24
Mai 2008

Ein Film, zwei Trailer – WTF?

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Hier ist der amerikanische Trailer für den neuen Angelina Jolie- Film "Wanted" vom russischen Regisseur der Nightwatch-Reihe:

So schön, so generisch.

Und nun schaut euch mal die russische Version an:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
29 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Julian
24. Mai, 2008 13:15

In der russischen hat er definitiv mehr Sex, außerdem steht er da von vornherein als Checker da. Vielleicht ist es ja so, daß die Amerikanischen Kinogänger mehr Wert auf die mühsame Wandlung vom Underdog zum Killer legen (Teamgeist, "wir schaffen es" und diese ganzen Ami-Werte), wohingegen die Russen sich vielleicht eher mit der Macht (Supermacht) identifizieren und dem Kollateralschaden wenig Beachtung schenken. Ich glaube, die Amis sind eher auf der "ich schieße nur, nachdem ich beschossen werde"-Schiene (offiziell zumindest), wohingegen die Russen einfach zuerst schießen, weil’s dem Ziel nützt. Oder ich liege total falsch und der Cutter für den Russischen Markt hat einfach nur mehr Vodka getrunken… 😀

Andreas
Andreas
24. Mai, 2008 13:31

Mein Film!Unbedingt!

Wortvogel
Wortvogel
24. Mai, 2008 13:35

@ Julian: Ich glaube, du liegst komplett daneben – die US-Fassung ist das Opfer der MPAA, die jeden Trailer auf das breitest mögliche Publikum zurechtschustern will, während der russische Trailer einfach das Haus rockt, unbeeindruckt von Themen wie Jugendschutz und/oder Gewaltverherrlichung.

HomiSite
24. Mai, 2008 13:35

Zwei Trailer, zwei Filme? 🙂

Sieht ja teils ziemlich dreckig und hart aus, der Film. Ist Angelina Jolie in Russland kein großer Star?

PS: Das obere Video geht bei mir nicht (aber die Trailer gibt’s noch bei YouTube).

Wortvogel
Wortvogel
24. Mai, 2008 13:43

Bei mir gehen beide Trailer gut.

Achim
Achim
24. Mai, 2008 13:50

Vom Text des russischen Trailers habe ich kein Wort verstanden, auch hatte ich nicht den Eindruck, dass Angelina Jolie in dem Film überhaupt mitspielt, in der US-Fassung hat sie mehr Anteil am Film als der Protagonist der amerikanischen Fassung.
Aber ich persönlich habe kein Interesse daran, den russischen Film, auch in deutscher Synchro, zu sehen, der amerikanische weckt mein Interesse.
Ich bin eben doch ein Opfer des Mainstream.

Niklas
24. Mai, 2008 14:08

Ich denke Julian hat doch recht da die Russen eigentlich noch züchtiger sind als die Amerikaner. Die haben eine sehr strenge Zensurstelle. Die Russen wollen einfach mehr Aktion und außerdem könnte Wanted ab 21 in den USA laufen. Die Gewalt und der Sex sollten dann kein Problem sein.

Wortvogel
Wortvogel
24. Mai, 2008 14:13

@ Niklas: Wie sollte "Wanted" in den USA ab 21 laufen? Das ist ein Studio-Film mit großen Stars, der ein dreistelliges Millionenbudget wieder einspielen muss! Wird schwer genug, den als r-rated auf den Markt zu werfen.

Außerdem reden wir hier vom Gewaltgehalt der TRAILER, nicht des endgültigen Films. Und da ist nun mal die MPAA der entscheidende Faktor. Das Rating des TRAILERS bestimmt, vor welchen anderen Filmen er gezeigt werden darf.

Dr. Acula
24. Mai, 2008 14:39

Interessant – sieht nach zwei völlig unterschiedlichen Filmen aus… mich spricht der Russentrailer deutlich mehr an als der US-Trailer, der cookie-cutter-Mainstream-Action verspricht, während die Russen doch deutlich auf zynisch-schmutzig-dreckige Gewalt und weniger auf coolness setzen. "Nightwatch" hat mich zwar nicht völlig überzeugt, aber "Wanted" sieht sehenswert aus.

viewer
viewer
24. Mai, 2008 14:47

Der Inhalt (vor allem so wie ihn der US-Trailer darstellt) erinnert schon sehr, sehr stark an die US-Serie "Chuck". Das wäre für mich ja noch ein Grund Geld für die Kinokarte auszugeben. Aber leider fand ich "Wächter der Nacht" grottenschlecht (bin ich da eigentlich der einzige?) und befürchte auch hier das Schlimmste.

Tornhill
Tornhill
24. Mai, 2008 14:54

Jawoll, auch meine Stimme für die Herren mit den Pelzmützen!
Ohne Russisch zu können schien mir der auffälligste Unterschied, dass in der US-Version die Stars im Mittelpunkt standen, während sich die Russen mehr auf Stil und Action konzentrieren.
Die kleine kurze Sex-Szene machte da keinen wirklichen Unterschied.

Der Film selbst sieht nach beiden Trailern nett aus und ich erinnere mich vaaaage mal vor einiger Zeit einen Artikel darüber gelesen zu haben – ist wohl eine Comicverfilmung, von deren Vorlage ich noch nie gehört habe.

OnkelFilmi
24. Mai, 2008 16:39

Wo kommt eigentlich dieser wirre Gedankengang her, daß man in den USA einen Film "ab 21" freigeben kann? Die höchste von der MPAA zu vergebene Alterskennzeichnung ist "NC-17" (No Children under 17 admitted), was schlicht und einfach bedeutet, daß niemand unter 17 in den Film darf, auch nicht in Begleitung eines Erziehungsberechtigten (was bei "R" und anderen Ratings jedoch möglich ist). Selbst das berüchtigte "X"-Rating bedeutete nur eine Freigabe ab 18 Jahren, wurde aber dann Ende 1990 auf betreiben der Studios vom "NC-17" abgelöst (was aber immer noch den kommerziellen Tod eines Filmes an der Kinokasse bedeutet). Ironischerweise wird zZt versucht das "NC-17" gegen eine neue Altersfreigabe "Hard R" auszutauschen, da die Studios denken, daß man durch eines solche Freigabe vielleicht doch Filme die bisher "NC-17" waren bei Ketten wie "Blockbuster" unterbringen kann.

Vermutlich rührt dieser Irrglaube da her, daß in vielen Staaten der USA das trinken von Alkohol erst mit 21 Jahren erlaubt ist, und so angenommen wird, daß erst in dem Alter die wirkliche Volljährigkeit erreicht ist. Wenn dem so wäre, müsste es ja auch bei uns eine Freigabe ab 21 geben, denn man mag zwar mit 18 offiziell "volljährig" sein, ist aber erst mit 21 ein "volles" Mitglied der Gesellschaft (keine Anwendung des Jugendstrafrechts mehr). Gibt aber kein "FSK21". Weder bei uns, noch in Amiland. Also mal schnell das Gedankenlagerhaus im Kopf durchwischen…

Und zu "Wanted": der russische Trailer sieht um einiges besser aus als der amerikanische, aber ich sehe trotzdem relativ schwarz für den Film (trotz RED-Optik). Denn wie Tornhill schon erwähnt hat, handelt es sich bei dem Film um eine Comicverfilmung, aber leider haben Bekmambetov und Fox alles unter den Tisch fallen lassen, was den Comic so gut gemacht hat.

So ist die Organisation, der Wesley Gibson (James McAvoy) beitritt, im Film nur die "Liga der Assassinen", während es im Comic die "Fraternity" ist, ein Zusammenschluss sämtlicher Superschurken der Welt, die alle Superhelden gejagt und ermordet, und danach im Hintergrund stehend die Geschicke der Welt nach ihrem Gutdünken beeinflusst haben. Und so wurden auch bis auf die Namen Gibson und Fox (Angelina Jolie) sämtliche Charaktere gescrapped, da sie alle auf DC und Marvel-Charakteren aufgebaut waren. So war Wesley Gibson/The Killer zB ein Amalgamut von Bullseye, Deadshot und Deathstroke, Fox war Catwoman, The Emperor war Ra’s al Ghul/The Mandarin, Shithead war Clayface usw usf. Hätte sowohl inhaltlich als auch visuell definitiv mehr hergegeben…

http://image.comicvine.com/uploads/vol/19000/18009/18009-105421-1-wanted_400.jpg

Und @viewer: Das hat absolut NICHTS mit Chuck Bartkowski zu tun 😉

Peroy
Peroy
24. Mai, 2008 18:10

"Aber leider fand ich “Wächter der Nacht” grottenschlecht (bin ich da eigentlich der einzige?)"

Ich mochte den…

Achim
Achim
24. Mai, 2008 18:53

Wächter der Nacht?
War das der erste? Von dem habe ich viel gute und wenig nicht so gutes gehört, den wollte ich immer mal sehen, ich bin aber ohnehin mehr Serien- als Filmjunkie. Zur Zeit auf Entzug.

Baumi
24. Mai, 2008 23:27

Hab' Wächter der Nacht seinerzeit als Deutschland-Premiere gesehen, im "International" (Ost-Gegenstück zum Filmpalast) mit einem Publikum, das größtenteils aus begeisterten Russlanddeutschen bestand. Beste Voraussetzungen also eigentlich. Trotzdem konnte mich der Film nicht packen, sondern eigentlich nur verwirren. Hab' ihn aber zu wenig in Erinnerung, um Genaueres sagen zu können.

Wortvogel
Wortvogel
24. Mai, 2008 23:41

Ich hab den Film immer noch nicht ganz gesehen – zieht mich einfach nicht rein. Dass er storytechnisch nix taugt, wundert mich aber nicht, denn er ist von Laeta Kalogridis, die ich für komplett inkompetent halte (und sie hat zwei potentiell gute Serien versaut, "Birds of Prey" und "Bionic Woman").

Julian
25. Mai, 2008 00:20

Ich weiß nicht, ob die MPAA an allem schuld ist, der russische Trailer ist ja völlig anders aufgebaut und nicht bloß die unzensierte Version des amerikanischen… Naja, da müsste ich mal ein paar Filmbücher mehr lesen, fürchte ich.

Niklas
25. Mai, 2008 01:53

Warum fragt man nicht einfach bei der Produktionsfirma an??

Wortvogel
Wortvogel
25. Mai, 2008 12:19

Super Idee, Niklas – melde dich, wenn die dir Auskunft gegeben haben!

kete
kete
25. Mai, 2008 14:55

Hier via Lee Goldberg.

Ich werde mir den Film zwar bestimmt ansehen, aber wirklich anmachen tut mich keiner der beiden Trailer. Der amerikanische läst den Film aussehen wie eine billige Matrix-Kopie – Morgan Freemans Voice-over erinnert sehr an Morpheus Monolog in der Pillenszene – und den russischen finde ich schlicht und ergreifend wirr. Ein Hindernis ist hier natürlich die Sprachbarriere – spreche leider kein Russisch – ein Film besteht für mich nicht nur aus Bildern. Texte sind unglaublich wichtig, genauso wie die Stimmen, die sie sprechen. Und hier zumindest ist der amerikanische Trailer, wenn auch cheesy, eindeutig im Vorteil.

Mencken
Mencken
25. Mai, 2008 17:25

Abgesehen vom etwas höheren Gewalt- und Sexgrad der russischen Fassung fand ich eigentlich beide Trailer gleichermassen miserabel und uninteressant und dies auch aus den gleichen Gründen, woraus ich im Umkehrschluß folgern würde, daß die Zielgruppe in Rußland und den USA 1. doch weitestgehend identisch ist und 2. letztendlich doch auf gleiche Art angesprochen wird.

Wächter der Nacht fand ich aber auch schon schlecht, immerhin aber eine Verbesserung gegenüber dem vollkommen mißglückten Buch.

Wortvogel
Wortvogel
25. Mai, 2008 19:18

Ich persönlich finde den russischen Trailer massiv besser, nicht nur wegen der Gewalt und dem damit verbundenen Impact. Ein Defizit ist halt nur, dass man nix versteht – wofür der Trailer nix kann. Ich denke, wenn man das übersetzt bekäme, wäre der russische Trailer nochmal deutlich besser.

Stony
Stony
25. Mai, 2008 22:17

Nach all den Kommentaren fällt mir nur wenig neues ein:

Ich hoffe es wird sowas wie nen Directors Cut geben – schön lang, alles drin, volle Action und was das Herz der Filmfreunde sonst noch höher schlagen läßt… 🙂

Was ich nicht hoffe: Das der Film dem angesprochenem Matrix-Stil folgt: 'Held ist anfangs ne Fumpe, lernt dann in 2-3 Wochen (oder gar Tagen?) Schießen, Kämpfen, Gefahren lieben (und anderes) und wird zum Superhero', denn das wäre schlicht billig und völlig daneben, hat schon bei Matrix nur mit zudrücken von drei Augen (incl. dem Hühnerauge) gefunzt…^^

Ach ja, und hoffentlich sind die Aktionszenen aus beiden Trailern nicht die einzigen des Films, gab ja schon so manchen 'tollen' Film der nahezu sämtliche Register schon im Trailer zog… *g*

PS: 'Wächter der Nacht' fand ich nicht lohnenswert, habe ihn mir nur im TV und unter massivem Alkoholeinfluß anschauen können, sonst wären viele Szenen schlicht nicht erträglich gewesen – manches ganz lustig gemacht, anderes wieder völlig wirr, grotesk billig und insgesamt ein Fall von 'gewollt aber nicht gekonnt’… 😉

Wortvogel
Wortvogel
25. Mai, 2008 22:34

"Was ich nicht hoffe: Das der Film dem angesprochenem Matrix-Stil folgt: ‘Held ist anfangs ne Fumpe, lernt dann in 2-3 Wochen (oder gar Tagen?) Schießen, Kämpfen, Gefahren lieben (und anderes) und wird zum Superhero’ " – natürlich wird es genau das sein, und ich weiß auch schon, wie es dann weitergeht: Er stellt nach einer Weile fest, dass die Organisation EEEEEEVIL ist, und stellt sich gegen sie. Damit ist er vogelfrei, und muss am Schluß sogar gegen die geile Jolie antreten…

Woll mer wette?

OnkelFilmi
26. Mai, 2008 00:02

Da brauchste garnicht wetten, denn das Grundgerüst folgt weiterhin dem Comic (und der Endtwist soll auch beibehalten worden sein).

Allerdings denke ich mir, daß sie Gibson im Film nicht Celebrities vergewaltigen und seine alten Grundschullehrer erwürgen lassen werden 😉

Stony
Stony
26. Mai, 2008 03:42

Neeee! Wetten will ich auch nicht, ich glaub euch zwei auch so!
Na zum Glück hab ich die Comics nicht gelesen, sonst würde mir der Film dann mit Sicherheit böse aufstoßen… 😀

Mencken
Mencken
27. Mai, 2008 13:22

Gerade das Nicht-Verstehen des Sprechers in der russischen Fassung habe ich eher als Pluspunkt empfunden, es sei denn, daß sich auch der Text deutlich von der im US-Trailer zu erahnenden Richtung abhebt.

evan
27. Mai, 2008 23:12

Really interesting how the trailers differ. Wish I spoke German.

comicfreak
comicfreak
28. Mai, 2008 18:18

.."Wächter der Nacht" war als Film nur verständlich, wenn man vorher das Buch gelesen hatte und so die Lücken füllen konnte; trotzdem wurde der Knackpunkt der Story und Aufhänger zu den Fortsetzungen übelst gegen die Wand gefahren!