Es macht mir Spaß, meine Fundstücke aus dem Netz mit euch zu teilen. Zusammen ist immer besser als allein. Auch diesmal steht es euch frei, eigene Empfehlungen auszusprechen oder von mir verlinkte Beiträge zu kritisieren.

Über die Produktion von Fleisch im Labor wird immer wieder berichtet. Wenn es denn mal effizient und ökonomisch funktioniert, wird es eine Revolution: Millionen von Kühen, Hühnern und Schweinen bräuchten nicht mehr geschlachtet werden, die Umwelt würde massiv entlastet, Vegetarier müssten von ihrem hohen Ross runter, etc. Bei txchnologist geht es allerdings vorerst um einen höchst interessanten Zwischenschritt – die Herstellung von Leder im Reagenzglas.  [weiterlesen]


Kommentare 13

Okay, ich habe mal wieder ein paar Artikel aufgetrieben, die ich euch ans Herz legen möchte.

Der Overkill an Filmen „based on a true story“ nervt. Ich finde es erstaunlich, dass gerade Genre-Filme, bei denen das relevante Element aller Vernunft nach eben NICHT existiert, sich dieses Label ankleben und ernsthaft glauben, es würde ihnen mehr Relevanz verleihen. MovieFone hat mal ein paar der Claims hinterfragt. Zu dem Thema passen natürlich auch die Hintergründe des kürzlich besprochenen Films „Compliance“.

Tragisch genug, dass Silvia Seidel Selbstmord begangen hat. Die „Welt“  [weiterlesen]


Kommentare 9

Weil es am Wochenende (ab jetzt und künftig) keine Movie Mania gibt, teile ich heute ein paar interessante Links aus meiner Evernote-Sammlung mit euch.

io9 hat einen sehr schönen Artikel über große Filmprojekte, die auf der Zielgeraden verreckt sind – David Cronenbergs „Total Recall“, Wolfgang Petersens „Ender’s Game“. Rob Zombies „The Crow: 2037“, etc. Das meiste Material basiert auf den Büchern von David Hughes, die ich immer wieder gerne empfehle.

Wer sich noch nicht mit diesem Thema beschäftigt hat, findet hier einen hervorragenden Einstieg – zumal es auch ein paar hübsche Produktionszeichnungen und frühe Designstudien zu bewundern gibt.  [weiterlesen]


Kommentare 5

Ich weiß, das neue „Freitagsforum“ habe ich bisher ein wenig vernachlässigt – es verlangt halt einige Vorbereitung und ich bin mir selber nicht immer sicher, WAS genau ich unter diesem Punkt eigentlich abhandeln will.

Da ich gestern einen Artikel über Jason Statham verlinkt habe, der sehr gut zeigt, dass ausführliche Lesestücke auch online zu finden sind, lasse ich euch heute mal in meine Sammelbüchse der letzten Monate schauen.

Ich empfehle zur Lektüre dringlich einen Browser-Zusatz wie Clearly, der die langen Texte auf Knopfdruck lesefreundlich formatiert.

Bei io9 (einer generell sehr empfehlenswerten Webseite) gab es vor einigen Wochen einen Artikel über Fehler,  [weiterlesen]


Kommentare 23