28
Dez 2023

Zur Unbrauchbarkeit reduziert

Themen: Neues |

Ich habe viel Freude daran, Atmosphäre mit Licht zu setzen und dann mit Alexa zu steuern. Die Lavalampe ist ebenso schnell ein geschätzter Bestandteil unseres Haushalts geworden wie der LED-Strip, der unsere Kommode von hinten Illuminiert. Aus diesem Grund kam mir dieses Angebot gerade recht:

Ein LED-Lichtrad mit “Audio-Sensor” und Fernbedienung für 7,99 Euro. Ideal fürs Arbeitszimmer. Da kann man nicht viel falsch machen. Sollte man denken.

Tatsächlich macht das Lichtrad für das minimale Gewicht von 94 Gramm und die begrenzten Ausmaße ordentlich Spektakel:

Ideal eigentlich, im sich direkt an die Wand oder den Schrank kleben zu lassen.

Das Problem: Das Lichtrad ist um des Preises willen derart entkernt, dass es außer für den Partykeller keinerlei Funktion übernehmen kann.

Fangen wir vorne an: Das Lichtrad wird über ein USB-Kabel mit Strom versorgt, bringt aber kein Netzteil mit. Das finde ich tatsächlich gut, weil ich wahrlich genug solche Netzteile habe und generell dafür bin, Elektroschrott zu vermeiden.

Schon die Tatsache, dass das Lichtrad keinen Ein/Aus-Schalter besitzt, muss ich monieren. Steckt man das USB-Kabel ein, geht die Show los. Demnach MUSS man entweder einen externen Schalter oder eine Alexa-Steckdose anschließen, wenn man das Lichtrad nicht über “Stecker ziehen” bedienen möchte.

Die Werbung lügt zudem: Der versprochene “Audio-Sensor für soundgesteuerte Lichteffekte”? War nicht zu entdecken. Es ist völlig egal, was man direkt neben dem Lichtrad abspielt, die Intervalle und Rhythmen der LEDs bleiben gleich.

Schließlich und letztlich: Das Lichtrad besitzt keine Fernbedienung. Auch keine Knöpfe am Gerät oder Verbindung zu einer App. Wie man es steuert? Gar nicht. Man steckt das USB-Kabel ein und sieht dem stressig pulsierenden Licht hilflos zu. Es gibt keine Möglichkeit, einen angenehmen oder nur kontrollierten Rhythmus für den Heimgebrauch einzustellen. Das ist umso bedauerlicher, da einige der Impulse isoliert für eine sehr funkige Atmosphäre sorgen.

Nun dachte ich zuerst, ich hätte was falsch verstanden. Die beigelegte Anleitung ist nur ein “quick start guide” mit einem QR-Code, über den man das komplette PDF downloaden kann. Der Versuch endet allerdings beim Handbuch für eine Fritteuse. Über die IAN-Nummer ist das Gerät im Netz gar nicht zu finden.

Gibt es denn GAR NICHTS Positives zu vermelden? Doch. Weil das Gerät mit einem USB-Kabel an eine beliebige Stromquelle angeschlossen werden kann, funktioniert es auch klaglos an einer Powerbank. Man kann es also zur Grillparty am Flussufer mitnehmen oder ad hoc die nächtliche U-Bahn zur Disco umfunktionieren.

Fazit: Das Gerät ist unbrauchbar, weil man um der Kosten willen alles weg gelassen hat, was es brauchbar machen würde. Ob man wegen nachweislich falscher Produktbeschreibung (Fernbedienung) rechtliche Schritte in Betracht ziehen könnte, vermag ich nicht zu beurteilen.

Das geht zurück. LIDL, do better!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

6 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Lars
Lars
28. Dezember, 2023 16:13

Wenn Du wirklich Spaß an Ausleuchtungen hast, dann dürfte es wenig geben, was an das Open Source WLED-Projekt heranreicht: https://kno.wled.ge/
Damit kann man dann seine eigene LED-Steuerung inkl. Leuchteffekten nach seinen eigenen Vorstellungen bauen. Dieser große Vorteil ist dann aber auch gleichzeitig der Nachteil, da man sich um alles selbst kümmern muss und entsprechend um Löten wahrscheinlich nicht rum kommt. Als fertiges Gerät fällt mir nur der “Atom Matrix” von M5Stack ein, der dann aber nicht für große Leuchtinstallationen gedacht ist, sondern eher ein kleines, unscheinbares Benachrichtigungslicht ist..

Last edited 1 Monat zuvor by Lars
Thor
Thor
28. Dezember, 2023 17:19

Schade, so was suche ich auch. USB-Versorgung, FB, Mic-Steuerung.

sven
sven
29. Dezember, 2023 12:10

Fehlt eventuell nur die Fernbedienung in deiner Packung, über die da auch die Audiosteuerung aktivierbar wäre? Ich kaufte neulich auch was im Lidl wo ein Teil fehlte, nach Umtausch passte dann alles.

Solus
Solus
30. Dezember, 2023 21:17

Mein Vater hat gerade für knapp 2€ beim Chinesen eine LED-Kette gekauft, die genau das alles hat. Fernbedienung für den Farbwechsel, sowie Handy-App, über die die Kette auf Musik oder Mikrofon reagiert. Da das alles am Ende die gleiche Technik ist, könntest Du ja mal noch testen, ob das Ding vielleicht mit einer solcher App ansteuerbar ist.

Martin Däniken
Martin Däniken
5. Januar, 2024 11:45

Wenn keine Schalter an der Geröt sind, kann man auch nix falsch machen!
Its not a bug, its a security feature.
Alle beschweren sich doch sonst immer über zuviele Wahlmöglichkeiten…
der Geröt ist halt alternativlos, hihi…