Mexiko 2017. Regie: Guillermo Amoedo. Darsteller: María Evoli, Vanesa Restrepo, Carla Adell, Fernando Becerril, Gabriela de la Garza, Liz Dieppa, Flavio Medina

Offizielle Synopsis: Eigentlich sollte alles ganz schnell gehen. Rein in die Villa des renommierten Politikers, den Safe ausleeren und mit dem Fluchtauto auf und davon. Als die drei Schwestern Maria, Camila und Ana im Keller des Anwesens jedoch ein ans Bett gefesseltes junges Mädchen finden, das blass und abgemagert um Hilfe fleht, stecken sie gehörig in der Klemme. Denn die im Verborgenen versteckte Tochter dieser einflussreichen Familie ist ein ganz besonderes Kind,  [weiterlesen]


Kommentare 0

Dänemark 2018. Regie: Rasmus Kloster Bro. Darsteller: Christine Sønderris, Samson Semere, Krešimir Mikic

Offizielle Synopsis: Rie ist PR-Journalistin und auf der gigantischen unterirdischen Baustelle der Kopenhagener Metro unterwegs, wo Arbeiter aus aller Welt zusammenarbeiten, um immer neue Tunnel durch den Stein zu fräsen. Eigentlich wollte sie die Männer zu ihrem ungewöhnlichen Arbeitsplatz interviewen, doch als sie sie auf dem Weg zum großen Bohrkopf begleitet, bricht im Inneren der Tunnel eine gewaltige Katastrophe aus. In einer Druckkapsel eingesperrt, harrt Rie mit zwei anderen auf Rettung. Als die ausbleibt und die Lage eskaliert,  [weiterlesen]


Kommentare 0

GB 2018. Regie: Johnny Kevorkian. Darsteller: Sam Gittins, Neerja Naik, Grant Masters, Abby Cruttenden, Holly Weston, Kris Saddler, David Bradley

Offizielle Synopsis: Nick fährt mit Freundin Annji über Weihnachten in seine Heimatstadt, um sie der Familie vorzustellen. Von Besinnlichkeit ist bei diesem Besuch allerdings keine Spur. Die dysfunktionalen Eltern, der rassistische Großvater, die neurotische Schwester und ihr Freund sorgen nicht gerade dafür, dass Annji sich willkommen fühlt. Als dann auch noch eine mysteriöse schwarze Barriere die Familie in ihrem Haus einschließt und düstere Befehle aus dem Fernseher ertönen, weicht die anfängliche Paranoia bald schierem Terror.  [weiterlesen]


Kommentare 1

Brasilien 2018. Regie: Guto Parente. Darsteller: Ana Luiza Rios, Tavinho Teixeira, Zé Maria, Pedro Domingues, Rodrigo Fernandes

Offizielle Synopsis: Eine alte Weisheit sagt: Die Reichen fressen die Armen. Das wohlsituierte Pärchen Otavio und Gilda nimmt das wörtlich und verspeist am liebsten arme Schlucker zum Abendessen. Oder als Snack für zwischendurch am Swimmingpool. Oder als besondere Würze für ihr extravagantes Sexleben. Furcht, dass ihr dekadenter Spleen auffliegt, braucht das Pärchen nicht zu haben. Ihre Villa liegt abgelegen und die Kontakte in die höchsten Kreise sind erstklassig. Bis sich der Spieß umdreht.  [weiterlesen]


Kommentare 2

Hong Kong 2018. Regie: Wilson Yip. Darsteller: Louis Koo, Tony Jaa, Wu Yue, Lam Ka Tung

Offizielle Synopsis: Im Thailandurlaub verschwindet die junge Chi spurlos. Ihr Vater, Hongkongs härtester Cop Inspector Lee, macht sich in der mittelgroßen Stadt Pattaya mit verzweifelter Entschlossenheit auf die Suche nach ihr. Auf die korrupten Kollegen vor Ort kann er sich nicht verlassen – auf seine Kampfkünste schon eher. Das passt seinem Kollegen Chui Kit nicht, der ganz eigene Probleme hat…

Kritik: „Paradox“ (ein Titel, der sich mir nicht erschließt) macht soviel richtig,  [weiterlesen]


Kommentare 2

Japan 2017. Regie: Shinichiro Ueda. Darsteller: Takayuki Hamatsu, Mao, Harumi Shuhama, Kazuaki Nagaya, Manabu Hosoi, Hiroshi Ichihara, Syuntaro Yamazaki, Shinichiro Osawa

Offizielle Synopsis: Es ist zum Verrücktwerden! Auch beim 42. Take gelingt es diesem schlechten Cast nicht, auch nur ansatzweise echte Todesangst zu spielen – dabei stehen ihre Figuren einer durchaus überzeugenden Zombieinvasion gegenüber. Kurz vor der Verzweiflung dann die Erlösung für den Regisseur: reale Untote beginnen sich durch die Filmcrew zu massakrieren. Sein Streifen ist gerettet, endlich steht seinen Darstellern die nackte Panik in den Augen. Er braucht nur noch die Kamera draufzuhalten – und Action!  [weiterlesen]


Kommentare 1

USA 2018. Regie: Nicolas Pesce. Darsteller: Christopher Abbott, Mia Wasikowska, Laia Costa, Wendell Pierce u.a.

Offizielle Synopsis: Der perfekte Mord folgt wie die tollste erotische Fantasie oft einer Choreografie. Für den schüchternen Reed hat die etwas mit Chloroform und einer Säge zu tun. Akkurat plant er jeden Schritt, bevor er zum Rendezvous ins Hotel lädt. Dummerweise folgt im Leben nichts dem Skript, und so ist das einsame Callgirl da auf dem Bett womöglich gar nicht das wehrlose Opfer seiner Träume.

Kritik: Der Film, vor dem ich mich gefürchtet habe –  [weiterlesen]


Kommentare 4

USA 2018. Regie: Darren Lynn Bousman. Darsteller: Sabrina Kern, Carolyn Hennesy, Courtney Halverson, Seth Michaels, Trin Miller, Lindsay Seim, Shaun Fletcher

Offizielle Synopsis: Mary ist am Tiefpunkt. Mittellos, schwanger und von ihrem Trickbetrüger-Freund getrennt, sucht sie Obdach und Schutz bei der katholischen Schwesternschaft Sisters of Divinity. Gemeinsam mit den anderen Konvent-Bewohnerinnen unterwirft sie sich der strengen Regentschaft der Mutter Oberin. Es wird die Hölle auf Erden.

Kritik: Meine Herren (und Damen), mit Darren Lynn Bousman werde ich nicht mehr warm. Der Mann hat drei „Saw“-Teile gedreht,  [weiterlesen]


Kommentare 2

USA 2018. Regie: Jeremy Ungar. Darsteller: Bella Thorne, Jessie Usher, Will Brill

Offizielle Synopsis: Bruno ist charismatisch, redegewandt und sexy – er trägt aber auch eine Waffe bei sich und ist ein kompletter Soziopath. Davon ahnt Ride-Fahrer James allerdings nichts, als er sich Bruno als nächsten Fahrgast ins Auto holt. Auf das versprochene deftige Trinkgeld hoffend, lässt sich James im Zuge einer Nacht in Los Angeles von Bruno zu immer neuen Herausforderungen hinreißen. Eine davon besteht darin, die attraktive Jessica ins Taxi einzuladen, denn zu dritt macht so ein Spiel auf Leben und Tod direkt noch viel mehr Spaß.  [weiterlesen]


Kommentare 1

GB 2018. Regie: Tom Edmunds. Darsteller: Tom Wilkinson, Aneurin Barnard, Marion Bailey, Freya Mavor, Christopher Eccleston

Offizielle Synopsis: Schriftsteller William hat genug vom Leben, ist allerdings beim Selbstmord genauso erfolglos wie mit seinen Büchern. Da kommt ihm der alternde Auftragskiller Leslie gerade recht, der ihm anbietet, ihn innerhalb einer Woche ins Jenseits zu befördern. Als die hübsche Verlegerin Ellie aber Gefallen an seinem letzten Manuskript findet, hat William es plötzlich doch nicht mehr so eilig, sich von der Welt zu verabschieden. Sehr zum Missfallen von Leslie, der seiner Gewerkschaft beweisen muss,  [weiterlesen]


Kommentare 2