Biographie

Torsten Dewi wurde 1968 in Düsseldorf geboren, einer Stadt, der er im Herzen auch nach 25 Jahren München nicht untreu geworden ist. Nach Abitur und Zivildienst zog er in die bayerische Hauptstadt, um dort bei der Fernsehzeitschrift GONG zu arbeiten.

Er schrieb Kinokritiken für den Playboy, war Ko-Entwickler der Zeitschrift TV Serien und begann Romane zu amerikanischen Fernsehserien für den deutschen Markt zu übersetzen. Aus seiner Feder stammen deutsche Fassungen von “Lois & Clark”, “Space 2063″, “Charmed”, “Babylon 5″, etc. Als Autor schrieb er die sehr populäre Sachbuch-Reihe “Science Fiction TV Guide”.

Den Sprung ins Freiberuflertum verschob Torsten Dewi erstmal ein paar Jahre, als der TV-Sender ProSieben ihn 1995 abwarb. In Unterföhring war er maßgeblich an der Entwicklung von Miniserien wie “Der Wüstenplanet” und TV-Filmen wie “Boy meets Girl” und “High Explosive” beteiligt.

Von ProSieben wechselte Torsten Dewi 1999 zu der neu gegründeten Produktionsfirma Tandem Communications, deren erster Entwicklungschef er wurde. Hier gelang es ihm auch, seine ersten Drehbücher umzusetzen (“Sumuru” mit Ko-Autor Peter Jobin, “Apokalypse Eis”), die mit großem Erfolg weltweit ausgestrahlt wurden (allein von “Apokalypse Eis” existieren mehr als ein Dutzend internationaler DVD-Fassungen).

Nebenbei machte sich Torsten Dewi einen Namen als Autor erfolgreicher TV-Romane zu Serien wie “Charmed” und “Relic Hunter”. Er entwickelte auch die Miniserie “Der Ring der Nibelungen” für SAT.1, was uns nahtlos zu Torsten Dewis nächstem beruflichen Schritt bringt…

Seit 2003 ist er ausschließlich freier Autor und hat mit Wolfgang Hohlbein den Roman “Ring der Nibelungen” verfasst. Dem Bestseller folgte 2007 die Fortsetzung “Die Rache der Nibelungen”.

Mit Marc Hillefeld schrieb Torsten das Drehbuch zu “Vollgas – gebremst wird später”. Sein bisher größtes Projekt war die Idee und die Umsetzung der ProSieben-Telenovela “Lotta in Love” mit 130 Episoden. Zur erfolgreichen ProSieben-Serie “Märchenstunde” hat Torsten Dewi das Drehbuch der Folge “Drosselbart” beigetragen, welche im Herbst 2007 ausgestrahlt wurde.

Für den Sender 13th Street auf Premiere betreute Torsten Dewi 2005 und 2006 die Autoren der TV-Reihe “Böse Nacht Geschichten”, für die unter anderem Frank Schätzing, Andreas Eschbach, Katja Riemann, Rebeccas Casati und Roger Willemsen Beiträge schrieben. Zweimal 13 Episoden wurden produziert, und neben der TV-Ausstrahlung auch als Hörbuch, auf DVD, und in Buchform veröffentlicht.

Für die TV-Zeitschriften TVpiccolino und TV4x7 schrieb Torsten Dewi lange die Kinoseiten, und für die Männerzeitschriften “TV Sünde” und “TV 4 men” Texte über Erotik und Entertainment.

Im Herbst 2008 ging der historische ZDF-Zweiteiler “Dr. Hope”, den er zusammen mit Katrin Tempel verfasst hat, mit Heike Makatsch in der Hauptrolle unter der Regie von Martin Enlen vor die Kameras. Im Oktober strahlte ProSieben Torsten Dewis aufwändigen internationalen Science Fiction-Abenteuerfilm “Lost City Raiders” (mit James Brolin, Bettina Zimmermann, Ben Cross) aus und überflügelte mit 17,4 % Marktanteil die Konkurrenz.

Für MDR online drehte und moderierte Torsten Dewi sechs Mini-Reportagen im Videoblog-Format vom Dok-Leipzig-Festival 2009. Außerdem trat er als Gastredner bei der Science Fiction Convention “Elster Con 2010″ auf. Beide Events sind auf der Webseite abrufbar.

“Dr. Hope” wurde vom ZDF im März 2010 ausgestrahlt, hatte hervorragende Einschaltquoten, und konnte Nominierungen für den Blauen Panther (Heike Makatsch) und den Juliane Bartel-Preis erringen.

Ende 2010 erschien der von den Fans lang erwartete abschließende Teil der “Nibelungen”-Trilogie, die mittlerweile auch in taiwanesisch, koreanisch und kyrillisch erhältlich ist.

2010-2012 hat sich Torsten Dewi auf seine Arbeit als Journalist für das erfolgreiche Magazin “LandIdee” konzentriert, für das er u.a. Reportagen über traditionelles Handwerk schreibt.

Seit 2013 arbeitet Torsten Dewi für die Zeitschrift “Liebes Land” in Speyer als “editor at large” und als semi-regulärer Autor für das ZDF-Blog “Hyperland” und für heute.de. Beiträge wurden unter anderem von Carta und DWDL übernommen.

Im Februar 2014 erschien bei Hemlock in England der erste Band der zweiteiligen Charles Band-Biographie “Empire of the B’s”, an der Torsten Dewi zusammen mit seinen Ko-Autoren David Jay und Nathan Shumate acht Jahre gearbeitet hat. Aufgrund des großen Erfolges produzierte der Verlag im Herbst 2014 auch noch eine limitierte, signierte Hardcover-Edition.

Seit Dezember 2014 ist Torsten Dewi auch als Medienredakteur für die TV-Zeitschriften des Klambt-Verlages tätig und schreibt u.a. Hintergrundgeschichten für “Funkuhr” und “Bildwoche”.

Torsten Dewi lebt mit seiner LvA (Liebsten von Allen) in Speyer, hat zwei Katzen, einen Motorroller und zu viele Bücher. Sein ganzer Stolz ist dieses Blog.