22
Jan 2012

Nikotinophobie im Spiegel der Medien

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Ihr glaubt gar nicht, wie viele Artikel sich "rückwärts" entwickeln. Mir kommt eine Information unter die Finger und ich denke: "Da hatte ich doch schon mal was zu gesehen". Dann recherchiere ich in meine Vergangenheit, um zu sehen, ob genügend Stoff für einen Eintrag vorhanden ist.

So war das auch heute.

Vor drei Jahren hatte ich mal über die Angewohnheit geschrieben, Unliebsames aus historischen Zeugnissen zu tilgen, namentlich Zigaretten aus den Händen von Prominenten. Weil man nicht will, dass die Kids rauchen, müssen Bilder und Filme nachträglich zensiert werden, als hätte nie jemand jemals geraucht. Absurd, in meinen Augen sogar pervers und geschichtsfälschend.

In den USA nennt man das "Tobacco bowdlerization".

Jetzt habe ich wieder drei Beispiele gefunden, die ich euch zeigen möchte. Das nebenstehende Bild von Bette Davis ist schmerzhaft offensichtlich und erinnert mich in seiner verkrampften Handhaltung an das Filmposter von "Bangkok dangerous". Wäre es denn so schwer gewesen, von der Schauspielerin ein angemessenes Foto zu finden, auf dem sie keine Fluppe in der Hand hat?

Abgesehen davon, dass hier bewusst und nicht aus ästhetischen Gründen sinnentstellend zensiert wird, kann ich in diesem Fall eine gewisse Milde walten lassen: Es geht um Briefmarken, die auch in Kinderhänden landen. Möglich, dass die sich scharenweise denken: Wow, wenn die alte Schachtel sich eine anzündet, muss da ja was dran sein?!

NACHTRAG: Ein Leser hat (anscheinend korrekterweise) darauf hingewiesen, dass hier keine Zigarette weg retuschiert wurde. Die Handhaltung der Davis ist nur sehr unglücklich. ABER: Der Pelz wurde umgefärbt, um als Samt durchzugehen – man wollte Ärger mit PETA vermeiden.

Als Thema richtig bei mir angekommen ist die "bowdlerization" allerdings erst letzte Woche, als ich dieses Werbemotiv für die neue Zeichentrickserie "Unsupervised" sah:

Hirnrissig: Die Zigarette wurde weg retuschiert, ist aber deutlich erkennbar – samt Rauch. In der Episode selbst paffen die Kids unzensiert.

Und nun kommen wir zu dem, was ich mit "rückwärts entwickeln" meinte – angesichts des Werbemotivs erinnerte ich mich an ein Foto, das ich im Dezember in der Türkei vom Fernseher gemacht hatte, um etwas außerordentlich Absonderliches zu dokumentieren:

Erkennt ihr es? Im türkischen Fernsehen werden Zigaretten in Filmen (hier in "Conspiracy") mit kleinen Blümchen verdeckt, die dann synchron mit den Handbewegungen der Darsteller über den Bildschirm tanzen!

Nichtraucherschutz hin oder her: kann es noch blöder werden?



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
24 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
heino
heino
22. Januar, 2012 18:29

Das ist wirklich hirnrissig. Wenn das so weitergeht wird bald jeder ältere Film so aussehen. Und wenn man bedenkt, wieviel früher in Filmen geraucht wurde, ist dann bald vor lauter Blümchen kein Darsteller mehr zu erkennen. Absurd!

Who knows?
Who knows?
22. Januar, 2012 19:22

Man stelle sich mal eine auf diese Weise zensierte Folge von "Der Kommissar" vor. Dann noch alle Szenen rausschneiden, in denen gesoffen wird, und übrig bleibt eine 10-minütige Blumenwiese… 😀

HAB
22. Januar, 2012 19:34

Na ja, bei E. T. wurden ja auch nachträglich die Waffen durch Handys ersetzt, weil sich die Kinder sonst fürchten können. Ich habe mich als Kinder aber mehr vor den Männern in Schutzanzügen gefürchtet als vor den Waffen.

Gestern waren wir noch im Finchers "Verblendung". Das erste was nach dem Rausgehen erwähnt wurde, war das für einen US-Film verdammt viel geraucht wird…

Howie Munson
Howie Munson
22. Januar, 2012 21:35

Bald sind gibt es wieder die möglichst totalen Prohibation als Gesellschaftsideal gewisser Kreise… Der Jugendschutz ist doch nur ein Vorwand um ein den Erwachsenen unangenehmens Selbstbild aus der Wahrnehmung zu tilgen.

So und ab morgen bitte Blümchen auf alle Handfeuerwaffen, weil dürfen Kinder auch nicht in den Händen halten und wenn das ERwachsene im Film oder Nachrichten vormachen ist das ja ein schlechtes Beispiel…
(dann merken auch teetrinkende Republikaner wie lächerlich das ganze ist, wenn ihre heroischen Truppen nur noch digitale Blümchen in den Händen halten…)

Sir Richfield
Sir Richfield
22. Januar, 2012 21:46

Das Schlimme ist ja, dass man Deine letzte Frage klar und deutlich nur mit einem "JA" beantworten kann…
Das ist allerdings Fluch und Segen. Eigentlich müssten wenigstens Deine Leser und Du *g* ewig leben. Denn immer wenn ich geneigt bin zu denken "Jupp, das isses, jetzt kannste beruhigt sterben, weil bekloppter geht nicht", dann kommt schon das nächste um die Ecke, diesen Gedanken Lügen zu strafen…

Rex Kramer
22. Januar, 2012 21:57

Um so seltsamer, als ja in aktuellen Serien wie Mad Men gequarzt wird bis der Arzt kommt. Da gibt' s viel zu tun, falls das mal in der Türkei ausgestrahlt wird.

Wortvogel
Wortvogel
22. Januar, 2012 22:58

@ Rex: Das ist ein gewolltes Stilmittel – bei quarzenden Leuten hat man mittlerweile den gewünschten Automatismus "Das muss lange her sein". Bei "Hairspray" schön verkörpert von rauchenden Hochschwangeren.

shd
shd
22. Januar, 2012 23:05

Schrecklich! Man stelle sich Bogart ohne Zigarette vor…

lindwurm
22. Januar, 2012 23:36

Im furchtbaren "Coiwboys & Aliens", der ja so ca. 1870 spielt, wurden dann zu meiner Überraschung DOCH noch ein (1) Zigarillo angezündet. Aber okay, das ist ja auch ein Kinderfilm.

Moss
23. Januar, 2012 00:06

Weil man nicht will, dass die Kids rauchen, müssen Bilder und Filme nachträglich zensiert werden, als hätte nie jemand jemals geraucht. Absurd, in meinen Augen sogar pervers und geschichtsfälschend.

Unfug. Niemand hat jemals irgend etwas geraucht. Wir waren immer im Krieg mit Eurasien.

JohnSonSilver
JohnSonSilver
23. Januar, 2012 01:51

Wenn man deinem Link zu Wikipedia folgt kann man lesen dass dein erstes Beispiel eigentlich keines darstellen kann. Der Illustrator hat ein Photo als Vorlage genommen, auf dem Ms. Davis nicht raucht, und die Handhaltung unglücklich verändert, sodass der Eindruck entstand man hätte eine Zigarette entfernt. Hier ein Link mit dem Photo und der Briefmarke nebeneinander: http://theonlinephotographer.typepad.com/the_online_photographer/2008/10/what-is-an-illu.html

Abgesehen davon ist diese Tendenz zwar absurd und gänzlich abzulehen, aber leider nicht neu: bereits in den 80ern wurde zur Wiederveröffentlichung in den Usa vom Abbey Road Cover eine Zigarette aus Paul McCartney’s Mund entfernt. Gab dann auch zu Recht einen Aufschrei.
Was das ganze bringen soll ist mir ohnehin schleierhaft, dass wirklich Kinder anfangen zu rauchen, weil sie sehen dass Jackson Pollock / Paul McCartney geraucht hat kann ich mir nur schwerlich vorstellen.

Bei Unsupervised denke ich will man extra zeigen, dass hier, obwohl verpönt, geraucht und getrunken wird. Die offensichlich misslunge Unkenntlichmachung soll doch nur Aufmerksamkeit darauf lenken dass diese Sendung eben ein bischen anrüchig ist.

Achja, zur Türkischen Zensurvariante: So bekloppt dass es fast wieder süß ist.

Rex Kramer
23. Januar, 2012 08:01

@Wortvogel: Klar als Stilmittel, aber so drastisch eingesetzt, dass man sich schon fragen muss: ist es Abschreckung oder Sehnsucht?

Howie Munson
Howie Munson
23. Januar, 2012 08:29

@JohnSonSilver: Das macht es doch noch viel schlimmer: man photoshoppt auch Pelze weg UND macht dusselige Handverdrehungen.

Aber hey so lernen wenigstens alle, dass wir nur noch vera…lbert werden.

Wortvogel
Wortvogel
23. Januar, 2012 09:13

@ JohnSonSilver: Da hast du Recht. Das werde ich noch korrigieren.

Comicfreak
Comicfreak
23. Januar, 2012 10:32

..ich warte auf Kommissar Maigret, der dann ständig Espresso und Cola trinkt und Bonbons lutscht..

Dr. Acula
23. Januar, 2012 12:14

Bonbons verursachen Karies! Das darf man doch nicht zeigen!

JohnSonSilver
JohnSonSilver
23. Januar, 2012 13:28

@Howie
Naja, ich finde es ist schon ein Unterschied ob man ein Photo retuschiert, oder ob man anhand eines Photos eine Illustration anfertigt, das eine ist Geschichtsfälschung, das andere künstlerische Freiheit.
Das man Fakten verändert um Vergangenes zugunsten unserer heutigen Moralvorstellungen zu romantisieren, ist und bleibt aber, in meinen Augen, indiskutabel.
Fällt aber wunderbar in das Bestreben die Menschen immer weiter zu entmündigen.. sei das Apple, die mir vorschreiben wollen welche Programme ich auf meinem Privatrechner/Smartphone zu haben habe, sei es das Indizieren von Action/Horro Filmen/Spielen, oder ständig wiederkehrende Bestrebungen diese sogar völlig zu verbieten.

Mir geht die ganze Misere tierisch auf den Sack, bin allerdings

JohnSonSilver
JohnSonSilver
23. Januar, 2012 13:30

wohl gezwungen damit zu leben.
(@ Wortvogel: kannst du das evtl. zusammeneditieren, hatte hier ein kleines Problem mit meinem Rechner)

Nulpe
Nulpe
23. Januar, 2012 14:57

Was mich bei dieser "Nikotinphobie" ganz gewaltig stört, ist dieses Scheinheilige getue.
Tabak ist böse in Filmen, aber Alkohol zu trinken ist völlig ok.
Man sieht zwar kaum noch einen auf der Leinwand sich eine Fluppe anstecken, aber es wird gesoffen das alles zu spät ist.
Das Tabak alles andere als Gesund ist, ist mittlerweile auch dem dümmsten Lümmel in der hintersten Bank klar geworden, allerdings ist in meinen Augen der Alkohol das größere Problem. Kaum einer schreit auf, wenn einer in einem Gebäude einen Flachmann kippt, aber wehe man zündet sich eine Fluppe an, dann ist man gleich Satan persönlich.

Jugendliche machen im Grunde genommen das nach was das eigene Umfeld einen Vormacht, Filme haben selten einen Einfluss darauf.
Nur wenn ein Kid ausrastet oder sonst was daneben läuft, macht man eben Filme oder Computerspiele verantwortlich.
Es war schon immer einfacher Erziehungsmängel auf aktuelle Medien zu schieben, als sich einzugestehen das man als Elternteil evtl. nicht alles richtig gemacht hat.

"Der Pelz wurde umgefärbt, um als Samt durchzugehen – man wollte Ärger mit PETA vermeiden."
Nachträgliche Politische Korektniss ist was auch so ein Thema, was einen auf den Keks gehen kann.
Auf einmal werden Trickfilme und alte Filme umgeschnitten, bzw. digital Umgeändert nur weil sich irgend eine Gruppe auf den Schlips getreten fühlt und ja keine Zielgruppe verärgern möchte. Das zum Teil der Künsterlische Aspekt bzw. zum Teil Zeitgeschichte verfälscht oder umgeschrieben wird lässt einen nur den Kopf schütteln.

kosar34
kosar34
23. Januar, 2012 15:51

@Dr. Acula: Das erinnert mich an die
80iger Jahreneuauflage von Kojak. Da haben Leute von der US-Zahnärztevereinigung Telly Savalas gebeten keine Lollies mehr zu lutschen. Hat er auch gemacht. Kein Witz.

@ Dr. Schlä: Das erinnert mich an die 80er Jahreneuauflage von Kojak. Da hat die US-Zahnärztevereinigung gebeten, das Telly Savalas auf die Lollies verzichten soll. Hat er auch gemacht. Kein Witz.

Dr. Acula
23. Januar, 2012 17:09

@kosar
Und ich wollte noch Kojak als Beispiel anführen. Hätte mir denken können, dass die Realität mich da schon längst überholt hat…

Wortvogel
Wortvogel
23. Januar, 2012 17:11

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass der abendliche Scotch bei "Dallas", zu dem alle Ewings offensichtlich verpflichtet sind, bei einigen Sendern bereits der Schere zum Opfer fällt.

Charlotte sometimes
23. Januar, 2012 17:46

Bitte niemals fragen, obe es noch blöder geht. Denn die Antwort darauf ist immer "Ja".

Sowas beknacktes.

Julian
24. Januar, 2012 00:21

Die Waffen-zu-Funkgeräten-Aktion bei E.T. haben wir ja alle gesehen. Bin gespannt, wann es auch bei den Spirituosen losgeht, also im großen Maßstab… Hier schonmal ein Motiv: http://9gag.com/gag/1993799