Okay, das Festival ist mal wieder durch, 48 Stunden hardcore mit 650 Kilometern Fahrt, 10 Filmen und zu wenig Zeit für Essen und Reviews. Geschafft habe ich es trotzdem.

Es war ein gutes Festival mit einer extremen Bandbreite: Filme aus Frankreich, Australien, England, Spanien, USA. Die Genres Thriller, Science Fiction, Vampir- und Zombiefilm, Komödie und Historiendrama wurden abgedeckt, von ganz billig bis sehr aufwändig war alles dabei. Abwesend dieses Jahr: „Kunst“ und irgendwas aus Fernost. Auch kein Zeichentrick.

Qualitativ gab es keinen wirklichen Überflieger, aber dafür auch keinen Totalausfall. Statistisch gesehen war es ein hervorragendes Jahr mit 70 Prozent guten Filmen,  [weiterlesen]


Kommentare 2

Frankreich 2016. Regie: Patrick Mille. Darsteller: Christine Citti, Joseph Malerba, Vanessa Guide, Margot Bancilhon, Alison Wheeler, Philippine Stindel

Offizielle Synopsis: „Long live Pussy!“ – das ist das Motto der drei Pariser Girls Lily, Chloé und Agathe. Ihre Ex-WG-Mitbewohnerin Katia hat sich einen schwerreichen Politikersohn geangelt und iegt die alte Gang kurzerhand zur Hochzeit nach Rio de Janeiro ein. Dort vergnügen sich die drei am Vorabend der Feierlichkeiten auf einer ausschweifenden Sexparty samt Todesfall. Von nun an stolpern die Stilettoträgerinnen von einem Schlamassel in die nächste Katastrophe.  [weiterlesen]


Kommentare 7

USA 2016. Regie: Greg McLean. Darsteller: John Gallagher Jr., Tony Goldwyn, Adria Arjona, John C. McGinley, Josh Brener, Michael Rooker, Sean Gunn, Melonie Diaz, Brent Sexton

Synopsis: Während eines heimtückischen Sozialexperiments ist eine Gruppe von 80 Amerikanern in ihrem Büro-Komplex in Bogotà eingeschlossen. Sie werden von einer unbekannten Stimme aus dem firmeninternen Kommunikationssystem angewiesen, an einem mörderischen Spiel von Töten-oder-Getötet-werden teilzunehmen. Schnell trennt sich die Spreu vom Weizen, die Helden von den Heulsusen, die Raubtiere von den Beutetieren…

Kritik: „Belko Experiment“ ist ein Abfallfilm. Das klingt sehr gemein,  [weiterlesen]


Kommentare 3

USA 2016. Regie: Colin Minihan. Darsteller: Brittany Allen, Juan Riedinger, Merwin Mondesir, Kristopher Higgins, Michael Filipowich

Offizielle Synopsis: Molly ist mit ihrem Freund, dem zwielichtigen Nick, auf dem Weg zu einem Deal in der Wüste von Nevada, als ihr Wagen stecken bleibt. Just in diesem Moment ist anderswo eine Zombie-Apokalypse ausgebrochen, und der langsam heranstolpernde Wanderer hat es auf Nicks Innereien abgesehen. Der entsetzten Molly bleibt nichts anderes übrig als quer durch die lebensfeindliche Wüste zu fliehen – stets mit ihrem hartnäckigen neuen Verehrer im Schlepptau. Bis an die Zähne bewaffnet mit Wodka,  [weiterlesen]


Kommentare 9

Frankreich/Belgien 2017. Regie: David Moreau. Darsteller: Sofia Lesaffre, Stéphane Bak, Jean-Stan Du Pac, Paul Scarfoglio, Kim Lockhart, Thomas Doret

Offizielle Synopsis: Und auf einmal ist Leila ganz allein … Gerade noch hat sie auf dem Rummelplatz die Übergriffe der Schulbullys hinter sich gelassen. Nun findet sie sich verlassen in den menschenleeren Straßen der französischen Großstadt Fortville wieder. Selbst ihr komatöser Bruder ist aus dem Krankenhausbett verschwunden! Wo sind die 500.000 Einwohner so plötzlich hin? Evakuiert? Unwahrscheinlich. Von einer Seuche dahin gerafft? Dann müssten überall Leichen herumliegen. Bevor sie beginnt,  [weiterlesen]


Kommentare 3

USA/Spanien 2016. Regie: Carles Torrens. Darsteller: Ksenia Solo, Jennette McCurdy, Dominic Monaghan, Nathan Parsons

Offizielle Synopsis: Seth ist vom Leben nicht gerade verwöhnt: Der scheue Außenseiter hat kaum soziale Kontakte und einen trostlosen Job im örtlichen Tierheim. Die zufällige Begegnung mit seiner alten Highschool-Flamme Holly reißt ihn eines Tages aus seiner Lethargie. Hoffnungsvoll beginnt er ihr den Hof zu machen, bekommt aber wie immer eine Abfuhr. Doch dank Hollys Tagebuch, das er heimlich an sich bringen konnte, keimt in dem Verschmähten bald eine hinterhältige Idee: Er entführt die Angebetete in einen Stahlkäfig im Untergeschoss des Tierheims.  [weiterlesen]


Kommentare 4

England 2017. Regie: Juan Carlos Medina. Darsteller: Bill Nighy, Olivia Cooke, Sam Reid, María Valverde, Daniel Mays, Douglas Booth, Eddie Marsan, Ameila Crouch, Henry Goodman, Morgan Watkins

Offizielle Synopsis: Das Grauen schleicht durch London! Eine brutale Mordserie erschüttert das verruchte East End der 1880er Jahre, immer mehr Opfer werden verstümmelt aufgefunden. Die ängstlichen Bewohner flüstern von einer übersinnlichen Kreatur, dem Golem, der in den nächtlichen Straßen sein Unwesen treiben soll. Inspektor Kildaire soll die blutigen Taten aufklären, in die der Music Hall-Star Dan Leno und die junge Schauspielerin Elizabeth verwickelt zu sein scheinen,  [weiterlesen]


Kommentare 2

England 2017. Regie: Jason Flemyng. Darsteller: Charlie Cox, Freema Agyeman, Mackenzie Crook, Dexter Fletcher, Eve Myles, Ruth Jones, Vincent Regan, Annette Crosbie, Nick Moran

Offizielle Synopsis: Ein einsam gelegenes Farmhaus irgendwo im Nirgendwo. Es brennt noch Licht. Hier versammeln sich heute Nacht die Mitglieder einer Geheimgesellschaft zu ihrem allfünfzigjährlichen Meeting. Ihre Zahl ist auf acht festgelegt. Doch einer von ihnen hat sich nicht an die strengen Regeln gehalten und muss nach seiner Ermordung ersetzt werden. Nichts Besonderes für ihre Nachtordnung also. Doch so geheim wie sie gedacht hat, ist die Gesellschaft nicht: Draußen bezieht das Militär bereits schwerbewaffnet Stellung.  [weiterlesen]


Kommentare 5

Australien 2017. Regie: Cate Shortland. Darsteller: Teresa Palmer, Max Riemelt, Matthias Habich, Emma Bading

Offizielle Synopsis: Die Australierin Clare ist eine von vielen Backpackern, die es auf ihrer Reise ins aufregende und exotische Berlin verschlägt. Dabei trifft sie auf den Lehrer Andi und aus gegenseitiger Faszination entwickelt sich schnell ein spontaner heißer One-Night-Stand. Am nächsten Morgen wacht Clare allein in Andis Apartment inmitten eines verlassenen Wohnblocks auf und muss feststellen, dass die Eingangstür mit schweren Stahlbalken verrammelt ist. Zuerst glaubt sie an einen Irrtum, doch als Max zurückkehrt, offenbart sich sein wahres Gesicht.  [weiterlesen]


Kommentare 4

Spanien 2017. Regie: Álex De La Iglesia. Darsteller: Blanca Suárez, Mario Casas, Carmen Machi, Secun De La Rosa, Jaime Ordóñez, Terele Pávez, Joaquín Climent, Alejandro Awada

Offizielle Synopsis: In einer Bar in Madrid werden an einem Morgen wie jeder andere die unterschiedlichsten Charaktere zusammengewürfelt. Da wäre zum Beispiel die junge Elena, die nur schnell ihr Handy aufladen will. Die mürrische Wirtin, ein bärtiger Hipster, eine Hausfrau, ein Ex-Cop und ein durchgeknallter Obdachloser gehören ebenso zu diesem Mikrokosmos. Als ein Geschäftsmann das Lokal verlässt und vor der Tür urplötzlich von einer Kugel im Kopf getroffen wird,  [weiterlesen]


Kommentare 3