Dieser Satz hat mir gerade die Woche gerettet:

mj



avatar
15 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
DietmarLinks (3. Juli 2009 - 5. Juli 2009) | Testspiel.deManuelWortvogeltestuser Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Vetter Itt
Vetter Itt

Danke. Hach ja, über solche Kleinigkeiten kann ich minutenlang albern kichern. Und das an einem Tag, an dem „Schwarzenegger lässt Schuldscheine drucken“ eine real existierende Headline des Online-Ablegers des größten deutschen Wochenmagazins ist.
[Man stelle sich vor, man erwacht heute aus dem seit 1995 andauernden kryogenischen Tiefschlaf.]
etwaige Einsprüche betreffs der extremen Albernheit dieses Kommentars werden abgewiesen: Ich bin leicht angetrunken. Im Übrigen möchte ich diese Übersprungshandlung des Kommentierens nutzen, um mich als stiller Mitleser seit geraumstmöglicher Zeit zu outen und endlich kundzutun: Vielen Dank für all das Geschriebene bisher, immer wieder eine Freude

Betty
Betty

Itt, bist du inspiriert von Volker Pispers oder war das jetzt deine Idee? Ist jedenfalls eine Hammer Nummer von ihm. Also Pispers, nicht Jacko…

Tresie

Ich finde das gar nicht lustig. Ich habe kein Übergewicht, bin nicht unsportlich und trotzdem, das mit dem Zeigefinger pack ich nicht. Unter Wasser mit großer Mühe, aber einfach so in die Luft… Keine Chance… Da muss man schon ein Michael sein.
KING OF ZEIGEFINGER!

Proesterchen
Proesterchen

MJ phone home?

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo

@Tresie: Das mit dem Zeigefinger ist schon recht schwer, versuche es einfach mal zu Anfang mit dem Mittelfinger. Vielleicht klappt es ja und von dort ist es dann nicht mehr weit zum Mittelfinger.

Ich frage mich eigentlich, zu welchen sportlichen Leistungen der Autor des Artikels fähig ist? Vielleicht zur Leistungssportart Finger-auf-Tasta-fallen-lassen-für-Anfänger?

Vetter Itt
Vetter Itt

@Betty
ohne mein Unterbewußtsein zu 100% von etwaigen Suggestionen freisprechen zu können, die Idee (wenn man’s denn so nennen will) reklamiere ich jetzt mal kackfrech für mich, auf derart naheliegenden Unsinn kommt man ja doch recht häufig selbst.
Zu Volker Pispers fällt mir momentan nur ein, dass er mich jedesmal, wenn ich ihn sehe, an Opa Rodenwald erinnnert. Ich halt’s mit Schramm.

sb

Bei aller Euphorie ob dieser Leistung: Wenn beim Extreme Zeigefingerindieluftrecking Bestzeiten von unter anderthalb Minuten rausspringen, muss die Frage erlaubt sein, ob da nicht zu unerlaubten Mitteln gegriffen wurde. (Gipsverband etc.)

Zum Vergleich: 1995 brauchte Jacko bei „Wetten dass…?“ 4:39 Minuten

http://www.youtube.com/watch?v=BsBQJPzT2Rk&hl=de

Wohlgemerkt bei Rückenwind.

milan8888
milan8888

Nicht das das wieder ein mehrere Jahre altes Video war…

Dany

Hallo!

Ich bin über badmovies.de auf dein Klasse-Blog gestossen, habe einiges gelesen und nehm‘ dich gerne in meine Blog-Roll auf (ohne den bei mir sonst üblichen Anspruch auf Gegenseitigkeit) …

Dein Blog erinnert mich daran, wo ich mit meinem hinkommen wollte und müsste, wenn ich ihm wieder mehr Zeit widmete …

Grüsse

testuser
testuser

@Wortvogel:

Bin vor Kurzem über Stoic von Uwe Boll gestolpert. Wusste gar nicht, dass der schon veröffentlicht wurde.
Der Film war wohl von den Produktionskosten der billigste alle Boll Filme.
Über eine Filmkritik würde ich mich sehr freuen!

Manuel

Na versuch Du das mal! Das ist nämlich unmöglich. Zumindest „beim Solo seiner Gitarristen“. Wenn mehrere Gitarristen ein Solo spielen, dann ist es ja kein Solo mehr…

trackback

[…] Michael Jacksons Bestleistung à la BILD | Wortvogel – 100 % Torsten Dewi […]

Dietmar
Dietmar

@Manuel: Oder das war ein Schreibfehler und müsste ,,Solo seiner Gittaristin“ heissen, wobei sich dann die Frage stellte, ob es wirklich der Zeigefinger war.

Dietmar
Dietmar

Grad das Video gesehen: Es ist eine Gitarristin und es war der Zeigefinger.

Ehrlich schade um ihn. Modisch gereift und tänzerisch ausgezeichnet, dann noch wieder neue Stücke, das hätte doch etwas werden können mit dem Comeback. Eigenartig, wie sich solch ein Profi auf der Bühne völlig von dem wrackartigen Erscheinungsbild privat unterscheiden kann.