, Rock: All the classics, all the time.

Leider hat das Jahrzehnt seinen Zenit aber 1985 schon erkennbar überschritten. Die NDW ist weitgehend tot, Wave hat Plastik-Pop Platz gemacht,..  [weiterlesen]

7

Diese Reihe hatte ich fast schon vergessen. Machen wir den Deckel drauf.

Das hier ist der Urahn aller "worst music videos" aus einer Zeit, da YouTube noch nicht Google gehörte – sechs Millionen Aufrufe in 15 Jahren bürgen für Qualität:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube immer entsperren

Wie beschreibt man das? Gay Eurodance Minimalism?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube immer entsperren

Die spinnen,..  [weiterlesen]

17
27
Apr 2022

Arabella Night: Debakel in Nahaufnahme

Thema: Film, TV & Presse |

Wer hier schon länger mitliest, der weiß ja, dass ich nach meiner Zeit beim GONG und vor meiner Zeit bei TANDEM auch über vier Jahre für Pro7 gearbeitet habe. Vor ein paar Tagen war ich mal wieder in Unterföhring und mein ehemaliger Arbeitsplatz sieht aktuell so aus:

1995 noch hochmodern, heute abgerissen. Wir alle verlieren gegen die Zeit.

In den 90ern war ich beruflich bei vielen Aufzeichnungen von Fernsehsendungen. Großes Entertainment war eigentlich immer der QUATSCH COMEDY CLUB, der in Ismaning vor die Kameras ging. Natürlich auch die BULLYPARADE in den ARRI-Studios in der Türkenstraße…  [weiterlesen]

24
25
Apr 2022

BRAVO! Das Jahr 1970

Thema: Film, TV & Presse |

Heute fange ich mit einer nostalgischen Blogreihe an, die – so alles klappt – 20 Teile umfassen wird. Da ich mittlerweile im Besitz aller BRAVO-Ausgaben von 1957 bis 1990 bin, habe ich in den letzten Wochen viel geschmökert. Es stellt sich raus, dass die Magazine einen sehr guten Schnappschuss ihrer Ära darstellen, nicht nur in in Sachen Musik und Mode. Die Reklame, die Sorgen der Teenager, die Optik, die Sprache – alles Zeitkolorit, auf Papier gedruckt wie in Kunstharz gegossen und für die Ewigkeit erhalten.

Also mache ich mir den Spaß und gehe mit euch die alten BRAVO-Ausgaben durch…  [weiterlesen]

21

Mein letzter LISA-Film ist eine Weile her, und nach Gurken wie MR. BOOGIE und DIE STURZFLIEGER habe ich mir einen Abstecher in vertrautes Territorium verdient. Der Mensch lebt nicht vom Knäckebrot allein und wahrlich – das LISA-Archiv hat noch ein paar Leichen im Keller, die ich exhumieren kann.

Üblicherweise konzentriert sich die LISA ja auf Komödien einfachster Strickart: ein sonniges Thema, ein paar knackige Darsteller, Verwechslungen, Liebesreigen, dumme Sprüche, Chart-Hits – fertig ist "die neuste Super-Komödie!". Dass die LISA sich 1979 an einer Genre-Parodie versucht hat, hat mich überrascht.

Ein großer Autor hat mal gesagt:

"Die Parodie ist ein Geier,..  [weiterlesen]