12
Nov 2012

The Man with the Goldfinger who loved a Quantum of Skyfall never dies on her Majesty’s Secret Service with a License to kill another day for your eyes only

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Der 007-Supercut – EIN Mega-Movie geschnitten aus den bisherigen 22 Filmen der Reihe. Ideal, wenn man Leuten, die keine Ahnung davon haben, den Bond-Mythos näher bringen will:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

P.S.: "Skyfall" hat in den USA und Kanada am Wochenende satte 90 Millionen gemacht, damit liegt der Film weltweit bei 515 Millionen. Nächste Woche dürfte er an "Casino Royal" und "Quantum of Solace" vorbei ziehen. Der erfolgreichste Bond-Film aller Zeiten wird er allerdings kaum werden – Inflation und Ticketpreise eingerechnet hat "Thunderball" 1965 das Äquivalent von mehr als einer Milliarde Dollar eingespielt hat.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
35 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Dietmar
Dietmar
12. November, 2012 12:13

Heute Abend habe ich frei bekommen: Skyfall gucken! Es ist mir tatsächlich gelungen, den Spoilern fast komplett aus dem Wege zu gehen. Die Brücken-Szene ist mir eigentlich schon zu viel Wissen.

Wortvogel
Wortvogel
12. November, 2012 12:18

@ Dietmar: Viel Spass!

Dietmar
Dietmar
12. November, 2012 12:26

@Wortvogel: Ich bin mir ziemlich sicher … 🙂

Dieter
Dieter
12. November, 2012 12:54

@Dietmar: Du wirst die Zeit nicht bereuen. Seit langem hat mich ein Bond-Film mal wieder richtig gut unterhalten. Spannend, leicht exentrisch, mit einem guten Schuss Humor, wunderbaren Bildern, fabulöser Action und der richtigen Portion Reminiszens an ältere Bond-Filme. So kann es weiter gehen.

P.S.: Den Verantwortlichen der Cinestar-Kette sollte man allerdings die Hölle heiß machen. Nicht nur, daß sie unnötigerweise eine Pause mitten im Film veranlassen, nein, die Pause rumpelt einfach so mitten in eine Szene des Films. Zack. Bild weg, Ton mit Gewalt abgedreht. Ein Frevel ohne Ende!

Moss the TeXie
12. November, 2012 13:41

Den Verantwortlichen der Cinestar-Kette sollte man allerdings die Hölle heiß machen.

Einfach nicht mehr hingehen. Die wollen offenbar keine Besucher, sonst würden sie sie ja besser behandeln.

Dieter
Dieter
12. November, 2012 13:53

@Moss the TeXie: Das ist leider bei uns in der Gegend etwas schwierig, weil die Cinestar-Gruppe eine Monopolstellung in der Region innehat. Das nächste Kino der Kinopolisgruppe ist etwa 40km entfernt. Seufz.

Marcus
Marcus
12. November, 2012 17:48

@Dieter: jetzt wo du es sagst – 2 1/2 Stunden, da ist im Cinestar und -maxx eine Pause fast obligatorisch. Darüber habe ich gar nicht nachgedacht, als ich vermutlich instinktiv in die Sonntagmittagsvorstellung gegangen bin, die dann auch prompt pausenfrei blieb.

Die Pause mitten in eine Szene reinzuknallen ist allerdings leider üblich. Wen schert schon der Film, wenn es Popcorn zu verkaufen gilt…

invincible warrior
invincible warrior
12. November, 2012 21:30

Also bei mir im Kino kams eigentlich ganz passend zwischen der Szene wo Bond von der Insel gerettet wird und es zurück nach London geht. Ist auch die beste Szene im Film gewesen um ne Werbung reinzuquetschen.
Aber natürlich ist ne Pause im Film trotzdem Müll, bei Ticketpreisen von 9,50 für nen 2D Film, fängt man doch echt langsam zu überlegen, ob es nicht besser ist sich ne BluRay am Erstverkaufstag für den gleichen Preis zu kaufen.

Peroy
Peroy
12. November, 2012 22:56

Pausen im Film… what the fuck… ? 😕

Thies
Thies
12. November, 2012 23:40

Pausen in Filmen über 120 Minuten Länge sind leider auch in Hamburg eher die Regel als die Ausnahme – jedenfalls in den CinemaxX und UCI-Kinos. Mittlerweile wird es wenigstens auch auf dem Spielplan im Netz angekündigt. Denn nicht immer wird die Pause auch dramaturgisch sinnvoll gesetzt.

Bei "Skyfall" kam sie im CinemaxX während der Anfahrt auf die Insel, kurz vor dem ersten Auftritt von Javier Bardem – nicht perfekt, aber auch nicht übermäßig störend. In "Mission: Impossible – Ghost Protocol" wurde sie mitten in die Dubai-Szene gesetzt, wenige Sekunden nachdem sich Tom Cruise von seiner Kletterpartie zurück ins Hotelzimmer gerettet hatte – da war ich so sauer, dass ich mit dem Gedanken spielte mein Eintrittsgeld zurückzuverlangen.

Noch ungeschickter waren vor ein paar Jahren die Betreiber des UCI, die in "Troja" eine Pause setzten als die Armee vor den trojanischen Mauern aufmarschiert war und kurz bevor "Zum Angriff" geschrien wurde – ein warer Anticlimax.

Dieter
Dieter
13. November, 2012 10:45

Pause bei der Vorführung eines Films im Kino ist und bleibt ein Frevel. Vielleicht habe ich das bislang noch nicht erlebt, weil ich normalerweise Sonntags mittags ins Kino gehe. Dieses Mal war es ein Samstag nachmittag. Aber egal wie, ob brutal und unpassend wie ich es erlebt habe, oder geschickt plaziert wie es wohl auch vorkommt: Dafür gehe ich nicht ins Kino!
So, genug gezetert. 🙂 Demnächst frage ich vor dem Kauf der Kinokarte, ob sie geruhen, mit einer Pause zur Perfektionierung des Popcornabsatzes den Filmgenuss zu ruinieren.
P.S.: Der 007-Streifen war dennoch klasse 😉

Dietmar
Dietmar
13. November, 2012 12:43

Keine Pause! Ich liebe unser Kino wieder. 🙂

Nur leider einige Deppen, die zum Labern nicht in die Kneipe gehen …

Und Kommentare abgeben, wie: "DAS ist aber gut gemacht!"

heino
heino
13. November, 2012 13:17

Pausen habe ich bisher nur bei "Der mit dem Wolf tanzt" udn "JFK" erlebt. Bei 4 Stunden Laufzeit fand ich die aber auch gar nicht verkehrt. Bei einer Länge von 2 1/2 Stunden ist das alleridngs wirklich ein Witz

Dietmar
Dietmar
13. November, 2012 13:50

Pausen gab´s bei uns bei "Der mit dem Wolf tanzt", "JFK" und, festhalten, "Juda ben Hur".

Ja, den hab´ ich im Kino gesehen …

Wortvogel
Wortvogel
13. November, 2012 14:09

Ich kenne hier in München praktisch keine Pausen in Kinofilmen, von vierstündigen Epen mal abgesehen. Da wäre ich auch sauer – ich will nicht aus dem Film gerissen werde. Wo kommen wir denn hin?

Tyram
Tyram
13. November, 2012 14:15

@invincible warrior
Fast 10 Euro ist wirklich zuviel… kein Wunder das Seiten wie (gelöscht) und (gelöscht) so gut laufen.

Hab den Film Skyfall in Bangkok gesehen (Eintritt umgerechnet ca 2 Euro) und mich gewundert warum nach 75 Minuten alles dunkel wurde.
Dauerte 2 Minuten (war stockfinster) und dann ging es weiter mit dem Film – extrem kurze Pausen in Thailand^^

Exverlobter
Exverlobter
13. November, 2012 16:05

@Wortvogel

Hmm, das einzige Mal das ich mich an eine Pause in München erinnern kann war bei King Kong. Der ging 180 Minuten. Das war im Mathäser.

Dieter
Dieter
13. November, 2012 21:50

Wenn ich Eure Kommentare so lese, ärgere ich mich noch mehr über die Unverschämtheit des Cinestars. Gewinnmaximierte Cola- und Popcornverkaufstelle mit Filmabspielstation. Seufz. Leider befürchte ich, ein Beschwerdebrief wird in diesem Unternehmen noch nicht mal eine Lachfalte an den hinteren Backen auslösen.

dermax
dermax
13. November, 2012 22:15

Pausen bei 120min-Filmen? Gehts noch?

invincible warrior
invincible warrior
13. November, 2012 22:44

Was mich allerdings wundert, ich habe jetzt schon seit Jahren keine ollen Eisverkäufer mehr im Kino gesehen!?! Sind die endlich abgeschafft worden? (naja, wenn ich mir dafür nen pausefreien Film ermöglichen könnte, dürften die gerne auch zurück)

Dieter
Dieter
13. November, 2012 22:48

Will jemand ein Eis? Die gibt es noch. Zumindest in genau diesem Cinestar. Also nix mit pausenfreiem Film dank Eisverkauf. Nein, das nehmen wir selbstverständlich auch noch mit. Ach… ich wollte mich nicht mehr aufregen. Basta. 🙂

Dietmar
Dietmar
13. November, 2012 22:56

In unserem Kino kommt eine junge Frau, wenn man den Bestellknopf drückt. Gestern war das ein besonders reizendes Wesen, mit freundlichem Humor. Sehr nett! Davor (hm, welche Filme waren das? Na, fällt mir noch ein.) eine umwerfend schöne dunkelhaarige Studentin oder Abiturientin. Auch wahnsinnig nett! Also, das finde ich schon schön …

Dieter
Dieter
13. November, 2012 22:59

@Dietmar: LOL… Bestellknopf… reizendes Wesen… im Kino… *Gedankenvertreib*

Dietmar
Dietmar
13. November, 2012 23:13

@Dieter: Naja, ich finde halt schöne Frauen schön. 🙂

Dieter
Dieter
14. November, 2012 06:55

@Dietmar: Das sei Dir auch gegönnt. Bei Deiner Beschreibung haben lediglich einige Synapsen meines Gehirnes Bilder produziert, die nicht zu einem Besuch eines Kinos, in dem auch Filme für Menschen unter 18 gezeigt werden, passen. *huuuu* 😉

Der große Dharma
Der große Dharma
15. November, 2012 20:02

Pausen im Kino??? Das würde mich so nerven, dass ich lieber die 40km in Kauf nehme. Ich fahre schließlich auch als Kölner nach Düsseldorf wenn ein Film hier nicht in der Originalversion läuft. 😉
Habe auch bemerkt das "im Original schauen" ein prima "verirrte Kneipenbesucher und Klingelton-Idioten"-Filter ist. Die beliebte "Boah Ey, Krass Alter!"-Fraktion ist dort komischerweise nie anzutreffen. 🙂

heino
heino
15. November, 2012 21:04

Ich habe heute auf der Website vom UCI in Bonn-Bad Godesberg gesehen, dass "Cloud Atlas" da in einem Saal dreimal täglich ohne Unterbrechung und in einem zweiten Saal einmal täglich mit Pause läuft. Immerhin ist man da vorgewarnt..

Marcus
Marcus
15. November, 2012 22:46

@Dharma:

"Habe auch bemerkt das “im Original schauen” ein prima “verirrte Kneipenbesucher und Klingelton-Idioten”-Filter ist. Die beliebte “Boah Ey, Krass Alter!”-Fraktion ist dort komischerweise nie anzutreffen."

Leider nicht immer – wie alle, die aufm diesjährigen FFF in Köln beim Abschlussfilm "Baytown Outlaws" dabei waren, bestätigen können.

Peroy
Peroy
15. November, 2012 22:50

"“Habe auch bemerkt das “im Original schauen” ein prima “verirrte Kneipenbesucher und Klingelton-Idioten”-Filter ist. Die beliebte “Boah Ey, Krass Alter!”-Fraktion ist dort komischerweise nie anzutreffen.”"

Dafür gibt es einen nicht unbeträchtlichen Pseudoelitäres-snobistisches-Gesindel-Faktor…

Der große Dharma
Der große Dharma
15. November, 2012 23:50

@Marcus: Ausnahmen bestätigen die Regel…wir hatten in "Public Enemies" auch schon Labertaschen, die eigentlich den ausverkauften "Inglourious Basterds" sehen wollten… 😉

@Peroy: ist mir scheißegal wie man das bezeichnet, hauptsache ich kann in Ruhe den Film sehen…

Dietmar
Dietmar
16. November, 2012 08:13

Beim Sehen der ersten Hälfte dieses Supercuts ist mir wieder deutlich geworden, wie wenig Sinn es hat, sich über Logiklöcher u. ä. bei James-Bond-Filmen zu beklagen. Macht "Skyfall" noch ´n Tacken besser. 🙂

Dietmar
Dietmar
5. Februar, 2013 07:59

*umguck* (Ach, hier schreib´ ich das hin.)

Filmempfehlung meinerseits: Agent Hamilton (Schweden). Gestern spät abends gesehen. Harter Agenten-Thriller, bodenständig, actionreich und ohne Längen. Viele tolle Schauspieler (insbesondere Saba Mubarak). Der Held als Gefangener seiner Profession.

noyse
5. Februar, 2013 11:26

@dietmar Persbrandt is einfach ne coole Sau 🙂 sozusagen der schwedische Statham demnächst kommt der Hypnotiseur mit ihm ins Kino. Besonders wenn man ihn in der Rolle des Gunwald kennt, nimmt man ihm den Hamilton ohne weiteres ab. Und die Szene auf dem Sofa war für mich eine der emotionalsten der letzten Zeit. bei wikipedia hab ich gelesen dass Stellan Skarsgard und Peter Stormare schon den carl gemacht haben. Kann mir di ebeiden aber jetzt nicht unbedingt als actionhelden vorstellen 😉

Wortvogel
Wortvogel
5. Februar, 2013 11:32

@ Dietmar/Noyse: "Hamilton" fand die LvA auch ganz toll. Laut Aussage meines Kumpels in den USA soll der zweite Film (Teil 3 ist ja auch schon in Arbeit) aber ziemlich übel sein: http://goo.gl/R9Oo0

Dietmar
Dietmar
5. Februar, 2013 11:33

@noyse:

Und die Szene auf dem Sofa war für mich eine der emotionalsten der letzten Zeit.

Für mich auch. Ich hatte gehofft, das sei eine Traumsequenz.

@Wortvogel: Da gibt es schon einen zweiten? Ich habe den bei t-online per Receiver geliehen, da ist der noch nicht. Schade, dass das Niveau nicht gehalten wurde.