30
Jun 2009

BILD-Mamis und das Erziehungs-1×1

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Ich freue mich, dass Christiane "Ich weiß es!" Hoffmann nun endlich wieder eine produktive Aufgabe gefunden hat – zusammen mit Caroline Hamann bestückt sie das "Mami-Blog" bei BILD online.

Nun ist bei BILD tragischerweise oft genug nachzulesen, dass der Zielgruppe gewisse Basis-Kenntnisse in Sachen Kinderbetreuung fehlen: zum Beispiel, dass man das Kind am Leben lassen sollte. Wohl auch deshalb fangen Hamann und Hoffmann mit… na ja… eher offensichtlichen Ratschlägen an:

mamiblog

Vor meinem geistigen Auge sehe ich tausende von Müttern, die sich mit der flachen Hand vor die Stirn patschen, und entgeistert ausrufen: "Ach SO! Zuviel unnützer Kram im Kinderzimmer ist also gar nicht förderlich. Wieso SAGT mir das denn keiner?"

Jetzt sagt es ja wer. Danke dafür. Und verpassen Sie nicht die nächsten, womöglich lebensrettenden, Erkenntnisse: "Kinder nicht bei voller Fahrt aus dem Wagen werfen!", "Kinder nicht mit Whisky ruhig stellen!", und "Kinder nicht Adolf nennen!".



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Shinjy
30. Juni, 2009 15:23

Oder aber auch:

"Kinder nicht ausversehen in Riegel verarbeiten oder in Schokobons oder Eier"

mfg. Shinjy

Dr. Acula
30. Juni, 2009 15:39

Da arbeitet BILD mal absolut zielgruppenorientiert und schon ist’s auch wieder nicht recht…

milan8888
30. Juni, 2009 15:45

Meinte Tochter schüttet sich ihre Spielsachen selbst überm Kopf aus.

dLTexid
dLTexid
30. Juni, 2009 15:57

Rapsöl wird aus Raps gepresst, Olivenöl aus Oliven… Ich will mir gar nicht vorstellen wo, nee, das würde jetzt zu weit führen, irgendwo hat sogar mein rabenschwarzer Humor seine Grenzen.

Wortvogel
Wortvogel
30. Juni, 2009 16:04

@ dLTexid: Garfield (isst Hundekuchen): "Enttäuschend – schmeckt gar nicht nach Hund."

Mayana
Mayana
30. Juni, 2009 16:23

Der ganze Teil von bild.de ist geil: http://www.bild.de/BILD/ratgeber/gesund-fit/2009/01/15/erziehungsserie-teil-4/was-ist-bei-meinem-kind-in-welchem-alter-normal.html

"Ab 14 Jahre

Etwa ab dem 14. Lebensjahr ist es Jugendlichen möglich, Fehler und Schwachpunkte bei anderen Menschen zu erkennen."

Welche hirn- und kinderlose Qualle hat das denn geschrieben? Ich glaube kaum, dass mein 9-jähriger Sohn so altersuntypisch ist, wenn er mir jetzt schon klar spiegelt, wenn ich mal schwindele, ubeabsichtigt laut werde und "ja" auch mal selbst nicht direkt aufräume…
"ab 14 Jahren", in welcher Traumwelt lebt der denn? Kinder hinterfragen deutlich früher, ob die Bezugsperson die eigenen Regeln auch einhält. In der Tat basiert ein Teil des Widerstands genau auf dieser Bebachtung…

dermax
dermax
30. Juni, 2009 16:56

@Mayana: Absolut! gerade kleinere Kinder haben das drauf, man frage mal den durchschnittlichen Grundschullehrer!

Ansonsten find ich den BILD-Tipp jetzt ned sooo überflüssig… wenn ich mal sehe, wies bei meinen Neffen unterm Weihnachtsbaum aussieht…

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
30. Juni, 2009 17:47

Was mich verwundert, dass die beiden überhaupt geworfen haben. Die müssen entweder eine Menge Zeit haben für ihre Kinder, oder aber sie haben eine Menge Geld um sich Kindermädchen leisten zu können. In letzterem Falle, wird eh die Erziehung ihrer Kinder nicht mehr von ihnen bestimmt.

Aber wahrschinlich schreiben die eh allgemeine Weisheiten anderer "Experten" ab und verkaufen sie als eigene Geistesblitze.

Was mir noch so als Tipp einfallen würde, wäre der Hinweis, dass Kinder keine Kinder machen sollten. Das kommt aber sicherlich noch im Zusammenhang mit dem nächsten Sommerloch oder so.

Dr. Acula
30. Juni, 2009 18:03

@GKP
Dafür haben wir doch schon "Erwachsen auf Probe"…

Da meinte ja irgendein Berufsbetroffenenverband, die Serie könnte "Jugendliche davon abhalten, Kinder zu bekommen". Mein einziger Gedanke dazu: "Und das wäre inwiefern SCHLECHT?"

Tornhill
Tornhill
30. Juni, 2009 19:10

"zum Beispiel, dass man das Kind am Leben lassen sollte. " – hat mich dreckigst lachen lassen.
DRECKIGST! 8)

Marko
30. Juni, 2009 20:03

Und was bringt das, wenn man das Kind nicht mit Spielsachen überschüttet? Richtig: Es wird erwachsen und kauft sich dann all den Scheiß, den es als Kind nur neidvoll bei seinen Freunden sehen durfte. 😕

*Zum-Lego-Sternzerstörer-schiel*

Gruß,
Marko

gnaddrig
gnaddrig
30. Juni, 2009 20:43

@GKP: "…überhaupt geworfen haben…" – ist das nötig? Man muss die beiden Damen nicht mögen, kann sie total scheiße finden. Ich kenne sie nicht privat, und von ihren beruflichen Leistungen auf den privaten Charakter zu schließen ist zu allermindest heikel. Aber ok, nehmen wir an, sie seien auch privat die totalen Arschlöcher. Dann gibt es bestimmt genug Galliges über sie zu schreiben. Da sollte man ohne billige Attacken unter der Gürtellinie auskommen können.

Außerdem ist es nicht so außergewöhnlich, dass berufstätige Frauen Kinder kriegen und hinterher weiter arbeiten. Und was ist schlimm dran, viel Zeit für die eigenen Kinder zu haben? Anderswo wird immer beklagt, dass zu wenig Leute sich diese Zeit nehmen. Wenn jemand diese Zeit hat, und sei es weil er es sich leisten kann, nicht zu arbeiten, ist das wirklich kein Grund, dem deshalb an den Karren zu fahren. Und wenn sie Kindermädchen haben, ist das denn schlimm? Jeder muss selbst wissen, ob er seine Kinder von Kindermädchen, Omas oder Nachbars Katze großziehen lassen will. Manche Kinder wären beim Hauspersonal besser aufgehoben als bei den eigenen Eltern. Das alles spricht aber nicht für und nicht gegen Hamann und Hoffmann.

Ob die beiden in ihrem Blog über Allgemeinplätze und Allerweltsgeschwafel hinauskommen, ob sie selbst schreiben oder abkupfern, wird sich zeigen. Wortvogel, Niggemeier oder Bildblog werden sicher darüber zu berichten wissen.

Wortvogel
Wortvogel
30. Juni, 2009 20:48

@ gnaddrig: Ich stimme dir absolut zu – GKP hat mal wieder komplett ins Fettnäpfchen getreten.

Ich fand Christiane Hoffmann als BILD-Klatschreporterin unsäglich, und ihre Baby-Kolumne ist gerade albern substanzfrei. Aber über die Frau selber kann ich nichts sagen, und die Tatsache, dass sie ein Kind bekommen hat, werde ich auch nicht gegen sie verwenden. Ist doch schön.

Manchmal denke ich, ich muss bei manchen Kommentaren ein "Die Meinung der Kommentatoren entspricht nicht notwendigerweise der Meinung des Blog-Bosses" dazu setzen.

Nardon
30. Juni, 2009 22:21

Ich freue mich auf die Kommentare meiner Freundin (Erzieherin) wenn sie diesen Scheis liest. Werde es ihr gleich morgen zeigen.

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
1. Juli, 2009 06:02

@gnaddrig: Ich halte es mit dem altem Testament in diesem Falle oder mit dem Rufer im Walde.

@Wortvogel: Ich beurteile Menschen nach ihren Taten. Nur weil einer kinderlieb, tierlieb oder ein guter Saufkumpane ist, können seine Taten ihn dennoch zu einem verachtenswerten Menschen machen. Die Geschichtsbücher sind voll von solchen Menschen.
Es ist im übrigen nett von dir, dass du dich zurückhälste und den Umstand der Mutterschaft nicht gegen Fr. Hoffmann verwendest. Zu freundlich. Fr. Hoffmann wird diese Güte nicht an den Tag legen wenn es ihr Job von ihr verlangt.

Der letzte Absatz deines Kommentars ist im übrigen ein Selbstverständlichkeit im Internet, wie du sicherlich weist. Ausserdem wäre es ja schlimm wenn nicht.