Ich habe „Citizen Kane“ bestimmt seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Ich erinnere mich, dass ich den Film immer dergestalt beschrieben habe:

„Was ihn zum Meisterwerk macht, ist die Tatsache, dass er nicht SEINER Zeit voraus ist – sondern JEDER Zeit. Immer wieder.“

It’s terrific, indeed.

Gestern hatte ich das große Glück, den Film mit der LvA mal wieder anschauen zu können. Im Kino. Wo er hingehört. Und dabei sind mir diverse Sachen aufgefallen, die ich mit euch teilen wollte.

Zuerst einmal: Die Kopie war leider grausam abgelutscht,  [weiterlesen]


Kommentare 27

Nach den vielen schaurigen Filmen der letzten Tage (drei Reviews liefere ich noch nach) muss ich erstmal durchatmen – und ihr vielleicht auch. Darum Zeit für Entspannung mit zehn weiteren Bildern von meiner Arbeit als Landreporter.

Die heutige Galerie ist ein gutes Beispiel dafür, wie weit ich rumkomme – von Rodenäs an der dänischen Grenze bis Waldkirchen in der Schweiz, vom Emsland bis Berchtesgaden. Sommer wie Winter, Frühling wie Herbst.

Fotos u.a. von Stephanie Schweigert, Johannes Geyer, Uwe Tölle. Danke.  [weiterlesen]


Kommentare 5

Deutschland 2017. Regie: Adolfo J. Kolmerer. Gast-Regie: William James. Darsteller: Reza Brojerdi, Erkan Acar, Xenia Assenza, David Masterson, Alexander Schubert, Adrian Topol, Gedeon Burkhard, Eskindir Tesfay, Selam Tadese, Mathis Landwehr, Judith Hoersch, David Gant, Bruno Eyron, Martin Goeres

Offizielle Synopsis: Das Berlin der nahen Zukunft sieht aus wie Hamburg während des G20-Gipfels. Die Kettensäge locker über der Schulter hängend, schlagen und schießen sich die Kleinganoven Tan und Javid durch die Spreemetropole, in der es nicht mal mehr anständigen Döner gibt. Stattdessen entdecken sie in einer geklauten Karre ein Drehbuch,  [weiterlesen]


Kommentare 15

Spanien 2017. Regie: Paco PlazaDarsteller: Sandra Escacena, Ana Torrent, Leticia Dolera, Sonia Almarcha, Maru Valdivielso, Bruna González, Carla Campra, Claudia Placer, Consuelo Trujillo, Iván Chavero

Offizielle Synopsis: Überfordert vom Alltag, will sich die jugendliche Verónica in einer Séance Beistand von ihrem verstorbenen Vater holen. Doch gemeinsam mit ihren Freundinnen Rosa und Diana holt sie statt dem Herrn Papa etwas ganz anderes aus dem Reich der Toten.

Kritik: Ist „Night of the Virgin“ ein transgressives, aggressives Beispiel für die innovativen Kräfte des kontemporären spanischen Films,  [weiterlesen]


Kommentare 0

USA 2016. Regie: Simon Rumley. Darsteller: Amanda Fuller, Ethan Embry, Eric Balfour, Alex Essoe, Devin Bonnée, Alexandria DeBerry, Jemma Evans

Offizielle Synopsis: Dressed to kill in Texas. Als April die Untreue ihres Gatten Eric aufdeckt, mit dem sie in Austin ein Leben rund um den eigenen Vintageladen aufgebaut hat, reagiert sie wie viele von der Liebe Zerfleischte – eine neue Haut muss her. Die Bekanntschaft mit Randall, einem reichen Playboy mit extrem kaputtem Sexdrive, treibt April bald immer tiefer in obskure Obsessionen und ihr Suchtspiel mit Aussehen und Identität nimmt lebensgefährliche Züge an.  [weiterlesen]


Kommentare 1

Spanien 2016. Regie: Roberto San Sebastián. Darsteller: Javier Bódalo, Miriam Martín, Víctor Amilibia, Ignatius Farray, Rocío Suárez, Javi Alaiza, Javi Cañón

Offizielle Synopsis: Männer tun alles für ein bisschen Geschlechtsverkehr. Auch Möchtegernaufreißer Nico taumelt hormongesteuert von einem Korb zum nächsten. Denn der Schlacks mit Überbiss und Rüschenhemd hat ein klares Ziel: Dieses Silvester soll seine Jungfernschaft geopfert werden! Als ihn schließlich die deutlich ältere Medea abschleppt, ahnt er noch nicht – in dieser Nacht wird noch weit mehr geopfert werden. Das Zuhause der Angebeteten ist mit Kakerlaken übersät, die Küche ist versiffter als jede Studenten-WG,  [weiterlesen]


Kommentare 0

USA 2017. Regie: Dan Bush. Darsteller: James Franco, Taryn Manning, Francesca Eastwood, Scott Haze, Jeff Gum

Offizielle Synopsis: Die Dillon-Geschwister wissen, wie man eine Bank ausraubt: Einfach den Großbrand in der Nachbarschaft als Ablenkung nutzen und in Feuerwehrmontur Wachmann, Kundschaft und Angestellte der Bank unter Kontrolle bringen. Alles läuft also nach Plan, bis die Dillons feststellen, dass in den Geschäftsräumen kaum Geld lagert! „It’s in the vault in the basement“, verrät der Manager. Doch „Vault“ bedeutet nicht nur Tresorraum. „Vault“ bedeutet auch Gruft…

Kritik: Das mag stimmen –  [weiterlesen]


Kommentare 3

Kanada/GB/Finnland 2017. Regie: Marko Mäkilaakso. Darsteller: Mark Arnold, Vanessa Grasse, Harry Lister Smith, Michael Majalahti, Alex Mills, Andrew Horton

 Offizielle Synopsis: Ein Meteor verteilt in der Wüste von New Mexico außerirdisches Erbgut auf die heimische Tierwelt. 67 Jahre später fällt die dort ansässige, natürlich streng geheime Militärforschungsbasis nach einem Laborunglück den selbst heraufbeschworenen und genetisch modifizierten Riesenameisen zum Opfer. Kurz darauf machen sich die Freunde Brian und Lucas zusammen mit der umwerfenden Lisa auf den Weg in die Gegend. Denn wie es das Genregesetz will, haben ein paar zugedröhnte Motorcross-Teams beschlossen,  [weiterlesen]


Kommentare 2

Japan 2017. Regie: Yû Irie. Darsteller: Hideaki Ito, Tatsuya Fujiwara, Toru Nakamura, Ryo Iwamatsu, Koichi Iwaki, Misuru Hirata, Anna Ishibashi

Offizielle Synopsis: Grausame Morde erschüttern 1995 die japanische Hauptstadt. Die Presse tauft den Killer gerade reißerisch den Tokyo Strangler, als die Mordserie plötzlich abrupt abreißt. Für den blutjungen Cop Wataru Makimura wird es zur Obsession, den Täter zur Strecke zu bringen. Zumindest bis zu jenem schicksalhaften Tag, als die Morde dank einer Gesetzeslücke verjähren und der Fall bei den Akten landet. Wiederum sieben Jahre später entfacht der Mörder erneut ein beispielloses Medienfeuer: „I am the Murderer“ – so heißt das Buch,  [weiterlesen]


Kommentare 5

USA 2017. Regie:  Christopher Radcliff, Lauren Wolkstein. Darsteller: Alex Pettyfer, James Freedson-Jackson, Emily Althaus, Gene Jones, Owen Campbell, Marin Ireland, Cindy Cheung, Melanie Nicholls-King

Offizielle Synopsis: Diners, Tankstellen, Motels. Zwischen den Orten ziehen am Autofenster Wälder und Weite vorbei, Tag wird zur Nacht. Zwei geheimnisvolle Geschwister sind unterwegs durch das fast mythische amerikanische Niemandsland. Dieser Roadtrip, den wir durch die Augen des jüngeren Bruders Sam miterleben, muss mehr sein als ein einfacher Ausflug. Eine Flucht, ein Rachefeldzug, eine Rettung? Wir wissen es vorerst nicht, stecken aber gleich mittendrin im erd- und laubfarbenen Dickicht des Films,  [weiterlesen]


Kommentare 5