13
Nov 2009

BILD sieht was, was du nicht siehst…

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Natürlich ist die tägliche BILD-Jagd nach Busenblitzern ("oh lala!", "schau mal an", "ganz schön frech!") gleichzeitig pubertär, voyeuristisch, und spießig-verlogen. Das Verbotene, zufällig Erhaschte wird zum Fetisch gemacht, obwohl (oder gerade weil) die beteiligten Damen ganz offiziell regelmäßig mehr fleischige Quadratzentimeter in die Kameras halten.

Die Penetranz, mit der Fotografen deshalb ihren Opfern auf die Pelle rücken, wird zunehmend unerträglicher. Und der Zwang, über etwas zu berichten, was man zwar nicht gesehen hat, aber fast hätte sehen können, wird zunehmend größer.

Alberner geht’s ja wohl nicht mehr:

kristew

Man sieht, dass man nichts sieht…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
reptile
reptile
13. November, 2009 16:45

Ja, darüber habe ich mich heute acuh aufgeregt. Wenn interessiert denn ein KEIN Busenblitzer Foto?

Morgen in der Bild: 100 Fans befragt: So KÖNNTE Megan Fox nackt aussehen.

Mr. D
Mr. D
13. November, 2009 16:46

…biss dass der Redakteur den Inhalt im "transparenten" Pappkarton zu sehen glaubt…

PabloD
PabloD
13. November, 2009 17:11

Das kommt davon, wenn die Eiskunstlauf-Branche in Deutschland keine Lobby hat 🙂

Peroy
Peroy
13. November, 2009 19:20

Ich will Kristen Stewart gar nicht nackt sehen… ich glaube, dann würde ich mich augenblicklich in Stein verwandeln.

Creepy Bitch… brrr…

reptile
reptile
13. November, 2009 20:46

Darum geht es ja: Die Zielgruppe die Kristen Stewart nicht nackt sehen will.

Moss
Moss
14. November, 2009 15:03

@Peroy: Augen zu!

http://promipranger.joinr.de/23994-kristen-stewart-gibts-bald-nackt-sie-darf-ne-stripperin-und-nutte

(Wobei «Promipranger» ja auch schon an sich schön ist)

reptile
reptile
14. November, 2009 17:04

Stripperin und Nutte?
Sind das nicht die Traumrollen junger, auftrebener Hollywood Schauspielerinnen?

Peroy
Peroy
14. November, 2009 21:45

Das freut mich zu hören, denn in jüngster Zeit behalten Stripper und Nutten in Hollywood-Filmen ja die Klamotten an… puh, nochmal Glück gehabt.

trackback

[…] muss man sich bei Springer jetzt nicht mehr auf die eigene Phantasie […]