Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
charlotte sometimes
4. Juli, 2009 14:08

D freuen sich die Epileptiker unter den Kinofreunden

Lari
Lari
4. Juli, 2009 15:25

Schick. Die spannende Frage ist ja, ob der besser oder schwächer ist als Pinkaews Chocolate.

xanos
xanos
4. Juli, 2009 16:57

Ongbak 2 … ist ein merkwürdiger Film. Die haben versucht Story zu machen, aber davon hätten sie lieber gleich die Finger lassen sollen. Ich wollte den Film wegen krasser Kampfszenen/Athletik sehen, die ich mit Jaa verbinde. Davon gibts genau eine gute im ganzen Film. Deutlich zu wenig. Dafür sehr oft Spiel mit Farben und auch der Zeit und – unausgegorenes leicht bemüht wirkende Sachen. Einige Einstellungen wirken wie direkt für den amerikanischen (DtDvD) Markt oder wie davon inspiriert. Über das Ende rede ich lieber erst gar nicht.
Wir haben den zu fünft geschaut und unseren Spaß – aber das lag auch sehr stark an unserem added value. Unterm Strich ist der Film zwar nicht richtig schlecht (da gibts wahrlich schlechtere), aber doch vor allem im Vergleich zum namentlichen Vorgänger doch eine herbe Enttäuschung. Auch wen man nichts anderes als stumpfe, aber gut choreographierte Action erwartet. Wenn der Jaa keinen Bock mehr auf seinen Vertrag hat, dann soll er sowas im Akkord abdrehen und ich schau danach wieder rein.
(wir haben danach Bangkok Dangerous geschaut und der war deutlich besser – obwohl das auch nur ein mäßiger Film mit wenig Höhen und Nicholas Cage ist).

Lite
Lite
4. Juli, 2009 18:15

das ende ist schon sehr ärgerlich; der dritte teil kommt also bestimmt.

MILE
4. Juli, 2009 21:51

Wieso der dritte Teil…?! Schon der "zweite" hat doch mit dem ersten überhaupt nichts zu tun, wenn man vom Titel mal absieht…!?

Sollte 'Ong Bak 2' nicht eigentlich bereits letztes Jahr bei uns im Kino laufen…? Und kommt stattdessen jetzt nur auf DVD raus…?!

Aber xanos hat zum Teil schon recht: Es wäre schön, Tony Jaa mal in einem richtig gut geschriebenen Film zu sehen, der eine halbwegs brauchbare Geschichte mit entsprechend furioser Action kombiniert…! 🙂

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
4. Juli, 2009 22:00

Ich sage nur "AuAaaaaaa!" und gebe dem Wortvogel Recht. Es tut weh beim zuschauen und zwar so richtig.

3d-razor
5. Juli, 2009 17:31

@Lari: Chocolate ist deutlich besser, auch wenn er nicht undingt so gut aussieht. Die Kämpfe sind dort zwar nicht so vielfältig, in Punkto Stilen, aber deutlich rauer und härter. Außerdem gibt es dort noch diese "wtf"-Momente, wenn die Stuntmen wieder mal unmögliches vollbringen. Das gibt es in Ong-Bak 2 leider nur seeehhr selten.

Der Steffen
Der Steffen
6. Juli, 2009 11:30

Kann mich nur anschließen: Teil 1 war ein Kracher, Teil 2 enttäuschte wegen "zu viel gewollt"…

Thorben
6. Juli, 2009 11:55

Kampfszenen taten in diesem Film wirklich weh und selbige waren auch gut. Leider war die Story noch mieser als vom ersten Teil (da hat man nichtmal versucht ne Story aufzubauen).. Trotzdem gut guckbar.