24

Ich möchte diesen Beitrag mit dem Versprechen und der Hoffnung beginnen, dass ich mich diesmal kurz fassen kann, dass ich beim Konkreten bleibe, statt beim uferlosen Allgemeinen zu landen. Ich ahne aber, dass ich damit unangemessen optimistisch bin. Ich erzähle auf Partys ja auch nicht nur einen Witz…

Wir hatten vor ein paar Wochen das Thema Serials – und es kam zu meiner Freude sehr gut an. Weil ich gestern einen guten Grund fand, beschäftige ich mich heute mal mit einer sehr artverwandten Gattung aus der selben Ära: dem B-Movie.

Es ist kein Geheimnis,..  [weiterlesen]

5
10
Jun 2022

Die Zahl der Retro-Beiträge hier hat mittlerweile überhandgenommen. Vielleicht ein Zeichen meines Alters, vielleicht auch meine Ermüdung und Ernüchterung angesichts einer Gegenwart, die einfach keinen Spaß macht. Ich flüchte mich in die Erinnerung an Zeiten, die besser waren, lustiger, vor allem einfacher.

Aber waren diese Zeiten besser, lustiger, und vor allem einfacher? Götz Alsmann, ein großer Freund des 50s-Style, hat mal gesagt: “Ich möchte die Musik der 50er wiederhaben, aber nicht die Einstellungen der 50er.”

Das ist sehr wahr.

In einem Anfall von Kitschbewusstsein habe ich vor Jahren den Satz geprägt: Erinnerungen sind ein Fotoalbum,..  [weiterlesen]

9
03
Jun 2022

BRAVO! 1989er Bonus

Thema: Neues |

Ich habe keine Zeit, im Rahmen meiner BRAVO-Retrospektiven auch noch den Fotoromanen angemessen Platz zu widmen. Aber an dieser Stelle seien euch wenigstens die Aufmacher-Doppelseiten des Jahres 1989 präsentiert:

P.S.: Zur Feier des Tages gibt es obendrein noch ein noch eine brandneue, super-schrille BRAVO-Kategorie in der Seitenleiste, mit der ihr alle Beiträge über das Magazin krass bequem abrufen könnt. Spitze!..  [weiterlesen]

27
31
Mai 2022

Auch Extasy und das 1987 erstmals eingeführte Red Bull (in meinen Augen zwei Hauptschuldige für alle Verfehlungen der 90er) konnten die Jugend nicht auf Spur halten – Sorgen, Sorgen, Sorgen überall. Und weil man sich noch nicht auf Facebook oder Instagram ausheulen konnte, tat man das bei Dr. Sommer.

Grob überflogen scheint mir, als wäre es zum Ende des Jahrzehnts und dem Ende des Ostblocks primär um arschige Lehrer und angehimmelte Popstars gegangen. In diesem Fall würde ich allerdings zynischerweise zuraten:

Den Harrow (aka Stefano Zandri) ist der Italo-Schmierlappen, der bis weit in die 2000er tapfer gelogen hat,..  [weiterlesen]

6

Bevor es richtig losgeht – ein kleines Update. Ich hatte ja über das Drama mit dem Autoschlüssel geschrieben, für den BMW knapp 500 Euro haben wollte. Gerechter Furor brachte mich dazu, Widerstand zu leisten und für 15 Euro bei Amazon ein Ersatzgehäuse zu kaufen, um den Transponder-Chip selber darin einzubauen.

Es stellt sich heraus, dass BMW mit so etwas rechnet – und einen Riegel vorschiebt. Den Transponder “sicher eingebaut” zu nennen, wäre eine Untertreibung. Er ist regelrecht ins Hartplastik eingebacken. Der “body” mit dem Transponder ist zäher als der Brustkorb einer Big Jim-Puppe (Jungs meines Alters wissen,..  [weiterlesen]

13
26
Mai 2022

Ich habe bisher nichts über den Krieg in der Ukraine geschrieben. Das hat mit dem einzigen Kommentar zu tun, den ich gleich zu Beginn auf Facebook absetzte und der ungefähr lautete:

“Ich weiß nicht, was da passiert. Ich weiß nicht, was zu tun ist.”

Das hat sich nicht geändert. Im Gegensatz zu den 80 Millionen Fußballtrainern in diesem Land, die vor zwei Jahren auf Virologe umgeschult haben und sich nun als Experten in Sachen Außenpolitik entpuppen, täusche ich keine Kompetenz vor. Ich verachte Menschen, die so lange wissen, was zu tun ist, so lange sie nichts zu sagen haben…  [weiterlesen]

24
24
Mai 2022

BRAVO! Das Jahr 1989

Thema: Neues |

Ganz genau. 1989. Keine Sorge, ihr habt nicht die letzten 18 Folgen der Blogreihe verschlafen. Ich habe nur nach genauer Abwägung entschieden, dass es lustiger ist, mich abwechselnd von vorne und hinten durch die BRAVO-Historie zu wühlen. 1970, 1989, 1971, 1988 – ihr versteht das Prinzip. Am Ende treffen wir uns in der Mitte bei 1980 und machen einen Pikkolo auf.

Die wichtigen Eckdaten und Ereignisse zu 1989 – was ein Scheissjahr:

  • Kanzler ist Helmut Kohl
  • George H.W. Bush wird als amerikanischer Präsident vereidigt
  • Der iranische Revolutionsführer Ruhollah Chomeini ruft zur Tötung des Schriftstellers Salman Rushdie auf
  • Massaker auf dem „Platz des Himmlischen Friedens“
  • ProSieben beginnt den Sendebetrieb
  • Im Kino: OTTO – DER AUSSERFRIESISCHE
  • Der Öltanker Exxon Valdez fährt vor Alaska auf ein Riff
  • Die Kaulitz-Brüder werden geboren (“Tokio Hotel”)
  • Sergio Leone stirbt
  • Irgendwas in der DDR

Andererseits: Ich bin Zivi,..  [weiterlesen]

14
22
Mai 2022

Ich war nie der Meinung, ein Firmenhandy zu brauchen. Ich brauche generell kein Smartphone. Ich arbeite zu 90 Prozent zu Hause, kommuniziere am liebsten via Email und schalte mein Handy nur in Notfällen an. Auch von den ganzen Funktionen, die moderne Smartphones bieten, brauche ich wenig – meine Begeisterung von 2011 ist deutlich abgekühlt.

Nun ist aber so, dass ich, WENN ich ein Smartphone brauche, meistens beruflich unterwegs bin. Auf Reportage. Und auf einer solchen krachte mir auch 2016 mein Moto G auf einen Felsen und war im Eimer. Grund genug, den Verlag endlich mal darum zu bitten,..  [weiterlesen]

30

Es ist ein wenig voreilig, schon nach drei Folgen eine Spoilerzone einzurichten, da die nächsten Episoden vermutlich/hoffentlich einen Großteil der aufgeworfenen Fragen beantworten werden. Aber sei’s drum.

Folge 2 war ein deutlicher Abstieg gegenüber Folge 1 – zu viel Rumgequatsche, zu viele esoterische Konzepte. Aber zu meiner Überraschung hat Folge 3 die Scharte wieder ausgewetzt – super Effekte, ein typischer Trek-Plot (eine mysteriöse Seuche breitet sich an Bord aus), und ein paar interessante Einsichten in die Charaktere.

Gedanken zu Folge 1

Der Zeitrahmen der Serie ist bisher noch völlig unklar. Schaut man sich die letzte Szene der Enterprise in DISCOVERY und die folgenden Short Trek-Episoden an,..  [weiterlesen]

34

In den 80ern war der Begriff “FAIL!” als hämische Phrase noch nicht üblich – hätte man ihn damals allerdings erfinden wollen, wäre Juni 1983 der perfekte Monat dafür gewesen. Denn kaum jemand failt härter als der selbsternannte Experte, der bei dem Versuch, sich von der Unwissenheit des Mobs abzusetzen, selber komplett ins Fettnäpfchen tritt.

Die Failhöhe, die sich die CINEMA mit ihrer Juni-Ausgabe 1983 baute, muss im Nachhinein als legendär angesehen werden. Das hier sind die Hitler-Tagebücher der Kinozeitschrift, die dauerhafte Schädigung ihres Rufes als Fachmagazin.

Damit meine ich nicht den weitgehend kontextfreien Nackedei auf dem Cover –..  [weiterlesen]