Man könnte es ärgerlich nennen, aber eigentlich ist es sogar unverschämt: Das ZDF hat sich seinerzeit entschlossen, mit der Einstellung des Hyperland-Blogs auch unsere dort veröffentlichten Beiträge vom Netz zu nehmen. Zwar hat jeder deutsche Haushalt mit den Rundfunkgebühren dafür bezahlt, aber davon kann man sich nun auch kein Ei schnitzen: weg ist weg. Allerdings sind die Artikel unter der „creative commons license“ veröffentlicht worden. Ich kann, darf und werde sie deshalb in den nächsten Wochen an dieser Stelle Stück für Stück neu bereitstellen, versehen mit einem aktuellen Nachwort. Es handelt sich dabei um meine Original-Manuskripte,  [weiterlesen]


Kommentare 22

Anhand von Ausschnitten, Bildern und Anekdoten habe ich euch schon oft durch die Produktionen geführt, die meiner Feder entsprungen sind. Heute probiere ich mal was anderes…

Ich bin stolz auf vieles, was ich über die Jahre angesammelt habe. Entsprechend ärgere ich mich aber auch, wenn etwas wegkommt, was nicht zu ersetzen ist. So dachte ich lange, die CDs mit den Soundtracks meiner Filme und Serien verloren zu haben. Die meisten davon sind nie offiziell auf CD erschienen – ich habe sie bekommen, in dem ich die Komponisten bat, mir eine Studio-Ausspielung zu machen.

Jahrelang waren sie verschollen und ich traute mich nicht,  [weiterlesen]


Kommentare 1

Ich habe geraume Zeit meines Sabbaticals darauf verwendet, meine alten Datenbestände zu kuratieren. Wir reden von mehr als 300.000 Emails, 30.000 Bildern, 180.000 Dokumenten, Hundertschaften von kurzen Videoclips und Musikstücken. Dass dabei viele Kuriositäten wieder aufgetaucht sind, ist kein Wunder. Einiges aus diesem Fundus werde ich in der nächsten Zeit hier präsentieren.

Den Anfang macht eine Kritik zu „Tal der Schatten“, einem deutschen Mystery-Thriller ausgerechnet von SAT.1. Ich habe keine Ahnung, für welches Medium ich diese Kritik ursprünglich geschrieben hatte. Einen meiner SF-Guides? Die Webseite SF-Fan.de? Den Mehrzweckbeutel? Egal – sie ist auch heute noch interessant, weil sie aus einer Zeit stammt,  [weiterlesen]


Kommentare 20

Es ist unübersehbar: Der Wortvogel hat mal wieder ein neues Kleid, zum zweiten Mal seit Menschengedenken (also 2006) wurden Look & Feel überarbeitet. Es war nötig, weil das unterliegende Fundament mittlerweile doch arg knarzte, zu viele Plugins mehr schlecht als recht den Betrieb aufrecht erhielten. Die Darstellung von Galerien, Videos, Suchmaschine, mobile Umsetzung – all das war eher geschraubt als programmiert und war auch für mich in Sachen Userfreundlichkeit eher wackelig. Mich tritt auch mittlerweile die Tatsache (in Form meines neuen Admins Michael) in den Allerwertesten, dass ich mich mit Sachen wie Beitragsbildern, Exzerpten und SEO nie auseinander gesetzt habe.  [weiterlesen]


Kommentare 63