Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
50 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Marko
14. März, 2011 19:36

Und dann auch noch mit dem Disney-Schriftsatz. Jaja, elterliche "Liebe" …

cimddwc
14. März, 2011 19:41

Na zumindest hat er nicht noch Micky als 3. Namen…

Achim
Achim
14. März, 2011 20:19

Elias Colli
wie weiter?

sven
sven
14. März, 2011 20:25

Bei dem ersten Vornamen ist die Disneyschriftart doch angemessen.

Brandenburgerin
14. März, 2011 21:26

Ich zähle hier beispielhaft die Namen von Kindern aus der Krabbelgruppe meines Kindes auf: Phil, Polly, Josi, Chantalle, Luca(Junge), June (Mädel)+Jordan(Junge)-Zwillinge
Da muss man schon sehr tapfer und fast schon schauspielerisch begabt sein, damit die nicht merken, dass man am liebsten vor Lachen umkippen könnte.

Bettina
Bettina
14. März, 2011 22:04

http://de.uncyclopedia.org/wiki/Kevinismus
"Als Kevinismus (auch: Chantalismus) bezeichnet man die krankhafte Unfähigkeit, menschlichem Nachwuchs menschliche Namen zu geben. Kevinismus führt bei den Erkrankten und vor allem bei deren Nachwuchs zur sozialen Isolation. Die Betroffenen entwickeln eine Psychose gegen gesunde Menschen und verkehren nur mit Personen, die ebenfalls an Kevinismus leiden."

Peroy
Peroy
14. März, 2011 22:26

"Elias Colli – Mein Leben als Hund"…
Wenigstens nix mit Nepomuck oder so… gibt schon bekloppte Leute…

Peroy
Peroy
14. März, 2011 22:32

Halt mal, ich seh’s erst jetzt… "E. Colli" ! Ich schmeiß' mich weg ! XD

Achim
Achim
14. März, 2011 23:05

Vielleicht Elias-Collien?
Aha, google schlägt Elias-Collin vor, nunja, das arme Kind.
Kam nicht auf Collin.

Peroy
Peroy
14. März, 2011 23:08

Nein, der heißt jetzt "E. Colli" und an seinem 18. Geburtstag opfern wir ihn unseren heidnischen Göttern, damit wir eine gute Ernte einfahren werden…

Dietmar
Dietmar
14. März, 2011 23:16

Mein Sohn war auf Fußballfreizeit und spielt im Bus mit einem gleichaltrigen Jungen Karten. Nach seinem Namen gefragt antwortete er: "Luke." Mein Junge formte vor seinem Mund einen Trichter und grummelte: "Luke, ich bin dein Vater!" – "Hähä … was meinste, wie oft ich das hören muss!" Darauf seine Schwester: "Rate mal, wie ich heiße!" Prompte Antwort: "Lea!" und Gelächter. Was soll ich sagen? Sie heißt wirklich so …
Die Jungens von Udo Lindenberg heißen Hauden und Lukas, glaube ich.

Proesterchen
Proesterchen
14. März, 2011 23:46

Das man nicht unbedingt in modernen Märchen wildern muss, um einem Kind permanente Namensfreude zu verschaffen, zeigt ein Kind aus unserem Bekanntenkreis, dessen Eltern offensichtlich nichts besseres einfiel, als ihn auf den Namen Lancelot zu taufen.
Ich weiß nicht, ob das noch unter Kevinismus subsumiert werden kann, oder schon als verwandtes, aber eigenständiges Phänomen einen eigenen Namen verdient. Die dadurch denkbaren Namensvarianten sind jedenfalls mannigfaltig!

Neva
Neva
15. März, 2011 01:00

Ich saß letztens in der Bahn und dachte erst ich hätte mich verhört, aber mehrfache Wiederholung belehrte mich eines besseren. Nun kann ich behaupten gemeinsam mit Napoleon im ICE gesessen zu haben.
Vermutlich werden die Eltern von den Erwartungen in ihren Sohn enttäuscht. Oder so.

G
G
15. März, 2011 03:36

@Brandenburgerin: Luca ist ja noch ok, aber der Rest….
Ich hab mich mal ordentlich weggeschmissen vor lachen, als ich im Pfarrblatt bei den Geburtsanzeigen einen Jungen namens "Yoshito Johann Grillhösl" entdeckt habe…

cimddwc
15. März, 2011 08:59

@Wortvogel: Vielleicht solltest du das Bild so verkleinern, dass man – wie im Feed – auch in deinem schmalen Theme den "Collin" ganz lesen kann? 🙂
@G: Würde mich nicht wundern, wenn der "Johann" da nur auf Druck des Standesbeamten steht…

Torsten Dewi
15. März, 2011 09:17

Sorry, aber ich mache das gerade vom Smartphone aus, da sind meine Möglichkeiten beschränkt. Der Junge heisst Elias-Collin.

Marko
15. März, 2011 09:20

Ist das eigentlich von einer Autoheckscheibe abfotografiert? Solche Namen, insbesondere auch noch die doppelten, findet man doch eigentlich eher in Bevölkerungsschichten, die nicht mal den Führerschein packen …

Nikolai
Nikolai
15. März, 2011 10:01

Über meine Arbeit habe ich mit Eltern zu tun, deren Kinder wie folgt heißen:
Rocky, Lancelot, Marisa Charlyn Edith oder Adrijan-Fredi-Rudolf
Von den ganzen Silvanas und Silvanos rede ich erst garnicht.
Der Lebensweg wird in die Wiege gelegt.

K.
15. März, 2011 10:33

Luke und Le(i)a finde ich schon wieder cool. Ich kannte mal eine Dame (Lehrerin an einem Gymnasium), die ihren Sohn Lando genannt hatte – nach Lando Calrissian.

Comicfreak
Comicfreak
15. März, 2011 10:53

..du glaubst gar nicht, welche Namen mir auf der Arbeit so unter kommen.
Janik, Yanik, Ianik, davon bitte noch alle Varianten mal mit 2″n" und davon alle noch einmal mit "ck", und jetzt bitte alle Varianten noch mit "h", dankeschön.
Das waren die "normalen" Namen.
In Juniors Klasse sind
Robin, Rohbin, Clea, Kleo, Hannah, Leah, Leara, Leandro, Allessandro, Tomahs, Leonieh, Sacharina, Kevin, Tim-Felic, Merlin, Ruben, Sulamit, Johnny, Michell-Klair, Gabriel-Leon, den Rest kenne ich nicht.
Ach doch, noch einen: das einzige Kind mit Migrationshintergrund heißt Andreas.

Peroy
Peroy
15. März, 2011 11:16

Robin ist doch ein normaler Name… ?

Marko
15. März, 2011 11:20

Ich hätte "Touchmid" und "Lovelyn" zu bieten. Keine Ahnung, ob ich "Touchmid" richtig geschrieben habe, aber deren Eltern (ja, es ist ein Mädchen) scheinen der Pubertät der Kleinen jedenfalls recht enstpannt entgegen zu sehen. o_O

Dietmar
Dietmar
15. März, 2011 11:42

"Ach doch, noch einen: das einzige Kind mit Migrationshintergrund heißt Andreas."
😀

Comicfreak
Comicfreak
15. März, 2011 13:01

@ Peroy
..stimmt. Der ist mir dazwischengerutscht, weil vom Wesen her müsste er Gaddhafi Kim Peroy heißen

G
G
15. März, 2011 13:37

@Comicfreak: Hannah klingt doch relativ normal?

G
G
15. März, 2011 13:41

@Marko: "Ich hätte “Touchmid” und “Lovelyn” zu bieten. Keine Ahnung, ob ich “Touchmid” richtig geschrieben habe, aber deren Eltern (ja, es ist ein Mädchen) scheinen der Pubertät der Kleinen jedenfalls recht enstpannt entgegen zu sehen. o_O"
Und stell dir mal vor, was erst passieren würde, wenn die kleine Touchmid sich mit ihrem Namen den komisch aussehenden Herren im Trenchcoat auf dem Kinderspielplatz vorstellt……hey, wer von euch wirft hier mit Steinen nach mir???

G
G
15. März, 2011 13:43

@cimddwc: Wahrscheinlich. So hat der kleine Yoshito immerhin die Chance, seinen ersten Vornamen wegzulassen.

Comicfreak
Comicfreak
15. März, 2011 13:57

@ G
..das sagen die Eltern auch immer:
"Schreiben Sie´s ganz normal!"
Und dann hat man die Wahl zwischen
-Hana
-Hanna
-Hannah
-Hanha
-Hannha
bei den letzten beiden Varianten ist das "h" natürlich "stumm"
Und nein, Väter können sich das oft nicht merken, weshalb öfter wütende Mütter fragen, ob wir zu blöde wären, einen einfachen Namen richtig zu schreiben, weshalb wir nur vom Kunden selbst geschriebene und unterschriebene Zettel akzeptieren
*uffz*

BLbu
BLbu
15. März, 2011 16:46

Eine nähere Verwandte meinte, ihren Jungen "Jay Dean" zu nennen. Najo, Familie, was soll man da schon sagen. Man kann nur lachen, wenn man nachher alleine ist.

DMJ
15. März, 2011 19:47

Ah, passendes Thema!
Im Bus hörte ich gerade heute ein Gespräch zweier Frauen teilweise mit, aus dem ich erfuhr, dass eine Freundin einer der beiden zwei Kinder namens "Kevin" und "Chantale" hat und froh ist, dass man das Jugendamt alarmiert hat, weil ihr das klar gemacht hat, dass sie dringend was ändern muss.
– Wäre das eine Filmszene, hätte ich mich ob der Klischeehäufung aufgeregt, aber die Realität kommt mit so etwas natürlich durch.
Mit meinen eigenen Kindern hätte ich übrigens auch wenig Gnade, meinen Sohn würde ich "Titurel", nach dem alten Gralskönig aus "Parsifal" nennen. Ich weiß, nicht nett, aber da ja eh kaum wer seinen Namen mag, kann ich mir ja was gönnen…

Achim
Achim
15. März, 2011 19:52

Ui, ich finde die Namen meiner Nichten, Marisa und Nia jetzt fast schon gelungen.
Sowohl Vater als auch Mutter (meine Schwester) haben ein Uni-Studium mit Erfolg abgeschlossen.
Sollte ich je Vater werden, stelle ich mir meinen Sohn als Carl Philipp Emanuel vor, nach dem großen Komponisten, eine Tochter dürfte sich vielleicht über Marie-Sophie freuen, aber das ist mir dann vielleicht doch zu weit verbreitet.

breakman
breakman
16. März, 2011 06:03

Auf einem Auto hab ich mal Ashley-Angel und Sydney-Sky gelesen. Meine Freundin hat im Personalamt folgende deutsche Schreibweisen englischer Namen in einer Bewerbung gelesen:
Stief (mit sch ausgesprochen)
Meikel
Pieter

Brandenburgerin
16. März, 2011 11:40

@breakman: ich hätte noch "Käsrin" zu bieten.
Und um die Kevinismus-Geschichte abzurunden, hier der O-Ton einer Kindergärtnerin: "Kevin ist kein Name, das ist eine Diagnose."
Ich hatte auch mal bei SPON oder so gelesen, dass solche Namen bei Lehrern indirekt unbewusst negativere Bewertungen auslösen.

Torsten Dewi
16. März, 2011 11:56

@ brandenburgerin: Klar lösen Sophia und Alexander andere Reaktionen aus. Ich selbst wollte auch Alexander oder Marc heißen, für meinem Erstgeborenen war Marc Alexander Victor Dewi geplant. Sohn 2 wäre dann Torsten jr. bzw. Torsten II geworden.

Skrymir
Skrymir
16. März, 2011 12:01

Was ist das eigentlich für ein Drang ansich normale Namen zu pervertieren? Muss ich mein Kind wirklich so extrem als "einzigartig" darstellen das Daniel nicht geht und ich Danijel wählen muss?
Wenn man dann lesen muss das Danijel "mitfährt" überlegt man sich doch ob es eine Aufforderung ist etwas mehr Gas zu geben.

Dietmar
Dietmar
16. März, 2011 12:15

@Skrymir: Ich glaube Voker Pispers war das, der sinngemäß sagte: "Oh, "Baby an Board": Da fahr´ ich jetzt mal beim Auffahrunfall bei einem anderen Wagen auf!"

Nikolai
Nikolai
16. März, 2011 13:12

Wobei ich meine gelesen zu haben, dass solche Autos tatsächlich weniger häufig in Auffahrunfälle verwickelt sind.
Vielleicht finde ich noch die Quelle.

Dietmar
Dietmar
16. März, 2011 13:33

@Nikolai:
Die fahren weniger auf, oder auf die wird weniger aufgefahren?

Who knows?
Who knows?
16. März, 2011 13:54

@Torsten:
"Ich selbst wollte auch Alexander oder Marc heißen…"
Bist Du momentan nicht doch eher froh, dass es letzteres letztlich nicht geworden ist? 😉 😉 😉

Nikolai
Nikolai
16. März, 2011 13:55

Auf die wird weniger aufgefahren. 😀

chaosmonger
chaosmonger
16. März, 2011 16:03

Allemal besser als der Junge, der auf die Frage, wie er denn hieße, antwortete "Üffes". Um dann nach mehrmaliger Nachfrage seinen Namen zu buchstabieren: "Y, V, E, S"…

DMJ
16. März, 2011 17:27

NEWSFLASH: Vorhin höre ich eine Mutter nach ihrem Kleinkind rufen…"Kim-Patrick".
Doppelnamen sind auch immer schön.

Who knows?
Who knows?
16. März, 2011 22:09

Hier noch ein paar schöne Vorschläge (kennt Ihr wahrscheinlich schon):
http://www.youtube.com/watch?v=PTPnwY8DBTU

Klopstock
Klopstock
17. März, 2011 13:49

Hatte in der Klasse einen "Pirschelbär". Kennt keiner? der arme Junge hieß "Pierre-Gilbert", seine Eltern waren aber nicht in der Lage den Namen auch nur ansatzweise richtig auszusprechen…

tilo
tilo
18. März, 2011 21:54

hätte noch "karl nickel" "sabine-maja" "andi-basti" "kashmir-elfi" und "gunther bunt" zu bieten

OnkelFilmi
19. März, 2011 21:01

Heute nachmittag gesehen: "Aaliyah & Nemo an Bord"…
GNAAAAAAAH!!!!! o.O

OnkelFilmi
19. März, 2011 21:02

Ach ja, und vor ein paar Wochen im Ikea gehört:
"Die kleine Smella möchte aus dem Smalland abgeholt werden!"
Smella. Nicht Smilla, SMELLA. Eltern können so grausam sein!

Peroy
Peroy
19. März, 2011 22:06

Vielleicht Italiener… "She’s smella so badly…" 😛

Who knows?
Who knows?
20. März, 2011 22:50

*klugscheiß*
Adjektiv, nicht Adverb 😉
*/klugscheiß*

Peroy
Peroy
20. März, 2011 23:22

Haaaaalloooo… ITALIENER…