36

Ding Dong! Letzte Runde!

The Expendables 2.9.2010

expendablesInhaltliches:

Eine Gruppe von alternden Spezialsoldaten soll einen südamerikanischen Diktator ausschalten, wird gelinkt, und findet sich auf einmal im Kleinkrieg gegen so ziemlich alles und jeden wieder. Mit dabei: Praktisch alle Actionstars, die in den letzten drei Jahrzehnten was zu sagen hatten: Schwarzenegger, Stallone, Lundgren, Li, Statham, Rourke, etc.

Ich denke mal:

Wer wartet nicht auf den großen Comeback-Film der ganz großen Actionstars? Zumal Stallone mit „Rocky Balboa“ und „John Rambo“..  [weiterlesen]

29

Knight and Day 22.7.2010

knight-and-dayInhaltliches:

Cameron Diaz stolpert über Tom Cruise – einen Superagenten, der angeblich durchgeknallt ist, aber schwört, einer ganz großen Sache auf der Spur sein. Sie glaubt ihm nicht, wird trotzdem in wilde Abenteuer verwickelt – und es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn sie sich nicht auch irgendwann in ihn verknallt. Die Arschkarte hat wieder mal Marc Blucas gezogen, der schon in "Buffy" bei der Hauptdarstellerin immer nur die zweite Geige spielen durfte…

Ich denke mal:

Ich stehe auf actionreiche Romantic Comedies: "Mr…  [weiterlesen]

73

movie-popcornEs ist mal wieder soweit: "Clash of the Titans" und "Iron Man 2" haben die Kino-Sommersaison eingeläutet. Das heißt: Blockbuster, Blockbuster, Blockbuster. Gleich zwei Dutzend Kracher buhlen um unsere Pupillen und ums Taschengeld, dem Action-Fan wird heuer also einiges geboten.

Wie üblich werden sich wieder einige der "Aber hallo!"-Trailer als Mogelpackungen für "Du mich auch!"-Rohrkrepierer entpuppen. Was Genrefilme angeht, hat in den letzten 2 Dekaden kaum ein Jahr mehr als drei oder vier wirklich brauchbare Blockbuster hervor gebracht. Wir leben schließlich nicht mehr in den 80ern…

Weil ich die Boxoffice-Performance der meisten heiß erwarteten Heuler sowieso verfolgen werde,..  [weiterlesen]

41

Ich sitze in einem Hotelzimmer in Emden. Einem Missverständnis mit Google Maps ist es zu verdanken, dass ich in aller Frühe eine Stunde geschenkt bekommen habe, bevor es zur nächsten Reportage geht. Und darum schreibe ich auf, was mich seit gestern Abend umtreibt – seit ich die heiß erwartete letzte Folge der aktuellen Staffel "Sherlock" gesehen habe.
Drei neue Folgen hat uns 2014 schon gebracht – und es werden die letzten sein, die dieses Jahr über die Bildschirme flimmern. Mehr als ein paar spielfilmlange Episoden sind schon allein deshalb nicht drin, weil die beiden Hauptdarsteller so definitiv in Hollywood angekommen sind,..  [weiterlesen]

392

inceptionUSA 2010. Regie: Chris Nolan. Darsteller: Leonardo DiCaprio, Joseph Gordon-Levitt, Marion Cotillard, Ellen Page, Tom Hardy, Ken Watanabe, Cillian Murphy, Tom Berenger, Michael Caine u.a.

Story: Dom Cobb arbeitet für multinationale Konzerne im Bereich Industriespionage. Doch er steigt nicht in Firmenzentralen und Computernetzwerke ein – Dom ist ein „Extractor“, der direkt in das Unterbewusstsein von Menschen springt, um in der Traumwelt seiner Opfer Geheimnisse und Codes zu finden. Privat möchte Dom wieder in die USA zurück, wo seine Kinder leben – aber dort wird er polizeilich gesucht. Ein japanischer Multimilliardär bietet ihm an,..  [weiterlesen]

16

blockbusterOkay, die Blockbuster-Saison ist "in full swing", wie man so sagt, und da kann ich ja ruhig mal schauen, wie ich mit meinen Vorhersagen gelegen habe. Zwischenbilanz, sozusagen.

Vorab sei angemerkt, dass sich ein Trend der letzten Jahre (wie schon erwähnt) immer mehr verstärkt: Auch teure Filme müssen nicht in den USA punkten, um an Ende ihr Geld einzuspielen. Der weltweite Markt fängt auch Big Budget-Produktionen auf, die daheim sehr soft gestartet sind.

Ich gehe die Filme so durch, wie ich sie in meinem dreiteiligen Vorabbericht vorgestellt habe – auch wenn sich einige Starttermine mittlerweile wieder verschoben haben…  [weiterlesen]

21

USA 2010. Regie: Mike Newell. Darsteller: Jake Gyllenhaal, Gemma Arterton, Alfred Molina, Ben Kingsley, Richard Coyle

TaminaIch kann es diesmal kurz machen und zufrieden vermelden: Ich hatte mit meiner Vorhersage auf breiter Front Recht. So muss das sein und so mag ich das auch.

"Prince of Persia" ist NATÜRLICH total überblasenes Sommer-Entertainment, aber im Gegensatz zu "Clash of the Titans" (mit dem er Look. Attitüde, Ambition und Gemma Arterton teilt) hat diese Videospiel-Adaption ausreichend Seele. Und genug Ironie um zu erkennen, wie albern das ganze Geschehen ist. Das macht ihn noch lange nicht zum "Lawrence of Arabia"..  [weiterlesen]