Knight and Day 22.7.2010

knight-and-dayInhaltliches:

Cameron Diaz stolpert über Tom Cruise – einen Superagenten, der angeblich durchgeknallt ist, aber schwört, einer ganz großen Sache auf der Spur sein. Sie glaubt ihm nicht, wird trotzdem in wilde Abenteuer verwickelt – und es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn sie sich nicht auch irgendwann in ihn verknallt. Die Arschkarte hat wieder mal Marc Blucas gezogen, der schon in „Buffy“ bei der Hauptdarstellerin immer nur die zweite Geige spielen durfte…

Ich denke mal:

Ich stehe auf actionreiche Romantic Comedies: „Mr. and Mrs. Smith“, „Der unsichtbare Dritte“, „Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten“. Könnte Hollywood ruhig mehr von machen. Dass Cameron Diaz Comedy kann, hat sie oft genug bewiesen. Tom Cruise? Ein Egomane, der leider hinter lauter privatreligiösen Eskapaden versteckt, dass er ein verdammt guter Schauspieler ist („Magnolia“).

http://www.youtube.com/watch?v=-0cSz62nq9Y

Ich kann mir nicht helfen: Mir gefällt die ungewöhnliche Paarung Cruise/Diaz. Tom lässt augenscheinlich mal richtig die Sau raus – und der Trailer ist einfach witzig. Hinzu kommt, dass ich James Mangold vertraue – „Todeszug nach Yuma“, „Copland“, „Identiy“? Und Romantic Comedy kann er ebenfalls: „Super süß und super sexy“ (auch mit Diaz).

Kurzum: Das hier ist ein echtes High Class-Projekt, für das Twentieth Century Fox nur Topleute angeheuert hat. Wenn diese Rechnung aufgeht, geht sie RICHTIG auf – ich rieche Boxoffice-Zahlen, die den letzten „Mission: Impossible“ schwach aussehen lassen könnten. Denn gegenüber vielen anderen Streifen hier hat „Knight and Day“ den Vorteil, eine sehr breite Zielgruppe anzusprechen.

Inception 29.7.2010

inceptionInhaltliches:

Keiner weiß was. Irgendwie geht es um Ideen, deren Diebstahl, und die Fähigkeit, (nur in Gedanken?) die Welt umzuformen. Leonardo di Caprio gibt sich wieder ganz dramatisch, und Christopher Nolan spielt mal wieder Mindfuck wie in „Memento“, diesmal allerdings mit dem Budget von „The Dark Knight“.

Ich denke mal:

Der Trailer rockt. Ich habe keine Ahnung, worum es geht, aber es rockt. Selbst di Caprio wirkt erstaunlich reif, und ich denke mal, dass er mir in fünf oder sechs Jahren tatsächlich nicht mehr aus Prinzip auf die Eier gehen wird. „Inception“ ist eine Wild Card, die für das breite Kommerzpublikum vielleicht ein bisschen zu opak ist – aber wenn die Zuschauer sich mit der Tagline „Vom Regisseur von Dark Knight“ locken lassen, ist trotzdem alles möglich.

Ein bisschen erinnert „Inception“ an eine weniger kafkaesk-düstere Version von Proyas immer noch brillantem „Dark City“, der leider nie den Erfolg hatte, den er verdient gehabt hätte (curse you, movie gods!).

http://www.youtube.com/watch?v=_zfMZaLoAsY

Angesichts der sehr frugalen Informationen muss ich mit meiner Prognose arg ins Blaue schießen: „Inception“ wird ein Erfolg. Nicht im Ausmaß von „Dark Knight“, aber er wird weltweit sein Geld einspielen, die Kritiker begeistern, Oscars bekommen, und alle Experten davon überzeugen, dass Nolan auch langfristig „a force to be reckoned with“ ist. Und das ist doch auch was wert.

Massiv dagegen spricht allerdings die Tatsache, dass am selben Wochenende (zumindest bei uns) „Toy Story 3“ anläuft, der eine erheblich sicherere Bank ist.

Und was mich richtig ankotzt: „Moon“ startet ebenfalls gegen „Inception“ – und wird deshalb sicher (und unverdient) sang- und klanglos untergehen.

Killers 5.8.2010

Inhaltliches:

Spencer ist ein sympathischer Auftragskiller der Regierung, der sich in die etwas depperte Jen verliebt, und ihrzuliebe ein Leben in Suburbia auf sich nimmt. Ein paar Jahre später erfährt Jen durch ein paar Attentate, was der Göttergatte früher zum Broterwerb trieb – und muss mit ihm nun auf die Flucht gehen. Hilarity ensues.

killers

Ich denke mal:

Klar müsste ich „Kiss & Kill“ (so der etwas deskriptivere deutsche Verleihtitel) scheiße finden. Es ist eine dieser High Concept-Comedys mit solidem Ex-TV-Cast, die inständig hofft, genügend Pärchen ins Kino zu locken, um mit ebenso soliden 100 Millionen Einspielergebnis alle Beteiligten glücklich und reich zu machen. Außerdem ist es letztlich die Light-Variante von „Knight & Day“, der mehr Geld, Stars, und Promotion zu bieten hat.

Aber dammit: Ich fand Ashton Kutcher in „That 70’s Show“ und „Butterfly Effect“ gut, ich finde Katherine Heigl sexy, und wie ich oben bereits schrub: Ich bin ein Sucker für actionreiche Romantic Comedys. Warum soll es in einer Saison auch nicht zwei von der Sorte geben? Ruckt mir also solide den Buckel runter: Ich schaue mir den Film an.

http://www.youtube.com/watch?v=ND69q158IZI

Damit will ich nicht sagen, dass der Streifen ein Mordserfolg werden wird. Meine Meinung ist da sicher nicht Ausschlag gebend. Aber es gibt immer mal „the little movie that could“, den Film, der ein breites Publikum erreicht, weil er nicht auf Merchandising und 3D-Effekte setzt. Ein Kontrastprogramm zur Blockbuster-Hysterie. So wie letztes Jahr „Selbst ist die Braut“ mit Sandra Bullock. Das könnte dieses Jahr „Killers“ werden.

A-Team 5.8.2010

a-teamInhaltliches:

Die Story dürfte jeder kennen: Spezialisten aus dem letzten Krieg (diesmal nicht mehr Vietnam, sondern Irak, denke ich) werden diskreditiert, und tun sich zusammen, woraufhin um sie herum alles explodiert. Hannibal liebt es, wenn ein Plan funktioniert, B.A. mag nicht fliegen, Murdoch spinnt, und Face schaut einfach gut aus. Alles wie gehabt anno 1983, als ich die Original-Serie schon doof und charmefrei fand.

Ich denke mal:

Ich hatte es zur Veröffentlichung des ersten Trailers schon geschrieben – das sieht so lange richtig gut aus, bis es richtig scheiße aussieht. Über weite Strecken begeistert mich das Projekt, weil es dem Original nicht in den Vorgarten scheißt – im Gegensatz zu „I Spy“ und „Starsky & Hutch“ macht man sich nicht lustig über die Vorbilder, und versucht auch nicht, sie auf Gedeih und Verderb neu zu erfinden. Nur in der letzten Szene versauen sie es dann gründlich, als plötzlich eine so hirnrissige Actionsequenz gezeigt wird, die noch dazu schlecht getrickst ist, dass mir fast die Tränen kamen.

http://www.youtube.com/watch?v=kM0ypzvuphg

Egal: „A-Team“ hat den Vorteil, dass ich wenig davon erwarte, weil ich mit der Serie nie warm geworden bin. Die war zwar laut und bunt, aber nie cool oder elegant. Es gibt Leute, die mochten „A-Team“ und „Dukes of Hazzard“ – ich mochte „Remington Steele“ und „Moonlighting“.

Die Marktschancen? Das lässt sich schwer abschätzen. Ich denke mal, wie viele andere TV-Remakes wird „A-Team“ eher mau laufen, und ziemlich schnell eine Fußnote der Filmgeschichte werden. Vielleicht macht ja dann irgendeiner wieder eine TV-Serie draus…

There is no plan B – indeed.

The Last Airbender 19.8.2010

last-airbenderInhaltliches:

Die Verfilmung der (fast) gleichnamigen Zeichentrickserie wird in Deutschland unter dem spitze langweiligen Titel „Die Legende von Aang“ veröffentlicht. Wenn ich das richtig verstehe, geht es um eine Welt, in der alle vier Elemente eine eigene Nation haben, und in der das Feuer-Reich einen Krieg gegen die anderen beginnt. Ein kleiner Junge entdeckt, dass er als „Avatar“ alle Elemente vereinen kann. The force is strong in this one…

Ich denke mal:

Das ist sicher eines der obskursten Projekte, die in diesem Jahr anstehen – die großbudgetierte Verfilmung eines eher esoterischen Mangas/Animes unter der Regie von Egomonster M. Night Shamalamadingdong. Wie es aussieht, hat der endlich kapiert, dass seine zunehmend albernen Schubidu-Mysterien keinen Oscar mehr hinter dem Ofen hervorlocken, und deshalb versucht er sich jetzt mal als „gun for hire“, um seine Street Cred in Hollywood aufzupolieren. Wie geeignet er für so ein Projekt ist, kann ich ehrlich nicht beurteilen, ich habe aber aufrechte Zweifel.

http://www.youtube.com/watch?v=SxbHooiZRGE

Ich bin auch nicht sicher, ob dieses schräge Konzept wirklich zieht, zumal Filme mit minderjährigen Protagonisten traditionell Probleme haben, ein erwachsenes Publikum ins Kino zu locken. Wenn es nicht bald Trailer gibt, die mit erheblich mehr Remmidemmi auftrumpfen, ahne ich einen kapitalen Flop, von dem sich alle Beteiligten nicht so schnell erholen werden. Auf die Regie-Karriere von M. Night würde ich sowieso keine zwei Cent mehr setzen.

Der Track Record sieht auch nicht gut aus: „Dragonball“ anyone?

Also: Das bombt – und wenn euch wer fragt wieso, dann sagt: „Weil’s der Wortvogel gesagt hat“.

Piranha 3D 26.8.2010

piranha-3dInhaltliches:

Ein Remake des legendären Heulers von Joe Dante, dessen Sequel die erste Regiearbeit von James Cameron war. Ein Seebeben weckt einen Haufen prähistorischer Piranhas (an den Plot erinnere ich mich gar nicht!), und schon sind die Leute am Lake Victoria Fischfutter.

Ich denke mal:

Ich kann mir nicht helfen – das sieht glorreich aus. Ganz glorreich. Genau auf dem Level beknackt, das ich mag. Noch dazu zügig inszenziert, kultig besetzt, und in 3D! Das Ding werde ich mir geben, und zwar volle Breitseite im Imax!

Versteht mich nicht falsch: Mit ziemlicher Sicherheit ist „Piranhas 3D“ Schrott. Aber Schrott kann eben auch glorreicher Schrott sein, wenn er mit der richtigen Attitüde gemacht wird. Das hat man am Original gesehen, dessen Drehbuch immerhin der über die Maßen begabte John Sayles zusammen gestoppelt hatte.

http://www.youtube.com/watch?v=BT1TA6K_o9o

Es gibt aber auch ein paar Indizien, die gegen den Film sprechen: Absichtlich ironisch sein ist eine Kunst, die nur wenige Autoren beherrschen. Und Regisseur Alexandra Aja (der auch für das Drehbuch verantwortlich ist) ist bisher nicht durch schrägen Humor und bissige Satire aufgefallen – „Mirrors“ fand ich ja schon allenfalls so lala.

Die wichtige Frage aber: Kann dem Thema nach „Mega Piranha“ überhaupt noch etwas hinzugefügt werden?

Salt 2.9.2010

saltInhaltliches:

Evelyne Salt ist eine Top-CIA-Agentin, die einen russischen Überläufer verhören soll. Der hat eine schockierende Nachricht: Ein Schläfer wird versuchen, den amerikanischen Präsidenten zu töten. Die schockierendere Nachricht: Es wird Evelyne sein. Natürlich ist das Bullshit (oder nicht?), aber die CIA möchte sie trotzdem gerne ausschalten. Evelyne macht sich aus dem Staub, und hat bald eine ganze Horde Agenten auf den Fersen. Flucht allein reicht nicht – auch das Attentat will ja verhindert werden.

Ich denke mal:

Kurios genug – geschrieben wurde „Salt“ für Tom Cruise, der aber am Ende doch absprang. Das Skript wurde dann für Angelina Jolie umgearbeitet, was im Trailer aber wirklich nicht zu erkennen ist – das könnte immer noch von einem männlichen Protagonisten handeln, zumal Madame Jolie mit zunehmendem Alter etwas unangenehm Transiges bekommt:

http://www.youtube.com/watch?v=QZ40WlshNwU

Mein Problem mit „Salt“ ist nicht, dass der Trailer schlecht aussieht, oder die Story arg durchgenudelt klingt. Mein Problem ist, dass ich diese Sorte Actionfilm einfach nicht besonders spannend finde: „Nick of time“, „Wanted“, „Enemy of the State“ – viel Krabumm, aber vergleichsweise wenig Hirn. Ich bevorzuge Filme, in denen die Helden die Fäden in der Hand haben, und nicht permanent nur auf der Flucht sind.

Das ist natürlich eine total subjektive Meinung, und ich gebe zu, dass man dem solide gemachten Trailer meine persönlichen Abneigungen nicht vorwerfen kann. Wenn die oben genannten Filme bei euch im DVD-Regal stehen, dürft ihr das als Empfehlung sehen.

Was die Boxoffice-Chancen angeht, bin ich sehr skeptisch: Jolie ist vielleicht nicht mehr das Zugpferd, das sie mal war. Ihr Gesicht zeigt das Alter, und diese Mannweib-Rollen sind vielleicht keine ganz so gute Idee. Es mag aber sein, dass da nur der Chauvi in mir plärrt.

Einziges Plus in meinen Augen: Daniel Olbrychski, der in den 80ern auch in vielen deutschen Produktionen zu sehen war.

Gut, damit haben wir auch Teil 2 hinter uns gebracht. Ich bin mal wieder auf eure Meinungen und Prognosen zu den Filmen gespannt. Im abschließenden Teil 3 werden wir so oldschool, dass die Freudentränen fließen, kommen erneut auf TV-Remakes zu sprechen, bewundern das Mieder von Megan Fox, und begeistern uns für meinen persönlichen Favoriten des Sommer. Abwarten…



avatar
29 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
21 Comment authors
MarcusKino-Kritik: Inception (NACHTRAG) @ Wortvogel – 100 % Torsten DewiNulpeLoboMarc Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Peroy
Peroy

„Und Romantic Comedy kann er ebenfalls: “Super süß und super sexy” (auch mit Diaz).“

Alter ! Hast du den Dreck überhaupt gesehen… ?!? Ichbittedich…

trackback

[…] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Wortvogel erwähnt. Wortvogel sagte: Blockbuster Vorschau 2010, Teil 2: http://tinyurl.com/34b7s5m […]

reptile
reptile

Romantic Comedys sehe ich mir nie freiwillig an, finde sie aber meistens gut wenn mich doch jemand ins Kino zerrt. Sind aber nicht auf meiner Watchliste.

A-Team:
Ich mochte die Serie als Kind super gern. Wobei ich das „Wir bauen uns was tolles“ bei MacGyver immer besser fand. Ich finde den Cast des Films erstaunlich gut getroffen und Liam Neson etabliert sich wirklich noch als Actionstar. Und ja: das Ende des Trailers hinterlässt ein mulmiges Gefühl. Wenn wir Glück haben ist diese Szene nur das Finale und es wird kein Film ala 3 Engel für Charlie.

The Last Airbender:
Das wird nix. Damit verabschiedet sich(leider) das ehemalige Wunderkind aus Hollywood. Der bekommt kein Geld mehr. Schade.

Piranha 3D:
Sieht echt Käse aus der Trailer. Trotzdem einer der Filme für Teeniepärchen und einfach zum Zeit vertreiben. Hinsetzen, Hirn aus ein wenig 3D. Ich weiß noch nicht ob mir dass das Geld wert ist. Wenn mir am Wochenende langweilig ist – vielleicht.

Inception:
Das ist doch wirklich mal etwas was neugierig macht ohne das J.J. Abrahams Marketingmaschine dahinter steckt. Ein wenig so wie damals beim ersten Matrix. Muss ich sehen.

Salt:
Doch. Absolut. Ja werd ich sehen. Jolie als Jason Bourne? Aber immer doch. Nur Blond steht ich mal wirklich gar nicht.

Heldt
Heldt

Ich werd als alter A-Team-Fan natürlich in A-Team gehen und (wahrscheinlich) enttäuscht rauskommen, weil die Serie in den Erinnerungen doch ein bisserl cooler war. Aber früher war ja eh alles besser:

Piranha 3D sehe ich so wie reptile. Allerdings hab ich dazu zu bemerken: Teeniepärchen knutschen während des Films. Und mit DEN Brillen macht das Knutzschen ja mal gar keinen Spaß. Daumen runter.

Salt: Frau Jolie kommt wie eine überhaupt nicht attraktive Schreibtischtäterin rüber. Ist zwar was Neues für sie aber um nicht aufreizende Frauen zu sehen, muss man nicht ins Kino gehen.
Heutzutage ist es schwierig, neue Geschichten zu erfinden, schließlich wurde ja schon alles erzählt und so. Daher kann ich den Machern von Salt verzeihen, dass ihr Konzept ein wenig abgenudelt ist. Und diese absurde Wendung von Bürokraft zu Acrionheldin in einer Szene (wenn ich das richtig verfolgt habe) macht den Film allein aus Neugier sehenswert…

Snyder
Snyder

Hui, Knight and Day könnte ja wirklich was werden. Aber Hallo!

Snyder
Snyder

(konnte man hier nicht mal die Comments editieren?)
Inception sieht sehr interessant aus, angenehm hirnfickend.
Wird wohl einer dieser Filme bei dem ich im Vorfeld nichts drüber lesen will und gänzlich unvorbereitet ins Kino gehe.

A-Team: Ich prophezeie dass sich der Film zu Ernst nehmen wird. Und das wird dem Film nicht gut tun, besonders wenn er dann stellenweise doch wieder komplett ins Gegenteil ausbricht und Dinge wie „Panzer am Fallschirm“ bringt …

DerTim

Inception scheint die Art Film zu sein, der einem einen ordentlichen Knoten ins Hirn macht und sieht dabei einfach nur geil aus. Und DiCaprio gefällt mir mittlerweile auch immer besser – wird gesehen!

Das A-Team fand ich auch immer doof, wird sich auch durch den Film nicht ändern.

Knight&Day sieht nicht nur aufgrund des Posters ein bißchen nach Bondparodie aus, aber irgendwie reißt mich der Trailer nicht so recht mit, die Witze wirken irgendwie sehr vorhersehbar.

Piranha 3D wiederum sieht nach großem Spaß aus.

Und Salt hört sich gnadenlos belanglos an, abgesehen davon das ich die Jolie absolut furchtbar finde.

Dietmar
Dietmar

Ich bin etwas zu müde, um ausführlicher zu kommentieren. Aber das war das erste Mal, dass ich Angelina Jolie nicht erotisch fand. *traurig guck*

Marcus
Marcus

Ah, jetzt kommen die guten Sachen! Oder zumindest ein paar davon.

„Salt“ klingt auf dem Papier zwar blah, aber der Trailer sah im Kino irgendwie ganz ansprechend aus. Mal sehen…

„Killers“ und „A-Team“ lassen mich vollumfänglich kalt.

„The Last Airbender“: AAAAAAAAAAAAAAAARGH! Mr. Twist-Ending himself, M. Night „The Fabulous One Trick Pony“ Shyamalan, meine zweitliebste Nemesis (nach Bay). Alles, was von dem kommt, finde ich aus Prinzip scheisse. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Film ausreichend heftig floppt, um seiner Karriere endlich den lange überfälligen Gnadenschuss zu geben.
Und ich bleib dabei, schon sein ach so toller „Sixth Sense“-Schluss ist von „Carnival of Souls“ geklaut…

Aber der Rest ist OK: „K&D“ klingt recht nett, „Piranha 3D“ könnte ein echter Brüller werden (einziges Manko: ich trau dem Aja bis jetzt auch keinen „augenzwinkernden“ Monsterfilm zu – aber vielleicht irr ich mich ja), und alles, wo Christopher Nolan draufsteht, ist eh gebucht!

Peroy
Peroy

Als drittes US-Remake in Folge besiegelt „Piranha 3D“ für mich den endgültigen künstlerischen Untergang Ajas… und die beiden vorhergehenden waren schon völlig für den Arsch…

*trauriginRichtung“HighTension“DVDguck*

Rico
Rico

Knight & Day sieht in der Tat nach richtigem Spaß aus. Der Streifen kam ja irgendwo aus dem Hinterhalt, plötzlich war ein Trailer, bevor man (ich jedenfalls) überhaupt wusste, dass es den Film gibt. Mangold bewegt sich in allen Genres, mal besser, mal schlechter, aber immer solide und das klingt herrlich bescheuert.

Killers scheint sowas wie die Ashton-Kutcher/Catherine Heigl softcore Variante desselben Themas zu sein und sorry, Kutcher ist mir einfach zu glatt und öde und Heigl,sexy hin oder her, hat ein Händchen für Nullachtfufzehn-Material – das hier riecht nach Nullachtuffzehn.

Mit A-Team hast Du’s auf den Punkt gebracht: sieht alles geil und lustig aus – bis zu dieser absolut miesen CGI-Panzer-Flugzeug-Sequenz. Wenn die so im Film drin ist, steig ich spätestens dann aus. Ich versteh nach wie vor nicht, wie die’s immer wieder schaffen einen Film mit einer einzigen, völlig lächerlichen CGI-Szene komplett zu versauen. Ich hoffe inständig, dass dem nicht so ist, denn Carnahan kann gut sein und könnte dem A-Team (Nostalgie-Effekt aside, die Serie war richtig scheiße) genau die richtige Mischung aus dirty und fun geben. Abwarten…

Inception – der erste Teaser war noch etwas mau, aber der neue Trailer ist einfach geil. Das sieht nach nem Actionfilm mit Hirn aus, der nicht einfach nur alte Hüte neu bezieht. Bin echt gespannt…

The Last Airbender – dont know – riecht nach Kinderkacke…

Piranha 3D – I mean come on, geht’s geiler? Ich fand Ajas Hills-have-Eyes echt geil, Mirrors öde, aber der Mann hat Talent und vielleicht gelingt ihm die richtige Mischung aus Hardcore-Horror, mit dem wohldosierten Spritzer Ironie, auch wenn als schlechtes Omen der unvermeidliche Miesfilmer Eli Roth seine Visage schon im Trailer ins Bild hält.

Salt – geiler Trailer. Story wirkt irgendwie altmodisch, aber diese Einer-auf-der-Flucht-vor-allen-Stories mag ich und Noyce ist ein sauguter Kurbler. Jolie könnte mal ein paar Bütterkes mehr essen, das tät ihr gut, ansonsten gibt’s hier erstmal nix zu nörgeln.

heino
heino

Von „Knight & Day“ hatte ich noch nie gehört und Tom Cruise ist für mich ein rotes Tuch, aber ich mag Cameron Diaz und der Trailer sieht nach grossem Spass aus. Ist gekauft.

„Inception“:man muss Nolan ja wirklich dafür mögen, dass er zwischen den Franchise-Blockbustern immer auch wieder ein eigenes Ding macht, finde ich. Und der Trailer macht alles richtig und sieht verdammt gut aus. Ausserdem ist DiCaprio viel besser als sein Ruf. Wird auf jeden Fall angesehen. „Moon“ aber auch.

„Kiss & Kill“:ich hasse Kutcher und die Heigl dreht nur Scheißfilme, also ist der gestrichen.

„The last Airbender“ wird der verdiente letzte Nagel im Karrieresarg von Shyamalan, dann sind wir die Tröte endlich los.

„Piranhas“ könnte witzig werden als hirnloses Partyfutter, aber für ein paar Ekeleffekte zahle ich keine 4 € Aufschlag zum Eintrittspreis. Wird auf DVD angeschaut.

Das „A-team“ mochte ich immer recht gerne, weil sich die Serie nie so ernst nahm wie z.B. „Knight Rider“ oder „Airwolf“ (wann kommt da eigentlich ein Kinofilm), aber grosse Chancen räume ich dem Film nicht ein. Den werden die alten Fans ansehen und das war`s dann auch.

„Salt“ kann mir gestohlen bleiben. Ich habe nie verstanden, warum alle Welt so auf die hässlichen Reifenlippen und das überhebliche Gehabe der Jolie abfährt und der Trailer sieht nach absoluter Dutzendware aus. Bestenfalls im TV, wenn nix anderes läuft

INeedMoney
INeedMoney

Jolie n‘ est pas jolie? Ce n‘ est pas grave!
Aber das maskuline stimmt auch irgendwo

Shah
Shah

K&D hatte ich ja gar nicht auf dem Schirm – aber da ich Cruise immer noch super dufte finde, ist es jetzt Pflichtprogramm. Genauso wie A-Team. Auch Inception darf sich über mein Eintrittsgeld freuen….

Aber ernsthaft verwundert bin ich echt über „Super süß und super sexy“…….

Brummsel

Zu der Liste fällt mir schon mehr ein, als zu der ersten.
Knight and Day fällt in meinem Fall schon mal komplett raus. Ich habe aus einem, mir selber nicht erfindlichen Grund, eine wahnsinnige Abneigung gegen Frau Diaz. Herr Cruise ist in der Tat ein phänomenal guter Schauspieler, aber ich habe arge Gewissensbisse das auszusprechen und bin eigentlich schon seit Jahren nicht mehr bereit, seine Egomanie zu finanzieren.

Auf Inception freue ich mich schon seit Monaten wie Hulle. Christopher Nolan ist einfach großartig, ich liebe Mindfucks generell und dieser scheint ein ziemlich guter zu werden. DiCaprio ist mE ein extrem guter Schauspieler, wenn man mal das Beauty-Bübchen-Image beiseite schiebt.

Killer ist so irrelevant wir nur sonst was. Würde ich mir nicht mal im TV ansehen. A-Team hab ich im TV immer geguckt, aber da war ich 6 oder 7 Jahre alt. Heute lockt mich das nicht mehr hinter dem Ofen hervor. Und überhaupt möchte ich die Serien meiner Kindheit nicht in neuer Besetzung aufgewärmt bekommen. Original oder gar nicht.

Zu Last Airbender sag ich mal gar nichts. Ich war in den Anfangszeiten fasziniert von M. Knight Schalala, aber er hat sich leider ins Aus regiesseurt. Schade drum!

Piranha müsste ich mir alleine schon wegen Alexandre(!) Aja ansehen. Er hat einfach herrlich gesplattert bisher. Steh ich echt total drauf. Na gut, wenn es dann jetzt eben ein Trash-Splatter sein muss, dann muss es halt so sein. War bei Braindead ja auch lustig. Allein die Freude darüber, Christopher Lloyd endlich mal wieder zu sehen, zieht mich schon ins Kino. Das einzige was mich nervt, ist diese platte, plakative Teenie-Titten-Party am Hafen. Zerfetzte Silikonkissen sind doch ööööööde.

Zum Schluss noch Salt: Aus oben genannten Gründen überhaupt kein Genre das mich reizen würde, aber irgendwie macht mich der Trailer dann doch sehr neugierig auf den Gesamtzusammenhang.

trackback

[…] finde den Wortvogel sehr sympathisch, und in vielem sind wir uns einig, aber dass er Mr. und Mrs. Smith mag, das gibt mir doch schwer zu denken. Ich wollte diesen Film mögen, trotz Angelina Jolie, weil ich […]

nameless
nameless

avatar ist kein anime und allein kutcher und heigl sind schon grund genug, das killerdingens nicht zu schauen…

Jack Crow
Jack Crow

M. Night gönne ich spätestens seit Signs den Flop von Herzen, aber um den „echten Avatar“ tut es mir Leid – diesen Regiseur hat die für eine Nick-Serie wirklich gute Zeichentrickreihe nicht verdient. Ob es generell eine schlaue Idee war, das als große Realverfilmung zu bringen kann, man sowieso bezweifeln – für einen Kinderfilm zu groß budgetiert und „in echt“ wohl letztlich auch zu anspruchsvoll für die Kleinen (in der Serie gehts was Tod und Zerstörung angeht mitunter ganz schön zur Sache), und Erwachsene werden tatsächlich Schwierigkeiten mit den sehr jungen Hauptdarstellern haben. Hier hätte man vielleicht die Vorlage behutsam in Richtung älterer (16,17) Helden ändern sollen. Naja, den schau ich mir vielleicht trotzdem an.
Ansonsten ist das A-Team gesetzt – schöner kann ein Kinoabend mit Bier, Freunden und nostalgischem „früher in den 80ern war alles besser“-Gelaber hinterher doch gar nicht sein! Für den Rest – naja, da tuts wohl DVD…

Andreas
Andreas

„di Caprio wirkt erstaunlich reif“ … Hmm, also ich fand seine Vorstellung in „Blood Diamond“ und ich „Der Mann der niemals lebte“ auf keinen Fall unreif. Seit diesen beiden Movies mag ich ihn sogar …

Paddy-o
Paddy-o

Wow der Knight and Day Trailer rockt echt!
Und: Oh mein Gott – der hyperaktive Tom Cruise erinnert mich unglaublich stark an Michael J Fox!

Oo

Nardon
Nardon

Schliesse mich „Andreas“ Meinung an. „Der mann der niemals lebte“ habe ich zwar nicht gesehen, dafür „Shutter Island“ und fand ihn auch darin überzeugend.

Comicfreak
Comicfreak

..Piranhas geht klar, dem goettergattEn ZUliebe werde ich wohl in Kiss und kill gehen und die Tastatur hier regt mich auf. Das a.Team uebersehe ich mal dezent, Jolle guck ich mir vielleicht meiner Freundin zuliebe an, der Rest geht an mir vorbei.

Dietmar
Dietmar

,,..Piranhas geht klar, dem goettergattEn ZUliebe werde ich wohl in Kiss und kill gehen und die Tastatur hier regt mich auf.“

*schlapplach*

comicfreak
comicfreak

@ Dietmar

*menno*

..also, iPads eignen sich nicht wirklich zum kommentieren, weil der eingeblendeten Tastatur einige Tasten fehlen und sie zudem dauernd verschwindet.
🙁

Marc
Marc

Knight and Day werde ich mir ganz sicher ansehen, und das hauptsächlich wegen der Smart Roadster Szenen. Auch ein Grund, oder? 😉

Lobo
Lobo

The last Airbender? als real film?!? WTF!!!!! Das wird nie was! Ich find das anime (produced in usa, glaub ich) viel besser. siehe http://www.youtube.com/watch?v=Ie3mX550N84

Nulpe
Nulpe

The Last Airbender: Einer der wenigen Filme auf die ich mich dieses Jahr freue. Allerdings wird die ganze Story wahrscheinlich im Eiltempo abgewickelt werden, was eigentlich Schade ist, denn der ganze Avatarplot ist sehr interessant.

trackback

[…] antritt, mit großem Budget ein extrem eigenwilliges Projekt durchzuziehen. Die Auguren (myself included) waren verunsichert. Das Publikum zu überfordern gilt als Todsünde in Hollywood (unterfordern ist […]

Marcus
Marcus

So, nun hab ich „Piranha 3D“ auch gesehen. Und was soll ich euch sagen – ja, es sieht exakt so aus, wie der Wortvogel prognostiziert hat.
Aja wirft jeden Anspruch über Bord, einen Film zu machen, den man irgendwie gut nennen könnte, und haut einfach möglichst derbe auf die Kacke. Das Ganze ist eine komplett vorhersehbare, spannungsfreie Blut-und-Titten-Parade, ein Feuerwerk des unfassbar schlechten Geschmacks.
Anders gesagt: als Trash-Party-Kracher geht das Ding ab wie nix Gutes!
Auch Torstens Punkt mit der Schwierigkeit absichtlicher Ironie ist nicht wirklich ein Problem hier; der Humor ist Marke „Holzhammer“, aber auf eine ganz angenehme Weise. Lasst es mich so ausdrücken: der Film macht Laune, ohne einem ständig mit spitzem Ellenbogen in die Rippen zu stupsen und zu flüstern: „Irre, oder? Ich bin SOO lustig…“ Hätte auch schief gehen können – das Original hatte John Sayles, der hier die Autoren vom „Sorority Row“-Remake.
Das einzige, was ich dem Film ankreiden muss: normalerweise werden in solchen Filmen die blutigen Abgänge ja für die größten Arschlöcher unter den Charakteren reserviert (vgl. hier O’Connell, Jerry – und Roth, Eli 😉 ). Von daher waren mir die blutigst verstümmelten Überlebenden des „Strandmassakers“ und der fiese Abgang des netten Bikini-Mädels am Ende im Rahmen eines Funsplatters fast schon ein wenig zu grausam und „mean-spirited“.
Es wird ja übrigens schon über eine Fortsetzung geredet – was ich mir zumindest fürs Kino eher nicht vorstellen kann, wenn ich mir die Einspielergebnisse so ansehe:
http://www.boxofficemojo.com/movies/?id=piranha3d.htm
Zusammen mit der DVD-Verwertung wird man zwar auf seine Kosten kommen, aber wenn der Film an den für die Produzenten so wichtigen US-Kinokassen weniger holt als Grütze wie „Lake Placid“ und „Snakes on a plane“, dann sieht das nicht wirklich nach einem Triumph aus. Und wenn aber 3D das Hauptverkaufsargument ist, wie sinnvoll ist dann ein direct-to-DVD-Sequel? Wir werden sehen….
Fazit: ihr werdet schon wissen, ob’s euch gefällt. Wenn ihr 3D-Horror wollt und die Wahl habt zwischen Piranhas und „Resident Evil“ – nehmt ruhig den Fisch.

@heino: „…aber für ein paar Ekeleffekte zahle ich keine 4 € Aufschlag zum Eintrittspreis. Wird auf DVD angeschaut.“
…sprach der Mann, der ihn sich dann aufm FFF angesehen hat. 😉