16
Okt 2009

Wortvogel: By any other name…

Themen: Neues |

Ich bin eine Zahlenhure, und darum begeistert mich eine Webseite wie "Beliebte Vornamen" natürlich. Da kann man sich Statistiken, Tabellen, und Listen anschauen, bis der Augenarzt kommt. Zu meiner Überraschung gibt es tatsächlich eine extreme Korrelation zwischen den Vornamen der meisten Leute, die ich kenne, und der Beliebtheit dieser Namen im jeweiligen Geburtsjahr. Dass mein Name seit ein paar Jahren total out ist, hat mich nicht gewundert.

Der Macher der Webseite bat mich neulich um die Beantwortung einiger Fragen zu meinem Namen – habe ich natürlich gemacht.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
PabloD
PabloD
16. Oktober, 2009 15:40

Nach dieser Liste kamen meine Eltern bei der Namensgebung reichlich 20 Jahre zu spät. Was mich aber verwundert, dass in den 30er/40er Jahren Mehmet und Ali häufiger vorkamen als z.B. Gunter, Rüdiger oder Armin (wobei die Datenerhebung dieser Jahre ja auch nicht streng wissenschaftlich erfolgte).

Who knows?
Who knows?
16. Oktober, 2009 15:57

Ich hab' mich immer gewundert, was meine Eltern geraucht hatten, bevor sie auf die Idee kamen, mich Jörn zu nennen – nichtmal einen Zweit- oder Drittnamen als Alternativmöglichkeit für später haben sie mir gegönnt…

Ich hätte die beiden vielleicht mal fragen sollen – jetzt ist es zu spät dafür…

PabloD
PabloD
16. Oktober, 2009 16:12

Mit dreiviertel der Buchstaben deines Namens kann ich auch dienen 😉 Es reimte sich einfach auf Dirk, was wohl als Name schon länger feststand, dann aber kurzfristig verworfen werden musste.

Sigbert
Sigbert
17. Oktober, 2009 13:16

Schöne Zahlen in schönen Bilder: http://www.informationisbeautiful.net/

Flashman Unten
Flashman Unten
17. Oktober, 2009 17:51

Wenn ich mir so ansehe, was an Vornamen derzeit angesagt ist, bekomme ich das Grausen…Finn, Noah, Collin, Lennox(!)…am besten noch in Kombination mit einem so gar nicht passenden Nachnamen. Lennox Kaczmarek oder so….

Mercury
Mercury
18. Oktober, 2009 00:52

@wortvogel

Ich muss dir leider widersprechen: Christian ist ein wesentlich schönerer Vorname als Torsten. 😉

Auch wenn dumm gebräunte Kandidaten bei "Schwiegertochter gesucht" (btw: beste Sendung auffe Welt) mit Eifer daran arbeiten, diesen schönen Namen zu entwerten.

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
18. Oktober, 2009 19:48

na ja, zum Glück haben die Kinderchen ja die Möglichkeit all zu arge Entgleisungen der Eltern mit der Volljährigkeit zu begradigen. Finn Wahl oder Noah Kain Heilligenschein sind wahrlich des Kindes früher Tod. Schlimm eigentlich, das Eltern die Namen ihrer Kinder von Moden abhängig machen. Meinen Vornamen habe ich einem Irrtum meiner Mutter zu verdanken und ich bin froh über diesen Irrtum, sonst würde ich heute der Martin sein. LOL

Nardon
18. Oktober, 2009 21:38

Ich weis das gehört jetzt so gar nicht hier her, aber bin anscheinend zu blöde Vogels Mail adresse zu finden.

Da hier neulich erst das Thema war wollte ich nur kurz auf dieses E-Book von Sony aufmerksam machen http://www.chip.de/c1_videos/Sony-Reader-Der-Buecher-Killer-Video_33253291.html

Sorry für die OT Unterbrechung.

Moss
Moss
19. Oktober, 2009 01:25

@GrinsiKleinPo: Du hast leicht lachen. Ich bin da aufgewachsen, wo man den Martin «Maddin» ausspricht, gern auch im Diminuitiv «Maddinla» (der Kenner deutscher Dialekte weiß jetzt schon, dass ich nicht aus dem Hessischen stamme, obgleich das Hessische zu den fränkischen Mundarten zählt). _Das_ waren Schmerzen, die mich schon mit zehn Jahren zur Vornamens-Selbstverstümmelung zwangen. Wer sich an die Serie «SOS Charterboat» im ZDF erinnert, kann jetzt ausrechnen, wie alt ich bin …

G
G
22. Juli, 2011 17:48

Und? Willst du jetzt immer noch ein "Marc" sein, Wortvogel? *gg*

Wortvogel
Wortvogel
22. Juli, 2011 18:02

@ G: Klar – EIN Marc, nicht DER Marc 🙂