07
Nov 2012

It’s a crazy, crazy world

Themen: Neues |

Am Wochenende war ich mit der LvA in Salzburg. Nicht mit dem Auto, wie sonst üblich – sondern mit dem Bayern-Ticket der Deutschen Bahn. Geile Sache: mit dem Regionalzug über Land von München nach Salzburg tuckern, durch die Altstadt spazieren, Kaffee im Tomaselli trinken, ein bisschen schauen, dann wieder heimwärts. 24 Euro hin und zurück für beide.

Drollig fand ich in der österreichischen Puppenstadt, die von Mozart(kugeln) und "The Sound of Music" lebt, diesen Aufkleber an einer Straßenlaterne:

Ein paar Straßen weiter gab’s einen Aufsteller, für dessen Slogan sich sicher jemand ganz doll auf die Schulter klopft, der mich allerdings mit Würgegefühlen kämpfen lässt:

Das finde ich unheimlich bewusst und es macht irgendwie auch ein Stück weit betroffen. Darf ich dir einen Tee machen?

Überall in Salzburg hängen übrigens Stadtpläne, was ich grundsätzlich begrüße. Die Qualität lässt allerdings zu wünschen übrig:

Nein nein, das habe ich nicht so schlecht vergrößert – die haben anscheinend 640×480-Jpgs auf anderthalb Meter aufgeblasen. So pixelig war Fremdenverkehr noch nie.

Für die Rückfahrt wollten wir uns am Bahnhof Zeitschriften kaufen. "Merian Schottland" schien eine gute Wahl, wollen wir doch nächstes Jahr eine größere Tour in die Highlands starten:

Erst im letzten Moment fiel mir etwas auf:

Das Heft ist von 1999! Kein Wunder, dass es schon ein wenig abgegriffen wirkt. Man muss vermutlich dankbar sein, dass "Merian Rhodesien", "Merian Jugoslawien" und "Merian DDR" schon aussortiert wurden…

In München stieß ich dann in Schwabing auf ein Flugblatt, das an vielen Schaufenstern hing – ich empfehle dringlich die komplette Lektüre:

Der Mann putzt Schuhe. Frauenschuhe. NUR Frauenschuhe. Kostenlos. Und er hat auch noch eine Webseite, auf der er seine Dienste anbietet.

Ich bin hin- und hergerissen: natürlich ist das creepy. Mit Sicherheit auch ein Fetisch. Andererseits: jedem Tierchen sein Pläsierchen sein und wenn er sich niemandem aufdrängt…

Zum Abschluss doch noch mal ins Netz: als ich für meine "Skyfall"-Kritik ein paar Daten checken wollte, stolperte ich in der IMDB über diesen "people who liked this also liked"…"-Kasten, der diesmal einen sehr obskuren Verweis enthielt:

Ehrlich? Leute, die sich für "Skyfall" interessieren, interessieren sich auch für den "Red Sonja"-Film von 2009, der nie über das Entwicklungsstadium hinaus kam? Manchmal scheinen die Algorithmen von der IMDB was geraucht zu haben…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
26 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Dr. Acula
7. November, 2012 16:11

Hm, die Skyfall/Red-Sonja-Verbindung könnte vielleicht damit zusammenhängen, dass Bond 23 ja auch sehr lange in der development hell vor sich hin schmorte und möglicherweise eben User, die sich über die Entwicklungen beim Bond-Projekt informierten, auch bei Red Sonja öfter mal nachkuckten…

Peroy
Peroy
7. November, 2012 16:20

Nach dem Nispel sein "Conan" wäre ich durchaus für eine "Red Sonja"-Neuauflage. Einfach Katrina Bowden mit Kopp innen Farbeimer tunken, ihr die Klamotten wegnehmen und loslegen…

reptile
reptile
7. November, 2012 16:21

RED SONJA würde ich auch gerne sehen.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2012 16:47

@ Peroy: Naja, Katrina Bowden fehlen zwei oder drei (je nach Zählweise) "Eigenschaften" für die Rolle – und 10 Zentimeter Körpergröße & 30 Prozent mehr Muskelmasse.

Adrienne Palicki hingegen bringt alles mit:

Reini
7. November, 2012 16:49

Oha, postet hier etwa ein Nürnberger, denn ganz Frankfurt letzten Samstag vermisst hat?
@IMDB: Ich vermute auch einen Artikel über Filme, die sich verzögern…

Reini
7. November, 2012 16:54

Apropos Red Sonja: Warum nicht gleich in die vollen gehen?

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2012 16:57

@ Reini: Wer will denn einen Barbarenfilm mit aufgepumpten Bodybuildern sehen, die nicht schauspielern können?

Oh wait…

Exverlobter
Exverlobter
7. November, 2012 17:01

"@ Reini: Wer will denn einen Barbarenfilm mit aufgepumpten Bodybuildern sehen, die nicht schauspielern können?"

Ich.
Bei Conan konnte ja auch niemand schauspielern (ok, vielleicht Max von Sydow)

Exverlobter
Exverlobter
7. November, 2012 17:02

@Reini

Wer ist das?

Reini
7. November, 2012 17:02

"die Vollen" natürlich….
Das ist "Phoenix" von den American Gladiators… eigentlich hätte ich vom Doc erwartet, dass der die hier anbringt. 😀

http://www.nbc.com/American_Gladiators/photos/#cat=935

Exverlobter
Exverlobter
7. November, 2012 17:12

Die ist zu klein

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2012 17:20

@ Exverlobter: Lies Kommentar 7 einfach noch mal – und vollständig.

Peroy
Peroy
7. November, 2012 17:23

"@ Exverlobter: Lies Kommentar 7 einfach noch mal – und vollständig."

Das bringt bei dem nix…

Und ich bleib' bei der Bowden.

Mit "Eigenschaften" meinst du "Titten", oder ?

HCT
HCT
7. November, 2012 17:35

Ich hab da mal ne Frage … in den letzten Tagen hab ich einige der Artikel hier im Blog gelesen und bin immer wieder über die Abkürzung "LvA" gestolpert, wie hier auch. Es scheint wohl deine Frau/Freundin zu bezeichnen. Google hat nichts ausgepuckt – ist das ein Insider? Wofür steht die Abkürzung? Bin ich bloß zu doof? 😛

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2012 17:39

@ HCT: Da muss jeder Neuling hier durch: Liebste von Allen.

Exverlobter
Exverlobter
7. November, 2012 17:41

"Das bringt bei dem nix…"

Ich ging aufgrund von früheren Äußerungen bezüglich Henry Maskes "Schauspielkünsten" aus, dass der Wortvogel in der Tat was gegen Bodybuilder/Sportler haben könnte.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2012 17:53

@ Exverlobter: Für jeden mit einem halbwegs gesunden Gespür für Ironie sollte das "Oh wait…" deutlich signalisieren, dass ich mir bewusst bin, dass Barbarenfilme praktisch IMMER und seit jeher mit untalentierten Bodybuildern besetzt werden. "Conan" ist das beste Beispiel.

Seufz…

Exverlobter
Exverlobter
7. November, 2012 18:02

Ironie, ich geb es zu, eine meiner größten Schwächen. Man konnte mich schon immer leicht verarschen.

Peroy
Peroy
7. November, 2012 18:06

"Ironie, ich geb es zu, eine meiner größten Schwächen. Man konnte mich schon immer leicht verarschen."

Ja, das stimmt.

heino
heino
7. November, 2012 18:11

Die Red Sonja-Neuauflage von Rodriguez hätte ich auch gerne gesehen. Und soweit es mich betrifft, hätte er da auch wie geplant Rose McGowan für nehmen können, es gibt definitiv schlechtere Möglichkeiten. Aber dank des überragenden "Erfolges" von Nispels Conan dürfte das endgültig ad acta gelegt worden sein:-(

Die Idee des Schuhfetischisten finde ich ebenso genial wie leichtsinnig. Schließlich könnten diesen Aushang ja auch Leute sehen, denen er das nicht unbedingt auf die Nase binden möchte. Aber wenn es denn klappen sollte,s chön für ihn (und im Idealfall für die Damen).

Der Stadtplan und der Reiseführer sind dann wieder eine Klasse für sich:-)

Exverlobter
Exverlobter
7. November, 2012 18:13

Rose McGowan ist zu zierlich

PabloD
PabloD
7. November, 2012 18:38

Was man auch erstmal schaffen muss: Einem Urlaubsmagazin (Reiseführer?) die Thematik "Gentechnik" aufs Cover pappen.

DMJ
7. November, 2012 18:46

Der Schuhtyp scheint einen Schwager in Kiel zu haben. Der hängt Zettel aus, dass er sein Auto gern kostenlos an Studentinnen verleiht, auch die Benzinkosten nicht erstattet haben will und auch kein Problem damit hat, wenn sie einen Freund haben.

Howie Munson
7. November, 2012 19:16

wieso Schwager? in München ist er doch erst seit September… *duck*

pa
7. November, 2012 22:36

PabloD, war mir gar nicht aufgefallen. Wer wirbt denn in einem Reiseführer mit Gentechnik für Schottland? WTF?

Den Schuhputzdienst hatte ich erstmal für einen Euphemismus gehalten. Aber wenn der sich beim Frauenschuhputzen halt gerne aufgeilt und das gratis macht… warum nicht? Ich sehe, der arbeitet werktags nur nachts. Also doch ein Euphemismus? 😉

Zwenti
Zwenti
9. November, 2012 23:45

Scheinbar führen die Wege zum Whiskey über die Gentechnik in Schottland. Es würde mich echt interessieren ob sie dem Punkt Gentechnik auch ein Kapitel im Buch gewidmet haben.

Eigentlich schade, dass der Wortvogel den Band nicht erworben hat.

Auf jedenfall ist Salzburg am Puls der Zeit. Die hatten sicher auch noch eine "Täglich Alles" im Angebot.