20
April 2012

Kino-Kritik: “The Avengers”

USA 2012. Regie: Joss Whedon. Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Mark Ruffalo, Chris Evans, Scarlett Johansson, Jeremy Renner, Samuel L. Jackson, Cobie Smulders u.a.

Story (Spoiler!): Loki hat sich den Tesseract-Würfel unter den Nagel gerissen und gleich noch ein paar SHIELD-Getreue, darunter Hawkeye, per Brainwashing in seinen Dienst genommen. Nick Fury sieht nur eine Chance, der resultierenden Gefahr entgegen zu treten: er muss die auf der Welt verstreuten Superhelden zu einem Team formen – den “Avengers”. Doch wie kontrolliert man den Hulk? Wie ordnet man das Ego eines Tony Stark einer gemeinsamen Sache unter? Und wie gibt man einem Donnergott Befehle? Die Lage eskaliert, als klar wird, dass Loki eine ganze Armee von außerirdischen Kreaturen im Schlepptau hat, die durch eine Art Wurmloch auf die Erde gelangen. Heute Manhattan, morgen die Welt. Avengers, assemble!

Kritik: Vor zehn Jahren hätte ich noch Stein und Bein geschworen, dass so ein Film gar nicht möglich ist, und das aus gleich mehreren Gründen. Der Look der Marvel-Helden ist teilweise sehr extrem, die Kräfte opernhaft – und die schiere Menge an Bauten und Spezialeffekten schien mir für kein Geld der Welt umsetzbar. Allerdings habe ich das ja auch von den “Watchmen” 20 Jahre lang gedacht.

Mittlerweile KANN man einen Superhelden-Teamfilm vom Schlage “Avengers” zumindest technisch umsetzen. Die Frage bleibt: sollte man? Marvel steht unter gewaltigem Druck, weil die Figuren sich in ihren Einzelabenteuern so gut bewährt haben, dass die erwartete Steigerung für das Team-Abenteuer kaum zu schaffen ist. “Thor“, “Iron Man” und “Captain America” haben die Messlatte verdammt hoch gelegt.

Es ist die Quadratur des Kreises: Charaktere, die so groß angelegt wurden, dass sie einen Spektakelfilm tragen können, müssen so weit zusammen geschrumpft werden, dass sie sich beim “Spektakelfilm deluxe” nicht ständig auf die Füße treten. Ich beneide Joss Whedon nicht um die Aufgabe, das alles unter einen Hut zu bringen – wenigstens hatte er von Marvel eine grobe Vorgabe, in welche Richtung die Handlung gehen sollte.

Ich habe jetzt drei Tage lang darüber nachgedacht, wie ich die Kritik angehen soll. Technische Details und dramaturgische Bögen abklopfen, wie ich es üblicherweise mache? Vorab rechtfertigen, dass ich die Änderungen an den Figuren und ihren Verhaltensweisen für stimmig und gelungen halte – im Gegensatz z.B. zu Peter? Wieder mal das ganz große Lob raus holen, ergänzt von zwei drei Absätzen, die gerne mit “Man kann natürlich bemäkeln, dass…” beginnen?

Ich habe eine schwere Erkältung. In einer halben Stunde will ich zum B-Film Basterds Festival fahren. Das ist mir alles zu kompliziert. Ich reduziere den ganzen Kram mal fix:

MEGA FUN ACTION KINO!

“The Avengers” geht ab wie Luzie. Über zwei Stunden so vollgepackt mit großformatiger Action, dass es nur jemandem wie Joss Whedon gelingen konnte, TROTZDEM allen Figuren gerecht zu werden, ihnen Charakterbögen und Highlights zu geben, aus der Gruppe ein Team zu machen. Es ist der Superheldenfilm in seiner reinsten Form: laut, bunt, breit und albern. Irgendwo fault gerade Jack Kirby in seinem Sarg und hat eine Erektion.

Ich habe selten einen Film gesehen, der sich seiner eigenen Absurdität so bewusst ist, ohne in die Selbstparodie abzudriften. Er ist “crash boom bang” auf höchstem Niveau mit einer Garde von Darstellern, die sichtlich entspannt auch mal Kindergarten spielen. Es gelingt tatsächlich, die Stärken jeder Figur in die kriegerische Handlung zu integrieren: Captain America ist ein sehr guter Soldat und Stratege, Hulk entspricht einem Panzer, Hawkeye einem Aufklärer, Tony Stark der Luftwaffe, Black Widow der Spionage. Die Avengers “klicken” hörbar, rasten ineinander, werden in der Summe mehr als die Einzelteile. Das ist inmitten von Explosionen und Invasionen so stringent wie plausibel erzählt.

“The Avengers” ist nicht düster oder selbstreflexiv – weil er auf Comics basiert, die es auch nicht sind. Das hier ist nicht “meta”, das ist die reine Lehre. Comic-Action zum mitgröhlen und Popcorn werfen mit haufenweise Momenten, in denen sich der Nerd vor Begeisterung ein ganz kleines bisschen bepieselt. Es darf als eine der größten Überraschungen gelten, dass ausgerechnet dem Hulk viele der besten “Avengers”-Momente gehören – vielleicht gerades deshalb, weil die Figur zu sperrig für ein Solo-Abenteuer ist und im Team erst richtig ausgespielt werden kann.

Hulk vs. Loki – the stuff of legends. Mark my words!

Weil die Figuren stimmig sind und sorgsam austariert werden, driftet “Avengers” nie in hirnloses Bay-Territorium ab, zumal Whedon auch ein deutlich besseres Auge für durchchoreographierte Action hat, die keine Kopfschmerzen macht. Er gibt uns Zeit, die schönsten Momente zu sehen, zu verarbeiten und zu genießen, bevor es im nächsten Frame schon wieder kracht.

Und das ist der Moment, wo ich den Kleinkram ausbuddeln würde, der mir nicht gefallen hat. Die paar Shots, die nicht so ultraperfekt getrickst sind. Die wenigen Szenen, die redundant wirken. Nebenfiguren wie Maria Hill, die komplett unter dem Radar fliegen. Die Tatsache, dass “Avengers” bei (oder wegen?) aller Spielfreude und Prächtigkeit nicht die totale dramaturgische Perfektion von “Iron Man” erreicht.

Geschenkt. Ich hab mich königlich amüsiert und mehr “bang for the buck” wird es diesen Kinosommer kaum geben. Geht rein.

Fazit: Das ganz große Sommerkino und der perfekte Abschluss des Marvel-Schaulaufens – Niggeligkeiten gehen in der allgemeinen Begeisterung unter.

Und hier auch gleich noch die versprochene fette Galerie:


 
Florian Breitsameter von SF-Film.de hat auch nicht weniger begeistert drüber geschrieben.

Trackback-URL 130 Kommentare
  1. 1
    Snyder

    der offenbar gute Film in ehren, aber Hulks Frisur ist … seltsam

  2. 2
    Khaoz

    100% ack

    Hulk…. SMASH

    @Snyder: laut Mark Ruffalo wurde der CGI Hulk extra mit Ähnlichkeit zu ihm gestaltet, d.h. Mimik, Gesichtszüge etc übernommen – im Gegensatz zu den ersten beiden Filmen.

  3. 3
    DMJ

    Das zu lesen freut mich! :D
    Wäre doch zu schade gewesen, wenn die momentane Reihe gelungener Marvel-Filme durch einen missratenen “Avengers” nicht gekrönt worden wäre.

    Und der gute alte Whedon ist jetzt noch mehr Nerdgott als vorher. War wohl definitiv der richtige Mann für das Projekt – gerade die Balance, zwischen Ironie und Ernst ist ja seine Spezialität.

  4. 4

    Iron Man 1 fand ich gut, Thor lustig – den Rest der vorbereitenden Filme kenne ich nicht. Verpasst man dann viel in Avengers (bei rudimentär-solider Figurenkenntnis)? Und ist das wirklich Joss Whedons erster “richtiger”/großer Kinofilm?

  5. 5
    Dietmar

    YIIIIPPIIIIEEEHH!

  6. 6
    Dietmar

    Ich fühle mich da dem Hellboy näher …

  7. 7
    Exverlobter

    “Thor“, “Iron Man” und “Captain America” haben die Messlatte verdammt hoch gelegt.

    Thor und Captain America waren der letzte Rotz. Da KANN Avenger ja nur besser werden.

  8. 8
    Dietmar

    @Exverlobter: “Iron Man” steht da ganz oben. Aber schlecht würde ich die anderen beiden auch nun nicht gerade nennen. “Thor” war der schwächste von denen, finde ich, aber immer noch ganz unterhaltsam und “schauwertig”.

  9. 9
    Boo

    Frage zu den Effekten – lohnt es, sich so ne schicke Brille aufzusetzen und das Ding dreidimensional zu schauen? oder sollte ich mir das Geld sparen und stattdessen in ne größere Popcorntüte investieren?

    viel Spaß mit den B-Movies

  10. 10
    heino

    “Irgendwo fault gerade Jack Kirby in seinem Sarg und hat eine Erektion.”

    Das ist der Satz des Jahres:-)
    Ich habe nichts anderes von Whedon erwartet, der hat schon mit “Serenity” bewiesen, dass er einen Ensemble-Cast in einem effektgeladenen Action-Gewitter glänzen lassen kann. Machtd as 3D denn Sinn, oder ist das nur wieder Verarsche?

    @Exverlobter:”Thor und Captain America waren der letzte Rotz. Da KANN Avenger ja nur besser werden.”

    Über Geschmack lässt sich bekanntlich schwer diskutieren, aber der letzte Rotz waren doch nun eher “Catwoman” und “The Spirit”. “Thor” war guter Durchschnitt und “Captain America” war weit besser, als ich es anhand der Vorlage gehofft hatte.

  11. 11
    DMJ

    Habe übrigens weder den Donnergott noch den Kapitän bislang gesehen – sieht wohl danach aus, als wenn ein Videothekenbesuch und Double Feature als Vorbereitung angebracht ist.

  12. 12
    Exverlobter

    @Heino
    @Dietmar

    OK, Rotz ist in der Tat etwas Harsch. MIttelmäßig passt besser. Ich verweise einfach mal auf die Jungs von RedLetterMedia.BTW ich habe nichts gegen IRon Man gesagt

    http://redlettermedia.com/half-in-the-bag/captain-america-and-the-rocketeer/

  13. 13
    Dietmar

    @Exverlobter: Das passt für mich.

  14. 14
    milan8888

    Ich fand ja The Spirit besser als Thor

  15. 15
    Peroy

    “Ich fand ja The Spirit besser als Thor”

    Lässt du dich nachts im Park von Hunden und Obdachlosen anpinkeln ?

  16. 16
    reptile

    Alles andere als so eine Kritik hätte ich wohl auch nicht verkraftet.
    Iron Man 1+2 waren die besten der “Reihe”, vom Captain hatte ich nichts erwartet und wurde umso positiver überrascht. Thor war ok und der letzte Hulk(mit Norton) hat es wieder rumgerissen.
    Ich freue mich schon wie bekloppt. Fuck Yeah!

  17. 17
    jimmy1138

    Hat das spezielle Gründe, daß die geheimnisumwitterten Verbündeten von Loki in der Kritik bloß als “Außerirdische” bezeichnet werden und auf keinem der Bilder zu sehen sind?

  18. 18
    TomHorn

    Ich freu mich schon auf den Film. Aber bei den Vorgängerfilmen habe ich gemischte Gefühle. Die “Hulk”-Filme klammere ich mal aus, da ja jetzt auch mit Ruffalo ein neuer Darsteller an Bord ist. “Iron Man” war ziemlich gut, der zweite Teil leider nur knapp überdurchschnittlich. “Captain America” war für mich eine positive Überaschung, der war auch nicht perfekt, aber echt launig. Irgendwo zwischen IM2 & dem Cap liegt dann “Thor”, bei dem ich tatsächlich die Handlung auf der Erde als erheblich unterhaltsamer empfand als alles in Walhalla.
    Zumindest gab es im Vorfeld keinen Totalausfall…

  19. 19
    Dietmar

    Ich würde nur Thor und Captain America in der Rangfolge tauschen. Ich freue mich wie Bolle auf den Film und ignoriere jede Gefühlsmischung hartnäckig!

  20. 20
    Sven

    @ Jimmy
    Einfach während des Abspannes sitzen bleiben…;)

  21. 21
    Marcus

    Na denn. Ick freu mir.

  22. 22
    Andy

    Ich denke der Film wird ein großer Schritt in Joss Whedon Karriere sein!:)
    Hier hat ”Disney” auch in Sachen Werbung alles richtig gemacht!
    Aber es war glaube ich auch Mr.Ross ”Baby”!?

  23. 23
    OnkelFilmi

    @Andy:

    Ross hatte nichts mit dem Film zu tun, der war Chef von Disney. Marvel Studios gehört zwar zum Disney Konzern, ist jedoch (ähnlich wie Pixar und ehemals Miramax) ein eigenständiges Studio, mit eigenem Chef, in diesem Fall Kevin Feige (der seit dem ersten Iron Man die Geschicke Marvels leitet).

  24. 24
    reptile
  25. 25
    The Riddler

    “(…) rund um Iron Man, Mister America, Hulk, Thor (…)”

    Autsch.

  26. 26
    Peroy

    “Die Taz zerreist den Film
    http://taz.de/Marvel-Comicverfilmung-The-Avengers/!92087/

    Die Taz kann uns am Arsch lecken. 8)

  27. 27
    Realsatiriker

    Nicht so schnell. Der Film hat seine Stärken, aber auch gar nicht mal so wenige Schwächen. Dem wird nur jemand widersprechen, der einen Clown gefrühstückt hat.

    Apropos Clown: Joss Whedon schafft es, einen der dümmsten und geschmacklosesten Witze der Filmgeschichte zu bringen. Ich sage nur: “He’s adopted.” Das perfekte Beispiel für Whedons Schwäche als Autor. “Humor” um jeden Preis, selbst wenn er eine noble Figur völlig out of character einen Joke über den Tod von 80 Menschen (Spoiler: Deutschen) reißen lässt.

    Das Gegenstück zum legendär schwachsinnigen Storm-Spruch aus “X-Men”.

  28. 28

    Unglaublich, was der Taz-Mensch für einen Unsinn zusammenschwurbelt.

    @ Realsatiriker: Bei dem Witz hat das ganze Kino gegrölt. Ich auch.

  29. 29
    Wortvogel

    @ Realsatiriker: Das sehe ich nicht so. Und die menschlichen Kollateralschäden werden in Blockbustern von jeher gerne nonchalant übergangen.

  30. 30
    reptile

    Richtig coole, neue poster zum Film im Comic Style:
    http://www.filmjunkies.de/news/avengers-stylische-poster-39709.html

  31. 31

    Zumindest ein Gutes haben die Proteste gegen Stuttgart-21 bewirkt: Die Wutbürger haben einen ehrenvollen Platz bei den “Avengers” erhalten. Stuttgart vs. Loki, das wird ein Spaß. Übrigens fällt mir jetzt erst auf: “Loki” könnte man auch als Verniedlichung von “Lok” oder “Lokomotive” deuten.
    Jetzt wird ein Schuh draus ;-)
    http://www.welt.de/kultur/kino/article106223694/Stuttgarts-Wutbuerger-in-Marvels-The-Avengers.html

  32. 32
    Realsatiriker

    Dass in Blockbuster XY über menschliche Kollateralschäden gegrölt wird, oder man diese nonchalant übergeht, mag sein. Traurig genug. Hat aber nichts damit zu tun, dass man die Feinheiten dieser spezifischen Figur hier in diesem Film pervertiert. Generall scheint mir, dass die Gutfinder bei Whedons Werk ein bisschen zu bereitwillig ihr Anspruchsdenken am Eingang abgeben. Man kann auch mal mehr einfordern.

  33. 33
    Wortvogel

    @ Realsatiriker: Ich halte es nicht für eine Pervertierung des Charakters, wenn Thor mal einen blöden Witz macht – das war auch im Solo-Abenteuer schon so.

    Wichtiger aber: ich verwehre mich gegen die Verallgemeinerung. Ich bin kein Whedon-Gutfinder, auch kein JMS-Gutfinder oder JJ Abrams-Gutfinder. Das beweise ich allein durch meine störrische Weigerung, “Angel” oder die ersten sieben Folgen von “Firefly” gut zu finden. Obendrein fand ich den “Firefly”-Kinofilm mau.

    Man kann den Spieß auch umdrehen: es ist typisch, immer sklavisch stimmige Charaktere zu verlangen. Als ob Menschen sich immer vorhersehbar verhalten würden. Und als ob Thor und Hulk in einem Team-Abenteuer so agieren müssen wie in einem Solo-Abenteuer.

    Es funktioniert. Das reicht mir. Wer niggeln will, soll niggeln. Ich tu’s nicht.

  34. 34
    reptile
  35. 35
    Realsatiriker

    Kann ich so nicht stehen lassen. Was sollen “sklavisch stimmige Figuren” sein? Unnötig, dass du “stimmig” mit dem polemischen Kniff so negativ konnotierst. Ich erwarte keine drögen, starr schematisierten Figuren. Muss ich das wirklich erklären? Sie müssen lebendig sein, mal ausbrechen, unvorhersehbar sein. Aber das hier ist kein Ausbruch, keine Unvorhersehbarkeit, das ist ein Bitch-Slap in die Fresse von Sinn und Verstand, der auch der Figuren-DNS widerspricht. Und das ist Bantha-Pudu.

    Deine Behauptung, das sei im Solo-Abenteuer schon so gewesen, beruht auf welcher Szene? Ich erinnere mich an keine Jokes über tote Unschuldige in der Wüstenstadt. Deleted Scene? Markige Sprüche über tote Feinde (!) vielleicht, aber nie über Unschuldige. Wir erinnern uns: Held. So oder so, der Tod Unschuldiger sollte für den nun gereiften Thor keine Witzvorlage mehr sein. Dieser Figurenzeichnung hat sich die Figur eigentlich mit ihrer Reife im Solo-Film entledigt.

    Und natürlich müssen sich Solo-Figuren auch in einem Team-Abenteuer gemäß ihrer DNS verhalten. Also bitte.

    Kein schlechter Film. Ein unterhaltsamer. Einige Sachen sind gut, einige wenige sehr gut. Aber wegen seiner Schwächen insgesamt kein sehr guter Film, sondern ein mit Abstrichen guter. Mehr Glück beim nächsten Mal.

  36. 36
    Wortvogel

    @ Realsatiriker: Die Diskussion ist sinnlos, weil du schlicht ausschließt, das jemand den Film anders sehen könnte als du.

    Es ist ein großartiger Film. So there.

  37. 37
    reptile

    Ich habe Avengers noch nicht gesehen(Samstag YES) aber finde den Punkt von Realsatiriker interessant. Auch wenn ich glaube, dass die Szene innerhalb des Films wahrscheinlich eh nur einen kurzen Moment ausmacht.
    Ich habe gerade erst noch Mal Thor gesehen, und dort gibt er ja sogar sein Leben, um das einiger unschuldiger Menschen zu schützen.
    Aber wie gesagt: ich denke nicht, dass dies den gesammten Avengers Film abwerten wird.

  38. 38
    Wortvogel

    @ Reptile: Genau das ist aber der Punkt. Halte ich den Satz für Thor-untypisch? Ja. Aber er gibt einen Lacher und reduziert die Qualität des Films in meinen Augen nicht.

  39. 39
    Realsatiriker

    @Reptile: Nicht verwirren lassen. Es geht nicht darum, dass ich “ausschließen würde, dass jemand den Film anders sehen könnte als ich”. Das ist erneut Polemik. Wortvogel scheint mich da mit jemand anderem zu verwechseln.

    Muss er, denn er würde mir nie unterstellen, dass ich einen Film wegen einer schwachsinnigen Szene verbrenne. Meine generelle, letztlich einigermaßen positive Meinung über das große Ganze habe ich weiter oben recht gut sichtbar geschrieben, muss ich nicht wiederkäuen. Nein, ich habe diesen Spruch thematisiert. Und der ist Bostmist.

    Wortvogel behauptet, Thor habe solche “blöden Witze auch im Solo-Abenteuer gemacht”. Das ist unsinnig, wie du, Reptile, weißt, da du den Film offensichtlich aufmerksam verfolgt hast. Einen solchen artverwandten “Joke” kann niemand nennen, da er schlichtweg nicht existiert.

    Ich bin gespannt, ob dir dieser Spruch, Reptile, ebenfalls negativ aufstoßen wird, oder ob du auch einer von denen bist, denen eine stimmige Figurenzeichnung auch mal wurscht ist, solange das Zwerchfell bebt. In jedem Fall viel Vergnügen mit dem passablen Rest.

  40. 40
    Wortvogel

    @ Realsatiriker: Es wird mich echt zu kindisch. Depri much?

  41. 41
    reptile

    Naja, die Gefahr, dass ich entrüstet den Saal verlassen ist eher gering.
    Ich werde Samstag Abend mehr wissen.

  42. 42
    OnkelFilmi

    “Das perfekte Beispiel für Whedons Schwäche als Autor. “Humor” um jeden Preis, selbst wenn er eine noble Figur völlig out of character einen Joke über den Tod von 80 Menschen (Spoiler: Deutschen) reißen lässt.”

    ——————
    HERE BE SPOILERS
    ——————

    Vielleicht hättest Du den Film mal mit mehr als einem halbgeöffneten Auge sehen sollen.

    Thor: “… Und er ist mein Bruder!”
    Black Widow: “Er hat in den vergangenen zwei Tagen 80 Menschen getötet!”
    Thor: “… er ist adoptiert.”

    Diese Antwort ist ein wenig flapsig (und für den Zuschauer lustig), jedoch hat Thor keineswegs einen Witz gerissen, oder jemanden verhöhnt.

    Und was die “Deutschen” angeht – Hawkeye erschiesst zwei Wachen auf dem Dach von “Müller Industries”, und Loki tötet Müller (höchstwahrscheinlich, wir sehen ja nur, wie er ihm diesen Transmitter ins Auge rammt). Es stirbt sonst keiner im Stuttgart-Part. Widow bezieht sich auf die Shield-Agenten, die in der Pre-Title Sequenz von Loki getötet werden. Tote Soldaten/Agenten, ja. Aber keine “innocent bystanders”, die einfach so nebenher von Loki weggemetzelt wurden…

    ————–
    SPOILER ENDE
    ————–

  43. 43
    Wortvogel

    Leser “Shakespeare” hat diese Kritik aus Versehen im falschen Bereich der Webseite hinterlassen:

    “Iron Man 1,2, Der unglaubl. Hulk, Thor, Captain America und nun endlich auch The Avengers gesehen.
    Alle hatten für mich einen Teil “Gewisses Etwas”, The Avengers fand ich sehr gelungen. Okay, ein paar dumme Sprüche (Nich’ mehr, als ‘ne Hand voll) sind dabei, aber der Rest der Anspielungen und kleinen Wortgefechte kam bei mir gut an. Einige Ideen bezüglich technisch ausgefeilter Alien-Rafinessen hat man auch schon in ähnlicher Weise gesehen. ABER: Mit so viele Stars und so viel Effekten (für 3D sehr gut) in einem so langen Film, den Zuschauer/Nerd (Es waren auch fast nur männliche Zuschauer im Kinosaal) bis zum Schluss zu unterhalten,… grandios! Meine Lieblingsrollen in diesem Film waren Hulk und Iron Man.
    .”

  44. 44
    Nikolai

    Ich fand den Film schlichtweg super.
    5 Jahre geschürte Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt.

    Natürlich gibt es etwas zu nörgeln, wenn man nur gründlich genug sucht.
    Wie kam Thor auf die Erde? Das wird nur kurz mit “schwarzer Energie” (korrekt?) “erklärt”.
    Wieso kann Banner den Hulk auf einmal kontrollieren?
    Wieso haut der Schlag von Thor auf den Schild Cap nicht einfach zu Matschmus? Denn die körperliche Stärke des Cap reicht ja nichtmal annähernd an die des Hulk.

    Man KANN durchaus nörgeln, aber das ist bei diesem Film absolut fehl am Platz.
    Action die einen mitreißt und Humor, dass das ganze Kino gelacht hat.
    Das saubere 3D konnte mich auch erfreuen (nicht wie bei Avatar).

    Ich bin einfach begeistert :D

  45. 45

    Ursprünglich war ja geplant, dass THOR 2 quasi ein Sequel zu AVENGERS darstellt (wenn ich mich nicht irre). Haben sie aber verworfen. Schade. Würde auch so funktionieren, da THOR 2 so oder so auf Asgard spielt.

  46. 46
    Dietmar

    Wieso kann Banner den Hulk auf einmal kontrollieren?

    Hat sich bei “The incredible Hulk” angedeutet, und am Ende war das klar.

  47. 47
    Nikolai

    “Hat sich bei “The incredible Hulk” angedeutet, und am Ende war das klar.”

    Jetzt wo du es erwähnst…da war was.

    Es wurde angedeutet, stimmt.
    “klar” ist was Anderes, aber das kann man als Erklärung ranziehen. :)

  48. 48
    Wortvogel

    @ Nikolai/Dietmar: Nun ja, die Sache mit Hulk fand ich notwendig, aber in der Tat etwas holperig. Es wird ja in der ersten Hälfte des Films immer wieder thematisiert, dass “die Kreatur” unbeherrschbar ist. War mir aber ob des Fun-Faktors des Hulk dann wurscht.

    That’s my secret – I’m ALWAYS angry!

  49. 49
    Wortvogel

    Ich habe dem taz-Autor übrigens auch noch mal per Kommentar geantwortet:

    “Herr Knipphals, ihre Entschuldigung in allen Ehren, aber mein Problem mit Ihrer Kritik liegt woanders: Sie haben die grundsätzliche Funktion von “Avengers” nicht verstanden. Es gibt Filme über Superhelden (Spider-Man, Dark Knight, X-Men, Avengers) und Filme über das Superheldentum (Watchmen, Chronicle, Kick Ass, Super). Die einen erzählen von Helden, die anderen von der Frage, was Heldentum bedeutet. Das kann sich im Idealfall auch mal prima ergänzen (Watchmen), aber man kann von den “Avengers” wahrlich nicht erwarten, dass sie ihren eigenen Status reflektieren. Der Film ist als Adaption einer unironischen Haudrauf-Serie geplant und für das ganz große Sommerkino umgesetzt worden. Diese Vorgaben erfüllt er hervorragend. Introspektives Comic-Kino hätten Sie sich vor ein paar Wochen in “Chronicle” ansehen können. Es ist nicht die Schuld der “Avengers”, dass Sie mit falschen Erwartungen ins Kino gegangen sind. Waren Sie von “Twilight” auch enttäuscht, weil der Film gar keine Auseinandersetzung mit dem postfeministischen Geschlechterverständnis präsentierte?”

  50. 50
    heino

    @Nikolai:was die Thor/Cap-Sache angeht, wird man sich vermutlich an die Erklärung der Comics gehalten haben. Da leigt es immer am Vibranium aus dem der (das?) Schild besteht, dass Cap auch Schläge von Dragonman, herkules und Hulk überlebt.

    Hier mal was zum zu erwartenden finanziellen Erfolg:
    http://www.aintitcool.com/node/55278

  51. 51
    Nikolai

    Ich hatte befürchtet, dass Hulk ein Nieschendasein fristet, war aber positiv überrascht.
    Hulk gehörten die größten Lacher und die derbsten Prügeleien.
    Der Humor bei den Szenen mit Hulk, war auch absolut auf die Spitze getrieben, ein wenig mehr und es wäre ins Lächerliche gekippt.
    Das war eine perfekte Gratwanderung.

  52. 52
    Wortvogel

    @ Nikolai: Sag selbst – Hulk gegen Loki :-)

  53. 53
    Nikolai

    Das Straßenschild
    Der Schild zum verteidigen oder zum über die Rübe ziehen.

  54. 54
    Shakespeare

    Ob Iron Man 1+2, Der unglaubliche Hulk, Thor oder Captain America… Jeder dieser Streifen hat einiges zu bieten. Und The Avengers finde ich grandios. 3D ist sehr gelungen. Dachte, dass die Schauspieler das Budget fressen und nicht mehr viel für Effekte bleibt. Irrtum! Hab teilweise auch gefeiert vor Lachen. Schön, dass der Abspann auf einen weiteren Avengers-Film anspielt. Meine Lieblings-Charaktere in diesem Blockbuster-Popcorn-Knaller waren eindeutig HULK und IRON MAN, deren Rollen sich etwas mehr von den anderen abhoben. Ein rundum fulminanter Film, der noch mehr Spaß macht, wenn man die darauf anspielenden Marvel-Filme alle gesehen und gemocht hat! 9 von 10 Punkten, da manche Sprüche etwas gekünstelt wirkten und einige Ideen bezüglich der “Außerirdischen” nicht neu waren. Marvel’s Helden begeistern mich. Mal schauen, was wir von der großen DC-Konkurrenz noch zu sehen kriegen(Detective Comics, die u.v.a. Batman, Superman, Green Lantern vermarkten). Icke freu’ mir! :-)

  55. 55
    justus_jonas

    Interessant wird es jetzt sein, zu sehen wie man die Kurve zu den Einzel-Filmen hinbekommt. Wenn ich das richtig sehe, folgen nächstes Jahr “Iron Man 3″ und “Thor 2″ und 2014 kommt “Captain America 2″. IM3 soll wohl in weiten Strecken der Extremis-Storyline folgen (http://www.youtube.com/watch?v=ZJ-ghF7ZAjM). Klar ist: Das Prinzip “größer, höher, weiter” kann nicht funktionieren. Und der Teaser nach dem Abspann bereitet so wohl auch eher das Feld für den nächsten Avengers-Film (2015?).
    Achso: Avengers ist Bombastisches Popcorn-Entertainment der Extraklasse!

  56. 56
    Thies

    Das 3D fand ich als eher lästig als den Film ergänzend. Ich frage mich seit dem Neufaufkommen des Trends ob es ein Defekt meiner Augen oder die mangelhafte Umsetzung ist, aber bisher gab es nur zwei Filme bei denen ich die Tiefe des Bildes für einen wichtigen Teil der Erzählweise des Films empfand: “Avatar” und “Hugo Cabret”. Schon bei “Thor” und auch jetzt bei “The Avengers” gab es für mich nur wenige Szenen in denen ein in den Zuschauerraum hineinragender Effekt oder ein die Tiefe des Raums erweiterndes Bild geschaffen wurde das den eigentlichen Effekt des Geschehens erweitert.

    Fazit: sofern das örtliche Kino überhaupt eine Wahl zulässt – hier in Hamburg eher Fehlanzeige – würde ich die 2D-Fassung empfehlen.

    Zweites Fazit: wenn es gar keine 2D-Alternative gibt – trotzdem reingehen. Der Film allein ist jeden 3D-Aufschlag-Cent wert!

  57. 57
    heino

    @Shakespeare:abgesehen vom nächsten Superman, dem anstehenden Batman-Reboot und dem Sequel zum mißlungenen Green Lantern-Film sehe ich bei DC/Warner eher schwarz. Die kriegen seit über 10 Jahren weder Wonder Woman noch The Flash oder Green Arrow gebacken. dementsprechend rechne ich auch nicht mehr mit einem Justice League-Film. Stattdessen kommt eine miese TV-Serie nach der anderen (Smallville, Aquaman, Wonder Woman, als nächtes Arrow – ohne Green davor). Nur bei den Animationsserien haben die die Nase vorn.

    @Thies:bei Avatar fand ich das 3D auch zum größten Teil störend. Bei den Realfilm-Szenen fiel es nicht weiter auf, und in den animierten Sequenzen erhöhte das für mich nur den Eindruck, da ein auf Leinwand projiziertes PC-Spiel zu sehen. Im TV sahen sogar die Realfilm-Szenen total unecht aus.

  58. 58
    Peroy

    Wenn einem die Scheisse nicht um die Ohren fliegt, dann ist das 3D für’n Arsch.

  59. 59
    Peroy

    Batman wird gerebootet… ?

  60. 60
    Achim

    10 Euro Eintritt? Ohne mich, da warte ich auf die DVD!

    Selbst den geilsten Film schau ich mir da nicht im Kino an!

  61. 61
    Peroy

    Schön, wenn man Prioritäten hat…

  62. 62
    reptile

    10 Euro wäre ja nicht mal so schlimm. Das Cinemaxx verlangt 14 Euro

  63. 63
    Karsten

    Ich war gestern auch drin und fand den einfach nur GEIL.. :) Allerdings musste ich den auch in 3D schauen, weil es den nirgends in 2D zu sehen gibt.. kam also mit ziemlichen Kopfschmerzen ausm Kino raus. Aber sehenswert war der Film alle mal. Hulk wurde ja bereits erwähnt.. *G*

    Weiss eigentlich einer, wer das in der letzten Szene war? Mein Kumpel fing mit Sinestro an aber ich habe ihm dann erklärt, dass wohl kaum ein Charakter aus dem DC Universum in einem Marvel Film auftauchen würde ^^

  64. 64
    Wortvogel

    @ alle: Keine Spoiler, bitte!

    Karsten, ich schicke dir eine Email.

  65. 65
    Oibert

    Puny God!

  66. 66
    Wortvogel

    @ Oibert: :-)

  67. 67
    reptile

    So, endlich gesehen.GEIL!
    Passte doch alles. Und beim dem besagtem Thos Spruch haben alle gelacht. Zudem hatte Thor unzählige Szenen, in der seine Sorge um die Menschen deutlich wird.

    Sehr ausgewogen alles, finde ich. Ich weiß nicht, ob es nicht besser wäre, wenn dieser Film auch das Finale gebildet hätte. Man wird sehen, ob man weiterhin das Level halten kann.

  68. 68
    Thies

    Ein kurzes Wort der Kritik noch zu Jeremy Renner als Hawkeye. In “The Hurt Locker” und “The Town” war er großartig und so freute ich mich sehr, dass er dieses Jahr gleich für drei Big-Budget-Produktionen engagiert wurde. Aber nach “Mission Impossible 4″ und “The Avengers” frage ich mich ob die Regsisseure ihm nur noch die Anweisung geben: “Setz doch einfach diesen konzentrierten Gesichtsausdruck ein, den Du so gut drauf hast”? Mal schauen ob er als Jason Bourne-Ersatz etwas mehr Spielraum erhält.

  69. 69
    Wortvogel

    @ Thies: Ich bin bisher von Renner auch eher unterwältigt.

  70. 70
    reptile

    Als neuer Bourne kann ich ihn mir auch noch nicht so ganz vorstellen, wobei ja auch Damon nicht viel mehr gemacht hat, als ernst zu kucken.

    BTW: Der Legolas Gag war super.

  71. 71
    Nevermore

    Schließe mich den positiven Kommentaren an. Whedon hat es wunderbar geschafft, nahezu alle Figuren (Ausnahme: Hawkeye) auszubalancieren und zuerst gegeneinander, dann miteinander spielen zu lassen. Wieso der Hulk plötzlich ein Teamspieler ist, geht im Film tatsächlich etwas unter – ich habe das als Erweiterung von “Der unglaubliche Hulk” so interpretiert, dass der Hulk durch Banners Versuch, ihn zu unterdrücken, umso aggressiver ausbricht, während eine bewußte Freisetzung Banner mehr Kontrolle gibt. Am Ende wehrt er sich ja nicht gegen seine Verwandlung, sondern läßt diese bereitwillig zu. Und wieso Captain America Schläge auf seinen Schild aushält? In seinem Solofilm wurde erklärt, dass der Schild aus Vibranium besteht, das Schwingungen und Schläge absorbiert.

  72. 72
    Nevermore

    Schließe mich den positiven Kommentaren an. Whedon hat es wunderbar geschafft, nahezu alle Figuren (Ausnahme: Hawkeye) auszubalancieren und zuerst gegeneinander, dann miteinander spielen zu lassen.

    Wieso der Hulk plötzlich ein Teamspieler ist, geht im Film tatsächlich etwas unter – ich habe das als Erweiterung von “Der unglaubliche Hulk” so interpretiert, dass der Hulk durch Banners Versuch, ihn zu unterdrücken, umso aggressiver ausbricht, während eine bewußte Freisetzung Banner mehr Kontrolle gibt. Am Ende wehrt er sich ja nicht gegen seine Verwandlung, sondern läßt diese bereitwillig zu.

    Und wieso Captain America Schläge auf seinen Schild aushält? In seinem Solofilm wurde erklärt, dass der Schild aus Vibranium besteht, das Schwingungen und Schläge absorbiert.

  73. 73
    milan8888

    Ich hoffe mal das “Legolas Gag” nicht bedeutet das Hawkeye auf dem Schild vom Captain ne Treppe runter surft…

  74. 74

    Heute auch gesehen. War super. Perfektes Popcorn-Remmidemmi-Kino, wie’s Bay so gerne machen würde und nie schaffen wird. Wenn’s irgendwo ein bisschen hakt, dann in der Phase zwischen der Auftaktactionsequenz und bis alle Avengers mal versammelt sind, aber das empfand ich nicht wirklich störend. Und was dem Realsatiriker über die Leber gelaufen ist… meine Güte. Ich hoffe, du kuckst nie versehentlich “Matrix” o.ä….

  75. 75
    Peroy

    “Matrix” guckt man am besten gar nicht… 8)

  76. 76
    Wortvogel

    @ Acula: Auch du musst es nun sagen – Loki vs. Hulk!

  77. 77
    reptile

    @milan8888
    Nein,keine Angst.

    Loki vs Hulk ist wohl eine DER Szenen des Films. Wenn auch kurz.
    Für Atheisten vielleicht noch Mal so lustig.

  78. 78

    @Vogel
    Szene des Jahres. Mindestens!

  79. 79
    Dietmar

    WHOOOOHOOOO!

    Was für ein Film!

    (Ich – finde – 3D – toll! So.

    Man kriegt davon Kopfschmerzen? Also ich nicht.)

  80. 80
    Karsten

    Ich denke, das mit den Kopfschmerzen lag eher an den 2 Brillen, die ich 2,5 Stunden tragen musste..

    Ich hab den Legolas Witz übrigens nicht verstanden.. ich bin aber auch nicht so der Herr der Ringe Gucker. Musste mich damals echt überwinden, alle 3 Teile zu gucken.

    @WV: Danke für die Mail, hatte bisher noch keine Zeit gehabt, zu antworten. Das macht einiges klarer. :)

  81. 81
    Dietmar

    @Karsten: Ach so, wegen der Druckstellen. Ich finde meine, als Nichtbrillenträger, nicht besonders störend.

  82. 82
    Nikolai

    Loki vs Hulk!

    Der Seitenhieb von Hulk gegen Thor nach überstandenem Kampf gegen die Bösewichte war aber auch nicht übel.

  83. 83
    Wortvogel

    @ Nikolai: I’m always angry :-)

  84. 84
    Karsten

    Über die “Ich bin immer wütend” Szene müsste man noch diskutieren, wenn jeder den film gesehen hat und man nicht vor Spoilern acht geben muss. ^^ Mir fehlte da der Punkt im Film, der Banner zu dieser Fähigkeit bemächtigt.. für mich persönlich ein Logikfehler.. ein kleiner. Vielleicht habe ich aber auch nur irgendwas im ganzen BANG BOOM BANG nicht mitbekommen. ;)

  85. 85
    Nikolai

    Siehe des Wortvogels Kommentar #49
    “War mir aber ob des Fun-Faktors des Hulk dann wurscht.”

    So halte ich es auch.

    “Weiss eigentlich einer, wer das in der letzten Szene war?”
    Ich habe einen verdacht, bin mir aber nicht sicher.

  86. 86
    Wortvogel

    @ Karsten: Ich interpretiere das so, dass Banner den Hulk weitgehend unter Kontrolle hat, es aber nicht in seinem Interesse liegt, wenn jeder das weiß. Ich sehe durchaus, dass “Avengers” es sich an einigen Stellen einfach macht. Was nicht passt, wird passend gemacht. Aber wie gesagt: Es reduziert nicht das Entertainment.

  87. 87
    reptile

    @Nikolai
    Musste ich auch erst googlen. Kannte die Figur bisher nicht,

  88. 88
    Achim

    So! Morgen ist Kinotag, heute ließ sich nicht mehr online buchen, 7,50 Euro die Karte, 0,75 Euro Buchungsgebühr, muss wohl noch einen Euro für die Brille an der Kasse lassen.

    Mal sehen, ob ich von 3D Kopfschmerzen bekomme.

  89. 89

    Der Herr in der letzten Szene war….

    Achtung, Spoiler….

    Thanos. Mannigfaltige Ominpotenz aus den Tiefen des Universums.

    Dadurch wird die weitere Ausrichtung des Marvel-Universums bestätigt. Guardians of the Galaxy ist ja auch als Realfilm in Planung. Somit wird das Marvelverse ordentlich anwachsen und im besten Fall knapp 20 zusammenhängende Film umfassen (Avengers 1 – 3, Thor 1 – 3, Captain America 1 – 3, Incredible Hulk, Iron Man 1 – 3, Edgar Wrights Ant-Man, Guardians of the Galaxy, Johansson möchte einen Black Widow, ob Renner alks Hawkeye durch die Gegend hüpft würde ich auch nicht ausschließen).

    Hier ein Link zu Thanos:
    http://marvel.com/universe/Thanos

  90. 90

    Achso, bevor jemand fragt: diese Herrschaften werden in das Avengers-Movieverse demnächst mit eingearbeitet. Somit wird das Movieverse sehr abgespact werden…*badum tss*

    http://en.wikipedia.org/wiki/Guardians_of_the_Galaxy_(2008_team)

  91. 91

    Jep, Avengers haben gerockt. Wortvogels Kritik trifft es. Perfekter (Früh)Sommer-Blockbuster mit (mal wieder) überflüssigem 3D.
    Apropos: habt ihr auch das Gefühl, dass 3D das Bild irgendwie verkleinert? Dabei soll es doch das Gegenteil bewirken. Aber wenn ich einen Wolkenkratzer vor einer Stadtkulisse plastisch hervortreten sehe, wirkt er wie ein Spielzeugmodell. Hat vielleicht damit zu tun, dass wir die dritte Dimension im wahren Leben auch nur im Nahbereich erfahren.

  92. 92
    Marcus

    “Der Herr in der letzten Szene war….

    Achtung, Spoiler….

    Thanos.”

    Spoiler? Wohl kaum. Sagt mir als DC-Leser gar nichts. Aber auf dem Bild aus deinem Link sieht er aus, als wär das Design von Darkseids Parademons schlecht kopiert worden. ;-)

  93. 93
    Peroy
  94. 94
    Nevermore

    Nach der Weltpremiere wurde übrigens noch eine zusätzliche Szene nachgedreht, die ausschließlich in der Fassung, die im Mutterland ab dieser Woche im Kino laufen wird, nach dem Abspann zu sehen ist.

    Nach meiner anfänglichen Panik, uns werde eine wichtige Bonusszene vorenthalten, trat aber glücklicherweise schnell Ernüchterung ein. Ein Standbild kursiert im Netz, das eine relativ belanglose Situation zeigt, die sich auf einen Satz Tonys gegen Ende des Films bezieht. Es gibt wohl keine Dialoge, und das ganze ist mehr ein harmloses Easter Egg und keine wirkliche für die Mythologie des MCU relevante Szene. Puh.

  95. 95
    Dietmar

    Aber wenn ich einen Wolkenkratzer vor einer Stadtkulisse plastisch hervortreten sehe, wirkt er wie ein Spielzeugmodell. Hat vielleicht damit zu tun, dass wir die dritte Dimension im wahren Leben auch nur im Nahbereich erfahren.

    Das ist es sicher.

    Warum ist 3D überflüssig, Stereo-Sound aber nicht? Oder überhaupt Farbe und Ton? ;-)

  96. 96
    Wortvogel

    @ Dietmar: Nun ja, meine Antwort auf diese Frage ist üblicherweise: Weil Farbe, Ton und Stereo echt sind, 3D aber grundsätzlich nur (mäßig) simuliert. Es kommt der Realität nicht näher, es äfft sie nur nach. Hinzu kommt, dass 3D nur bei einer spezifischen Art von Szenen überhaupt einen Bonus für den Zuschauer bedeutet. Während es Sinn macht, alles in Farbe zu drehen, wenn man Farbfilm erst einmal erfunden hat, macht es keinen Sinn, alles in 3D zu drehen (Jennifer Aniston-Komödien?).

  97. 97
    Dietmar

    @Wortvogel: Kunst im weiteren Sinne ist immer eine Abbildung, die sich nur graduell der Realität annähern kann, das aber auch nicht immer will. Ich habe viel geschossen. Das sah nie so aus wie in den Filmen. Ich höre auch keine dramatische Musik, wenn dramatisches passiert (ich höre Stimmen! äh … anderes Thema …). Alles ordnet sich letztlich dem unter, einen Effekt beim Zuschauer oder Zuhörer zu erreichen. Ich empfinde räumliche Tiefe tatsächlich als Bonus, auch wenn mir klar ist, dass es tatsächlich so ist, wie Rex erklärt hat. Es hat für mich einen zusätzlichen Schauwert.

    Muss man sicher nicht in jedem Film haben. Es gibt ja auch immer wieder mal s/w oder Stummfilme. Aber Scarlett Johansson ist in 3D schon sehr nett anzusehen. Da empfand ich 3D als echten Gewinn.

  98. 98

    Ich bin Peroys Meinung. 3D macht nur Sinn, wenn einem etwas um die Ohren fliegt. Nicht pausenlos aber hin und wieder – als optischer Gag. Tiefenwirkung entsteht auch in einer zweidimensionalen Umgebung. Das ist eine Leistung, die unser Gehirn durchaus übernehmen kann.

  99. 99
    heino

    “Batman wird gerebootet… ?”

    Yep. Da Nolan keinen weiteren Batman-Film mehr drehen will und auch immer betont hat, dass in seinem Batman-Universum kein Platz für andere DC-Charaktere sei (um den Realismus nicht zu zerstören), Warner aber immer noch einen JLA-Film drehen will, haben die den Reboot schon letztes Jahr angekündigt.
    Ob der JLA-Film tatsächlich noch kommt oder überhaupt sinnvoll ist, ist eine ganz andere Frage. “Superman” fängt ja auch wieder bei Null an, aber es fehlen immer noch Wonder Woman, The Flash und Green Arrow. GL gibt es zwar schon, aber auch da fehlt die Verbindung zu den anderen Figuren. Generell bräuchte Warner so ein verbindendes Element, wie Marvel es mit Agent Coulson / Shield geschaffen hat.

  100. 100
    Dietmar

    @Rex Kramer: Klar, die Tiefe deuten wir uns quasi zurecht ab einer bestimmten Entfernung. Aber schon in Gesprächsnähe ist es ein Unterschied, ob man wirklich räumlich sieht oder zweidimensional. Mit Sehkraft auf nur einem Auge kommt man sicher auch zurecht, aber es ist eben tatsächlich ein Unterschied, ob man die Tiefe sieht oder nur interpretiert.

    Gandalf hat mit Frodo gesprochen und Tee getrunken. Es sieht so aus, als sei Frodo so klein, dabei sitzt er im Raum weiter hinten, was man wegen des zweidimensionalen Bildes nicht erkennen kann und falsch interpretiert.

    Ich finde diesen optischen Effekt toll, was soll ich sagen.

  101. 101

    @Dietmar: Ich finde den Effekt ja auch toll, wenn er sinnvoll eingesetzt wird (im Nahbereich von Scarlett Johansson zum Beispiel ;-)) und gut gemacht ist. Bei Avatar: der kleine Tropfen, der über Jake Sullys Gesicht schwebt während die Schärfe von hinten nach vorne fährt – das war beeindruckend.
    Was ich nicht leiden kann, ist, wenn krampfhaft versucht wird bombastische Vistas wie die Luftschlacht der Avengers dadurch aufzuwerten, dass man verschiedene Ebenen der Tiefenschärfe hineinlegt und damit nur bewirkt, dass die Stadt wie eine Modelllandschaft aussieht. Das sagt mir nämlich, dass da einer absolut keine Ahnung von menschlichen Sehgewohnheiten hatte. Außerdem fühle ich mich als Brillenträger gehandicapt wenn ich genötigt werde eine Brille über einer Brille zu tragen. Von den unverschämten Eintrittspreisen will ich gar nicht anfangen.

  102. 102
    Dietmar

    @Rex: Das Modellhafte sehe ich eigentlich auch so. Bei der Luftschlacht fand ich das allerdings wieder grandios.

    Kannst du als Brillenträger die Shutter-Folien nicht direkt auf deine Brille kleben? :-)

    Die Preise bei uns gehen: 7 € inklusive 3D! Im größeren Saal mit größerer Leinwand waren es, glaube ich, 8,50 €. (Provinz kann Vorteile haben; dafür laufen einige Filme nur kurz oder gleich gar nicht.)

    Das mit dem Modellhaften ist wirklich ein starkes Argument. Wenn man da auf 3D verzichtete, und das der tatsächlichen Wahrnehmung anpasste, ob da nicht rumkrakeelt würde, das sei alles Betrug und gar nicht richtig 3D? (ein Nebengedanke, eigentlich kein Argument).

  103. 103
    The Riddler

    In jedem 3D-Film habe ich nach anfänglichem “Whooaa!” den Effekt nach einiger Zeit gar nicht mehr wahrgenommen. Liegt wohl daran, dass wir in einer dreidimensionalen Welt leben und die räumliche Tiefe nun einmal ganz normal ist. Im echten Leben denke ich ja auch nicht jedes Mal “Whooaa!”, wenn ein Auto an mir vorbeifährt. Gleichzeitig ist diese dreidimensionale Welt voll mit zweidimensionalen Bildern, Symbolen, Abbildungen, etc. – somit ist auch 2D ganz normal. Von mir aus könnten sich die Filmemacher also den 3D-Effekt (und gerne auch den damit verbundenen Aufpreis) sparen.

    Und letztlich mein Standardsatz zu diesem Thema: Solange man sich für 3D eine Brille aufsetzen muss, wird sich das nicht auf Dauer durchsetzen.

  104. 104
    Dietmar

    Im echten Leben denke ich ja auch nicht jedes Mal “Whooaa!”, wenn ein Auto an mir vorbeifährt.

    Ich – schon!

    öhhhm …

    Solange man sich für 3D eine Brille aufsetzen muss, wird sich das nicht auf Dauer durchsetzen.

    Das ist bis heute die zuverlässigste Version und es gibt darum herum auch schon eine Infrastruktur. Man wird sehen.

  105. 105
    reptile

    Wenn 3D ohne Brille irgendwann im Kino funktioniert – coole Sache. Das wäre schon eher eine Revolution. Im übrigen fand ich die 3D Konvertierung von Titanic sehr gelungen.

  106. 106
    Peroy

    “In jedem 3D-Film habe ich nach anfänglichem “Whooaa!” den Effekt nach einiger Zeit gar nicht mehr wahrgenommen.”

    Du hast die falschen Filme geguckt…

  107. 108
    heino

    Gestern gesehen und für geil befunden. Das war mal echt großer Spass, da passte so ziemlich alles. Bis auf ein paar etwas hakelige Animationen beim Hulk – der ansonsten wirklich neben Iron Man am besten wegkommt – , dem wirklich etwas blassen Jeremy Renner und der unterforderten Cobie Smulders passte wirklich alles. Das 3D war natürlich wieder überflüssig, aber was soll`s. Und die Post Credit-Szene, lässt für Teil 2 auf eine wahrhaft galaktische Fortsetzung hoffen:-)

  108. 109
    Wortvogel

    @ Peroy: Ich kann Buck wegen seiner arrogant-nöligen Stimme nicht ab – aber er trifft es auf den Punkt.

  109. 110
    Nikolai

    Ich muss ja noch anmerken: Die Sache mit XYXY ging mir doch sehr nah, der hat sich zu einem Sympathieträger entwickelt.

  110. 111
    Wortvogel

    @ Nikolai: HEY! KEINE SPOILER! Ich hab’s geändert. Bitte Rücksicht auf die Leute nehmen, die den Film noch nicht gesehen haben.

  111. 112
    reptile

    @nikolai
    Ging mir auch ähnlich, musste aber der Dramatik wegen wohl sein. Weltuntergang ist halt kein Kindergarten

  112. 114
    Peroy
  113. 115
    Wortvogel

    Sieht so aus, als ob der Film tatsächlich ALLE Rekorde bricht – 180 Mio in den USA am ersten Wochenende, über eine halbe Milliarde weltweit in den ersten 10 Tagen. Von Deadline Hollywood:

    “It’s now official — Marvel’s The Avengers is a monster worldwide hit for Disney attracting a four-quadrant audience in 2D, Digital 3D, RealD, and IMAX 3D. Hollywood couldn’t be happier because it kicks off the all-important Summer 2012 movie season with sensational numbers. Avengers lived up to its billing as the ‘Superhero Team-Up Of A Lifetime’ because it featured all in one pic the iconic Marvel figures Iron Man, The Incredible Hulk, Thor, Captain America, Hawkeye, Black Widow, and Nick Fury. My sources say it’s looking at a record $68+M grosses for Saturday after making $80.5M Friday (including $18.7M midnights) from 4,349 U.S. and Canadian locations, including 3,364 plays in 3D. It’s still on track to shatter the domestic weekend opening record with $185+M. (Warner Bros’ 3D Harry Potter And The Deathly Hallows Part 2 finale used to hold that record with $169M.).”

    Ich bezweifle aber, dass er an “Titanic” oder “Avatar” rankommt, weil Superheldenfilme typischerweise keine Langstreckenläufer sind und der Blockbuster-Sommer gerade erst anfängt.

  114. 116
    Exverlobter

    Hoppla,schlägt der etwa Dark Knight?

  115. 117
    Exverlobter

    BTW, ein Film, der verlangt, dass man bereits 5 vorherige darauf aufbauende Filme gesehen hat?
    Ich war ursprünglich überzeugt, dass dieses Konzept sich negativ auf das Einspielergebnis auswirken wird.
    Ich z.B. hab nur einen Teil der vorherigen Avenger Einzelabenteuer gesehen, was mich jetzt davon abhält, den Film anzuschauen. Ich dachte anderen geht es genauso. Anscheindend nicht.

  116. 118

    Titanic KÖNNTE er knacken. Denn der Film überrascht jetzt shcon ungemein. Alleine am ersten Mai hat er 80 Millionen weltweit (ohne Domestic) eingespielt. Gut -> Feiertag. Damit hat er aber dennoch an einem populären Feiertag fast so viel eingespielt wie andere Blockbuster an einem Wochenende. Montag ist der Film bei 600 Millionen US-Dollar. Eine Woche später hat er die 1 Milliarde geknackt. Danach hängt es nur noch davon ab, wie oft die Leute den Film gucken möchten. In meinem Freundeskreis (vor allem unter den Comicfans) hat jeder den Film bereits zweimal gesehen. Ich auch. Und ein dritter Besuch ist eingeplant. Schade nur, dass in meiner Ecke 3D Zang ist. Würde ihn lieber in 2D sehen.

    Wie dem auch sei. Titanic zu knacken wäre machbar. Isdt aber eben etwas unvorhersehbar, weil eben niemand so recht sgaen kann, wann dem Film die Luft ausgeht. Das kann auch recht abprubt gehen. Ich denke 1,4 – 1,6 Milliarden ist durchaus drin.

  117. 119
    Karsten

    @exverlobter: Meiner Meinung nach muss man die vorherigen Filme nicht gesehen haben. Es hilft in 1 oder 2 Szenen, aber er kann auch alleine die Zuschauer fesseln.

  118. 120
    Marcus

    So, komme gerade aus dem Kino.

    Kurz gesagt – what he said. Besser geht dickes Blockbuster-Kino nicht. 8-)

  119. 121
    OnkelFilmi

    @Videoraider:

    Ich wollte heute mittag eigentlich schon schreiben, daß der Film garantiert schon heute die 600 Mio weltweit knackt…

    War dann doch ein klein wenig mehr ;)

    http://www.comicbookresources.com/?page=article&id=38522

    641 MILLIONEN!

  120. 122
    heino

    Krass. Da wird die Luft für Dark Knight schon dünn…….

  121. 123
    Jeff Kelly

    Kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen.

    Der Beginn ist etwas dröge, spätestens wenn Iron Man Robert Downey Jr. auftaucht (Hey er spielt Tony Stark nicht, er IST Tony Stark. Sie sollten ihn in den Comics einfach umbenennen und zukünftig Downey Jr’s Konterfei verwenden ;) ) wird er und bleibt er eine einzige Party.

    Ich sach nur Hulk vs. Loki, eine Szene die man uns noch Jahrzehntelang in Best-Ofs um die Ohren hauen wird ;)

    Die Übersetzung ist gelungen (Käptn Iglo alleine ist schon ein Kompliment wert) das Produktion Design und Location Design bis in die Details perfekt. Grammatikalisch korrektes Deutsch auf den Schildern in Stuttgart, ein echtes deutsches Polizeiauto im aktuellen Design mit korrekten Nummernschild geht zu Bruch (es ist sogar ein Opel Astra). Nur ein Nerd achtet auf solche Details. Kudos an Joss Whedon.

    Die deutschen Synchronsprecher agieren allerdings bis auf Ausnahmen saft- und kraftlos was den positiven Eindruck etwas trübt.

    3D bleibt allerdings nach wie vor ein teures aber unspektakuläres und letztendlich sinnloses Gimmick, das nur in sehr ausgewählten und wenigen Szenen greift. Ironischerweise in Abspann besser als im ganzen Film.

    Ich hätte lieber 2D dafür lichtstärker. (das grösste Manko an 3D ist ja das es durch Doppelprojektion und Polarisationsfilter so viel Licht frisst und die Filme letztlich recht dunkel werden)

    Das Pacing ist allerdings perfekt, Whedon lässt einen zwischen der Action genug Raum zum Luftholen, bricht die Spannung mit Kachern und sorgt dafür das bis in die Nebenrollen jeder seinen Auftritt kriegt.

    Außerdem erdet das Avenger-Team die einzelnen Charaktere und Ruffalo spielt den glaubwürdigsten Banner bisher.

  122. 124
    Peroy

    Ich hab’ gerade “Thor” und “Captain America” hintereinander weggeguckt (und gefunden hab’ ich sie so: http://trashtalk.badmovies.de/index.php?topic=7669.msg923083#new ). Damit hab’ ich den ganzen Kram durch und kann jetzt “Avengers” gucken…

  123. 125
    Peter Krause

    @Peroy:
    Kann ich Avengers auch gucken, ohne einen einzigen der anderen gesehen zu haben?

  124. 126
    Peroy

    Woher soll ich das wissen ?

  125. 127
    Peter Krause

    @Peroy:
    Du hast Dir den ganzen Kram reingetan, um bereit für Avengers zu sein, so hab ich Dich verstanden.
    Ich erhoffe mir hinterher ein kleines Statement von Dir, ob das nötig oder verzichtbar war.

  126. 128
    milan8888

    Ich glaube ohne die anderen Filme vorher gesehen zu haben ist man an manchen Stellen evtl. etwas ratlos. Einzig die Hulk-Verfilmungen kann man sich wirklich schenken.

  127. 129
    DMJ

    Würde ich nicht sagen (und ich habe auch extra nachgeholt, was mir noch fehlte, bevor ich ins Kino ging), der Film scheint mir auch einzeln verständlich, sofern man die Helden an sich eben nicht erklärt haben muss.
    Ansonsten wäre da ja nur dieser Tesseract-Würfel und SHIELD als verbindende Elemente und die sind ja relativ selbsterklärend (Superkraft-McGuffin & Supergeheimdienst).

  128. 130
    heino

    Gestern habe ich mir den Streifen noch mal in einem anderen Kino angeschaut und der rockt auch beim zweiten Ansehen sehr ordentlich. Was mich allerdings erstaunt hat, war folgendes:beim ersten Ansehen war ich im örtlichen Multiplex (der Cinedom, wo auch das FFF stattfndet), das angeblich die beste 3D-technik überhaupt haben soll. Diesmal war ich im ehemaligen One Dollar House, das erst seit relativ kurzer Zeit wieder ein “echtes” Programmkino ist. Und trotz kleinerer Leinwand war das 3D dort um Klassen besser. Ganz davon abgesehen, dass es auch nicht so teuer wie im Cinedom war). Da weiß ich doch, welches Kino ich ab jetzt bei solchen Filmen mit meinem Geld unterstützen werde

Kommentar

Name und eMail-Adresse werden benötigt (die eMail-Adresse wird nicht angezeigt), die URL ist optional.