12
Sep 2012

Sinnlose Endlosdiskussionen: jetzt auch anderswo!

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Ich kann mich ja nicht um alles kümmern, darum habe ich Oliver Krekel und sein Meisterwerk "Ghosts of Sherwood 3D" (in 3D!) in 3D bisher ausgelassen. Es gab bei Peter Osteried (alias XXX) im Six-Shooter eine dieser elenden Diskussion, die generell darauf basieren, dass der Regisseur sich für ein Genie hält – und die Kommentatoren ihn für einen Spacken. Das kennen wir, das hatten wir, das brauchen wir nicht noch mal.

Nun ist die Sache aber eskaliert: Peter hat eine Kopie des Films "Ghost of Sherwood 3D" (in 3D!) in 3D in die Hände bekommen und eine entsprechend vernichtende Kritik geschrieben. Das wollte Herr Krekel naturgemäß nicht auf sich sitzen lassen, weil die Kopie angeblich unfertig und damit nicht aussagekräftig gewesen sei. Irgendwann haben sich die Verantwortlichen von Gamona dann entschlossen, den Review offline zu nehmen, bis die offizielle Kinokopie von "Ghost of Sherwood 3D" (in 3D!) in 3D besprochen werden kann.

Mittlerweile sind wir bei mehr als 500 Kommentaren zu einer Kritik, die gar nicht mehr online ist – immer wieder befeuert von Beteuerungen, Beleidigungen und Beschwerden Oliver Krekels. Wie Lukas sagen würde: eine große Tüte Unterhaltung, die ich allen meinen Lesern ans Herz legen möchte.

P.S.: "Ghosts of Sherwood 3D" (in 3D!) läuft derzeit in den deutschen Kinos. In 3D!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
104 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
heino
heino
12. September, 2012 10:09

Danke, mir hat schon der Trailer gereicht, das sagt mehr als genug aus……….

Thies
Thies
12. September, 2012 10:48

Kino.de listet zwar gerade mal drei Kinos auf in denen der Film gezeigt wird, aber Krekel hat damit im Gegensatz zu MV tatsächlich sowas wie eine kommerzielle Auswertung seines Werks erreicht.

Im Cinefacts-Forum gibt es auch einen längeren Diskussions-Strang, der stellenweise derart ins persönliche abgleitet, dass man sich fragt ob die Teilnehmer eine alte Familienfehde miteinander verbindet:
http://forum.cinefacts.de/209508-robin-hood-ghosts-sherwood-mit-tom-savini.html

Howie Munson
Howie Munson
12. September, 2012 10:53

Kann man da die kommentare irgendwie auf chronologisch von oben nach unten umstellen? von unten nach oben zum nächsten posting springen ist mir ab paar dutzend Kommentare zu anstrengen… hmmm so wirklich groß ist mein Bedaf an mißverstandenen Nachwuchsgenies auch grad nicht…

Wortvogel
Wortvogel
12. September, 2012 10:58

@ Howie: Am einfachsten "Alle Kommentare ansehen" klicken und dann von unten nach oben lesen. Ich find’s auch nicht ideal, aber so ist es halt.

Mencken
Mencken
12. September, 2012 11:22

Zwischen Krekel und leuten wie MV liegen immer noch Welten. Immerhin scheint ja die 3-D Umsetzung tatsächlich ziemlich eindrucksvoll geworden zu sein. Ich würde da sogar mal einen Blick riskieren, wenn der hier irgendwo läuft, ist ja lange her, daß man Trash-Filme noch im Kino sehen konnte.

Wortvogel
Wortvogel
12. September, 2012 11:26

@ Mencken: "ist ja lange her, daß man Trash-Filme noch im Kino sehen konnte" – dann geh halt mal aufs FFF! Den Gerüchten zufolge hatte OK seinen Film dort eingereicht, er ist aber nicht genommen worden.

Dietmar
Dietmar
12. September, 2012 11:37

Sie wollen ihn halt alle verhindern …

Shah
Shah
12. September, 2012 11:46

Hab das auch von Anfang an da mitgelesen. Das ist echt ein Witz in Tüten. So riesig die Unterschiede zwischen S:E und Robin Hood sind, die Kritikunverträglichkeit und das Ignorieren von Argumenten ist bei MV und Krekel sehr ähnlich.

Wortvogel
Wortvogel
12. September, 2012 12:55

@ Shah: Vor allem gleicht sich das Verteidigungsprinzip: Wer den Film auf irgendeiner Ebene auch nur erträglich findet, ist halt ein echter Profi – wer ihn doof findet, ist offensichtlich kein ernst zu nehmender Kritiker. Und dann immer wieder: mach es doch selber erstmal besser! Seufz…

OnkelFilmi
OnkelFilmi
12. September, 2012 13:40

Wir dürfen doch eh nicht über den Film reden/schreiben, wir sind ja "Freunde von Peter Osteried"! :p

MrFox
12. September, 2012 13:49

An der Stelle ist Peter selbst schuld und seine Nummer bei Gamona ist definitiv sehr fragwürdig. Seit Monaten warten ganze Horden von Internetfreaks, Filmnerds und selbsternannten Experten SEHNSÜCHTIG auf die erste völlig unabhängige Kritik zu dem Film (um nicht zu sagen Verriss). Irgendwas muss den Shitstorm ja nun endlich starten, nachdem sich die Macher mutig selbst die Fallhöhe noch oben geschraubt haben. Und Peter liefert – deutlich vor der Premiere und ziemlich exklusiv – in dem Wissen, dass ihm nun jede Menge Aufmerksamkeit zu teil wird. Die Reaktionen auf seine Kritik auch vom Regisseur sind zweifellos vorherzusehen und vermutlich beabsichtigt gewesen.
Ich kann verstehen, dass man ein so ambitioniertes Werk wo es geht gegen unfaire Kritik verteidigt wird, denn besonders bei Indie-Sachen ist der eigene Film immer auch das eigene Baby und Oli hat einen großen Beschützerinstinkt. Im Kern geht es darum, ob es fair ist, einen Film vorab unterzubuttern und damit vielleicht zum Meinungsmacher zu werden, obwohl man das Endprodukt offenbar gar nicht wirklich gesehen hat. Ich find’s nicht fair.

Ich habe den Film in 3D und 2D gesehen und das macht auf jeden Fall einen Unterschied. Bei GHOSTS OF SHERWOOD hat man erstmals auf dieser Budgetebene versucht, konsequent eine eigene 3D-Bildsprache zu etablieren. An sowas ist gerade Regielegende Dario Argento mit sehr viel mehr Geld kolossal gescheitert.

Wäre Peter bei der Premiere gewesen oder hätte das Teil offiziell im Kino gesehen und die Kritik wäre eben etwas später da gewesen, wäre die Aufregung deutlich kleiner gewesen. Das eben auch anders geht, zeigt die Kritik von Christian Witte: http://daron-zoinco-of-the-saefkows.blogspot.de/
Aber eigentlich wollen wir ja alle lieber die Schlammschlacht sehen, oder? Das ist wie RTL2-gucken… 🙂

Pogopuschel
12. September, 2012 13:51

Der Trailer sieht aus, als hätte jemand einfach bei einer extrem langweiligen LARP die Kamera mitlaufen lassen.

Dr. Acula
12. September, 2012 14:15

Die entscheidende Frage ist doch: Ist das in 3D? Irgendwie wird das aus deinem Posting nicht ganz klar, Herr Vogel…

Wortvogel
Wortvogel
12. September, 2012 14:58

@ MrFox: Das halte ich nicht für stimmig, weil die Beurteilung von "Ghosts of Sherwood" nicht mit der Beurteilung des 3D steht und fällt – auch wenn Oliver Krekel kurioserweise zu glauben scheint, genau da dran hinge die Qualität seines Films. Screener hin oder her – Peter konnte die Darsteller ebenso bewerten wie die Dialoge, die Regie ebenso wie die Musik und die Effekte. Und das hat er getan. Wenn ein erwartbar schlechter Film erwartbar schlecht geworden ist, kann man kaum dem Reviewer vorwerfen, dass er ihn erwartbar schlecht besprochen hat.

Ich halte es für unglücklich, dass Peter eine auf mindestens fragwürdige Weise erhaltene Kopie auf einer offiziellen Seite bespricht. Das hat ein Gschmäckle. So was kann man auf einer privaten Webseite machen, die sich offen um solche Niggeligkeiten nicht schert. Will man als Reviewer sauber bleiben, muss man auf Nachfrage seine Quellen offen legen können. Mit der "ich sag nicht woher und ich kann auch keine Details nennen, weil ich die Kopie schon vernichtet habe"-Nummer hat sich Peter sehr angreifbar gemacht (siehe auch die Löschung der Kritik).

Und letztlich: Krekels Verhalten (dort wie anderswo) ist mal wieder indiskutabel.

Georg
Georg
12. September, 2012 15:17

Ach … 3D verlange ich doch gar nicht … mir reicht schon ein Doppel-D, z.B. das von Popatopolis 🙂

Peroy
Peroy
12. September, 2012 15:59

"@ Mencken: “ist ja lange her, daß man Trash-Filme noch im Kino sehen konnte” – dann geh halt mal aufs FFF! Den Gerüchten zufolge hatte OK seinen Film dort eingereicht, er ist aber nicht genommen worden."

"Morituris" war wichtiger… 8)

nameless
nameless
12. September, 2012 16:23

"Das eben auch anders geht, zeigt die Kritik von Christian Witte: http://daron-zoinco-of-the-saefkows.blogspot.de/"

nameless
nameless
12. September, 2012 16:24

aus versehen auf enter getippt… wo ist die verdammte editierfunktion hin…?

"- die Love-Montage mit der Rockballade, bei der Krekel selbst mitgesungen hat"

jetzt muss ich den unbedingt sehen. seit seinem youtube hit "ich geb gas" bin ich riesen fan der kreklischen gesangskünste 😀

Pogopuschel
12. September, 2012 16:30

Ich habe mich mal durch die Kommentare bei gamona.de gelesen und jetzt das dringende Bedürfnis duschen gehen zu müssen. Diese Seite kannte ich bisher noch nicht, aber was die in den Kommentaren so alles stehen lassen, macht sie mir auch nicht gerade sympathisch. Redaktionelle Sorgfalt sieht anders aus.
Den Namen Krekel kannte ich zum Glück bisher nicht. Ist das etwas der, der bei Astro einfach FSK Logos auf indizierte Filme kopiert hat?

Peroy
Peroy
12. September, 2012 16:40

"Ich habe mich mal durch die Kommentare bei gamona.de gelesen und jetzt das dringende Bedürfnis duschen gehen zu müssen. Diese Seite kannte ich bisher noch nicht, aber was die in den Kommentaren so alles stehen lassen, macht sie mir auch nicht gerade sympathisch. Redaktionelle Sorgfalt sieht anders aus."

O tempora, o mores… :*(

Magineer
Magineer
12. September, 2012 23:45

"Den Namen Krekel kannte ich zum Glück bisher nicht. Ist das etwas der, der bei Astro einfach FSK Logos auf indizierte Filme kopiert hat?"

Na Pogo, dafür dass du sogar solch kleinere Geschichten aus der bunten Astro-Welt kennst, ist es schon ein Wunder, dass dir der Mastermind hinter dem Ganzen kein Begriff ist. 😉

Zum Film:
Über Peters Vorgehen kann man sicherlich geteilter Meinung sein – "deutlich vor der Premiere" ist ein dehnbarer Begriff. Im Regelfall sind zehn Tage vor Kinostart kein extrem unüblicher Zeitraum, zumal es ja nicht mal ein Presseembargo gab. Wofür auch, wenn zwei Screener ausgereicht haben sollen, den Film für den bundesweiten Kinostart zu promoten?
Diese Angaben sollte man ohnehin mit ein paar Gramm Salz genießen – ich weiß nicht, ob Oliver dem FFF auch noch einen Screener zukommen lassen hat, aber selbst das Cinestrange in Dresden (nun wirklich nur ein Minifestival) hat scheinbar eine Einreichung des Films bekommen. Vielleicht hat sein Weltvertrieb auch noch was rausgeschickt – letztendlich flogen mit Sicherheit ein paar mehr Exemplare in der Weltgeschichte rum als angegeben.

Aber für die Kritik an sich ist der u.U. fehlende 3D-Effekt und evtl. noch unvollständiges CGI nicht wirklich ausschlaggebend. Peter hat ja ganz eindeutig (und völlig zu Recht) ganz andere Dinge am Film kritisiert. Auf die wiederum ist der Meister selbst in seiner scharfen Erwiderung auf die Kritik ja mit keinem Wort eingegangen. Man kann sowas halt aussitzen. 😉

Pogopuschel
13. September, 2012 01:22

Von Magineer: "Na Pogo, dafür dass du sogar solch kleinere Geschichten aus der bunten Astro-Welt kennst, ist es schon ein Wunder, dass dir der Mastermind hinter dem Ganzen kein Begriff ist."

Irgendwo in diesem Threadsumpf wird er mit Astro in Verbindung gebracht. Ich wusste nur, dass Astro vor Jahren diese FSK Schummelei gebracht hat, kannte aber keine Namen dahinter. So gut kenne ich mich in der deutschen "Schmuddelszene" nicht aus.
Weiß nur, dass ich mir einige dieser Astrofilme damals in der Videothek ausgeliehen habe (ich war jung und brauchte den Gore) und mich darüber wunderte, dass die so uncut dort erhältlich waren.

Christian
13. September, 2012 06:59

Jetzt neu beim Wortvogel – sinnlose Endlosmetadiskussionen über sinnlose Endlosdiskussionen :-).

Christian
13. September, 2012 07:02

Kenne Krekel nicht, aber hier ein Kommentar von ihm aus der Cinefacts-Diskussion: "Der Sledge Hammer Film war ja ready for shooting nur hat der Produzent sich nicht erweichen lassen mir die Namensrechte zu verkaufen.

David Rasche, Harrison Page waren am Start.

Na ja, mal sehen, vielleicht sehen wir ja den ein odr anderen in einem neuen Projekt wieder"

Da habe ich aufgehört zu lesen – ist schon klar, wohin die Reise geht… "Ich hätte ja so viele geniale Projekte am Start, wenn die anderen nicht…"

Howie Munson
Howie Munson
13. September, 2012 07:09

Soo hab mal eben die Kommentare geguttenbergt und in excel neusortiert… Ging einfacher als ich dachte.

Falls jemand noch Bedarf hat, die ersten 626 Kommentare in der chronologischen Reihenfolge zu lesen, so möge er die Inbox von hwatwv auf http://www.yopmail.com "checken" (funktioniert aber nur die nächsten 8 Tage)

Dietmar
Dietmar
13. September, 2012 09:53

Was für ein ekelhafter Geselle, dieser Krekel.

Ted
Ted
13. September, 2012 10:43

@ Shah
Wenn, dann müßte man Vorlanders aktuelles Werk "Candy’s Room" mit Krekels "Ghosts of Sherwood" vergleichen und nicht SG:E. Der Candy’s Room wurde in der (von mir abonnierten) Splatting Image immerhin überraschend gut reviewed und lief auf einem amerikanischen Festival, das von Scott Rosenfeldt betreut wird, inklusive Nominierung als bester Film. Das dürfte Oliver Krekel niemals schaffen, nicht in hundert Jahren. Dafür hat Krekel aber die offensichtlich besseren Kapazitäten, um einen Film auch kommerziell zu verwerten – ein Vergleich der beiden deutschen Indy-Spielbergs mit Hang zum Ausrasten, funktioniert IMHO auch nur im Bezug auf Charakter und Methode (die sich frappierend ähneln).

Howie Munson
Howie Munson
13. September, 2012 11:34

ja das berühmte ATLANTIC CITY CINEFEST present by http://www.downbeachfilmfestival.org/

und sonst halt nirgends…

MWi
MWi
13. September, 2012 12:01

Was die dortige Diskussion noch fast spannender (im Sinne von: für unbeteiligte Mitleser noch lustiger) macht, ist ja der Punkt an dem sich mehrere ehemalige Mitstreiter zu Wort melden und den Krekel ob seiner anscheinend diversen anderen Verfehlungen ungespitzt in den Boden rammen.
Da kann man sich dann schon noch ne extra Tüte Popcorn holen. Ansonsten erinnert tatsächlich Vieles an unseren guten alten MV, seiner unerreichbaren Logik und seiner schier endlos kreativen Diskussionsführung 🙂

Ted
Ted
13. September, 2012 12:21

@ Howie:
Stimmt schon, aber eben zumindest mal dort, immerhin. Sein Streifen steht mit drei Nominierungen auf der Website.
Man muß diese Leute nicht immer in den Boden reden, das ist auch nicht redlich. Wenn sie etwas erreichen, dann muß das auch mal gewürdigt werden. Auch Krekel ist kein Loser, wenn er den Film fertig bekommen hat.
Sind wir doch mal ehrlich, 99% aller deutschen Filmfuzzis träumen doch davon, erstmal überhaupt nur einen Film realisiert zu bekommen und schaffen das doch letztlich nie in diesem bekloppten Fördersystem. Krekel und Vorlander haben darauf geschissen und ihren Arsch bewegt und die Sache selbst in die Hand genommen, ist das so schlimm? Ich kann mir vorstellen, daß das mit unsagbaren Anstrengungen und Entbehrungen einhergeht. Kann man ihnen dann verdenken, daß sie ihre Filme realitätsfern hochjazzen und mit ihrem Herzblut beschützen, wie eine Mutter ihr Kind?!
Der Krekel hat Getreue hier um sich geschart und der Vorlander hat sich einen Unterstützerkreis in Amerika gesucht. Unterstützer muß man ja auch erst mal haben, genauso wie Geldgeber oder eben das nötige Eigenkapital.
Man kann OK und MV vieles absprechen, aber nicht, daß sie ambitioniert und total hartnäckig sind. Und wer sie immer nur in den Boden stampfen will, der ist irgendwann auch nicht glaubwürdig. Kein Kinobetreiber wurde gezwungen Krekels Film ins Programm zu nehmen und Vorlander dürfte einen Allen Goldstein auch nicht gezwungen haben, ihm seine zu produzieren.
Lasst diese Jungs doch mal machen und sie ihren Weg gehen. Mir sind Typen, die ihren Arsch bewegen und was machen, auch wenns mir dann persönlich nicht gefällt, wesentlich lieber, als all die oberschlauen Sesselpubser-Filmstudenten, die nie irgendwas gebacken bekommen.

MWi
MWi
13. September, 2012 12:37

@ted

die antrengungen die ein mv, ein krekel oder auch ein kammermeier unternommen haben will doch keiner in abrede stellen.

was halt alle drei gemeinsam haben ist, dass sie weltbestseller und meisterwerke ungeahnter größenordnung ankündigen und dann doch nur die allgemeine c-ware abliefern. wenn man ihnen das auch noch sagt reagieren sie mit dem typischen argument "du hast keine ahnung".
dann gibts noch die variation von "meine freunde und der rest der welt finden mein werk supergut" bis "du bist ein lügner, weil…" das gleicht sich halt mit der zeit 😉
wie gesagt, kritisiert wird nicht, dass sie ihren arsch bewegen, sondern eigentlich eskaliert solch eine diskussion immer auf grund der unüberbrückbaren differenzen zwischen den vorstellungen dieser filmemacher und der realität dessen, was sie abliefern.

(wobei mir kammermeier unter den dreien noch am sympathischsten rüberkam *find*)

Wortvogel
Wortvogel
13. September, 2012 12:42

@ MWi und Howie: Ihr seid euch schon klar, mit wem ihr da diskutiert?

@ "Ted": Es ist unschön, von sich in der dritten Person zu reden, Herr Vorlander. Geblockt.

Wes Geistes Kind MV ist, lässt sich auch hier wieder schön nachlesen:

http://charhardin.blogspot.de/2012/09/candys-room-soleil-noir.html

Mittlerweile behauptet der "Hollywood Director" wieder, es seien rein deutsche Filme und er würde nichts an ihnen verdienen. Letzteres glaube ich ihm sofort.

MWi
MWi
13. September, 2012 12:46

jetzt ja…ich switch dann mal auf den "need coffee" modus um…aiaiai 😛
und sowas kurz vorm wochenende

Howie Munson
Howie Munson
13. September, 2012 13:30

@Wortvogel: ja die obligatorische Herabsetzung der "99% Filmfuzzies " und den "oberschlauen Sesselpubser-Filmstudenten die nix gebacken bekommen" war schon sehr verdächtig, deswegen hab ich auch erst noch nen reload gemacht bevor ich argumentativ da tiefer einsteige als mit erklärenden Links….

Aber das er im anderen Blog öffentlich hinschreibt das er legal keine US-Filme dreht und dies auch ohne Bezahlung tut, fand ich jetzt wirklich erheiternd.

Magineer
Magineer
13. September, 2012 15:03

"Wes Geistes Kind MV ist, lässt sich auch hier wieder schön nachlesen…"
————–

Danke für den Link, endlich wieder Lesevergnügen 😉 Nur mal kurz reingeschaut – welche beiden deutschen Blogs der MV in seiner unverwechselbar charmanten Art wohl hier anprangert? 😀

"Take a closer look who is running those nerd blogs: One is a former trash scrteen writer who had to end his career after he obviously stole a script, ended up in front of the court and the producers had to pay 15.000 Euros… the other blog is owned by an amateur who was rejected 4 times (!) from film schools… laughable."

Shah
Shah
13. September, 2012 15:57

"Der Candy’s Room wurde in der (von mir abonnierten) Splatting Image immerhin überraschend gut reviewed und lief auf einem amerikanischen Festival, das von Scott Rosenfeldt betreut wird, inklusive Nominierung als bester Film. Das dürfte Oliver Krekel niemals schaffen, nicht in hundert Jahren"

War schon hier klar dass er das ist, deswegen machte ich mir keine Mühe zu antworten. Ist schon putzig 😀

Hinterlander
Hinterlander
13. September, 2012 17:12

Der Tarnname "Ted" passt ja: Hochgradig infantil, arbeitsscheu und dauerbekifft.

Dietmar
Dietmar
13. September, 2012 17:28

Oh Mann … man hat das Gefühl, sich für die beiden Film- und Kriegs-Helden entschuldigen zu müssen. Schlimm mit denen.

Howie Munson
Howie Munson
13. September, 2012 19:09

spielt doch lieber zur Entspannung ein "tolles Adventure"*: http://onlinespiel.aufbruch.bayern.de/

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/online-spiel-aus-bayern-sorgt-fuer-haeme-im-netz-a-854120.html

*=im spon artikel ist die Quelle für die Bezeichnung verlinkt.. *g*

Lukas
13. September, 2012 20:23

Zumindest das Fazit ist von Google gecached:

"Robin Hood – Ghosts of Sherwood“ leidet an zahlreichen Problemen: weder das Skript, noch das Schauspiel, noch die Inszenierung können Pluspunkte verbuchen. Einzig das 3-D – sozusagen der „Unique Selling Point“ des Films – kann überzeugen. Aber was will man mit dem schönsten 3-D, wenn der Film an sich einen Unterhaltungswert hat, den man mit dem Lesen des Telefonbuchs gleichsetzen könnte?

Das Traurige ist, dass für dieses Projekt ein gewisses Budget vorhanden war und so theoretisch die Möglichkeit bestand, dass hier zumindest ein brauchbarer Film herauskommen würde. Leider versagt „Robin Hood – Ghosts of Sherwood“ auf fast ganzer Linie. Nur in einem Bereich kann er durchaus gefallen: Die musikalische Untermalung lässt den Film größer wirken, als er letztlich ist. Zur Mitte gibt es darüber hinaus eine an den Stil schwülstiger Musikvideos erinnernde Sequenz, die von einem ins Ohr gehenden Song untermalt ist.

Für wen ist dieser Film also? Für 3-D-Fetischisten, die keinen Wert auf das Drumherum legen, und für ganz hartgesottene Trash-Aficionados, die aber sowohl ein Faible für Amateurfilme und eine hohe Schmerztoleranz haben sollten.

gamona meint:
Deutscher Wald-und-Wiesen-Film, der mit der 3-D-Technik punkten will, aber übersieht, dass die Technik alleine nicht reicht für gute Unterhaltung. Jeder Waldspaziergang ist amüsanter. 2/10"

Die fertige und authorisierte Version ist aber bestimmt besser, 3/10 oder so.

dermax
dermax
13. September, 2012 22:53

"http://charhardin.blogspot.de/2012/09/candys-room-soleil-noir.html"

Goil… ein Remake von nem Kommentarstrang hier in Englisch…

Und die Nummer mit seinen Sockenpuppen wird langsam echt bizarr, was genau ist da Sinn und Zweck der Übung… jeder weiss sofort was Sache ist und geblockt wird er auch zeitnah…

Hinterlander
Hinterlander
13. September, 2012 23:46

Lasst den selbsternannten Hollywoodregisseur doch quaken, anstatt immer gleich den Banhammer auszupacken. Ein wenig Vorlander-Gejaule von Zeit zu Zeit ist doch recht amüsant, oder nicht?

Hans Maulwurf
Hans Maulwurf
13. September, 2012 23:56

"Lasst den selbsternannten Hollywoodregisseur doch quaken, anstatt immer gleich den Banhammer auszupacken. Ein wenig Vorlander-Gejaule von Zeit zu Zeit ist doch recht amüsant, oder nicht?"

Bitte nicht, ist doch, wie man im anderen Blog sehen kann, immer und immer wieder die gleiche abgenudelte Nummer. Dem ist nicht mehr viel abzugewinnen. Würde mir stattdessen lieber noch ein paar Reviews seiner Machwerke wünschen, wobei das Ergebnis wohl vorhersehbar wäre. Da man die Hollywoodproduktionen allerdings auch gar nicht erwerben kann, wird dies wohl nicht zu erwarten sein.

DMJ
14. September, 2012 00:26

Nee… den sollte man wirklich draußen halten. Er lebt einfach zu sehr von den kleinen Krumen Aufmerksamkeit, die er ergattern kann, als dass man ihn auch nur damit füttern sollte.

dermax
dermax
14. September, 2012 00:27

@Hans Maulwurf: "Würde mir stattdessen lieber noch ein paar Reviews seiner Machwerke wünschen, wobei das Ergebnis wohl vorhersehbar wäre."

Das würde ja an der Kassette auch nix ändern, weil es ja offenbar so ist, dass der werte MV selber die Personen aussuchen will, die er für in der Lage hält, sein Werk entsprechend zu würdigen… am Ende landet man doch nur wieder bei "Ihr habt ja alle keine Ahnung und machts doch selber besser und üüüüüberhaupt bin ich in Hollywood und Ihr ned"… ermüdend…

Dietmar
Dietmar
14. September, 2012 02:42

Er liest ja sowieso immer mit, also: Danke Marc! "Du kannst mich gar nicht im Computer ermittelt haben, weil du meinen richtigen Namen gar nicht kennst! Ätschibätsch!" Denn: Marc Vorlander = Superman, Marc Vorländer = Clark Kent! Ich habe buchstäblich im Auto eine halbe Stunde über diesen Knaller lachen müssen! Einfach zu geil! Hat meine Stimmung massiv aufgehellt!

Howie Munson
Howie Munson
14. September, 2012 06:13

Och leute nun kommt doch zurück auf den Krekel oder spielt das tolle Bayern spiel… ist doch viel spannender darüber zu schreiben. *g*

Reini
14. September, 2012 09:52

Für alle Frankfurter / Rhein-Mainler: “Ghost of Sherwood 3D” (in 3D!) läuft heute in 3D (in 3D!) im Kinopolis im MTZ (Sulzbach)… Vielleicht gönne ich mir das noch. 🙂

Wortvogel
Wortvogel
14. September, 2012 10:43

@ Reini: Hingehen, Kritik schreiben, zack zack!

MWi
MWi
14. September, 2012 10:53

ah nee…mv kann man ruhig draußen lassen. hab vor kurzem nochmal in den alten einträgen die kommentare gelesen.
mein bedarf ist damit reichlichst gedeckt 😀

p.s. von dem nicht erreichbaren mehrwert mal abgesehen, die das ganze mit sich bringen würde 😉

Reini
14. September, 2012 13:55

@Wortvogel: Sir – Jawoll Sir!

Thies
Thies
14. September, 2012 15:48

Wurde der katholische Filmdienst klammheimlich von der Deadline-Redaktion übernommen?
http://film-dienst.kim-info.de/kritiken.php?nr=12254

noyse
noyse
14. September, 2012 16:48

@Thiess nöö das liesst sich viel zu konstruktiv. Aber es zieht sich durch die Reviews. der film is dämlich das 3D aber scheinbar ganz okay.

Thies
Thies
14. September, 2012 17:01

Eine derart positiv gestimmte Kritik wirkt auf derren Seite aber trotzdem sehr bizarr. Man lese zum Vergleich den pingeligen Verriss von "The Cabin in the woods", dem ich schon auf Grund des Finales sämtliche Schwächen im Story-Aufbau nachsehen würde.

Peroy
Peroy
14. September, 2012 17:13

"@Thiess nöö das liesst sich viel zu konstruktiv. Aber es zieht sich durch die Reviews. der film is dämlich das 3D aber scheinbar ganz okay."

Wie ich schon im Trashtalk gesagt habe: Wenn das 3D gut ist… dann ist der Film jetzt schon besser als erwartet.

MTW
MTW
14. September, 2012 22:54

Ja, so mit nackten Brüsten wäre er schon besser, die Entmannung im Film alleine reicht nicht für Kunst, Herr Krekl.

Hinterlander
Hinterlander
15. September, 2012 02:21

Dachte die Ramona zieht blank?

Reini
16. September, 2012 14:54

@Wortvogel: Review fällt leider ins (Spülwasser) – ein ziemlich fieser Magendarm-Virus hat mich Freitagabend außer Gefecht gesetzt 🙁

sergej
sergej
17. September, 2012 16:43

Jetzt wird WV auch noch persönlich benannt:
"Das hier in den Kommentaren ist teilweise menschenverachtende Hetze und gleicht einer Kampagne bei "Wortvogel" gegen mich vor zwei Jahren verdächtig bis aufs Haar." (Marc Vorlander, heute 14:48).

Diese Internetfilmkritiker stecken doch alle unter einer Decke. 🙂

Wortvogel
Wortvogel
17. September, 2012 17:21

@ sergej: Ist ja auch richtig so – das war vor zwei Jahren schließlich kein zufälliger Konflikt, sondern eine von langer Hand vorbereitete konzertierte Aktion, um MV fertig zu machen. Ganz schön stressig, ständig diese Fahrten zum geheimen Hauptquartier der Kritiker-Gilde, in der wir unter braunen Roben raunend sein Ende beschlossen haben. Aber es hat sich gelohnt: Statt Hollywood B-Produktionen dreht er nun deutschen Arthaus, an dem er keinen Cent verdient. Hat er schließlich selbst bei Char Hardin gesagt.

Es ist so schön, dass mittlerweile alles so albern finden zu können, wie er ist.

Guido
Guido
18. September, 2012 11:14

Das Bayernspiel will einfach nicht fertig laden :/. Scheinen wohl zu viele Leute eine Abwechslung von Diablo III zu suchen.

Ausserdem, und viel ärgerlicher, muss es bei Herr Osteried "Unique Selling Proposition" heissen.

sergej
sergej
20. September, 2012 09:17

Jemand, der sich Marc Vorlander nennt, schrieb folgendes (20.9., 4:56):
"In Bälde werde ich auf Facebook den Produktionsstart eines neuen Vorlander-Filmes bekanntgeben – mit 3D-Effekten, die von Oliver Krekel überwacht werden."

Da weiß ich gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

Wortvogel
Wortvogel
20. September, 2012 09:23

@ sergej: wenn es stimmt – großartig. Da finden sich zwei, die sich verdient haben. Mein Vorschlag: Kammermeier macht die Modellbauten und Katusin sorgt für die Besetzung.

Es wird schon daran scheitern, dass beide denken, der jeweils andere würde mit seinen Top-Kontakten die Kohle ranschaffen 🙂

Reini
20. September, 2012 09:35

Puhhh… Irgendwie hatte ich dem Oliver Krekel doch mehr Professionalität zugetraut….

Wortvogel
Wortvogel
20. September, 2012 09:40

@ Reini: Die wissen beide voneinander nur, was sie gegenseitig behaupten. Das wird lustig…

Howie Munson
Howie Munson
20. September, 2012 12:18

Ich finde, dass hat der Kammermeier nicht verdient, nur weil er dachte, dass er eine Weltraumsaga schreiben könnte.

Außerdem fängt der ja nicht unter 5 Mio. reelles Budget an mitzumachen… *g*

Wortvogel
Wortvogel
20. September, 2012 12:50

@ Howie: BPK wird auch nur im direkten Vergleich mit OK, MV und VK etwas sympathischer. Man darf nicht vergessen, dass der auch mit dem Anwalt gedroht hat, ständig mit dem Finger auf andere zeigt, angebliche "Förderer" zitiert und behauptet, das größte deutsche SF-Epos aller Zeiten geschaffen zu haben – die Tatsache, dass es gar nicht existiert, ist für ihn nur eine Nebensächlichkeit.

Trotz einer gewissen intellektuellen Kapazität passt BPK ganz gut in das Quartett.

Wortvogel
Wortvogel
20. September, 2012 13:24

Katusin hat übrigens ein weiteres Wunderprojekt am Start:

"In early 2013, principal photograpy of the feature film “Cain and Abel” will commence in Los Angeles. Vjekoslav Katusin will play a Croatian drug kingpin named Goran in this modern-day retelling of the famous biblical tale, set in California’s criminal underworld. Laurence Fishburne, Christopher Walken and Liv Tyler are also in talks to star in the movie. The lead role will be played by Claudiu Raymond, who is also the film’s producer."

Dieser Claudiu Raymond (aka Claudiu Raimond Grubaciki aus Stuttgart) ist auch so ein echter Hotshot:

"In 2010 after finishing his screenplay for his current project “Cain & Abel”, based on the very positive reaction and high interest for the script, the story and the whole concept behind it he refused selling his project to the major studios and decided not to waste any more time but focusing on what he always made a point of doing: producing feature films with global marketing potential… and so he’s doing."

Disney und Paramount werden sich in den Hintern beißen…

Manchmal frage ich mich, ob es spezielle Webseiten gibt, auf denen sich solche Leute treffen können…

Hinterlander
Hinterlander
20. September, 2012 13:48
Vorderlader
Vorderlader
22. September, 2012 12:41

Falls noch nicht bekannt: Vorländer hat auf Gamona.de bestätigt, dass er der Scientologiy-Sekte angehört. Mich würde nun interessieren, ob auch eine Sektenangehörigkeit seiner Produzenten bekannt ist.

DMJ
22. September, 2012 13:07

Und weiter könnte man fragen, ob Scientology seine Mitgliedschaft bekannt ist. 😉

Wortvogel
Wortvogel
22. September, 2012 13:29

@ DMJ: Alles nur Nebelkerzen. Seiner Aussage irgendwo hier nach hat er Scientology "studiert", ist aber kein Mitglied. Gewäsch, wie so ziemlich alles.

noyse
noyse
29. Oktober, 2012 21:41

GoS wird als 3D BluRay gerade im aktuellen mediaMarkt propagandamaterial beworben

Wortvogel
Wortvogel
29. Oktober, 2012 21:44

@ Noyse: Respekt. Da werden sicher ein paar Leute zugreifen.

Dr. Acula
29. Oktober, 2012 22:45

Jo, ich wahrscheinlich. Mir graut’s bekanntlich vor wenig 🙂

noyse
noyse
30. Oktober, 2012 10:33

na ja das 3d soll ja net schlecht sein 😉 aber mich grauts so ziemlich vor dem film an sich 😛 ich persönlich fand ja ONE WAY TRIP als ambitioniertes independent 3D Projekt ziemlich gelungen….als slasher okay und das 3D war eben auch echt toll.

Wortvogel
Wortvogel
30. Oktober, 2012 10:37

@ noyse: Ich respektiere auch lediglich die Vertriebsleistung – dass der Film nichts taugt, scheint mir offensichtlich.

Peroy
Peroy
17. November, 2012 20:06

Ich habe mir eben "Robin Hood: Ghosts of Sherwood" im Media Markt geholt. Im Gegensatz zum großmäuligen Vorlander hat Krekel sein Machwerk (so antizipiere ich mal… ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass es tatsächlich ein "guter" Film ist) tatsächlich in die Läden gebracht. Er liegt zwar nicht auf einem großen Stapel bei den Neu-Releases, sondern so’n bisschen versteckt in der 18er-Abteilung, aber die DVD existiert und kann gekauft werden… im Gegensatz zu eben SG:E. Die 9,90€, die ich dafür gelöhnt habe, seien damit als eine Art Respektsbekundung meinerseits verstanden, die einem Mark Vorlander wohl nie zuteil werden wird.

Wortvogel
Wortvogel
17. November, 2012 20:14

@ Peroy: Korrekt. So habe ich das auch immer gesehen. Es ist ein Film. Viellleicht kein guter, aber ein vermarktbarer. Und es sind Leute dabei, von denen man zumindest als Nerd schon mal gehört hat.

Wenn du den Streifen gesehen hast, biete ich dir gerne eine Gast-Kritik hier an.

Peroy
Peroy
17. November, 2012 20:25

"Wenn du den Streifen gesehen hast, biete ich dir gerne eine Gast-Kritik hier an."

Mal gucken, wann ich dazu komme… und hoffentlich ist es jetzt auch eine finale Fassung. Das anaglyphe 3D auf der zweiten DVD kann man erfahrungsgemäß zudem ja eh knicken, und ich rüste jetzt bestimmt nicht mein Heimkino auf, nur um DIESEN Film angemessen besprechen zu können… 😛

Dietmar
Dietmar
17. November, 2012 23:46

Ist doch weltbestes 3D! Das macht "Avatar" nass! Ohne das geht das gar nicht!

Peroy
Peroy
18. November, 2012 00:02

"Ist doch weltbestes 3D! Das macht “Avatar” nass!"

Das glaube ich sogar gerne, nur da hab' ich ja in anaglyph eh nix von. Der krekelsche Seelenfrieden mag vielleicht aber durch den Umstand gewahrt bleiben, dass ich schon in dem 3D von "Avatar" keinen wirklichen Mehrwert für den Film gesehen habe…

Marko
18. November, 2012 00:33

"… und ich rüste jetzt bestimmt nicht mein Heimkino auf, nur um DIESEN Film angemessen besprechen zu können."

Dann weißt Du ja schon, was der Krekel an Deiner Filmkritik als erstes bemäkeln wird. 😉

Peroy
Peroy
18. November, 2012 00:49

"Dann weißt Du ja schon, was der Krekel an Deiner Filmkritik als erstes bemäkeln wird. ;)"

Soller ruhig, dann mach' ich den rund…

Marcus
Marcus
18. November, 2012 01:30

Opfere dich für uns, Peroy! Tu es fürs Vaterland! Gastkritik JETZT!!!

Peroy
Peroy
19. November, 2012 17:20

Ich habe ihn jetzt zumindest einmal gesehen… und bin an ihm gewachsen. Von richtig schlechten Filmen lernt man, was das Filmemachen angeht, ja angeblich ebensoviel (wenn nicht gar mehr) als von richtig guten. Von "Robin Hood: Ghosts of Sherwood" habe ich zum Beispiel gelernt, dass es scheisse ist, wenn man die Hälfte aller Szenen nur als Master-Shot dreht. Aber das ist natürlich noch lange nicht alles. Ich kann guten Gewissens sagen, dass ich vorher noch nie etwas Vergleichbares gesehen habe… das war wirklich ein uniques Filmerlebnis, aber leider nicht im positiven Sinn. Das Gastreview wird eine größere Angelegenheit, über das, was mit diesem Film alles nicht stimmt, kann man Doktorarbeiten (Plural!) schreiben. Kann also noch etwas dauern… mal abwarten, ob ich den zweiten Durchgang überlebe…

Wortvogel
Wortvogel
19. November, 2012 19:30

@ Peroy: Im Namen meiner Leser danke ich vorab schon mal für das Opfer. Wir freuen uns drauf!

heino
heino
19. November, 2012 20:33

Oh ja, das wird spassig:-)

Howie Munson
Howie Munson
19. November, 2012 21:12

Das verspricht eine unterhaltsame Voradventszeit…

G
G
30. Juli, 2013 22:24

Hab mir den krekel-Film auch angesehen und mit einigen Beteiligten geredet. Die Dreharbeiten müssen ein tolles Erlebnis gewesen sein: http://trugbilder.blogspot.co.at/2013/07/robin-hood-ghosts-of-sherwood-von.html

Wortvogel
Wortvogel
30. Juli, 2013 23:12

@ G: Du rufst den Krekel und der Krekel wird kommen. Bin ich froh, dass ich mich nicht wieder damit rum schlagen muss.

Generell: schöne, lesbar kurze Zusammenfassung des Debakels.

Dietmar
Dietmar
30. Juli, 2013 23:16

@G: NOOOIIINNNN!!!11!!!

You´re doomed! 🙂

Gleich mal lesen …

*rüberschleich*

G
G
30. Juli, 2013 23:39

@Wortvogel und Dietmar: *verbeug*
Der Krekel kann ruhig kommen, ich bin gerüstet. 😀

Dietmar
Dietmar
31. Juli, 2013 00:11

@G: Habe bis eben bei Dir herumgelesen. Jetzt hast Du mich eingefangen. Der Artikel über den Schimanski-Tatort ist ebenfalls großartig (wie der über GoS; ich habe so gelacht!).

G
G
31. Juli, 2013 01:07

@Dietmar: Es freut mich sehr, dass dir meine Artikel gefallen!! Wenn du gelacht hast, hat der GoS-Beitrag seinen Zweck erfüllt. 😀

G
G
31. Juli, 2013 10:31

Die Klickzahlen für den Artikel sind übrigens beachtlich…

G
G
7. August, 2013 22:33

Da sich bei mir noch andere gemeldet haben, die interessantes (und leider auch tragsiches) über Ghosts of Sherwood berichten konnten, habe ich dem Artikel mal eine Überarbeitung spendiert: http://trugbilder.blogspot.co.at/2013/07/robin-hood-ghosts-of-sherwood-von.html

Es lohnt sich in meinen Augen wirklich, das alles (nochmal) zu lesen.

G
G
8. August, 2013 13:54

Sorry, das ist das letzte Mal, dass ich diesen speziellen Kommentarstrang zuspamme, aber das Krekel-Interview ist online: http://trugbilder.blogspot.co.at/2013/08/interview-mit-oliver-krekel.html

Dietmar
Dietmar
9. August, 2013 11:17

Das ist ein sehr schönes Interview!

G
G
9. August, 2013 13:02

Danke schön. Ist wirklich gut geworden.

Wortvogel
Wortvogel
9. August, 2013 14:45

Ich bin etwas unzufrieden, weil wir letztlich so schlau sind wie vorher – bevorzugt namenlose Kommentatoren nennen OK einen Lügner und Betrüger, dieser bestreitet das. Es wäre hilfreich gewesen – wie von Krekel verlangt -, Ross und Reiter zu nennen, damit es KONKRETE Antworten auf KONKRETE Vorwürfe geben kann.

Howie Munson
Howie Munson
9. August, 2013 19:41

naja OK behauptet von einen Grafiker gehackt und gestalkt zu werden, dabei sind ihm IPs egal, aber dem Seitenbetreibern droht er….

Also mir wär ja wichtiger, dass der hackende Stalker nur noch malt und mich in Ruhe lassen muss.

G
G
10. August, 2013 02:47

@Wortvogel: Dazu wird es evtl. noch kommen, ich bin gerade dabei, die Leute zu überzeugen. Einen habe ich schon, aber der hat leider erst heute in einer Woche Zeit für ein ausführlicheres Statement.

G
G
16. August, 2013 05:08

Zwei Leute haben sich tatsächlich unter ihrem Namen zu Wort gemeldet: Der Grafiker, der den Screener weitergegeben haben soll und Ralf Buxa: http://trugbilder.blogspot.co.at/2013/08/robin-hood-ghosts-of-sherwood-special.html