24
Feb 2014

Skandal: Blogger von BILD erschlagen!

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

bild
Ich habe dieses handliche Taschen-buch kürzlich in einem Hotel in Koblenz liegen sehen. Nun bin ich ein erklärter Gegner des publizistischen Springerstiefels, der bevorzugt Schwächere tritt. Aber das Buch selbst ist ein Hammer: 748 Seiten, 11 Kilo, Format ca. A2. Kann man sich einen Bruch dran heben. Die reproduzierten Titelseiten der BILD bilden einen perfekten Boulevard-Spiegel der Republik und verraten auch viel darüber, wie sich das Blatt selbst gewandelt hat.
Kommt bei mir in den Schrank neben den Doppelband "Die erste Seite (FAZ)" und den prächtigen Schuber "Deutschland im SPIEGEL".



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
simop
simop
24. Februar, 2014 12:05

o.O

S-Man
S-Man
24. Februar, 2014 12:42

"Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch…
10x Geschirrtuch Geschirrtücher Karo farbsortiert Baumwolle 45×70 cm"
Öhm… Muss man das Buch abwaschen?

Howie Munson
Howie Munson
24. Februar, 2014 13:35

@S-Man: ne, die sind als Tischdecke gedacht…. 420 × 594mm ist DIN A2 wenn das Buch nun nur bisschen schmaler ist, passt das doch perfekt… *g*

Trantor
Trantor
24. Februar, 2014 20:42

"[…] Franz Josef Wagner (Autor)"
Öhm, also gerade DER *lach*

Achim
Achim
24. Februar, 2014 22:46

Zufällig hatte ich mal gesehen, dass das Bild-Periodikum vor über oder ca. 40 Jahren einen "Experten" zu Wort kommen ließ, der meinte, man müsse seine Kinder schlagen.
Bild hat weniger mit Journalismus zu tun als z. B. der Stürmer, ist deshalb auch keine Zeitung. Aber unbestreitbar ein Periodikum.