15
Mrz 2012

Liebes Seite 1-Girl: auch beim Wortvogel kein Asyl

Themen: Neues |

Ich hatte in den letzten zwei Jahren häufiger angedacht, wie die BILD ein "Girl der Woche" zu präsentieren. Striptease der harmlosen Sorte, topless als Maximum, versehen mit einem ironisch-launigen Text. Mir ist schon klar, dass vielen Stammlesern so ein billiges Buhlen um Klickzahlen auf die Nerven gehen würde. Aber ich war neugierig.

Der Gedanke dahinter: Seit Jahrzehnten ködern auch semi-seriöse Blätter wie SPIEGEL und STERN immer mal wieder mit nackten Tatsachen. Es gilt als legitim, im Printbereich mit weiblichen sekundären Geschlechtsmerkmalen zu werben, ohne damit die Respektabilität aufzugeben. Kurioserweise neigen Blogger überhaupt nicht zu diesem Verhalten. Die Blogosphäre ist (abgesehen von Webseiten mit explizit erotischem Grundtenor) komplett unsexy. Mich interessierte, ob sich das ändern ließe. Ob die Beimischung von harmlosem Schweinkram tatsächlich die Zugriffszahlen erhöhen könnte.

Ich entschloss mich zu einem unauffälligen Experiment.

Ich verfasste einen Beitrag, in dem ich wirklich jedes "buzzword" unterbrachte: Lindsay Lohan, nackt, Playboy, Pictorial, Brüste, Drogen, etc. Tatsächlich zu sehen gab es davon nichts, ich wollte nur teasen.

Siehe da: Es ist immer noch der Sex, der das Internet antreibt. 25 Prozent mehr Besucher. Die Geschichte über die Lindsay Lohan-Nackfotos führte zu den höchsten Klickzahlen im Dezember 2011.

Grund genug, das "Girl der Woche" ernsthaft anzugehen. Organisatorisch wäre es einfach zu stemmen gewesen: für einen simplen Link zu ihrer Webseite hätte mir DDF problemlos Bilder aus ihrem Fundus gestellt. Da hätte ich eher schon die Qual der Wahl gehabt.

Doch es wird nicht passieren.

Mittlerweile sehe ich die Sache etwas anders: BILD hat nicht ohne Grund gerade das "Seite 1"-Girl abgeschafft (und die simple Verschiebung der Nackfotos in den Innenteil erfolgreich als Sieg der Emanzipation über das Patriarchat verkauft). Ich will meiner Stammleserschaft nicht auf die Füße treten, nur um mehr Laufkundschaft zu ködern. Die genauen Zahlen meines Blogs sind für mich eh minder relevant.

Noch wichtiger aber: ich will nicht billig und beliebig werden. Das ist ein Teufelskreis, aus dem man schwer wieder raus kommt. Mein Blog reflektiert, was MICH interessiert. Banale Nacktfotos irgendwelcher Ischen gehören nicht dazu. Das war "TV Sünde". Das ist nicht "100 Prozent Torsten Dewi".

Damit will ich nicht sagen, dass es hier keine offenherzigen Bilder geben kann – es muss nur dem Thema und meinen Neigungen angemessen sein. Ich werde weiterhin die absurden Porno-Parodien von "Star Wars XXX" bis "She-Hulk" vorstellen, mich über die lüsterne Schmierigkeit der BILD aufregen, gerne auch mal die Leckerchen aus aktuellen Kinofilmen vorstellen. Wenn und weil es (mir) passt.

Das "Girl der Woche" (des Tages?) schenke ich als Idee aber gerne jedem anderen aufstrebenden Jungblog, das sich berufen fühlt.

Stattdessen (und nun kommen wir endlich zu der Erklärung, warum unter dem Titel dieses Beitrag eine neue Kategorie steht) möchte ich eine andere Neuerung einführen: das "Freitagsforum". Darin stelle ich ein paar Sachen vor, die mir lieb und teuer sind. Das können Bücher sein, Comics, Werbung, CDs, DVD Box Sets, etc. – und dann können die Leser mit ihren eigenen Favoriten in die Diskussion einsteigen.

Das mag vielleicht nicht ganz so viele Klicks bringen wie der Striptease von "Julia, 22, Friseuse aus Rostock, die gerne mit dem dicken Lockenstab hantiert", aber es ist "100 Prozent Torsten Dewi".



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
heino
heino
15. März, 2012 09:10

Gute Entscheidung. Es gibt schon mehr als genug billigen Mist im Netz. Und die Idee mit dem Freitagsforum finde ich super:-)

Marcel
Marcel
15. März, 2012 09:14

Lohan hatte nen Promi-Bonus. Mit x-beliebigen Titten kann man im Web auch keinen Blumentopf mehr gewinnen.
Desweiteren mag ich die Klientel hier, weil sie ähnliche Interessen hat wie ich. Ich weiß nicht, ob es gut wäre, die Leute aus falschen Motiven ranzulocken.

DMJ
15. März, 2012 10:21

Puh, ja – das dürfte eine gute Entscheidung sein.
Nichts gegen etwas freundliche Nacktheit, aber mir wäre es auch irgendwie unpassend (da halt unpersönlich – wenn dir irgendein, dich besonders ansprechendes Bild in die Klauen gerät, findest du schon einen Weg, es unterzubringen) erschienen und tatsächlich soll man seine "seriösen" und lüsternen Surfvorgänge trennen. 😉

Lobo
Lobo
15. März, 2012 11:37

"Banale Nacktfotos irgendwelcher Ischen"
Gnihihiihihi, er hat Ischen gesagt!

(sry, hab langeweile)

Uli
Uli
15. März, 2012 12:03

Gut das du dich dagegen entschieden hast, anlasslose Titenbildchen hätten sicher viele als dämlich gefunden (mich eingeschlossen).
Die LVA findet es sicher auch besser so 😉

Sébastían
Sébastían
15. März, 2012 14:15

Verdammt gute Entscheidung. Ich wäre deinem Blog als Leser wohl nicht mehr treu geblieben.

milan8888
milan8888
15. März, 2012 14:39

Ohne "feuchtglänzende Mösen" wird das aber nix mit der Hollywoodkarriere!

Reini
15. März, 2012 17:55

Was wäre den alternativ mit Wortbeiträgen wie "Der Peroy der Woche"? Das ist doch Verbalerotik pur…

PabloD
PabloD
15. März, 2012 18:40

Kann ja nicht schaden, die buzzwords ein zweites Mal zu bringen und noch ein paar zusätzliche mit einzustreuen, was? 😉

Mr. D
Mr. D
15. März, 2012 19:18

Ich kann zu dieser Entscheidung nur sagen: DANKE!

Peroy
Peroy
15. März, 2012 19:42

"Was wäre den alternativ mit Wortbeiträgen wie “Der Peroy der Woche”? Das ist doch Verbalerotik pur…"

Das wäre ja immer ich… 😕

Howie M,unson
Howie M,unson
16. März, 2012 00:51

@peroy: aber manchmal wären es "Venuswochen"* *duck*

*=also 7*245 Erdtage oder halt "Neptunwochen" wenn man davon ausgeht, dass "Woche"=1/52 vom siderischen Umlauf ist…