Gerade weil die Kollegen der Medienblogs momentan so schwere und bedeutsame Themen durchkauen, übe ich mich lieber noch in der außerordentlich erträglichen Leichtigkeit des Seins, bevor in 11 Tagen das „Fantasy Filmfest 2007“ losgeht. Dann habe ich viel zu gucken – und sicher auch viel zu berichten.

Bis dahin noch ein paar mehr oder minder kuriose Bilder, die kein armseliges Leben in den Tiefen meiner Festplatte führen sollen…

Weil wir das Thema Gruselromane dieser Tage ja schon mehrfach hatten – hier ein Original-Autogramm, welches der Heftchenautor Dan Shocker (aka Jürgen Grasmück) mir in den 80ern schickte:

kopie-von-dan-shocker.jpg

Thematisch passend –  [weiterlesen]


Kommentare 5

BILD weiß ja bekanntlich alles schneller als die anderen – oft genug auch schon mal vorab.

Folgende Voraussage der BILD habe ich mir heute morgen in weiser Voraussicht mal abgespeichert:

klit.jpg

Wenn BILD schon vorher weiß, wie ein Boxkampf verläuft, dann sollte man da ein Auge drauf haben, dachte ich mir.

Das Ergebnis des tatsächlichen Fights berichtet BILD eben so:

klit2.jpg

Zu dumm, wenn die hartnäckige Wirklichkeit sich den BILD-Prognosen nicht beugen will. Herr Diekmann wäre im Recht, künftig diese renitente Realität einfach zu ignorieren,  [weiterlesen]


Kommentare 3

3 supermenUnd weil man auch mal gerne was auf die Ohren bekommt, spiele ich euch mit Freuden die unerträglichste Superhelden-Titelmusik, die je mein Gehör beleidigte.

Es handelt sich um den Titelsong von „Crash! Che botte – strippo strappo stroppio“, auch bekannt als „3 Fantastic Supermen in the Orient“, eine der diversen Fortsetzungen des legendären und sehenswerten „3 Supermänner räumen auf“ mit Brad Harris (der zweite Teil lief hierzulande als „Drei tolle Kerle“, der armselige letzte Teil als „Crash Boys“). Mehr dazu hier.

Der Mann mit dem Kehlkopfkrebs am Mikro dieses Kleinods ist Ernesto Brancucci,  [weiterlesen]


Kommentare 3

Den Namen „Captain Marvel“ trug schon halbes Dutzend Comic-Helden – garantiert unvergesslich ist nur dieser:

split.jpg  [weiterlesen]


Kommentare 3

Arena Grabstein (c) pixelio.deWas hatten die Arena-Macher (sich) nicht alles versprochen, nachdem sie 2005 völlig überraschend an die Bundesliga-Rechte gekommen waren: Millionen Kunden sollten künftig mit Sport-Pay-TV der Extraklasse verwöhnt werden. Der bisherige Lizenznehmer Premiere wurde kalt erwischt, und stand vor der Nagelprobe – kann teures Digitalfernsehen auch ohne die begehrte Bundesliga funktionieren? Die Branche war skeptisch – meine Aktien des Senders brachen so massiv ein, dass ein Verkauf sich nicht mehr lohnte. Anfangs noch bei 33 Euro, stürzten sie zwischenzeitig auf 8 Euro ab (bei 28 Euro Ausgabepreis).

Mir kam die ganze Aktion von Anfang an fischig vor. Arena war kein Sender,  [weiterlesen]


Kommentare 11

Trafo (c) pixelio.deUPDATE: Engadget vermeldet: „Even though they wield supreme control over the laws of physics, Steorn had to cancel tonight’s event „due to technical difficulties.“ We’d laugh if it wasn’t so pathetically tragic. The live stream is now rescheduled ambiguously to the 5th July. Now move along folks, there’s nothing to see here.“

UPDATE 2: Die Demonstration ist auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Big surprise.

Ich wollte eigentlich auf diesen Artikel verweisen. Ich wollte warten, bis sich die Funktionsuntüchtigkeit der beschriebenen Free Energy Maschine bewiesen hat.  [weiterlesen]


Kommentare 15

Sie haben viel einstecken müssen. Der unnötige und unpassende Vergleich mit Harald Schmidt lässt Sie schlechter aussehen, als Sie vermutlich sind. Vermutlich – weil ich mir nie eine Ihrer Sendungen angesehen habe. Bei Ihrem Auftritt auf dem Tollwood-Festival habe ich auch nicht im Publikum gesessen. Was ich von Ihnen weiß, stammt aus penetrant oft wiederholten Trailern auf SAT.1 Comedy, und ein paar Beiträgen in Zeitungen und Zeitschriften.

Nun stelle ich mich vielleicht gegen Trend und Mehrheit, wenn ich sage – ich finde Sie gar nicht so schlecht. Sie besitzen anscheinend jene unprätentiöse Kamerageilheit, die von Talent getragen wird,  [weiterlesen]


Kommentare 8

Wo ich wohn, da wird viel gedreht. Nicht am Rad, nicht an der Uhr – die Leut‘ vom Film, die schaffen in meinem Viertel fleißig. Früher mal (so spricht der Nachbar) für „Dr. Stefan Frank“, in den 80ern gar für den „Pumuckl“. Noch 2006 kurbelte Rat Pack fleißig Außenszenen meiner Telenovela vor meiner Haustür, und Anfang diesen Jahres drehte Nissan einen neuen Werbespot.

Was macht meine Gegend so sexy? Ich vermute einen prosaischen Hintergrund – über die Landstraße ist es keine zehn Minuten zum Bavaria-Filmgelände. Da muss das Equipment nicht so weit rumgekarrt werden. Und viel los ist in diesen Straßen auch nicht,  [weiterlesen]


Kommentare 12

Neulich erlaubte ich mir einen harschen Verriss einer Kritik auf der Webseite von Quotenmeter, verbunden mit einer generellen Kritik an der journalistischen Qualität und der Schreibe dort.

Die Reaktion darauf war typisch und prompt:

Riedner Antwort

Mit meiner Kritik auseinandersetzen wollte sich Fabian Riedner dann doch nicht – geschweige denn mal nachlesen, worum es in meinem Beitrag überhaupt ging. Die Tatsache, dass Quotenmeter auf meiner sehr pingeligen Link-Liste steht, und dass ich das Angebot in den Kommentaren zum Artikel generell verteidige, ignoriert er geflissentlich. Ich bin nun „der Feind“.

Stattdessen wieder sachliche Fehler (einen Beitrag unter 100 kann man kaum „gerne und ausführlich“  [weiterlesen]


Kommentare 54

KnastEigentlich wollte ich mit der weniger spektakulären Überschrift „Ich bin ein Raubkopierer“ anfangen, aber laut der „Zukunft Kino Marketing“ ist es ja ein und dasselbe. Ich halte meine Raubkopien allerdings für legale Selbstverteidigung gegenüber einer Industrie, die scheinbar besessen davon ist, den legalen Besitz von Software so kompliziert und unkomfortabel wie möglich zu machen.

Meine Gegenstrategie ist einfach: Ich hole mir halblegal das, was mir für meinen Kaufpreis vorenthalten wurde.

Drei Beispiele:  [weiterlesen]


Kommentare 23