21
Juni 2010

Polit-PR in der Promo-Postille

Letzten November habe ich schon mal über das Airberlin-Bordmagazin geschrieben – ein erschreckend lieblos zusammen gestoppeltes Blättchen mit Produktwerbung, Reisethemen light, und bedauerlich wenig Substanz angesichts der Tatsache, dass man hier ohne Rücksicht auf Verkaufszahlen interessanten Travel-Journalismus betreiben könnte. Aber nein: Letztes Mal war es Marius Müller-Westernhagen, diesmal verehren wir Kultrocker Peter Maffey, weil er armen Kindern hilft. Und wir lernen, dass die drei Sängerinnen von Apassionante nicht nur hübsch sind, sondern auch den neuen Airberlin-Warteschleifen-Song aufgenommen haben (der schauerlich ist – ich will “Flugzeuge im Bauch, im Blut Kerosin” wiederhaben!).

Kurzum: Eine Luftnummer. Wie passend.

Erstaunlich finde ich aber, dass der CEO der Fluglinie immer wieder die Ausgaben hijacked, um persönliche politische Anliegen in die Welt zu bringen – diesmal die (von ihm empfundene) mangelhafte Ehrung des Einheitskanzlers zu seinem 80. Geburtstag:
ab1
Bedenklich genug, wenn ein Firmenchef die Unterhaltungs-Postille seines Unternehmens dazu nutzt, um vor seinen Kunden zum Rundumschlag gegen die Presse auszuholen, weil sie Kohl, der “einmal einen Fehler gemacht” hat, gleich zur Unperson stempelt. Zumal es nicht stimmt. Selbst ehemalige Gegner und Kritiker haben den Altkanzler zum Ehrentag auf eine Weise gehuldigt, die mir mehr als einmal heuchlerisch und geschichtsvergessen vorkam. Dieses Editorial ist ein Beispiel für genau die einseitige Scheuklappen-Sichtweise, die es anprangert.

Richtig abenteuerlich wird es dann, wenn der CEO obendrein auch noch den Cartoon am Heftende für die gute Sache politisiert:

ab2
Abgesehen davon, dass auch bei einer gezeichneten Kohl-Huldigung irgendeine Form von Pointe nett gewesen wäre – heißt es nicht sowieso “den SCHUH anziehen”? Und ist das Bordmagazin der Airberlin nicht der Ort, an dem ich von politischer Schwadroniererei verschont bleiben sollte?

Woher die Hauspresse der Airberlin die Erkenntnis “Besonders hoher Aufmerksamkeit bei den Lesern erfreut sich das politische Editorial von Air Berlin-CEO Joachim Hunold” hat, weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass dieses “Magazin” satte 500.000 Auflage (“Focus”: 570.000) hat, und 19.500 Euro für eine Werbeseite verlangt.

Das kommt davon, wenn ein Magazin sich am Markt nicht behaupten muss, weil es den Lesern unaufgefordert in die Sitztasche vor ihrer Nase gesteckt wird. Vielleicht sollte ich künftig Aufkleber in der Tasche haben, die ich dann auf auf die Lasche kleben kann: “Bitte keine Werbung und Werbezeitschriften einwerfen”.

Trackback-URL 47 Kommentare
  1. 1
    Achim

    Dieser “Cartoon” hat ja nicht nur keine Pointe, er ist so was von unheiter.
    Selbst die unlustigen Woessner-“Cartoons” in der Fernsehwoche sind nicht ganz so schlecht, und die sind schon sehr schlecht.

    Für mich bleibt der Kanzler der Einheit immer noch Willy Brandt.

    Auch wenn ich persönlich Kohl nicht sehr schätze, so hat er doch unzweifelhaft Verdienste um die europäische Einigung.

  2. 2
    heino

    @Achim:dem ist nicht hinzuzufügen

  3. 3

    Woessner war so vor 15, 20 Jahren richtig gut, aber der wird halt auch nicht jünger. Der Airberlin-Cartoon geht allerdings gar nicht, der ist auf einem Niveau mit den deprimierenden christlichen Witzbildchen aus der Ministranten-Post. Es scheint, als seien bestimmte Weltsichten einfach nicht dazu geeignet, Humor zu produzieren.

  4. 4
    Achim

    @Lari

    Woessner war mal gut? Bei dem langweiligen Zeug, was der für die Fernsehwoche macht, kann ich das kaum glauben.

  5. 5
    Comicfreak

    ..erinnert mich an die “Hippen” und ach-so-lustigen Halloween- und Grusel-Comics, die die zeugen Jehovas gratis verteilen.

    Ich werde dem wortvogel mal ein paar zuschicken …

    :muahaha:

  6. 6
    El Lumpo

    Dieses Magazin im Speziellen und Air Berlin im Allgemeinen sind bei mir unten durch, seitdem Hunold es zu Pöbeleien gegen die Katalanische Sprache nutzte, die seiner Ansicht nach die Urlaubslocation Mallorca verschandele, weil sie sich viel hässlicher anhöre und lese als Spanisch (also Kastilisch). Das Problem an der Sache ist eben nur, dass Katalanisch auf Mallorca erst wieder gesprochen werden darf, seit Franco tot ist und die Leute es in Spanien eigentlich als großen Sieg erachten, auch ihre Regionalsprachen wieder sprechen zu dürfen und nicht die Zentralsprache sprechen zu müssen (die sie natürlich auch können)… aber Hunold interessierte eher, dass “Platja de Palma” sich nicht gut auf dem Straßenschild macht.

  7. 7
    Achim

    Hat dieser Hunold einen Knall? Ich habe ein ganzes Album auf CD von einer Katalanischen Band, SAU, ich finde diese Sprache nicht “hässlich”, Spanisch klingt für meine Ohren keinen Deut besser. Vielleicht hat er was gegen diese Sprache, weil ein paar gotische Einflüsse in Català zu finden sind?

  8. 8
    Stefan

    Glücklicherweise muss man im Flugzeug nicht viel weiter greifen, um das angemessen zu verarbeiten.

  9. 9
    PabloD

    Was’n hier los? Ich glaub mein Trecker humpelt….

  10. 10

    @Achim: Ich hab mir grade mal auf Woessners Seite ein paar seiner aktuelleren Cartoons angesehen – mittlerweile ist das in der Tat ein Trauerspiel. Ejejej…

  11. 11
    Stephan

    @Achim
    Ich stimme Dir in Bezug auf Artikel und Cartoon ausdrücklich zu und bin auch nicht gerade ein Kohl-Fan.

    Aber was hat Brandt außer dem Verrat an Ostdeutschland denn für die Einheit geleistet? Außer eines (stets falsch zitierten) Ausspruchs?

  12. 12
    Achim

    @Stephan

    Wie hat Brandt Ostdeutschland denn verraten? Er hat mit dem Osten geredet, das Klima verbessert.
    Adenauers starre Haltung, dass es nur einen deutschen Staat geben könne, hat doch nur dazu geführt, dass die DDR- und UDSSR-Führungen ebenso starr reagiert hatten und auf der Teilung beharrten, erst unter Brandt verbesserte sich das Klima wieder, was auch zu Besuchen von Erich bei Helmut K. führte.
    Der in Deutschland von Brandt begonnene Weg führte schließlich erst zu dem, was heute schon Geschichte ist.

  13. 13

    Kann es sein, daß der “Cartoonist” früher für die “Trommel” oder die “Frösi” gearbeitet hat?
    Fühlt sich exakt so an.

  14. 14
    Marcus

    Ich sage es ohne Ironie: ich verstehe die Pointe dieses Cartoons nicht. Präziser ausgedrückt: ich finde die Pointe nicht. Kann mich mal einer aufklären?
    (über die Pointe, ähempt)

    @Comicfreak: wie, die Zeugen Jehovas machen Comics? ELF!

    Obwohl – gab es da nicht auch mal so einen amerikanischen Fundi-Christen-Comiczeichner, der ganze Generationen von Bible-Belt-Kiddies fürs Leben traumatisiert hat, indem er ihnen in kurzen Comicstrips ausmalte, wofür sie alles ganz bestimmt in die Hölle kommen werden? Hab ich mal ein paar davon online gesehen, und ich sage euch, danach kommen einem sogar die aktuellsten Wortmeldungen von Ex-Bischof Mixa nicht mehr ganz so wahnsinnig vor.
    Wenn mir jetzt nur der Name wieder einfiele, tät ich für euch ‘nen Link suchen gehen. Weil, da fliegt einem der Vogel raus…

  15. 15
    Tobias

    @Achim:
    Stefan meint gar nicht wirklich Ostdeutschland, sondern Westpolen und den “Verrat” Brandts an den deutschen Ostgebieten jenseits der Oder-Neisse Linie.

  16. 16
    Marcus

    “Stefan meint gar nicht wirklich Ostdeutschland, sondern Westpolen”

    Ich weiß nicht, wieso, aber der Satz hat mir gerade noch irgendwie rückwirkend den Tag gerettet… :-D

  17. 17
    Wortvogel

    @ Marcus:

    a) Der Cartoon oben HAT keine Pointe.
    b) Du meinst die Chick Tracts, und über die habe ich hier auch schon geschrieben: http://wortvogel.de/2009/02/hass-fur-die-gute-sache/

  18. 18

    @ Marcus: Du sprichst wohl von den allseits beliebten Chick Cartoon Tracts.

    http://www.chick.com/default.asp

  19. 19
    Marcus

    a) Dann is ja gut, ich bin also doch nicht schwer von Begriff (oder eben gerade :-( ). Es bringt einen aber schon ins Philosophieren. Ist die Pointenabstinenz beabsichtigt oder lässt sich so rein wissenschaftlich noch ausmachen, was theoretisch die Pointe hätte sein sollen, wenn sie lebensfähig gewesen wäre?

    b) Ja, die mein ich. Großer Gott…. literally. Der hat in diesen Comics kein Gesicht! Bin ich der einzige, der das allein schon creepy findet? Sind sich die Figuren im Comic sicher, dass sie nicht versehentlich doch den Killer in einem Giallo anbeten?

  20. 20
    G

    @Comicfreak & Markus: Kann man diese Comics orgendwo online sehen? Hätte gerne was zu lachen…

  21. 21
  22. 22
    Nur mal so...

    Gebe ich auch mal meinen Senf dazu.
    Von AirBerlin und Herrn Hunold kann man sicher halten was man will, ABER: warum sollte er nicht in “seinen” Magazin seine Meinung schreiben dürfen/können/müssen?
    Man mag diese für falsch halten, aber so ist dies nun mal eben wenn man/frau schreiben dürfen was Sie wollen (und das ist auch gut so!).
    Der Beitrag ist klar als persönlich Meinung gekennzeichnet und jeder kann und soll davon halten was er möchte.
    IMHO: Kohl war sicher nicht der schlechteste Kanzler den wir hatten/haben.

  23. 23

    Betrug!

    Wo ist den jetzt die Polit-PR in der Porno-Postille? Ich will Dack… äh Möpse sehen. Mit PR!!11

    (Blödes Gehirn, immer nur das erkennen was es will :-))

  24. 24
    Rokee

    Das ist der Chef von Airberlin?
    Würde das nicht dabei stehen, hätte ich ihn für einen kahl geschorenen Uwe Boll gehalten.
    Und der Cartoon ist wirklich unlustig.

  25. 25
    Dietmar

    @Nur mal so …: Weil vielleicht ein Dienstleister nicht die Aufgabe hat, seine Meinung jedem Kunden unter die Nase zu reiben? Weil Politik da vielleicht nicht hingehört? Weil seine Meinung nicht fundiert ist? Er kann seinen Senf ja im Freundeskreis oder am Stammtisch loswerden, oder in einem Blog, aber seine Kunden sollte er verschonen. Der nächste Artikel über Abtreibung? Oder über die nächste Wahl mit entsprechenden Vorschlägen?

  26. 26
    Stephan

    @Achim
    Das ist eine doch arg kurzsichtige und populärwissenschaftliche Sicht. Beispielsweise beziehst Du Dich offensichtlich auf die Ernsthaftigkeit der sog. Stalinnote, die mittlerweile geschichtswissenschaftlich widerlegt ist.
    Brandts Anteil an der Einheit ist m.E. vernachlässigbar. Und Kohl hatte einfach das Glück, im rechten Moment da zu sein und sich nicht zu wehren. Das ist auch schon etwas, wenn man sich beispielsweise Zitate von Schröder oder Lafontaine aus der Zeit kurz vor der Wende anschaut, muß man schon für Kohl dankbar sein.

    @Tobias
    Ich bin der Stephan mit PH. :-)

  27. 27
    Mencken

    Muss Stephan recht geben, Einheitskanzler ist wenn überhaupt Kohl, Brandt hat die DDR bestenfalls überhaupt nicht beeinflusst, schlimmstenfalls noch ein paar Jahre länger künstlich am Leben gehalten. Wäre andersrum sicherlich schöner, da man ja auch lieber glaubt, daß die Idee von Versöhnung und Dialog entscheidend war, ist aber so einfach nicht haltbar.

    Ansonsten sehe ich hier auch kein Problem – klar gekennzeichnetes Editorial und was in die Zeitschrift gehört oder nicht kann AirBerlin sich selbstverständlich selbst aussuchen.

  28. 28
    Nur mal so...

    @Dietmar: Wer entscheidend denn, ob eine Meinung fundiert ist? Du, ich, …? Meinungen sind Meinungen, nur Thesen/Beweise/… können fundiert sein.
    Wenn ich der Meinung bin Kohl war schlecht/gut dann ist das eben so.
    Warum sollte der Chef einer Airline eigentlich keine Meinung haben und diese in “seinem” Magazin auch drucken dürfen?
    Warum nicht auch mal ein kontroverses Thema aufgreifen? Der 100ste Artikel die schönsten Reisezeile muss auch nicht sein.
    Das war auch meine “nicht fundierte” Meinung.

  29. 29
    Wortvogel

    @ Nur mal so: Natürlich hat der Chef der Airline das moralische wie faktische Recht, seine politische Meinung in seinem Magazin zu äußern. Aber wir haben ebenso das Recht, diese Aktion deplatziert zu finden, und schlecht durchdacht, und naiv, und unangemessen, und albern, und…

    Wie fundiert die Thesen des Mannes sind, kann man in der Tat prüfen. Das ist keine Frage von Meinung – er stellt ja klare Vorwürfe in den Raum, die entweder stimmen, oder eben nicht.

    Und dass der Cartoon keine Pointe hat, und somit nicht mal ein Cartoon ist, steht ja wohl auch außer Frage.

  30. 30
    Nur mal so...

    @Wortvogel
    Gebe Dir Recht zum ersten Absatz :-) Wobei ich persönlich es mal für erfrischend halte wenn jemand klar Stellung bezieht.

    Ich denke, dass er seine Meinung vertritt, als These würde ich das nicht ansehen. Die Fakten, die er nennt stimmen wohl (kein “Brennpunkt” in der ARD, wo doch sonst jeder Rücktritt eines Fußballtrainers einen Brennpunkt wert ist).
    Ob man Kohls “Fehler” für groß oder klein hält bleibt wieder jedem selbst überlassen. Herr Hunold hält diesen, im Vgl. zur Lebensleistung für klein. Andere sehen das anders.

    Zum Cartoon enthalte ich mich komplett, (Humor ist wenn man trotzdem lacht…)

  31. 31

    @Nur mal so: wieviele Brennpunkte gab es denn schon zu den Geburtstagen anderer Altkanzler?

  32. 32
    Stephan

    @Nur mal so
    Das “Brennpunkt”-Argument ist ja mal selten dämlich. Einen Brennpunkt gibt es für unvorhergesehene Ereignisse, Helmuts Geburtstag dürfte seit 79 Jahren klar sein. Und es gab ja durchaus einige Sendungen über ihn. Erinnere mich beispielsweise an eine – sehenswerte – Helmut-Kohl-Nacht in der ARD.

  33. 33
    Achim

    Zum Thema Kohl sei gesagt, dass Teile seiner Würdigungsfeier live im öffentlich rechtlichen TV übertragen wurden, wenn das nichts ist.

    Zum Thema Willy Brandt möchte ich sagen, dass die so genannte Wiedervereinigung Ergebnis eines langwierigen Prozesses war, der einem so genannten politischen Tauwetter zu verdanken (oder anzukreiden;) ist, ohne einen Reformer wie Gorbatschow (es hätte nicht er persönlich sein müssen) wäre das nicht möglich gewesen, und auch auf westlicher Seite waren Politiker notwendig, die bereit waren zu reden, und das war eben in der Bundesrepublik Willy Brandt.

    Insgesamt wurde die Wiedervereinigung zum großen Teil über deutsche Köpfe hinweg möglich.

    Aber Kohl als Kanzler der Einheit zu feiern, weil der Fall der Mauer in seine Amtszeit fiel, das halte ich für zu viel der Ehre.

    Jeder einzelne DDR-Bürger, der gegen die Mauer gekämpft hat, hat größere Verdienste an der Einheit.

    Aber die europäische Einigung wurde nicht von den USA und der UdSSR entschieden, und in diesem Prozess hat Kohl große Verdienste, das muss auch ich eingestehen.

  34. 34
    Comicfreak

    @Gregor, G

    ..na so ein Zufall, auf den Comics steht

    “ernsthaftes beten ist der schluessel fuer eine erfuellte Beziehung mit Gott. Im Heft ‘das Geheimnis des Gebets’ findest du wertvolle Tipps. Lies es online bei chick-Gospel.de”

    Ein ganzer staender voll mit dieser papiervergeudung steht auf den Stufen des einzigen bastelwarengeschaeftes im Umkreis von vierzig Kilometern.

    Textbeispiel gefällig?
    Die heidnischen Priester frueher forderten von jedem Haus ein Speiseopfer fuer die daemonen, denen sie dienten. Bekamen sie das nicht, nahmen sie ein Kind mit und opferten dieses.
    S: “Zum Zeichen fuer die anderen Priester, dass aus diesem Haus niemand mehr mitgenommen werden durfte, ließen sie einen ausgehoelten kuerbis zurueck, in dem(!) ein Gesicht geschnitzt war.”
    B: “so hat das mit Halloween und suesses oder saures angefangen?”
    S: “ja, damals war das eine richtige horrornacht!”
    B:” gut, dass das heute nicht mehr so gemacht wird.”
    S:” aber das wird es noch, buffy!”
    B:” du meinst, es wird noch richtig geopfert?”
    S:”ja, richtig. Jedes Jahr verschwinden viele kinder ausgerechnet vor Halloween. So schlecht wie die satanischen Priester frueher, so schlecht sind die satanisten von heute schon lange.”

    ..USW.
    Dann wird kurz erklaert, weshalb wir alle in die Hoelle kommen und wie Gott Jesus einige auserwaehlte retten kann.

    Wenn ihr auch gerettet werden wollt:
    chick-gospel.de
    http://www.dynamis.ch

    Originale schicke ich mal zum wortvogel.

  35. 35
    Achim

    Bei Chick-Gospel konnte ich nichts zum lesen finden, nur zum bestellen, aber einige Informationen zu Crusader-Comics, welche von “Alberto”, die richten sich hauptsächlich gegen Katholiken.
    In den USA ist die Mehrheit ja nicht katholisch, für viele sind Katholiken auch schon fast Teufelsanbeter.

    Übrigens ist die Katholische Kirche in den USA noch immer die größte Glaubensgemeinschaft.

    Ich wiederhole hier, dass ich eine christlich extreme Terrorbewegung für eine durchaus mögliche Gefahr halte.

  36. 36
    Comicfreak

    ..richtig verzweifelt werde ich immer erst, wenn bis dahin in meiner wertschaetzung stehende Menschen sich uebersehe diesen abergläubischen Unsinn ereifern, nur um kurz darauf auf die Uhr zu gucken und ihre Globuli einzuwerfen und mich zu fragen, ob die schlafstoerung meines Kindes vielleicht pränatal durch geburtsprobleme bedingt ist.

  37. 37
    Dietmar

    @Ich bin eher auf Achims Seite; um das mal so undifferenziert fallenzulassen. :-)

    @Nur mal so: Na, und da wären wir wieder da: Jede Meinung zählt, denn wir haben Meinungsfreiheit, blablablubb. Und wenn ich meine, Obama sei schuld an der Ölkatastrophe, dann ist das berechtigt, weil es meine Meinung ist. Und wenn dann Obamas einstweilige Verfügung zum Baustopp der Tiefbohrinseln scheitert, weil negative Auswirkungen solcher Plattformen auf den Golf von Mexico nicht beweisbar seien, ist das eben auch so.

    Jeder darf alles über alles sagen, und es wird auch immer alles über alles gesagt. Meinungsaustausch, Argumentation? Fehlanzeige.

    Ich werde allmählich zum desillusioniert greinenden alten Mann … :-(

  38. 38
    Dietmar

    @Comicfreak: ,,..richtig verzweifelt werde ich immer erst, wenn bis dahin in meiner wertschaetzung stehende Menschen sich uebersehe diesen abergläubischen Unsinn ereifern, nur um kurz darauf auf die Uhr zu gucken und ihre Globuli einzuwerfen und mich zu fragen, ob die schlafstoerung meines Kindes vielleicht pränatal durch geburtsprobleme bedingt ist.”

    Wo gibt es einen Applaus-Smiley?

  39. 39
    G

    @Achim: Wenn du bei den Comics zum Bestellen daneben auf den roten “Lesen”-Button klickst, kannst du sie auch online lesen.

    @Comicfreak und MArkus: Danke! Jetzt hab ich wieder genug Stoff für meinen Comicblog.

  40. 40
    Achim

    @G
    Ja, jetzt konnte ich das erste dieser Pamphlete lesen.

    Ganz ehrlich, an solch einen Gott kann und will ich nicht glauben. Für diese Leute ist Gott ein eitles Wesen, das angebetet werden will, ein nachtragendes Wesen, das einen für einen Fehler gleich in die Hölle schicken kann.

  41. 41
    G

    Ja. Und dabei so ziemlich das Gegenteil von dem Gott, an den ich glaube.

  42. 42
    comicfreak

    @ Achim

    ..neinein, Gott schickt dich nicht für einen Fehler zur Hölle, sondern er schickt dich generell zur Hölle, egal, was für ein guter Mensch du bist, ohne Chance auf Erlösung, in Ewigkeiten, fertig.

    Aber seit er als Jesus kurz da war, haben diejenigen, die sich ihm bedingungslos unterwerfen, als erste und einzige das Himmelsmonopol.

  43. 43
    comicfreak

    @ all

    ..mit obigem Post habe ich natürlich nur die Sichtweise der gezeichneten Missionierungstraktate dargelegt, nicht meine Sicht.

    (bestimmt kommt trotzdem ein merkbefreiter Troll und erklärt mir, was ich falsch verstehe)

  44. 44
    Achim

    @comicfreak

    Ich dachte schon, du seist eine/r von denen. ;-)

  45. 45
    Comicfreak

    @Dietmar

    ..ist mir gestern Abend im gespraech mit Juniors kindergaertnerin passiert.

    Gruselig.

  46. 46
    Dietmar

    @Comicfreak: Und wehe, man zieht die Wirksamkeit in Zweifel oder macht einen kleinen Scherz …

    Jetzt aber Fußball!

    SCHLAND!

  47. [...] Sie verdienen damit Ihren Lebensunterhalt, ja? Der Wortvogel hatte kürzlich über den beklagenswerten Zustand des AirBerlin-Bordmagazins geschrieb…, und da dachte ich, schaue ich bei Gelegenheit doch auch mal rein. Ich wurde nicht enttäuscht. [...]

Kommentar

Name und eMail-Adresse werden benötigt (die eMail-Adresse wird nicht angezeigt), die URL ist optional.