05
Sep 2008

Spider-Man 4?! Und 5???

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

spidermanNikki Finke hat’s eben rausgeplappert – angeblich hat Sony sowohl Sam Raimi als auch Toby Maguire für eine weitere Spiderman-Fortsetzung eingetütet. Obwohl beide schon vor Teil 3 Stein und Bein geschworen hatten, es damit gut sein zu lassen. Was nur wieder mal beweist: money talks. Und weil die Honorare der Beteiligten das Budget des Films vermutlich bereits in dreistellige Millionenhöhen treiben, möchte man gerne die Teile 4 und 5 direkt hintereinander drehen.

Die Logik von Sony ist einfach: die "Spiderman"-Trilogie ist die erfolgreichste Superhelden/Comic-Reihe überhaupt mit 2,5 Milliarden Dollar Boxoffice-Einspiel weltweit. Und 2008 haben Superhelden-Filme bereits auch mehr als 3 Milliarden Dollar eingespielt. An eine Einstellung der Franchise während des Höhepunkts des Booms ist damit gar nicht zu denken.

Aber ich weiß nicht, ob mich das freut. Teil 1 war klasse, weil er zeigte, wie perfekt und schwerelos sich auch ein komplizierter Charakter auf die große Leinwand bringen läßt. Zusammen mit "X-Men" öffnete "Spider-Man" die Tür für neue, große Comic-Verfilmungen ohne Kompromisse. Ihm haben wir "Iron Man" ebenso zu verdanken wie "The Dark Knight". Teil 2 war noch besser: Hier stimmte die Balance von Held und Bösewicht, und Raimi verfeinerte die Techniken des Vorgängers. Teil 3 war durchaus noch gut, aber letztlich lediglich "die Ehrenrunde", an die keiner der Beteiligten mehr sein Herz gehängt hatte. Zuviele Bösewichte, zuviel Melodrama, und GANZ SCHLECHTE Einfälle wie "die Saturday Night Live"-Sequenz.

Ach ja: An einem "Venom"-Spinoff mit Topher Grace arbeitet man auch. Spider-Overkill?

Vielleicht sollte man es gut sein lassen. Gerade Marvel hat noch eine ganze Sackladung interessanter Helden, die umgesetzt werden können und sollen. Ich habe auch keine Probleme damit, Spidey im neuen "Rächer"-Projekt dabei zu haben.

Andererseits: Vielleicht haben die Beteiligten nach zwei Jahren Pause ja durchaus neue Ideen, vielleicht gelingt es ja, nochmal Saft in die Franchise zu pumpen. Und überhaupt: kein Studio, das bei rechtem Verstand ist, läßt eine potentielle Geldkuh mit dem Argument im Stall, man halte sie für "irgendwie ausgelaugt". Solange die Kuh Milch/Geld gibt, solange wird sie gemolken. Gibt der Euter nichts mehr her, wird sie geschlachtet, und dann wird das Fleisch zu Markte getragen. Kapitalismus. Hollywood.

Was meint ihr? Happy happy joy joy, oder doch eher meh?



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Dr. Acula
5. September, 2008 23:15

Die Gerüchte gab’s ja schon länger. Ich fürchte schon ein wenig den Superhelden-Overkill (bei Spidey im Rächer-Film würden die Comic-Nerds aber Amok laufen, hehe). Ich würde neuen Spidey-Filmen eine Chance geben, wenn anderes kreatives Personal dahinter steht. Raimi hat sich, glaube ich, an dem Thema abgearbeitet. Der braucht neue Herausforderungen und Spidey neuen kreativen Input.

Wortvogel
Wortvogel
5. September, 2008 23:17

Ich meinte Spidey ja nicht als Mitglied der Rächer – aber auftauchen darf er (hat mich sowieso gewundert / gefreut, dass die im "Iron Man" tatsächlich den deutschen Begriff "die Rächer-Initiative" verwendet haben).

El Barto
El Barto
5. September, 2008 23:54

Spiderman 1 war ok… der 2. war schon eher mies, Tobey is einfach kein guter Schauspieler und der 3er lässt sich am besten mit einer Treppe nach unten beschreiben, in jeder Szene wird ein Schritt nach unten getan und immer wenn man denkt es kann nicht schlechter werden setzt man einen drauf.

Dr. Acula
5. September, 2008 23:58

@Vogel

Ein Cameo wäre okay – Nick Fury könnte ihn fragen, ob er mitmachen will, und Spidey sagt ganz im Sinne seines Charakters "nö". Dat könnte funktionieren…

OnkelFilmi
6. September, 2008 00:01

Der grösste Fehler von Spiderman 3 war ganz einfach die Besetzung. Eddie Brock ist groß, breit und ein Arschloch… Den kann man halt nicht mit einem 1,80 kleinen Stickman wie Topher Grace besetzen.

Das war in etwa so, als hätte man nicht Ray Stevenson für den neuen Punisher genommen, sondern Zach Braff…

OnkelFilmi
6. September, 2008 00:04

Und zu Spidey 4/5:

Ein kreativer Bruch wäre durchaus zu begrüssen gewesen, neues Team hinter der Kamera, neues Team vor der Kamera, und vielleicht mal ein wenig in der Mottenkiste kramen, und mit Kraven, Jack O’Lantern oder Mysterio aufwarten.

Perry
Perry
6. September, 2008 00:58

"Ein Cameo wäre okay – Nick Fury könnte ihn fragen, ob er mitmachen will, und Spidey sagt ganz im Sinne seines Charakters “nö”. Dat könnte funktionieren…"

Wird natürlich nicht passieren. Spidey gehört filmisch gesehen Sony, die meisten anderen Helden liegen bei Marvel Studios (abgesehen von X-Men/Wolverine bei Fox, Ghost Rider bei Sony, Punisher bei Lionsgate den vermutlich toten FV bei Fox und ebenso Daredevil, der aber wohl bald an Marvel zurückfallen dürfte; das dürfte es gewesen sein).

Jeff Kelly
Jeff Kelly
6. September, 2008 14:13

Nun bei Bond funktioniert es auch auch seit 40 Jahren. da fragt auch keiner ob "Die Franchise gemolken wird".

Warum sollten also Spiderman 4 – 21 nicht auch funktionieren?

Tornhill
Tornhill
6. September, 2008 17:26

Zu spannend um wahr zu sein ist ja das Gerücht, dass Neil Gaiman zusammen mit Guillermo del Torro (gewissermaßen als Übung für seinen irgendwann angeblich mal kommenden "Death"-Film, der ja erst kommen kann, wenn es einen "Sandman"-Film gegeben hat) 2010 "Dr. Strange" verfilmen will.
Wäre natürlich cool, aber ich zweifle dran, dass das was wird. Gerade der Guillermo zieht ja Gerüchte an, wie Peter Jackson.

Perry
Perry
6. September, 2008 17:34

Del Torro wird auf jeden Fall nicht Regie führen. Der ist ja noch bis 2017 ausgebucht (erst die Hobbits, dann vier Filme für Universal, darunter Frankenstein, Jekyll udn Hyde und Simmons Drood).

Al
Al
6. September, 2008 18:03

Eigentlich würde ich den Film gerne in die "meh"-Kategorie stecken, aber man sollte da auch nicht vorschnell urteilen. Wenn man die Batman-Verfilmungen durchnummeriert hätte, wäre man mittlerweile im dreistelligen Bereich angelangt, und trotzdem war der letzte mit Abstand der beste…

OnkelFilmi
7. September, 2008 17:26

Perry, SÄMTLICHE Filmrechte an Marvel-Charakteren fallen in der nächsten Zeit an Marvel zurück, das ist auch der Grund, aus dem die ganzen Studios noch so schnell wie möglich ein paar Filme mit den von ihnen lizensierten Charakteren raushauen wollen (Fox mit "Wolverine" und dem geplanten "Magnetor"-Prequel, Sony mit "Ghost Rider 2" und "Spiderman 4 & 5"). Die Studios haben zwar allesamt Klauseln, die besagen, daß sie zwar Erstkaufsrecht haben um ihre jeweiligen Franchises fortzusetzen, jedoch wird das wirklich nur auf Filme zutreffen, in denen Charakter XY die Hauptfigur ist. Marvel könnte dann also, wenn sie es wollen, durchaus Spiderman oder Ghost Rider in einem ihrer anderen Franchises auftreten lassen, aber eben nur als Rand- oder Nebenfigur. Die FF liegen übrigens nicht bei Fox, sondern bei Constantin Film, Fox ist nur der internationale/Finanzpartner von Eichinger und Co. gewesen, der nächste FF wird höchstwahrscheinlich eine Marvel/Constantin Produktion werden.

Und was Spidey/Avengers angeht: Nö. Marvel will "The Avengers" auf der "Ultimates"-Version aufbauen, sprich: Captain America, Iron Man, Giant-Man, Wasp und Thor, ggf noch die Ultimates aus #2 und #3: Hawkeye, Scarlet Witch, Black Widow, Quicksilver, Black Panther und Walkyrie, wobei das dann schon wieder ein X3-mässiger Overkill wäre. Vor allem wenn man bedenkt, daß ja auch noch Charaktere wie Nick Fury (bei Iron Man hatten wir ja schon die Ultimates Version), General Thunderbolt Ross, Betty Ross und Bruce Banner/Hulk dabei haben werden. Und dann noch Spidey? Näääää!

trackback
7. September, 2008 21:53

The Dark Knight…

Besser und düsterer denn je: Batman!

Ich habe versucht, all die Vorschusslorbeeren auszublenden und mich nur auf die Geschichte zu konzentrieren. Ich war sehr gespannt, ob der neue dunkle Ritter (Christian Bale) an meine persönliche Vors…