15

Ich bin echt nicht mehr zu retten. Diesen Film hatte ich mir ausgesucht, weil ich dachte, der wäre mangels Handlung und dank vieler Prügelszenen relativ schnell abzuhandeln. Aber dann habe ich angefangen zu recherchieren. Und letztlich wurde das hier die vermutlich umfangreichste Hintergrund-Recherche, die ich für eine Fotostory bisher auf die Beine gestellt habe. Das hängt auch damit zusammen, dass ich mit dem Film ein paar persönliche Erinnerungen verbinde.

Ich versuche mal, so wenig wie möglich auszulassen, ohne in epische Breite auszuufern. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es misslingt.

Anfang der 2000er befand sich die Hürther Firma action concept auf einem absoluten Höhenflug…  [weiterlesen]

35

Wie ihr wisst, hatte ich in allem, was deutsche SF angeht, irgendwie die Finger drin. Perry Rhodan. Ice Planet. Astro Saga. Lexx. Einige Sachen habe ich sogar selber geschrieben. Lost City Raiders. Post Impact. Sumuru.

Wer sich wirklich auskennt, der wird bemerken, dass in der Aufzählung was fehlt. Die Abenteuer eines gewissen schnellen Raumkreuzers. Und ja, bei ORION X war ich auch dabei. Vielleicht ist das eine Geschichte, die nach fast 25 Jahren mal ausführlicher unter die Leute gehört…  [weiterlesen]

16

Ich habe festgestellt, dass sich in meinem “Entwürfe”-Ordner des Blog-Editors mehr als 40 unveröffentlichte Beiträge befinden. Oft nicht mehr als Titel und erste Zeilen, die ich dann aus Langeweile oder mangelnder Stringenz nie beendet habe. Eine Art Resterampe, teilweise fast 10 Jahre  zurück reichend. Heute wollte ich diesen Ordner mal konsequent löschen – und habe festgestellt, dass ein paar der Fragmente durchaus noch dafür taugen, ausgebuddelt, abgestaubt und aufgehübscht zu werden.

So wollte ich 2012, zum 6. Geburtstag meines Blogs, noch einmal kurz die großen Blog-Battle rekapitulieren, die ich bis dahin ausgetragen hatte. Epische Schlachten mit teilweise 1000 Kommentaren,..  [weiterlesen]

13

Es fällt mir momentan schwer, die Ruhe zu bewahren. Nicht wegen des Virus an sich, sondern wegen der Reaktionen darauf. Und damit meine ich – wie neulich schon – nicht die Hamsterkäufer oder Parkplatzcliquen, die vereinzelt immer noch den Schuss nicht gehört haben. Wir sind ein Land von 80 Millionen Menschen mit so vielen Idioten, dass die AfD in einigen Ländern eine Mehrheit besitzt. Da sind solche Ausfälle nicht nur zu erwarten – es wäre verdächtig, wenn es sie nicht gäbe. Noch dazu in einer Ausnahmesituation, denn wie heißt es so schön? Wir sind immer nur neun Mahlzeiten von der Anarchie entfernt…  [weiterlesen]

50

Das vorab: Es geht mir bei diesem Artikel nicht um den Beitrag Luthers zur sittlichen, kulturellen oder theologischen Entwicklung unseres Landes. Das zu kommentieren bin ich nicht kompetent, das müssen andere übernehmen. Mag sein, dass die Schriften des Gelehrten die Gesellschaft als solche dauerhaft voran gebracht haben. Ich rede hier vom Mensch Martin Luther.

“Ich brauchte etwas Brot und Butter, da traf ich im Laden Martin Luther, was auch nicht weiter verwunderlich war, weil’s ja ein Reformhaus war.”
(Otto Waalkes, eigentlich Robert Gernhardt)

Allenthalben wird das Luther-Jahr gefeiert, dabei gibt es 2017 gar keine neuen Folgen…  [weiterlesen]

12

Logan

Ich glaube, “Logan” ist der erste Superheldenfilm seit Jahren, der mich zwar interessiert hat, den ich im Kino aber verpasst habe. Das ist umso kurioser, da hier genau das versprochen wird, was ich seit Ewigkeiten einfordere: Solo-Filme innerhalb eines Superhelden-Universums, die eher wie Graphic Novels erzählt werden und sich endlich auch mal wieder an Erwachsene richten. Nach dem Erfolg von “Deadpool” traut man sich “hard r” und hier wird das nicht mal mit einer humorigen Grundeinstellung übertüncht.

Der Vorgänger “The Wolverine” versuchte Ähnliches, krankte in meinen Augen aber an einer unentschlossenen “sowohl als auch”-Haltung…  [weiterlesen]

11

under_the_skin_posterUnder the Skin

USA/GB 2013. Regie: Jonathan Glazer. Darsteller: Scarlett Johansson, Paul Brannigan, Jessica Mance, Krystof Hádek u.a.

Offiziell Synopsis: Ihr Zuhause ist die Straße, die Nacht ihr Verbündeter: In einem Lieferwagen fährt Laura allein durch Schottland. Pechschwarzes Haar, blutrote Lippen, ständig auf der Suche nach Beute. In grellen Clubs, auf Parkplätzen und in dunklen Gassen findet sie immer willige Opfer: einsame, gelangweilte Männer, die auf schnellen Sex hoffen und der überirdischen Schönheit nichtsahnend in die Falle gehen. Wenn sie begreifen, was sie erwartet, ist es bereits zu spät: Die verführerische Vagabundin ist nicht von dieser Welt…..  [weiterlesen]

36

Nydenion Landing Platform115 Jahre Modellarbeit in einer Lagerhalle bei Frankfurt, um ein gehätscheltes Amateur-Projekt als Hommage an die 80er-SF auf die Beine zu stellen? Ein Schelm, der “Astro Saga” dabei denkt. Ich will nicht verhehlen, dass vieles an “Nydenion” fatal an das geographisch um die Ecke angesiedelte Kammermeier-Projekt erinnert.

Es gibt “nur” einen elementaren Unterschied: “Nydenion” wurde tatsächlich fertig gestellt. Jack Moik behauptet nicht, ein SF-Epos fast im Alleingang gestemmt zu haben – er hat den Beweis auf Silberscheibe und präsentiert ihn derzeit den internationalen Märkten.

Warum hat Moik geschafft, woran BPK gescheitert ist?..  [weiterlesen]

46

Ich will hier wahrlich keine neue Mega- und Meta-Diskussion auftun, aber schon WIEDER (nach BPK und MV) kommt aus dem Frankfurter Raum ein Regisseur, der mit einem überdimensionierten Erstlingswerk Eindruck schinden will.

Der Unterschied: Im Gegensatz zur “Astro Saga” existiert “Nydenion” tatsächlich. Und im Gegensatz zu “Showgirls: Exposed” rennt der Filmemacher nicht herum und behauptet, der Welt ein neues Kunstwerk geschenkt zu haben.

Nydenion” hat mehr als zehn Jahre in der Produktion und viele Arbeitsstunden von Profis und Semi-Profis verschlissen, die beweisen wollen,..  [weiterlesen]

72

Ihr müsst meine momentane Abwesenheit entschuldigen – schwere familiäre Krisen erfordern meine Aufmerksamkeit (außerdem wollen wieder einige LandIdee-Reportagen ausgerechnet von mir geschrieben werden).

Ich nutze daher eine knapp bemessene Pause, um die Mini-Fortsetzung des “epic blog battles” zum Thema Astro Saga zu kommentieren. Ihr erinnert euch vielleicht: Meine Auseinandersetzung mit Bernd P. Kammermeier zu seiner nie realisierten Space Opera war so nervig und ergebnislos, aber nicht ganz so räudig und schmierig wie das ganze Gezerre um die Frankfurter Showgirls. BPK hatte wenigstens eine gewisse Kinderstube und eine Ehefrau, die ihn (vermute ich mal) von permanenten wüsten Drohungen gegen alles und jeden abhielt…  [weiterlesen]