Das britische Komiker-Duo David Mitchell und Robert Webb ("Peep Show") ist ziemlich brillant. Seine Sketch-Show "That Mitchell & Webb Look" kann an schrägen Einfällen und gut beobachteten Charakteren locker mit "Ladykracher" mithalten.

Bei diesem Clip hüpft mein gehässiges Skeptiker-Herz – was wäre, wenn Notaufnahmen mit esoterischen Behandlungsmethoden wie Bachblüten, Homöopathie, und Rosenquarz arbeiten würden?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

NACHTRAG: Zu der albernen, aber immer wieder geäußerten Behauptung, deutsche Comedy sei nicht zu innovativen, schrägen, und mutigen Sketchen fähig:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
27 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Stefan
3. Juli, 2009 17:49

"His life line – very short!"

Köstlich! 😉

Nico
3. Juli, 2009 18:35

super lustig, vor allem das homöopathische Bier. Sollten die Skeptiker http://www.skeptiker.de mal in deutsch nachdrehen;-))

Muriel
3. Juli, 2009 18:50

Schöner Clip. Aber was alle immer mit Lady haben , ist mir schleierhaft. sicher, das ist Geschmackssache, aber für mich war Anke Engelke immer nur ein weiteres deutsches Comedy-Produkt.

sdf
sdf
3. Juli, 2009 18:55

mitchell&webb "kann mit ladykracher mithalten"?

das ist ein ganz übler tiefschlag.

Baumi
3. Juli, 2009 19:01

Das Fatale ist ja: Hierzulande würden die meisten Homöopathie-Gläubigen, die ich kenne, den Gag mit der "Potenzierung" nicht mal kapieren.

Die sind nämlich keine Hardcore-Homöopathen, die den ganzen Humbug wirklich glauben, sondern Ahnungslose, die nicht mehr wissen, als das Homöopathie irgendwas Sanftes mit Pflanzen und ohne Nebenwirkungen ist, und bei der Schwester der Freundin der Arbeitskollegin auch super geholfen hat.

Und daran wird sich auch nichts ändern, solange Krankenkassen den Krams z.T. bezahlen und sogar manche Apotheker die Zuckerpillchen empfehlen.

Hab' vor Jahren mal nicht aufgepasst, was für ein Halsschmerzmittel mir die Apothekerin andrehte, und auf diese Weise eine fiese Mandelentzündung mit in meinen Urlaub verschleppt. 🙁 (Wobei man fairerweise gestehen muss: Ein wirksames Antibiotikum hätte die Dame mir ohne Rezept eh nicht verschreiben dürfen.)

Baumi
3. Juli, 2009 22:58

Nicht speziell auf Ladykracher bezogen, sondern mehr ne allgemeine Beobachtung: Mir scheint, deutsche Comedy leidet oft genug nicht so sehr am Material, sondern an der Art, wie es rübergebracht wird. Wo die Briten vertrauen, dass der Zuschauer einen unterkühlten Gag schon kapieren wird, wird bei den Deutschen oft demonstrativ auf die Pointe hin inszeniert und gespielt. (Zumindest aktuell – Loriot bewies ja früher, dass es auch anders ging.)

Vielleicht bringe ich da aber auch nur wieder die klassische Autorenausrede: "Das Skript war toll – aber was die beim Dreh daraus gemacht haben…"

Peroy
Peroy
4. Juli, 2009 04:05

Der geilste Ladykracher-Sketch (den es leider wohl nicht auf Youtube gibt, sonst würde ich ihn verlinken), ist der, wo die Engelke und so ein Typ Auto fahren und er auf einmal sagt "Scheiße, ’ne Fliege auf der Scheibe". Und dann schneiden wir aus dem Auto raus und sehen da so einen fetten Kerl im Fliegen-Kostüm, der auf der Motorhaube liegt und bzz bzz macht. Sie: "Hier, die Zeitung". Und er versucht den Fettsack mit der zusammengerollten Zeitung vom Auto zu schubsen… geht nicht. "Da ist ’ne Tankstelle, fahr' mal raus. An der Tankstelle bläst er den Typ mit der Autowäsche vom Wagen. Bzzztz… und dann will er wieder einsteigen. Und sie sagt "Du hast die Tür aufgelassen, jetzt ist ’ne Biene im Auto". Er guckt auf den Rücksitz und da sitzt einer im Bienenkostüm. Er rollt die Zeitung nochmal zusammen und haut sie dem Bienen-Typ an die Omme und der sagt "Ey, geht’s noch?".

Das war ganz ganz groß, das kann man auch gar nicht witzig erzählen (hat mich natürlich nicht abgehalten), man muss es sehen… 8)

Peroy
Peroy
4. Juli, 2009 04:06

Quatsch, Zeitung, er benutzt natürlich die Scheibenwischer zuerst… Gott, ich hab’s schon falsch erzählt. Ich Idiot…

Brandenburgerin
4. Juli, 2009 13:20

Totgelacht hab ich mich bei dem LK-Sketch, als die Engelke als Mutter am Muttertag von Ihrer Tochter was selbstgebasteltes bekommen hat. Die macht die Kleine voll nieder, was das denn solle, und sie weiß doch ganz genau, dass Mutti sich was anderes gewünscht hatte.

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
4. Juli, 2009 13:20

@Wortvogel: Ja, ja die Verallgemeinerung. Wie immer gibt es auch tolle Sachen, aber die sieht anscheinend keiner oder aber sie werden verkannt. Es ist halt das Los des Propheten im eigenen Lande.

Loriot war und ist immer noch unerreichte Spitzenklasse. Leise, hinterhältig, unaufdringlich und zu tiefst menschlich.

Mir scheint es, als würde der "deutsche" Humor etwas darunter zu leiden, dass er immer mit dem Vorschlaghammer daherkommen will. Nach dem Motto friss oder stirb und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wo sind sie geblieben die großen Deutschen des Humors? Ja wo laufen sie denn?

In diesem Sinne, die Früchte in Nachbars Garten sind immer sußer und größer als die eigenen.

Brandenburgerin
4. Juli, 2009 13:21
Julian
4. Juli, 2009 16:00

Sorry, aber so irre geil fand ich den deutschen Sketch nicht wirklich. Aber wahrscheinlich bin ich schon vom Prädikat "deutsch" beeinflusst und habe entsprechende Vorurteile.

Peroy
Peroy
4. Juli, 2009 17:40

"@peroy: bitte schön

http://www.youtube.com/watch?v=JKwXuc_qcyw"

Ja, genau… ah, der ist so hart… 8)

Heino
Heino
4. Juli, 2009 18:52

Ladykracher war cool und Anke Engelke gehört definitiv zu den besten deutschen Comedians. Natürlich ist sie auch vom Material abhängig, aber sie kann wirklich jeden brauchbaren Gag gut rüberbringen. Ein Gegenbeispiel ist für mich "Mensch, Markus". Der schwarze Humor der Sketche ist eigentlich toll, aber da fehlt einfach das Timing.

gwildor
gwildor
5. Juli, 2009 10:31

Beste deutsche Sketch-comedy war Geht´s noch
http://www.youtube.com/watch?v=bclEGG1qc5Q

trackback

[…] Wie sähe eine homöopathische Notaufnahme aus? Das britische Komiker-Duo David Mitchell und Robert Webb zeigt es in diesem Sketch (erstmals via Wortvogel): […]

Rotker
Rotker
5. Juli, 2009 16:09

@gwildor: Naja, das britische Original "Big Train" ist relativ witzig, aber warum man das auf deutsch und in weniger witzig (vor allem wegen der schlechteren Darsteller) nachdrehen musste bleibt mir ein Rätsel…

http://www.youtube.com/watch?v=N_o6p0H9BQM

Sehr unoriginell…

Ich kann sonst relativ wenig mit Anke Engelke anfangen, aber "Ladykracher" ist den meisten deutschen Sketch-Comedies der letzten Jahre meilenweit voraus…

Manuel
5. Juli, 2009 21:16

Also jetzt mal ganz ehrlich? Was an dem deutschen Sketch fandest Du jetzt originell, mutig und schräg?

Ich fand den nur zum Gähnen langweilig und rübergebracht wie ein Gespräch beim Beerdigungsinstitut.

Und Pointe Bernsteinzimmer war auch fürn Arsch.

Oder hat den Sketch ein Freund geschrieben, dann nehme ich alles zurück.

Gwildor
Gwildor
5. Juli, 2009 21:23

@Rotker: hab nicht gewusst das Geht´s noch nur geklaut ist. Das englische Orignal is doch um einiges besser. Besonders weil Brian von Spaced dabei is.

Dietmar
Dietmar
5. Juli, 2009 21:28

Apropos Homöopathie: Acht Frauen und fünf Männer erzählten Dienstag Nacht davon, wie gut die Globuli mit diesem oder jenem Wässerchen geholfen und ihre jeweiligen Kinder endlich von ihren schweren Krampfanfällen, Fieberattacken oder was auch immer geholfen habe. Nach einiger Zeit und mehreren Anekdoten meldete ich mich als Skeptiker. Das war keine Diskussion, das war ein Gemetzel! Da die Homöopathen argumentativ keinen Stich machen konnten, gingen sie sehr schnell zu rhethorischen Kampftaktiken über: In´s Wort fallen, Aussagen verdrehen und so weiter. Widerlegtes wurde bequemerweise nach einigen Sätzen wiederholt, ohne auf das Gegenargument eingegangen zu sein. Im Netz würde man so etwas Troll nennen. Der Gipfel war das Überlegene: ,,Ich wünsche dir nicht, dass dein Kind mal eine Krankheit hat, die die Schulmedizin nicht heilen kann! Du würdest auch zum Homöpathen gehen!" Dass mein Kind eine solche hat und wir nicht zum Homöopathen gehen, wussten alle, hatte ich zusätzlich noch gesagt, wurde aber genauso ignoriert.

Die sind alle sehr, sehr nett. Ich hatte wundervolle Tage mit denen und mag sie sehr. Aber dass in einem Raum voller Leute mit unterschiedlichem Hintergrund jemand auf verlorenem Posten kämpft, der die wissenschaftliche Medizin verteidigt, ist erschreckend. Das sagte ich auch. Die Antwort war, man sei erschrocken, dass junge aufgeklärte Eltern, wie wir es seien, NICHT den Wert der Homöopathie erkennen!

The_Vanguard
The_Vanguard
6. Juli, 2009 15:15

Der Ladykracher-Sketch gefällt mir ja, aber wosteckt denn da der mehrfach ausgewiesene Mut drin? Soll die Höllenpforte etwa ein bejahen des christlichen Weltbilds sein, was in diesen aufgeklärten Zeiten mutig ist?
Zur Illustration von Mut in der deutschen Comedy würde ich persönlich lieber zu den Ladykracher-Sketchen greifen, bei denen Engelke und Herbst die Eltern von Thorben-Hendrik spielen. Oder gleich zu den alten "Herrenrasse – das Quiz für Diktatoren" Folgen von Switch.

BG..
BG..
7. Juli, 2009 13:56

Switch ist wirklich grandiose deutsche Comedy. Brilliant wie die Bildsprache der verulkten Sednungen imitiert wird.

Mit Ladykracher konnte ich irgendwie nie richtig etwas anfangen… Aber auch Mitchell & Webb finde ich nicht so gut wie die meisten anderen anscheinend hier.

An britischer Comedy schätze ich mehr die Sitcoms wie z.B. das mittlerweile recht betagte Coupling.

xanos
xanos
10. Juli, 2009 14:14

Ladykracher hat immer mal wieder richtig gute Sketche drin. Einer meiner Höhepunkte ist die Deutschstunde für die ausländischen Mitbürger. Duhure! (klingt ein wenig nach Star Trek).
Dem würde ich sowohl eine riesige Portion Gesellschaftskritik als auch Mut zusprechen. Habe ich in der Form wirklich selten im deutschen TV gesehen.

trackback

[…] Dafür hat man drei wirkliche Comedy-Schwergewichte angeheuert: Jimmy Carr, Charlie Brooker und David Mitchell. Plus eine süße […]

trackback

[…] Mitchell ist die smartere Hälfte des Komiker-Duos Mitchell & Webb und entwickelt sich in England langsam zu einer Art Kultfigur. Er ist hoch intelligent, trügerisch […]