21

Ich habe gestern Abend eigentlich nur ein Bild mit einer kurzen Bemerkung bei Facebook gepostet. Ich erwartete nicht viel Feedback, aber erstaunlicherweise gibt es mittlerweile schon über 50 Kommentare und eine echte Nerd-Begeisterung. Also erweitere ich das jetzt mal um weitere Bilder und mache hier ein Thema draus.

Als jemand, der immer die neusten Filme haben wollte, idealerweise uncut, musste ich mir schon früh etwas einfallen lassen. Einfach in die Videothek marschieren und die Kassetten daheim in den VHS-Rekorders des Stiefvaters stopfen war keine Option. Vor allem nicht, als ich durch Peter "Pedda" Blumenstock mitbekam, dass man sich mit entsprechenden Connections in den Videotheken der US-Kasernen ungeschnittene Delikatessen ausleihen konnte…  [weiterlesen]

20

Es ist mal wieder eines dieser Erlebnisse, bei denen ich mich hinterher frage: why me? Warum passiert immer mir das? Habe ich so schlechtes Karma? Ich will mich mit meinem Mitbürgern nicht streiten – warum wollen sie mit mir streiten?

Gestern vormittag. Es galt, den gigantomanen Karton meines neuen Fernsehsessels und ein paar alte Dosen mit Lacken und Ölen zu entsorgen. Ich also zum Wertstoffhof, der ist hier in Trudering ja gleich um die Ecke. Ein Mitarbeiter winkt mich rein, Kartons in den Container. Wohin mit den Lacken? Man deutet auf einen Raum neben der Einfahrt: "Da beim Kollegen."..  [weiterlesen]

16

Beginnen wir mal wieder mit der Beichte: Das hier ist NICHT der Film, den ich besprechen wollte. Es gab nach der Übersicht meiner bisherigen Fotostory-Reviews zwei Wege – tiefer in das Oeuvre von Tommi Ohrner oder tiefer in die Suhle der Retzer-Softsexkomödien. Ich wollte brav sein, ich wollte mir erneut den Tommi vornehmen. Als sich allerdings nach einer Viertelstunde heraus stellte, dass EIN DICKER HUND auch von Retzer-Komplizen durchseucht war, riss ich den Karren herum und legte ZÄRTLICH ABER FRECH WIE OSKAR ein. Der "bietet" mehr, wenn ihr versteht, was ich meine…

Keine Angst, EIN DICKER HUND kommt auch noch –..  [weiterlesen]

33

Keine Sorge, es kommen dieser Tage viele neue Beiträge, ich bin nur gerade beruflich relativ stark eingebunden. Darum sollt ihr heute mal Content liefern, denn ich möchte EURE Erlebnisse hören.

Vor 12 (!) Jahren hatte ich schon darüber geschrieben, wie ich zum Internet kam. Gehört hatte ich davon schon vorher, aber wirklich los ging es im August 1995, als mein neuer Arbeitsplatz bei ProSieben mit einer für damalige Verhältnisse unglaublichen 2Mbit-Standleitung kam. Da gab es keinen Grund, daheim ein Modem fiepen zu lassen. Wo bei anderen die Daten tröpfelten, befand ich mich längst im Digitalstrom…  [weiterlesen]

23

Wir haben schon VIEL über meine Hosen gesprochen. Und wir sind noch nicht fertig. Nachdem auch die Ersatzhose von Meyer den Ersteinsatz nicht überstanden hat, sandte mir die Firma noch mal eine Austauschhose:

Gleiches Modell, gleicher Stoff, gleiche Farbe, gleiches Problem – nach dem ersten Tragen sieht der Stoff zwischen den Beinen schon wieder total abgerubbelt aus. Die andere (graubeige) Hose, die man mir als Ersatz geschickt hatte, hält sich besser – hat aber auch einen anderen Material-Mix.

Ich bin am Ende der Fahnenstange. Ich danke dem Meyer-Kundendienst, der sich wirklich bemüht hat,..  [weiterlesen]

13

Ich habe es gehasst, zwischen allen Filmen mit dir vors Kino zu müssen, weil du die elende Knarzerei nicht lassen konntest. Die Rotzfahnen, die aus deinen kaputten Nasennebenhöhlen hingen. Deine Hustererei. Deine jahrelange Ernährung aus LIDL-Pizza (Salami) und No Name-Cola. Deine versiffte Wohnung in Berlin, in der ich mein Sakko vergessen habe und es dann hinterher wegschmeißen musste, weil der Tabakgeruch nicht mal mit chemischer Reinigung zu entfernen war. Deine Vorliebe für Frauenknast-Filme und Baby Metal, für Wrestling und Asylum-Schrott. Ich habe deine Unvernunft gehasst, knapp bei Kasse zu sein, aber Hunderte von Euros für jeden Scheiß auf Scheibe und jedes Autogramm drittklassiger TV-Stars rauszuschmeißen…  [weiterlesen]

11

Wir haben uns – so viel ist ja bekannt – in unserer neuen Wohnung stilistisch umorientiert. Weniger Jugendstil, weniger 40er Jahre, weniger IKEA. Stattdessen Midcentury, Palm Springs, Pastellfarben, Deko zwischen Abstraktion und Kitsch, immer geschmackvoll.

Aber man kann das planen, so viel man will: man kommt am Ende NIE um das schwedische Möbelhaus herum. Weil die Schränke, Regale und Kommoden von IKEA nicht nur ideal zu allem passen, sondern durch ihren günstigen Preis auch noch alle Alternativen aus dem Rennen kicken.

So kam das erste Kallax-Regal (4×4, mit Türen und Schubladen) in die Wohnung,..  [weiterlesen]

2

Die heutige Fotostory sollte eigentlich nur ein normaler Review werden, und das nur als Freundschaftsdienst. Nico Sentner hatte mich angerufen und gefragt, ob ich nicht mal seinen ATOMIC EDEN vorstellen wolle, der zwar ein paar Jahre auf dem Buckel hat, aber als Stream durchaus noch Umsätze bringt, die in Corona-Zeiten mehr als nötig sind. Was soll ich sagen? Ich bin einer von den Guten…

Nach fünf Minuten wusste ich allerdings – der Streifen ist eine meiner patentierten Fotostorys wert. Und nach einer Rücksprache mit Nico wurde außerdem beschlossen, in den nächsten Tagen noch was Fettes zu verlosen,..  [weiterlesen]

27
14
Mai 2020

Meine Frau und ich arbeiten gerne Serien auf, die einer von uns beiden beim ersten Durchlauf verpasst hat. Leichte, aber hochwertige Ware – FRASIER, CYBILL, MY FAMILY, POIROT. Vor ein paar Monaten startete ich mit NORTHERN EXPOSURE einen Testballon. Die Serie über den snobbigen New Yorker Jungarzt, der in Alaska sein Stipendium abstottern muss, war Anfang der 90er ein großer Hit gewesen und erfolgreich bei RTL im Spätprogramm gelaufen – als "Ausgerechnet Alaska".

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube immer entsperren

Damals waren wir Jungs uns ziemlich einig –..  [weiterlesen]

15
11
Mai 2020

Hose mit Pointe

Thema: Neues |

Ihr erinnert euch an die Hosengeschichte, oder? Widerwillig zwei Herrenhosen gekauft, auf dem Blog gelobt, halbes Jahr später beide im Eimer, klaglos Ersatz vom Hersteller, auf dem Blog gelobt.

Wäre ich nicht so eine ehrliche Haut, würde ich unterstellen, dass ich das nächste Kapitel der Geschichte erfinde, nur um nicht zum Ende zu kommen.

Am Wochenende habe ich die blaue Ersatzhose das erste Mal angezogen. Super, passt wie das Original, angenehm weich, sitzt gut und lässig. Gestern vormittag bücke ich mich, um den Staubbehälter unseres Saugroboters zu leeren –..  [weiterlesen]