OSS 117: CAIRO, NEST OF SPIES (F 2006, 99 min, frz. OmeU)

REGIE: Michel Hazanavicius
DARSTELLER: Jean Dujardin, Bérénice Bejo, Aure Atika, Philippe Lefebvre, Constantin Alexandrov, Saïd Amadis
DREHBUCH: Jean-François Halin, Michel Hazanavicius
WEBSITE

OSS 117Story:
1955. Top-Agent (und Vollidiot) OSS 117 reist nach Kairo, um den Tod seines Partners Jack zu untersuchen. Er stößt in ein Wespennest, denn die Ägypter sind nicht gut auf die Engländer zu sprechen, die den Suezkanal kontrollieren. Darum geben sich in der Hauptstadt die Agenten aller Herren Länder die Klinke in die Hand.  [weiterlesen]



The Messengers (USA 2006, 84 min, englische OV)

REGIE: Oxide Pang Chun, Danny Pang
DARSTELLER: Kristen Stewart, Dylan McDermott, Penelope Ann Miller, John Corbett, Evan Turner
DREHBUCH: Mark Wheaton, Todd Farmer
WEBSITE
MessengersStory:
Familie Solomon zieht von Chicago ins amerikanische Hinterland, um rund um ein altes Farmhaus Sonnenblumen zu züchten. Man ahnt, es liegt etwas im Busch, denn Tochter Jess hat ein sichtlich strapaziertes Verhältnis zu den Eltern, und der kleine Ben weigert sich, altersgerecht zu sprechen. Dabei wäre eine solide Eltern/Kind-Kommunikation gerade jetzt wichtig – Krähen greifen immer wieder an,  [weiterlesen]



THE ABANDONED (Spanien 2006, 90 min, englische OV)

REGIE: Nacho Cerda
DARSTELLER: Anastasia Hille, Karel Roden, Valentin Ganev, Paraskeva Djukelova
DREHBUCH: Nacho Cerdà, Karim Hussain, Richard Stanley
PRODUZENTEN: Carlos Fernández, Julio Fernández

The AbandonedStory:
Die 41jährige Filmproduzentin Marie reist nach Russland, um endlich das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften (als Baby wurde sie in der Pampa ausgesetzt, und später adoptiert). Sie findet heraus, dass ihrer leiblichen Familie ein seit 40 Jahren verlassenes Haus gehörte, welches nun in ihre Besitz übergeht. Das Haus liegt scheinbar am Ende der Welt,  [weiterlesen]



BLACK WATER (Austr. 2007, 90 min, englische OV)

REGIE: David Nerlich, Andrew Traucki
DARSTELLER: Diana Glenn, Maeve Dermody, Andy Rodoreda
DREHBUCH: David Nerlich, Andrew Traucki
WEBSITE

Black WaterStory:
Ein Plot wie ein Partywitz: Sitzen drei auf dem Baum. Kommt ein Krokodil vorbei…

Im Ernst: Grace, Lee und Adam fahren die australische Küste entlang, um die Schönheiten des Kontinents zu besichtigen. Sie nehmen an einer Bootstour in Salzwassersümpfe teil. Dort macht ein riesiges Krokodil ihr Schiffchen platt, und die drei Helden finden sich auf einem Baum wieder,  [weiterlesen]



Es sterben nicht nur Menschen – es stirbt das alte Kino.  [weiterlesen]



I’M A CYBORG, BUT THAT’S OK (SK 2006, 105 min, OmeU)

REGIE: Chan-wook Park
DARSTELLER: Su-jeong Lim, Rain, Hie-jin Choi, Byeong-ok Kim, Dal-su Oh
DREHBUCH: Chan-wook Park, Seo-Gyeong Jeong

CyborgStory:
Young-goon lutscht an Batterien, spricht mit Kaffeeautomaten, trägt die Zahnprothese der Großmutter – und sitzt konsequenter- weise in der Klappse. Normales Essen verweigert sie – das täte ihren Cyborg-Innereien nicht gut. Ach so, richtig: Young-goon glaubt, sie sei ein Maschinenwesen, und ihre Aufgabe sei es, „die Weißen“ (Ärzte. Pfleger, Schwestern) zu massakrieren. Leider ist ihr Akku dafür noch nicht weit genug aufgeladen.  [weiterlesen]



DEATH NOTE (Japan 2006, 126 min, japanische OmeU)

REGIE: Shusuke Kaneko
DARSTELLER: Tatsuya Fujiwara, Ken’ichi Matsuyama, Asaka Seto, Yu Kashii, Shigeki Hosokawa, Erika Toda
DREHBUCH: Tetsuya Oishi, Tsugumi Oba und Takeshi Obata (Mangavorlage)
WEBSITE

Death Note PosterStory:
Der brillante Student Light findet ein Notizbuch mit der Aufschrift „Death Note“. Jede Person, die er dort einträgt, stirbt. Anfänglich noch von der Idee getrieben, die Welt von bösen Kriminellen zu befreien, beginnt er schon bald damit, jeden aus dem Weg zu räumen, der ihm irgendwie hinderlich erscheint. Die Polizei versucht mit einer Sondereinheit,  [weiterlesen]



UNREST (USA 2006, 85 min, englische OV)

REGIE: Jason Todd Ipson
DARSTELLER: Corri English, Scott Davis, Joshua Alba, Jay Jablonski, Derrick O’Connor
DREHBUCH: Chris Billett, Jason Todd Ipson
WEBSITE
UnrestStory:
Medizinstudentin Allison ist zwar Agnostikerin, aber scheinbar nicht sehr robust – beim ersten Anblick einer Leiche im Anatomie-Seminar bricht sie kotzend ohnmächtig zusammen. Auch in den darauf folgenden Nächten in der Pathologie wird sie das Gefühl nicht los, dass irgendetwas mit der Leiche „Norma“ nicht stimmt. Sie scheint sich – zu bewegen? Außerdem kommt es im Krankenhaus immer wieder zu einigen sehr seltsamen Todesfällen.  [weiterlesen]



Ich will mich zu dem Thema eigentlich gar nicht lange auslassen. Mit fällt nur immer wieder auf, wie einfallslos und schlichtweg schlecht deutsche Kinoposter sind. Da wird mit extrem unschar- fen Bildern gearbeitet, händisch Material zusammen geklebt, ein halbes Dutzend Schriftarten kreischt um Aufmerksamkeit, es gibt keinen visuellen „key“, die Farbphilosophie glänzt durch Abwesenheit, knackige Textzeilen sind Mangelware, und oft genug weiß man nach der schmerzhaften Ansicht nicht einmal, welches Genre da bedient werden soll.

Kurz: Es gibt kein grafisches Grundverständnis, und von Photoshop hat bei den Verleihern auch noch keiner was gehört.

Frech fand ich heute allerdings das Cover der DVD eines mir bis dato unbekannten Ben Becker-Films.  [weiterlesen]



Perfect Creature (Neuseeland 2007, 90 min, englische OV)

REGIE: Glenn Standring
DARSTELLER: Dougray Scott, Saffron Burrows, Leo Gregory, Scott Wills, Stuart Wilson
DREHBUCH: Glenn Standring
perfect-creature-05.jpg

Story:
In einer Welt, die unserer ähnelt, und doch ganz fremd ist: Vampire, genannt „Brüder“, bilden den Kern der dominanten Religion. Sie schützen die Menschen, und löschen den Durst nach Blut mit freiwilligen Spenden. Doch die Vampirpriester haben ein Problem: Es werden keine weiblichen Artgenossen geboren, Fortpflanzung ist praktisch unmöglich, und seit langer Zeit kam kein neuer „Bruder“ mehr auf die Welt.  [weiterlesen]