24
Sep 2009

The Origin of the Stupid … or: Super smart blond bitches are sexay

Themen: Neues |

Am 19. November, zum 150. Jahrestag der Veröffentlichung von Darwins "On the Origin of the Species", wollen Kreationisten / Christen / IDler in den USA 50.000 kostenlose Exemplare davon an den Universitäten verteilen – versehen mit einer Einführung von Ray Comfort, die der Entlarvung der Evolutionstheorie dienen soll. Darwin wird mit Hitler in Verbindung gebracht, mit Rassismus, mit Sexismus. Das hat zwar nicht viel mit der Evolutionstheorie an sich  zu tun, aber: if you can’t hurt the message, shoot the messenger.

Comforts "public face", der frühere Sitcom-Star Kirk Cameron, hat diese Aktion in einem Video angekündigt. Ray und Kirk haben sich ja vor über zwei Jahren schon mal blamiert, als sie mit Atheisten diskutierten.

Zuerst dachte ich: was für eine verlogene Scheiße. Ich möchte mal wissen, wie begeistert diese Spinner reagieren würden, wenn jemand ihre Bibeln mit "kritischen Anmerkungen" versehen am Heiligabend unter die Leute bringen würde (soviel zum Thema Freiheit). Außerdem: kein Evolutionsbiologe hat etwas gegen eine Diskussion über wissenschaftliche Fakten – wenn man aber nur den Urvater der Theorie als sexistischen Proto-Nazi darstellen will, dann erübrigt sich jede inhaltliche Auseinandersetzung. Das wollte ich hier auch schreiben.

Aber dann fand ich dieses Video von ZOMGitscriss, das mir die Arbeit abnimmt – lustiger, präziser, und blonder, als ich es je könnte:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was mich besonders begeistert: Mit ihrer zerrissenen Jeans, den blondierten Spaghetti-Haaren, und dem russisch-pornografischen Akzent wirkt Criss wie das Gegenteil einer smarten Diskutantin. In ihrem Auftreten ist sie der Anti-Dawkins, und gerade das macht sie für junge Leute interessant. Ihr ganzer Youtube-Channel ist sehenswert.

Ihr könnt die "Einleitung" hier nachlesen.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
46 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Dietmar
Dietmar
24. September, 2009 11:43

Glauben ist leichter, als sich Wissen anzueignen. V. Ditfurth sagte mal, wir seien so weit von dem Erkennen der Wirklichkeit entfernt, wie eine Ameise vom Sternenhimmel. Popper sagte, der intellektuelle Abstand eines Babys zu Einstein erscheine uns enorm, im Verhältnis zur Größe der Realität sei er unbedeutend.

Wer aus der menschlichen Beschränktheit ableitet, der Glaube sei die einzig richtige ,,Guideline" und eine Alternative zur Wissenschaft, übersieht, dass der Glaube eben aus dieser menschlichen Beschränktheit erwachsen ist und somit eindeutig nicht der Wirklichkeit näher kommen kann als die Wissenschaft. Auf der anderen Seite ist es dem Menschen gegeben zu forschen. Siehe Genesis: Baum der Erkenntnis.

Aber das ist der Versuch, auf theologischer Ebene sachlich (!) zu diskutieren. Das ist bei solchen Gestalten wie diesem Kirk aussichtslos.

Tobias
Tobias
24. September, 2009 12:25

Ich habe gerade die Einleitung ueberflogen und jetzt ist mir schlecht. Jede einzelne Zelle meines Gehinrs wollte ob der Dummheit und der Perfiditaet Selbstmord begehen.

Muriel
24. September, 2009 12:59

Ich mag immer noch am liebsten die Banane, die ja offensichtlich von Gott geschaffen sein muss, sie ist ja sogar zum Mund hin gebogen…

The_Vanguard
The_Vanguard
24. September, 2009 14:33

Ssssnake 🙂

Ich hab jetzt nur ein Problem: Die Verlinkung zu dem älteren Artikel hat mich zu Kelly O’Connor gebracht. http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendid=44215423
Atheismus-Aktivistin, Studentin der Neuropsychologie und Stripperin…da ist mir ein spontanes "Oh mein Gott" herausgerutscht.
Aber gut gegen durch religiösen Wahn induzierte Übelkeit ist sie allemal.

Paddy-o
Paddy-o
24. September, 2009 14:53

Das blonde Schnuckel ist Rumänin – also wäre ein allgemeineres "pornografischer Ostblock-Akzent" korrekter. 😉

Von dem einen Video zu urteilen ist sie echt verdammt cool! Hat schon jemand den Dawkins angerufen? Ich will DAS Tag-Team sehen! ^^

Mahwa
Mahwa
24. September, 2009 15:07

Geht es um den Typen, der voll stolz vor der Kamera erzählt hat, dass es Gott geben muss, weil die Banane so praktisch in die Hand passt?

Mein erster Gedanke damals: "Jetzt bin ich gespannt auf deine Erklärung zur Kokosnuss"

Wortvogel
Wortvogel
24. September, 2009 15:16

@ Mahwa: Dachte ich damals auch spontan – aber wahrscheinlich hat Gott die Kokosnuss als robuste Thermosflasche für längere Ausflüge entwickelt.

The_Vanguard
The_Vanguard
24. September, 2009 16:16

@Wortvogel: Haha, dieser Gott hat ja wirklich an alles gedacht, als er dieses…dieses Paradies…für uns ge…

Äh moment, hat der uns nicht aus dem Paradies rausgeschmissen? Warum sollte denn dann hier irgendwas zu unseren Gunsten geschaffen sein? Ich dachte wir müssen im Leben erstmal beweisen, dass wir gute Leute sind, bevor der wieder nett zu uns ist. Naja, Mr. Comfort ("it’s so comfortable!") kann mir das sicher erklären.

Kai
Kai
24. September, 2009 16:34

Ähem, die Banane (TM) ist aber "man-made" (sort of, als natürlich enstandener Mutant mit anschließender selektiver Züchtung).

"The banana, however, is a freakish and fragile genetic mutant; one that has survived through the centuries due to the sustained application of selective breeding by diligent humans."

siehe hier: http://www.damninteresting.com/the-unfortunate-sex-life-of-the-banana

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
24. September, 2009 17:39

Ramen!

PS: Wir sine die einzigen die die heilige Bierfabrik ihr Eigen nennt und "Exotic dancers" für alle im Jenseits haben.

Ansonsten sei angemerkt, irren ist menschlich. Für die einen mehr, für die anderen weniger. Darwin rocks!

Dietmar
Dietmar
24. September, 2009 17:43

,,Atheismus-Aktivistin, Studentin der Neuropsychologie und Stripperin…da ist mir ein spontanes “Oh mein Gott” herausgerutscht."

Na super!

Danke, The_Vanguard!

JETZT träume ich garantiert von dem Mädchen!

Es gibt solche Frauen wirklich *Kopf-gegen-die-Wand-dängel*!

Aiv
Aiv
24. September, 2009 17:44

Es gibt keine Mutationen, Evolution ist schließlich Blödsinn! Die Banane war schon so, basta.

Dietmar
Dietmar
24. September, 2009 17:46

Mist: Nachdem ich das von der Süßen weiss, habe ich eine ganz andere gedankliche Verbindung, warum die Banane so aussieht und wozu sie gut ist …

Ich brauche itzo stante pede einen Exorzisten meines Vertrauens!

(Nimm dies, Kommentarfunktion!)

The_Vanguard
The_Vanguard
24. September, 2009 17:53

@Dietmar: Du sprichst mir aus der nicht vorhandenen Seele. Einen Exorzisten würde ich aber nur ungern an meine Körperteile lassen. Lieber würde ich mal schauen, ob nicht auch Kelly O’Connor den ein oder anderen Geist austreiben kann (siehe auch -> Teufelskreis).

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
24. September, 2009 18:01

Wie so Geister austreiben? Braucht man dafür nicht erst einmal einen Geist? Ich persönlich glaube nicht, dass auch nur einer von denen in meiner Nachbarschaft auch nur einen Tag überleben würde. Darwin hat schon irgendwie Recht.

The_Vanguard
The_Vanguard
24. September, 2009 18:23

Geister sind doch diese weißen Dinger mit dem runden Kopf, die überall herumwuseln und diesen klebrigen Schleim (ich glaube der heißt Ektoplasma) zurücklassen, oder?

Dresden Codak hat auch ein schönes Kommentar zur Kreationisten vs. Evolutions-Debatte. Das könnte man Mr. Comforts Kommentar entgegen stellen.
http://dresdencodak.com/2009/08/06/youre-a-good-man-charlie-darwin-2/

Und wem das gefällt, der kann auch hier einen Blick riskieren:
http://dresdencodak.com/2009/09/07/the-sleepwalkers/

Peroy
Peroy
24. September, 2009 18:38

Der Wortvogel mit seiner ewigen Atheisten-Scheisse…*ächz*

Heino
Heino
24. September, 2009 19:05

Kirk Cameron gehört zu den bekloppten Jesus-Freaks? ich hab mich schon lange gefragt, was eigentlich aus dem geworden ist, aber damit hatte ich nicht gerechnet. Traurig, traurig…….

Und Darwin als Vorläufer Hitlers zu denunzieren ist nun echt geisteskrank.

Wortvogel
Wortvogel
24. September, 2009 19:09

@ Heino: Die Kreationisten unterstellen gerne, dass nach Darwin jede Form von moralischem Grundsatz außerhalb der von Menschen gemachten Grenzen nicht existieren kann. Ergo: Menschen nehmen sich bei den Atheisten das Recht, über Leben und Tod zu entscheiden, weil es keine Bibel gibt, die es ihnen verbietet. Natürlich ist das Blödsinn – aber die glauben ja auch an sprechende Schlangen und Frauen, die aus Knochen gebaut werden.

Dietmar
Dietmar
24. September, 2009 19:28

Diese denunziatorischen Mittel ziehen sich doch bei allen durch, die von sich behaupten, Wahrheit zu verteidigen oder zu suchen. Da sind nicht nur die Kreationisten, sondern Moon-Hoaxer, Truth-Seeker und Chemtrail-Gläubige. Vor dem Internet saßen solche Leute in verkifften Kneipen oder Wohnungen, heute toben die sich öffentlich aus.

Die Mittel sind immer gleich: Für sich selbst nimmt man Meinungsfreiheit in Anspruch, sucht sich nur das Passende heraus, lügt, verbiegt die Wahrheit und greift haltlos persönlich an. Genauso läuft die Reform-,,Debatte" in USA ab und eben der Mist dieser Kreationisten.

Ich habe echt Schwierigkeiten, meinen Humor zu behalten.

Marko
24. September, 2009 20:46

Oh mein Gott! Schlau, gewitzt, blond und gut aussehend — die will ich heiraten! 😀

Und die Idee mit der Dawkins-Bibel rult ja wohl mal heftigst.

Gruß,
Marko

Heino
Heino
24. September, 2009 20:59

@Wortvogel:vielleicht stehe ich da jetzt extrem auf der Leitung, aber mir ist trotzdem nicht klar, wie diese Spacken ihre Darwin/Hitler-Verbindung zustande bringen konnten. Viel weiter als die beiden kann man doch gar nicht auseinander sein.

Dietmar
Dietmar
24. September, 2009 21:17

@Heino: Da darf man nicht nach Sinn und Logik fragen: Obama ist gleichzeitig Sozialist und der neue Hitler.

The_Vanguard
The_Vanguard
24. September, 2009 21:37

Jein. Die Nazis haben sich auf den Sozialdarwinismus berufen, eine recht…äh…freie Interpretation von Darwins Theorien. Darum waren im 3. Reich die meisten Positionen so angelegt, dass sich ihre Kompetenzen mit anderen Entscheidungsträgern überschnitten haben – wodurch ein ständiger Konkurrenzkampf entstanden ist, der das "Survival of the fittest" forcieren sollte.
Dass Darwin selber nichts damit am Hut hatte – geschenkt.

Dietmar
Dietmar
24. September, 2009 23:17

Wobei das Übersetzungsproblem besteht, ,,Survival of the fittest" mit ,,Überleben des Stärksten" und nicht ,,des Angepasstetsten" erklärt zu haben. Das ist aber möglicherweise nicht einmal unbeabsichtigt geschehen.

blub
blub
25. September, 2009 07:51

@_@

Die Frau ist … wow! Und das würde man ihr wirklich nicht zutrauen, so wie die sich kleidet und spricht. Ich liebe es, wenn derart mit Klischees gespielt wird. Hut ab! ^^

Paddy-o
Paddy-o
25. September, 2009 12:26

@Heino/Vanguard: Jenau, der soziale Darwinismus ist eine Art Perversion der vorher rein biologisch begründetet Thesen.
Auch Richard Dawkins, der Ober-Darwinist, unterstreicht regelmäßig, dass er nie in einer darwinistischen Gesellschafft leben wollen würde.

Glaube bei diesem Punkt springen die Darwin-Feinde auf den Zug auf und versprechen den Untergang in einer Bibel-losen Welt – womit sie im Kern recht haben… sofern man das ganze abstrahiert und anstatt "Ohne Religion geht die Welt zugrunde" hin zu "Ohne die ethischen Werte vieler Religionen ginge die Welt zugrunde" argumentiert.

Dass man zur Anwedung dieser Werte nicht an Gott glauben muss, ist dabei halt das entscheidende Detail 😉

Tobias
Tobias
25. September, 2009 13:13

@Heino/Vanguard?Paddy-o

Darwin hat selbst gesagt bzw. angedeutet, dass sich Evolutionstheroetische Ueberlegungen auch auf menschliche Gesellschaften uebertragen lassen und die Verhaltensforschung scheint das zu bestaetigen.
Nichtsdestrotrozt betont Darwin auch, dass Kooporation und damit eine Gesellschaft eine sinnvolle evolutionaere Strategie ist um die Fittness zu steigern.
Kreationisten ignorieren dies und benutzten Hitler als Beispiel, und benutzen Massenmord synonym zum biologischen Selektionsbegriff.
Zum Thema Darwin und Rassissmus: In Darwins Buechern offenbart er ein damals zeigenossisches Weltbild – er findet Eingebohrene primitiv und moechte sie zivilisieren … Das wird dann von den Kreationisten wieder pervertiert, weil wir ja alle wissen, dass die Kirche schon immer Eingebohrene mit ausserstem Respekt behandelt hat.

voerdus
voerdus
25. September, 2009 13:35

Das verlinkte Einleitungs PDF scheint nicht mehr zu funktionieren, jedenfalls bekomm ich eine Fehlermeldung wenn ich darauf klicke.

Wortvogel
Wortvogel
25. September, 2009 14:46

@ voerdus: stimmt. Wenn ich später zu Hause bin, kümmere ich mich drum. Kann man aber bestimmt auch googeln.

Mencken
Mencken
25. September, 2009 15:34

50.000 Exemplare ist ja eigentlich eine äußerst geringe Anzahl (insbesondere bei einer USA-weiten Verteilung), kann es sein, daß Comfort und seine Mannen letztendlich auch nur eine verschwindend geringe Minderheit sind, die lediglich über eine vergleichsweise hohe Medienpräsenz verfügt (so wie die Westboro Baptist Church)?

In Berlin sind übrigens gerade wieder die "Jews for Jesus" unterwegs, da gibt es auch ganz interessante Flugblätter.

Who knows?
Who knows?
25. September, 2009 15:45

"Oh mein Gott! Schlau, gewitzt, blond und gut aussehend — die will ich heiraten!"

———–

@ Marko:
Geht leider nicht. Auf ihrer Website (http://mycapturedlife.blogspot.com) erfährt man, dass das Mädel bereits (mit einem Christen) verheiratet ist.

Und ich gebe zu, ich könnte das durchaus bedauern, wäre ich nicht längst selbst superglücklich verheiratet.

Ein cooleres Mädel wird’s im WWW kaum geben… 🙂

Dietmar
Dietmar
25. September, 2009 17:28

@Who knows: ,,Und ich gebe zu, ich könnte das durchaus bedauern, wäre ich nicht längst selbst superglücklich verheiratet."

Geht mir auch so, aber manchmal ist es doch eine Bürde,
DEN EINEN RING zu tragen …

gnaddrig
gnaddrig
25. September, 2009 20:50

Meine Güte, da läuft eine Schlacht um den Verstand der amerikanischen Elitejugend, da kämpfen Weltanschauungen – Evolution gegen Kreationismus, Bauernfängerei gegen Aufgeklärtheit, und hier sabbern sie alle einer blondierten Rumänin im Internet nach. Wo soll das noch enden…

Dietmar
Dietmar
25. September, 2009 21:26

*hechel-sabber*

Who knows?
Who knows?
25. September, 2009 22:20

Na, was ist denn wichtiger? Sich um sowieso von Haus aus verrückte Amerikaner sorgen oder nach ’ner knuffigen Rumänin sabbern? 😉

Letzteres macht zumindest mehr Spaß… 😀

gnaddrig
gnaddrig
25. September, 2009 22:35

Und was, wenn jetzt eine hübschere, blondere, gescheitere Rumänin mit tieferem Ausschnitt eine noch gewitztere kreationistische Gegenrede veröffentlicht? Gibt es dann hier Gewissenskonflikte?
😀

Who knows?
Who knows?
26. September, 2009 00:44

@gnadderig:
Nanu – mache ich da etwa eine Kontradiktion aus? 😉

gnaddrig
gnaddrig
26. September, 2009 15:56

Nö, wieso?

Who knows?
Who knows?
26. September, 2009 18:34

Gescheit und kreationistisch – für mich ist das kontradiktionär… 😉

gnaddrig
gnaddrig
26. September, 2009 20:14

Für mich nicht. Es gibt ja auch oft genug dämlich und evolutionistisch. Dass jemand eine falsche, haarsträubende, gefährliche Theorie vertritt, heißt noch lange nicht, dass er dumm oder langweilig ist. Alle möglichen hochintelligenten, gebildeten, gescheiten Leute haben noch die idiotischsten Sachen geglaubt. Aber darum ging es mir nicht.

Ich wollte auf die Frage hinaus: Wie wichtig ist der Inhalt, wenn nur die Verpackung ansprechend ist?

Who knows?
Who knows?
26. September, 2009 21:45

Es war ja auch nicht so ernst gemeint… 😉

Zu Deiner Frage: Kommt halt drauf an, ob man heiraten oder nur poppen will… 😀

Bei meiner Maus stimmen sowohl Verpackung als auch Inhalt hundertprozentig…

gnaddrig
gnaddrig
26. September, 2009 22:08

Vielleicht habe ich da humorloser geklungen, als ich das meinte. Egal. Zu meiner Frage: Da hast Du natürlich recht. Und was die Maus angeht, da bin ich in derselben glücklichen Lage. Was will ich mehr 🙂

The_Vanguard
The_Vanguard
26. September, 2009 22:14

>gnaddrig: Wo soll das noch enden…

Im Zweifelsfall bei Fortpflanzung. "Survival of the Fittest" bedeutet, dass das Individuum mit den meisten Nachkommen die evolutionäre Entwicklung seiner Spezies bestimmt. Je mehr sich also solche Leute fortpflanzen, desto mehr Einfluss haben sie auf die Menschheit als ganzes.

😉

gnaddrig
gnaddrig
27. September, 2009 22:11

Ah, dann fragt man statt nach dem Kondom besser nach der Gesinnung, bevor man jemanden abschleppt, um viele kleine Gesinnungsgenossen zu zeugen 😀

trackback

[…] Dawkins wurde zu dem Thema kürzlich sehr deutlich, und nannte den Kreationisten Ray Comfort einen […]