27
Apr 2008

Stolz auf Deutschland!

Themen: Neues |

Deutsche Fahne

Jawoll, ich bin’s – stolz auf Deutschland. Heute Abend ganz besonders.

Warum?

Weil sich eine ausreichende Mehrheit der Berliner heute gegen einen weiteren Betrieb des Flughafens Tempelhof ausgesprochen hat.

Die Volksabstimmung wäre sowieso nicht bindend gewesen – und Wowereit hätte sie ignoriert.

Es geht um etwas anderes – in einer beispiellosen Kampagne hatten Springers Boulevard-Blätter, allen voran BILD, in den letzten Monaten versucht, mit teilweise absurden nostalgischen Appellen Volkes Willen zu beeinflussen. Gegen jede Vernunft, gegen jede ökonomische Realität. Der Kampf wurde immer perfider, immer hanebüchener, je näher die Volksabstimmung rückte.

Für mich ging es darum heute um mehr als um die Abstimmung über Tempelhof – es ging um die Frage, in wie weit die BILD wirklich die Macht hat, die Kritiker wie Verteidiger ihr zusprechen. Die bisherige Bilanz solcher pseudo-journalistischen Machtspiele ist bestenfalls gemischt: Köhler hat sich von der BILD nicht erpressen lassen, Seehofer wurde von BILD über seine eigene Affäre gestolpert. Derzeit schießt das Blatt auf Charlotte Roche und Hape Kerkeling, gerne versteckt hinter dem Einstieg "BILD-Leser finden:".

BILD hat in den letzten Wochen wirklich ALLES versucht, um die Emotionen der Leser aufzupeitschen, und ihre Köpfe von allen Fakten zu befreien, die so etwas wie eine vernünftige Entscheidung in Sachen Tempelhof ermöglicht hätten. Es ging nicht darum, einen Sieg für Berlin zu erringen – es ging um einen Sieg für die BILD. Deutungshoheit und Meinungsmacht sollten noch einmal bewiesen werden.

Nicht die Tempelhof-Betreibungs-Befürworter haben heute verloren.

Die BILD hat verloren.

Danke Deutschland, danke Berlin. Schönen Abend noch.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
23 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
coolcritics.blogg.de - Trackback
28. April, 2008 00:06

"Der Flughafen Tempelhof wird geschlossen, den Wortvogel freut es […]"

Lindwurm
28. April, 2008 00:33

"Bild" hat kaum Macht. Macht hat eine Zeitung wie die österreichische "Kronen Zeitung", die täglich von mehr als 50 Prozent der Ösis gelesen wird. DAS ist Medienpower. Welche Reichweite hat die "Bild"? Laut Wikipedia 17,7 Prozent. Das ist viel, aber nicht genug, um wirklich Politik beeinflussen zu können. Außerdem wird der Einfluss des Boulevards grundsätzlich überschätzt. Sogar gegen eine "Kronen Zeitung" kann erfolgreich Politik gemacht werden, wenn sie nur verständlich argumentiert wird. Abgesehen davon ist der mediale Meinungsmacher Nr 1 die Glotze und nicht irgendein Printprodukt.

Wortvogel
Wortvogel
28. April, 2008 00:36

Ganz genau. Und das ist erfreulicherweise mal wieder belegt worden – und hoffentlich begreifen es noch ein paar Entscheider mehr.

Onkel Filmi
28. April, 2008 00:42

Ich mag die Bild nicht, ich mag den Niggemeier nicht. 😉

Und das Ergebnis sagt ja letzten Endes eh nichts über die Macht oder Nicht-Macht der Bild aus. Die Berliner wussten doch von vornherein, daß Wowereit das Ergebnis scheissegal wäre, und obendrein war gutes Wetter – warum dann also überhaupt noch abstimmen? 😉

Jens
28. April, 2008 08:28

@Onkel Filmi:

Stefan Niggemeier persönlich kenne ich nicht – kann ich also nichts zu sagen. Aber das, was er und seine Kollegen im Bildblog schreiben, finde ich i.d.R. deutlich angenehmer und vernünftiger als das, was die Bild-Zeitung so bringt.

Das Ergebnis sagt zumindest eines aus: Dass es der Bild nicht gelungen ist, die Leute in ihrem Sinne zu beeinflussen. Denn eine so niedrige Beteiligung bedeutet letztlich: Der Großteil der Berliner hat anscheinend kein so dolles Interesse daran, den Flughafen weiter in Betrieb zu sehen – sonst hätten sie zumindest die Gelegenheit genutzt, auch bei schönem Wetter 5 Minuten von ihrem Tag zu opfern, um ihre Meinung dazu zu äußern – sei diese nun verbindlich oder nicht.

Wolfgang Hömig-Groß
Wolfgang Hömig-Groß
28. April, 2008 08:50

Was mich – in Unkenntnis dessen, was die Bildzeitung zu diesem Thema zu sagen hatte – gestern sehr gegen meine Gewohnheit ins Wahllokal getrieben hat (zum Ablehnen) ist neben der schwer erträglichen, gefühlsduseligen Argumentation der Befürworter vor allem, dass hier ein Vermögen in die Werbung FÜR diesen Flughafen gesteckt worden ist, ohne dass immer klar gesagt worden ist, wer eigentlich dahinter steckt. In meinen Augen war das politische Brandstiftung; der verzweifelte Versuch einer marginalisierten CDU Punkte zu machen. Bezeichnend ist, dass der Spitzenkandidat der CDU auch hinterher nicht aufgibt und dabei eine beträchtliche Rechenschwäche offenbart: Er behauptet, die Mehrheit der Berliner sei für den Erhalt – es waren aber zwar 65% derer die zur Abstimmung gegangen sind, doch damit leider nur 21% der Wahlberechtigten und somit (meiner Schätzung nach) etwa 15% der Berliner, die sich gestern für den Erhalt ausgesprochen haben. Und – obwohl die Ablehner bestimmt nicht so gut mobilisiert waren – immerhin 8% (wieder meine Rechnung) haben dagegen gestimmt.

Wolfgang Hömig-Groß
Wolfgang Hömig-Groß
28. April, 2008 08:54

Ach so: Bildblog lese ich schon lange nicht mehr: Die Bildzeitung ist zwar eklig, das Blog aber ist kleinlich. Doch Niggemeier halte ich für einen hervorragenden, genau beobachtenden und gut reflektierenden Journalisten. Ich empfehle sein eigenes Blog, da kriegt man immer wieder tolle Sachen zu lesen.

Bernd Kammermeier
Bernd Kammermeier
28. April, 2008 11:43

Findet denn niemand schade, das ein so intimer Flughafen dicht macht, wo man, falls man bei Ausstieg aus dem Flugzeug über einen Stein stolpert, die Balance erst auf der Straße wieder erlangt? Da war Fliegen noch wie S-Bahnfahren. Ich bin dafür, daß man sämliche Großflughäfen abreißt (bringt mächtig Arbeitsplätze) und überall in den Städten duzendweise so kleine S-Flughäfelchen baut, so hundert für Berlin. Wär' doch schnuckelig. Und wenn’s der CDU nutzt, ist bestimmt auch die BILD dafür.

Mann, was wär’n das für Arbeitsplätze…

Skrymir
Skrymir
28. April, 2008 12:11

Ein schönes Beispiel dafür das die Allgemeinheit nicht so blöd ist wie man hin und wieder denken könnte. Für Bild aber wahrscheinlich kein großer Rückschlag.. ihren treuen Lesern können sie das ja immernoch als böse Verschwörung verkaufen 😉

Ob sich Bild Leser wundern das der Flughafen trotzdem nicht eingestampft wird?…. Wahrscheinlich verkauft Bild das letzten endes als Teilerfolg der eigenen Kampagne…

Wortvogel
Wortvogel
28. April, 2008 12:17

BILD ist schon volle Kanne dabei, Volkes Willen weg zu diskutieren:
http://www.bild.de/BILD/berlin/aktuell/2008/04/28/tempelhof-volksentscheid/herr-wowereit-das-d_C3_BCrfen-sie-nicht-ignorieren,geo=4391412.html

Schön demokratisch der Satz: "Nach dem knappen Ergebnis – könnte der Volksentscheid eigentlich wiederholt werden?"

PabloD
PabloD
28. April, 2008 12:35

“Nach dem knappen Ergebnis – könnte der Volksentscheid eigentlich wiederholt werden?”

Als Dresdner sag ich: JA! (einfach irgendwo ’ne Brücke ins Spiel bringen)

Bernd Kammermeier
Bernd Kammermeier
28. April, 2008 12:40

Das ist die Lösung – die Brücke war das Stichwort! Nein, nicht die von Bernhard Wicki – es muß dringend erforscht werden, ob nicht irgendwelche Fledermäuse Tempelhof als Startbahn benutzen! Z. B. das seltene Tempelsäulenschwänzchen. Und dann MUSS der Flughafen doch offen bleiben!!! Das geht doch gar nicht anders…

Wortvogel
Wortvogel
28. April, 2008 12:47

Das ist ja die Absurdität, Herr Kammermeier – der Flughafen bleibt so oder so. Nur eben nicht als Flughafen. Das Gelände drum herum soll dann bebaut werden. Die Gebäude und Denkmäler sind geschützt. Das wurde von der BILD schön unter den Tisch gekehrt. Einzige Möglichkeit: Demnach: Im Beton der Startbahnen müssen sich vom Aussterben bedrohte Steinläuse (Pschyrembel, nach Loriot) finden lassen.

Bernd Kammermeier
Bernd Kammermeier
28. April, 2008 12:58

Stimmt, die armen Steinläuse hatte ich komplett vergessen! Die kehrt man immer so gerne unter den Teppich bei der ganzen Naturschützerei (wobei mich schon wundert, waum ausgerechnet auf dem Beton der Tempelhofer Startbahnen Teppich liegen soll). Und da sind sie dann, die kleinen Steinnager, wir trampeln achtlos darauf herum und kümmern uns höchstens um Fledermäuse.

Aber daran sind wieder wir Zuschauer schuld. Himmeln wir etwas "Louseman" an? Nein, immer nur Batman…

Achim
Achim
28. April, 2008 13:32

Mich persönlich freut sehr, dass sich die Berliner nicht überwiegend von BILD manipulieren lassen.

Welches Interesse hat eine Allgemeinheit an einem Flughafen, auf dem täglich durchschnittlich 12 Flugzeuge landen, die meisten davon vorwiegend kleine Privatjets, wie ich im ARD-Videotext gelesen habe.

Skrymir
Skrymir
28. April, 2008 13:38

Ich bin platt.. irgendwie schaffe ich es immer wieder Bild sträflich zu unterschätzen.. die können ja sogar gleichzeitig Misserfolge verschleiern, SPD bashen und dazu aufrufen in einer Demokratie so oft abzustimmen bis das "richtige" rauskommt.

Was mich mal interessieren würde.. dürfen bei Bild eigentlich nur CDU und FDP Mitglieder ihre Glaubwürdigkeit Opfern um eine Kampagne zu bekommen oder machen das einfach keine Politiker anderer Parteien?

Bernd Kammermeier
Bernd Kammermeier
28. April, 2008 13:42

Ich glaube, hier muß man mächtig viel Vitamin B(ild) haben, um seine Glaubwürdigkeit so richtig geil opfern zu dürfen. Kann nicht jeder dahergelaufene Oberbürgermeister – nee nee…

Wortvogel
Wortvogel
28. April, 2008 14:24

BILD setzt im Zweifelsfall immer auf Emotion, nicht auf Fakt. Mit der Nostalgie-Nummer lässt sich halt besser plärren als mit "zehn Millionen Steuergelder pro Jahr Miese dank Tempelhof".

zahlendreher
zahlendreher
28. April, 2008 15:51

Da hat der ASV wohl dieMeinung des Volkes drastisch fehleingeschätzt.

Neben "was für ne Geldverschwendung dieser Wahlkampf war!" ärgert mich, dass die Befürworter sonst immer die ersten sind, die "der Staat muss sparen" schreien. Komischerweise gilt das immer nur bei sozialen Themen. Und was mich noch ärgert, ist diese Chuzpe, kein einziges wirkliches Argument zu verwenden. Haben die cdu-Hirnis geglaubt, Fluglärm macht taub UND bescheuert?

Wortvogel
Wortvogel
28. April, 2008 15:58

Ich hätte es auch (teilweise) verstanden, wenn es um den ABRISS von Tempelhof gegangen wäre. Die Umwandlung in ein Erholungs/Unterhaltungs-Gebiet finde ich gar nicht so schlecht.

Bernd Kammermeier
Bernd Kammermeier
28. April, 2008 18:54

Ich hatte mir gerade eben erst den Link von Wortvogel zur BILD angeschaut. Wurden da Bilder vertauscht oder sehen so frustierte Tempelhof-Gegner (links) und freudige Tempelhof-Freunde (rechts) aus? Was ist denn da passiert oder sind auf einmal ungeschminkte Bilder durchgerutscht? Wenn bei mir Party ist, was der Text zu rechts suggeriert, dann streben die Mundwinkel himmelwärts…

Tornhill
Tornhill
28. April, 2008 21:12

Ui, welch postitive Überraschung!

Ich muss gestehen, ich als alter Pessimist habe eigentlich schon relativ fest mit einem Sieg der Dummheit gerechnet, aber so irrt man sich doch gern.

GIGI DAG
29. April, 2008 13:48

Ich sag es jetzt und ich sag es immer wieder: Demokratie funktioniert einfach! Tja, Herr Diekmann, war wohl mal wieder nix! Mal sehen was die BÖLD so als nächstes ins Auge fasst…