04
Jul 2024

Abenteuer im Temu-Wunderland

Themen: Neues |

Ich habe mittlerweile dreimal bei Temu bestellt und bin immer noch sehr zufrieden. Die chinesische Plattform ist ideal für Kleinkram, den man so in Deutschland oft gar nicht bekommt, der aber das Leben auf minimalem Niveau durchaus vereinfacht – ich nenne das gerne Mikro-Komfort. Kein Wunder, dass Amazon darüber nachdenkt, einen Konkurrenten zum Konkurrenten aufzubauen.

Was mich überrascht, ist die Präzision in vielen Details bei Temu. Rücksendungen sind kein Problem, bei Lieferverspätung gibt es 5 Euro Entschädigung, und über die Preisanpassung kann man sich noch einen Monat nach dem Kauf eventuelle Preisnachlässe auszahlen lassen. Praktisch jedes Produkt kommt mit mindestens einem Foto, das die korrekten Maße ausweist. Sollte man eine Anleitung brauchen, kann man diese in der Bestellliste anklicken:

Übrigens: knapp 5 Euro für eine 20 Meter Outdoor-Lichterkette mit 200 Leuchten, einem USB-Controller und einer Fernbedienung ist ja wohl ein Kracher, oder?

Auch über diese Container für Katzenfutter kann ich nichts Schlechtes sagen:

Nur ein mäßiger Erfolg ist dieser “Schuhlöffel”, mit dem man keinen Chip für den Einkaufswagen mehr braucht und der sich auch abziehen lässt, ohne den Wagen wieder in die Reihe zurückschieben zu müssen:

Eigentlich eine tolle Sache, aber ausgerechnet mein Stamm-Supermarkt HIT nutzt ein System, bei dem der Chip von oben eingelegt wird. Da passt der Löffel nicht. Bei ALDI und anderen Ketten ist das kein Problem.

Bender kommt bei mir nicht aufs Auto, sondern auf das Macbook:

Da ich öfters Eis selber herstelle, wollte ich mal ein paar anständige Pötte haben, um es nicht immer aus einem riesigen Box kratzen zu müssen:

Auch und gerade an Kleinkram lässt sich erstaunlich sparen – die von mir benötigten Ohrstöpsel bekomme ich bei Temu ohne viel Plastikverpackung zu einem Bruchteil des deutschen Drogeriepreises:

Soweit also alles ganz prima. Aber immer wieder trifft man auf Sachen, die man kaum glauben möchte. Da fehlt den Chinesen noch das Gespür für die kulturellen “do’s and don’ts” – oder sind wir nur zu empfindlich?

Propaganda mit der Wehrmacht als sexy Vintage-Schild fürs Schlafzimmer!

Wer sich für sowas begeistert, greift vielleicht auch zu Führers Kunst – mittlerweile leider als “ausverkauft” ausgelistet:

Ja, da ist im Original ein Gemälde aus der Hand des jungen Adolf Hitler.

Ich würde auch gerne mal erklärt bekommen, warum der Typ mit meinen neuen Rollerhandschuhen auf dem Werbefoto das White Power-Zeichen macht:

Temu-Seller versucht sich auch in Sachen KI – warum Designer bezahlen, wenn man die Postermotive vom Algorithmus raushauen lassen kann? Bei der Definition von “Eleganz” als auch von “Badeanzug” sehe ich allerdings Diskrepanzen:

Auch Produktfotos werden mit KI-Motiven aufgepeppt:

Und dann sind da noch die eigenwilligen Übersetzungen, bei denen man denken könnte, die Systeme der Chinesen hätten sich am Reiswein besoffen:

Generell kann ich Temu nicht vorwerfen, böswillige falsche oder schlechte Ware zu verkaufen. Allerdings sind mir schon mehrere Anzeigen in den Feed gespült worden, die versuchen, mich mit dem Namen Temu in Fake-Shops zu locken:

Bei anderen Plattformen habe ich viele solcher Fakes gefunden – einfache Haushaltsgeräte, die per Photoshop auf einmal wie Smartphones aussehen und Apps zeigen, die einem Bodenwischer kaum zuträglich wären. Dieses Gerät hat augenscheinlich ein iPad eingebaut und ist zwei Meter breit:

Ich kann garantieren, dass ihr hier nicht bekommt, was ihr seht…

So bleibt mein Urteil zu Temu bestehen: Eine grundsolide Plattform für Schnickschnack, den man kaum irgendwo billiger bekommt. Die Produkte sind nicht chinesischer als bei Amazon oder action. Wie üblich gilt: Immer genau hinschauen und nicht nur um des Kaufens willen kaufen.

Wie sieht’s mit euren Erfahrungen in der Richtung aus?



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen