08
Jan 2013

007 eye opener: The gang’s all here!

Themen: Film, TV & Presse |

e496b6d55a156e60bd5b89033d49a8ed74f6d944_m

Analyse? Connery streckt den linken Arm zu flamboyant weg, Lazenby geht schwach in die Knie, beiden kranken am Hut. Moores beidhändige Pose mag realistisch sein, wird aber von den Schlaghosen konterkariert und der Tatsache, dass es Moore ist. Dalton macht es eigentlich am besten, auch wenn Brosnan coole Härte ausstrahlt, weil er den Oberkörper so furchtlos gerade hält. Craig ist gut, wirft aber wie Dalton das rechte Bein zu ausladend herum, was bei ihm irritiert, denn er sinkt dabei nicht mit dem Oberkörper ab – es hat was von einem unbeholfenen Tanzschritt. Als einziger Bond hält er seine Pistole direkt vor das Gesicht.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
34 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Peroy
Peroy
8. Januar, 2013 11:32

Ich lass' mich da jetzt nicht drauf ein… irgendwo hab' auch ich meine Grenzen.

Der Karsten
Der Karsten
8. Januar, 2013 11:50

Das Hauptproblem: Beim Lesen des Textes wandern die Augen immer wieder nach oben zum Bild (Gif??).. das macht das Lesen ganz schön anstrengend. ^^

TimeTourist
TimeTourist
8. Januar, 2013 12:25

Ich trau mich gar nicht es zu sagen, aber Brosnan läuft am besten. Was man hier im Clip leider nicht sieht. (find ich ebenso wichtig).
Alles zu zusammen genommen geht natürlich nichts über den besten Bond Darsteller: Dalton!

G
G
8. Januar, 2013 13:03

@TimeTourist: Der beste Bond-Darsteller ist immer noch Brosnan. Eine perfekte Mischung aus Connerys Brutalität und Moores Charme. 😉

Fake
Fake
8. Januar, 2013 13:21

@Der Karsten
Einfach ESC drücken 😉

Der Karsten
Der Karsten
8. Januar, 2013 13:28

@Fake: Danke.. da soll mal einer drauf kommen. 😀
Ich finde ja Daniel Craig gar nicht soooo übel. Den Lazenby kenne ich überhaupt nicht, war wohl vor meiner Zeit.

Jor
Jor
8. Januar, 2013 14:02

Schön ist auch der unterschiedliche "Schuss-/Raucheffekt". Dalton und Connery haben ihre Waffe wohl vorher in Mehl gewendet. Lazebys Rauch sieht schwer nach Rohrkrepierer aus (wußte die Waffe da schon was?).
Bei Schlaghosenbond Roger sieht man hingegen fast gar keinen Effekt (liegt wohl an der Zweihandtechnik).

comicfreak
8. Januar, 2013 16:57

..bei Craig bin ich dankbar für alles, was das Gesicht verdeckt. Ansonsten fällt mir spontan die Kontaktlinsenposterreklame mit dem Opener und einem auf dem Boden kriechenden Herrn im Smoking ein..

Exverlobter
Exverlobter
8. Januar, 2013 17:09

Wird das eigentlich bei jedem Film neu aufgenommen, oder ist die Bond schießt ins Publikum-Sequenz bei jedem Film mit dem selben Darsteller gleich?

Exverlobter
Exverlobter
8. Januar, 2013 17:12

BTW, ich sage es nochmal, macht doch endlich mal ein Gruppenphoto mit allen BOnds solange noch keiner von denen verstorben ist. Ist sowieso ein Wunder, dass da nach 50 Jahren Bond noch alle am Leben sind. Wäre doch mal was tolles für Wetten dass? . Alle Bonds in das Studio einladen.

Marcus
Marcus
8. Januar, 2013 17:34

@Ex: Guckst du hier
http://en.wikipedia.org/wiki/Gunbarrel_sequence
Und die beiden besten Bonds sind natürlich immer noch Connery und Craig (in der Reihenfolge), aber ich muss zugeben, bei dem Manöver hier macht Brosnan die beste Figur.

Exverlobter
Exverlobter
8. Januar, 2013 18:33

Wow, selbst dafür gibt es einen Wiki-Eintrag.
Jepp, Brosnan macht es am besten. Ist ja auch mein Lieblingsbond.
Und selbst die Gunbarrel-Sequenz (jetzt kenn ich auch den offiziellen Terminus) kriegt Lazenby nicht richtig hin, lol.

justus_jonas
justus_jonas
8. Januar, 2013 19:06

Hier gibt’s alle Sequenzen von Dr. No bis Quantum.
http://www.youtube.com/watch?v=6IdDl-pHeDw

Eli
Eli
8. Januar, 2013 20:04

Moore wird von denen wohl am wahrscheinlichsten treffen.
Aber sonst Brosnan.

Little Feller
Little Feller
8. Januar, 2013 20:26

"Moore wird von denen wohl am wahrscheinlichsten treffen."
nee wird er nicht, am realistischsten ist craig.
Der Kniefall ist Comedy-technisch natürlich Nr.1

Eli
Eli
8. Januar, 2013 20:28

Nö, mit zwei Händen schießt man nun mal am besten.

MWi
MWi
8. Januar, 2013 22:02

mhh, nach dem video bleibt festzustellen:
connery wirkt ganz schön wacklig auf den beinen.
lazenbys kniefall…naja
moore schießt dem ihm gegenüberstehenden kameramann in den rechten schuh, so dass sie zeitweise die schmauchwolke entfernt haben.
dalton ist ok, setzt die ursprüngliche idee am besten um.
brosnan ist auch ok und cooler, hat dafür die schlimmsten bond theme variationen.
craigs pistole klingt nach ner nagelpistole…
und der award für die dämlichste gun barrel sequence geht an:
die another day

Little Feller
Little Feller
8. Januar, 2013 23:35

"Nö, mit zwei Händen schießt man nun mal am besten."
aber nicht wenn man die Waffe irgendwo auf Brusthöhe hält, außerdem kann man, je nach Distanz und Waffe, mit einer Hand genauso gut schießen.

DerTim
9. Januar, 2013 01:14

So ein Gunbarrel Sequence Gag Reel hätte mal was.

Christian
9. Januar, 2013 03:41

Lazenby geht überhaupt nicht… hat für mich mehr von Louis de Funes als von James Bond ….

Eli
Eli
9. Januar, 2013 07:33

@Little Feller:
Klar kann man mit einer Hand schießen, aber am besten schießt man mit zwei Händen. Glaub mir, ich hab die letzten 11 Jahre Pistolen in der Hand gehabt.

Dietmar
Dietmar
9. Januar, 2013 10:20

@Eli: So wie Moore? Dann besteht ja keine Gefahr. 😉 Denn der "Zwei-Hände-Realismus" steht bei ihm im krassen Widerspruch zum "Hauptsache die Schussrichtung stimmt ungefähr."
Connery war lässig elegant in den Kämpfen; das zeigt er auch hier.
Lazenby wirkt auch hier wie jemand, der seinen Vorgänger übertrumpfen will. Einfach etwas zu viel. Außerdem plumpst er auf sein Knie, sieht kraftlos aus.
Moore weiß, wie es aussehen müsste, kann aber ebenso wenig schießen wie schön (realistisch ist ja nicht einmal gefragt) kämpfen.
Dalton ist klasse.
Brosnan wirkt überlegen, entschlossen und dadurch am bedrohlichsten.
Craig wirkt auch hier einfach knüppelhart. Ich mag ihn.

Wortvogel
Wortvogel
9. Januar, 2013 10:27

@ Dietmar: Vor allem aber – Moore ist der Einzige, der gar nicht schießt. Merkt man in der Hektik nicht, ist aber so.

Dietmar
Dietmar
9. Januar, 2013 10:33

@Wortvogel: Moore ist ein Poser! 🙂

Mencken
Mencken
9. Januar, 2013 11:31

Interessanterweise sind wohl Lazenby und insbesondere Moore die beiden Darsteller, die sich dank Militärvergangenheit noch am ehesten mit Waffen, Kämpfen usw. auskannten. Muss natürlich nicht unbedingt bedeuten, daß sich dies im Film niederschlägt, aber zumindest die beiden Posen erscheinen mir am "realistischsten" zu sein (was natürlich nicht wirklich entscheidend ist).

Wortvogel
Wortvogel
9. Januar, 2013 11:36

@ Mencken: Lanzenby glaube ich nix, was der in der Bio hat – ein notorischer Aufschneider. Der war so sehr in der Armee, wie Frank Dux das Kumite gewonnen und Steven Seagal als Bodyguard für US-Präsidenten gearbeitet hat.

Dietmar
Dietmar
9. Januar, 2013 12:02

@Mencken: Moores Militärvergangenheit ist mir unbekannt, womit ich Dir nicht widersprechen will. Interessant ist dann aber, wieso er in den Gunbarrel-Sequenzen zu seinen ersten beiden Filmen die linke Hand auf den Unterarm in Ellbogennähe hält, statt die rechte zu stützen. Und warum er so daneben zielt.

Wortvogel
Wortvogel
9. Januar, 2013 12:17

Am peinlichsten ist und bleibt der alberne Hüpfer von Stuntman Bob Simmons in den ersten Filmen. Heutzutage unvorstellbar, dass man damals davon ausgehen konnte, dass die Bildauflösung und die Schärfe nie ausreichend sein würden, um zu erkennen, dass es nicht Connery ist.

Exverlobter
Exverlobter
9. Januar, 2013 13:29

"Heutzutage unvorstellbar, dass man damals davon ausgehen konnte, dass die Bildauflösung und die Schärfe nie ausreichend sein würden, um zu erkennen, dass es nicht Connery ist."
In den 60ern hatte man generell mit sowas kaum Berührungsängste. In vielen Kampfszenen der Serien und Filme dieser Zeit sieht man das Gesicht des Stuntmans nur allzu deutlich.
Wie z.b. hier bei Star Trek
http://www.youtube.com/watch?v=B_c1Odol9xw

PabloD
PabloD
9. Januar, 2013 13:34

Was ich nie verstanden habe: Warum blutet es eigentlich INNERHALB eines Pistolenlaufes, wenn dessen Träger erschossen wird? Stilistisches Mittel hin oder her, die Perspektive verwirrt mich jedes Mal aufs Neue.

Exverlobter
Exverlobter
9. Januar, 2013 13:41

"Was ich nie verstanden habe: Warum blutet es eigentlich INNERHALB eines Pistolenlaufes, wenn dessen Träger erschossen wird? "
Die Kugel trifft den Bauch, und der ganze Saft läuft in den Lauf hinein.

Little Feller
Little Feller
9. Januar, 2013 14:18

"@Little Feller:
Klar kann man mit einer Hand schießen, aber am besten schießt man mit zwei Händen. Glaub mir, ich hab die letzten 11 Jahre Pistolen in der Hand gehabt."
Habe ich auch nicht anders behauptet, lediglich das so wie moore oben schiesst craig besser treffen würde und am nächsten dran ist an der realität, auch einhändig.
Die restlichen posen sind vielleicht optisch teilweise besser fürs kino geeignet, aber nicht zum treffen.

Zwenti
Zwenti
9. Januar, 2013 19:37

Kennt jemand von euch noch 1000 Meisterwerke!?! Genauso hat sich der Text zu dem Gif gelesen. 🙂

DMJ
9. Januar, 2013 19:44

Ah, die Frage, die Pablo beschäftigt, stellte ich mir auch schon ewig – insbesondere, da der Lauf ja trotz allem auch nachher erstaunlich ruhig gehalten wird. 😉
Auch mein Favorit ist in dieser Aufreihung wohl Brosnan. Die Pose ist sauber (nicht wie bei Craig, der effektiv sein mag, aber eben sein Gesicht verdeckt) und die Haltung wirkt einfach präzise und überlegen. Er ist halt Bond, er braucht keinen festen Stand (wie Moore) oder weicht gar aus (wie Lazenby). Da kommt die Überlebensgröße am besten rüber (außerdem wurde es davon ja in das "Goldeneye"-N64-Game übernommen, welches ja ein wichtiger Schritt in der Geschichte des Ballerns war). 😉