04
Okt 2019

Heißer Herbst: Worauf ich mich freue

Themen: Film, TV & Presse |

Die LvA und ich sind auf der Zielgeraden einer tollen Miniserie, die ich dieser Tage auch noch besprechen werde. In diesem Zusammenhang ist mir wieder aufgefallen, dass ich ein Fan dieser aufwändig produzierten, weitgehend abgeschlossenen Mehrteiler bin. Für "richtige" Serien mit 22 Folgen und mehreren Staffeln habe ich kaum noch die Zeit.

Es lässt sich nicht bestreiten, dass wir in einer goldenen Ära spektakulärer Adaptionen leben, die mit GAME OF THRONES (vielleicht auch schon mit DEADWOOD oder CARNIVALE) begann und kein Zeichen von Ermüdung zeigt.

Das sind unsortiert die Delikatessen, die ich für diesen Herbst auf dem Zettel habe:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinzu kommen noch die zweiten Staffeln von LOST IN SPACE und ALTERED CARBON, sowie eine ganze Reihe spannender Produktionen zur englischen Weihnacht, u.a. eine Adaption von Agatha Christies PALE HORSE und eine Verfilmung von M.R. James' MARTIN’S CLOSE mit Peter Capaldi.

Wie seht ihr das? Was macht euch die Finger feucht und das Herz klopfen?



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
heino
heino
4. Oktober, 2019 17:58

Ehrlich gesagt reizt mich davon nur "War of the worlds" von der BBC (es gibt ja auch eine neue US-Version), der Rest ist mir ziemlich egal. Mich interessieren eher die Marvel-Mini-Serien, die nächstes Jar kommen, aber dafür müsste ich dann Disney+ abonnieren, und ob ich das tue, ist auch sehr fraglich.

Dietmar
5. Oktober, 2019 08:28

Ich bin grundsätzlich schwer zu bewegen und springe auf Hypes meist verspätet auf. "Game Of Thrones" entdeckte ich erst gegen Ende der ersten Staffel. Ich wollte das nicht gucken, weil Sean Bean bestimmt sterben würde, dachte ich, und ich mag den. Meike guckte das. Bean starb nicht. Also guckte ich eine Folge der ersten Staffel und er wurde geköpft…

Naja. War trotzdem eine tolle Serie, baute dann aber irgendwann deutlich ab und die Charaktere, die vorher großartig ausgebildet waren, wurden immer flacher. Das Finale reizt mich null.

Steffen Koch
Steffen Koch
6. Oktober, 2019 05:32

Auf the Witcher freu ich mich auch. Mal sehen ob sie das hinbekommen wie mir das vorstelle………..

Teleprompter
Teleprompter
6. Oktober, 2019 12:18

Ich finde das zumindest zeitliche Aufeinandertreffen von "Picard" und STD- Season 3, die ja beide (endlich) die Zukunft der Föderation anpacken, am spannendsten. Zumal die Autoren angeblich sogar versprochen haben, ihre Ideen miteinander zu abzustimmen.

Und dann natürlich "Expanse" S4. Das geht immer, das ist für mich der heilige Gral der modernen SF. Abseits des Genres bin ich immer heiß auf das, was Jed Mercurio als nächstes bringt (die finale Staffel von LoD 5 auf jeden Fall, aber auch Bodyguard S 2?). Ich bin ja nicht so der Mann der britischen Serien, aber der hat "Krimi" für mich neu definiert.

Wortvogel
Wortvogel
6. Oktober, 2019 12:23
Reply to  Teleprompter

Es ging mir hier bewusst nicht um Serien, sondern um Miniserien/Events – und nur neue Produktionen. Star Wars ist die verständliche Ausnahme.

Teleprompter
Teleprompter
6. Oktober, 2019 13:35
Reply to  Wortvogel

Die Grenze ist doch mittlerweile heftig fließend. Nichts, was hier von irgendjemand genannt wurde, wird noch 22 Folgen haben, mit Supernatural stirbt das im SF/Fantasybereich wohl endgültig aus. Witcher, Watchmen und alle neuen Star Wars / Marvel-Sachen über Disney+ werden ziemlich sicher über mehr als eine Season gehen, da fließt einfach zu viel Geld rein, um das bei einer Staffel zu belassen. Picard könnte dagegen durchaus Miniserie bleiben, wenn die älteren Herren und Damen sich nicht noch ein zweites Mal überreden lassen.

Wortvogel
Wortvogel
6. Oktober, 2019 14:07
Reply to  Teleprompter

Ich halte das für nicht ganz so klar – die Networks produzieren weiter Genre-Shows in 22er-Staffeln (Arrowverse, Charmed, etc.). Und trotz mehrerer Staffeln würde ich z.B. Altered Carbon oder demnächst auch Lost in Space und Carnival Row nicht als Serien bezeichnen, sondern als Abfolge von Miniserien.

Teleprompter
Teleprompter
6. Oktober, 2019 16:33
Reply to  Wortvogel

Altered Carbon – das könnte man wegen des vermutlich weitgehenden Castwechsels so sehen, dann wäre aber auch das neumodischen Anthologiezeugs wie Terror oder AHS "Miniserie" . Lost in Space aber unterscheidet so gar nichts von den anderen in kurzen Staffeln aufgebauten SF-Serien der letzten Zeit mit übergreifender Handlung wie Discovery, incl. Cliffhanger. Carnival Row habe ich noch nicht gesehen.

Wortvogel
Wortvogel
6. Oktober, 2019 18:17
Reply to  Teleprompter

Das ist keine Frage von "ist" oder "ist nicht". Ich sehe das eben so. Für mich sind die vertikal erzählten Geschichten über mehrere Episoden deutlich mehr der Miniserie verwandt als der klassischen horizontalen Serie. Es steht dir frei, das anders zu sehen.

jimmy1138
jimmy1138
6. Oktober, 2019 19:06

Ich frag mich aber, ob diese hohen Investitionen noch in irgendeiner Relation zu tatsächliche Einnahmen stehen, die diese Serien generieren. So toll das alles ist (wie zuletzt "The Dark Crystal"), aber so ganz mag ich nicht dran glauben, daß viele Serienproduktionen rentabel sind.
Apropos – wie sieht man denn hierzulande "The Mandalorian", wenn Disney+ erst nächstes Jahr startet.

Lothar
Lothar
7. Oktober, 2019 10:25
Reply to  jimmy1138

Wo besteht da der Unterschied zu klassischen Serien im TV? Auch da floppt ein Großteil und die wenigen, die taugen, müssen das entsprechend reinholen. Dito für Film, Spiele, Geschäftsideen und – Achtung Ironie – Lebenspartner.

Dietmar
7. Oktober, 2019 11:28
Reply to  Lothar

😀

Wortvogel
Wortvogel
7. Oktober, 2019 13:19
Reply to  Lothar

Lothar, das ist eben NICHT so, weil Netflix und Amazon Abo-Modelle sind und der Erfolg sich nicht an Quoten und/oder Werbebuchungen bemisst. Jimmy1138 stellt eine durchaus korrekte Frage: Amazon, Netflix, Disney+ etc. stecken derzeit Milliarden in Eigenproduktionen, die nur dadurch amortisiert werden können, dass sie Abonnenten für das Gesamtprogramm locken, die längerfristig dabei bleiben. Das ist ein bisher noch nicht bewiesenes Geschäftsmodell. Es hilft, dass die es geschafft haben, statt einem nationalen Vertrieb mit dem globalen Vertrieb eine deutlich größere Zielgruppe ansprechen zu können, aber was sich rechnet und was nur Strohfeuer ist, wissen wir vielleicht in fünf, zehn Jahren. There will be blood.

Dietmar
6. Oktober, 2019 19:39

Ach siehste, hatte ich ganz vergessen: Wir hatten in Vorfreude "Countdown Kopenhagen II" zur Aufnahme programmiert und bingewatchen das gerade. Das ist eine Serie, auf die ich mich gefreut habe und die bisher (Folge 3) hält, was die erste Serie versprach.

Rudi Ratlos
Rudi Ratlos
7. Oktober, 2019 11:21

In "Witcher" werde ich wohl mal reinschauen, der Rest fällt aufgrund fehlender Abos weg. So richtig haut mich von den Ankündigungen aber nix vom Hocker und wenn was Neues erscheint, ist es halt da und wird irgendwann geguckt. In Zeiten des Überflusses ist bei mir der Hype für irgendwas generell sehr niedrig.

Matts
Matts
7. Oktober, 2019 14:38

Ich bin auch schon richtig heiss auf den "Witcher"! Und ebenso auf "The Mandalorian" – so dass, ich Disney+ wohl abonnieren werde….