10
Nov 2022

Die grausame Wahrheit über die “guten alten Zeiten”

Themen: Film, TV & Presse |

Es ist verblüffend und begeisternd, was das Internet an alten Fotos, Werbungen und Artikeln ausspuckt. Manchmal kann man sich unbelastet amüsieren, in anderen Fällen gilt die Devise:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Motive ohne Kontext einzuordnen, ist nicht immer leicht. Aber ich war nie ein Mann, der vor einer Herausforderung zurückschreckt.

Ich finde die Idee, verschiedene Gemüsesorten durch Wachspapierscheiben getrennt in einer Dose anzubieten, gar nicht so schlecht. Der Begriff “Layer-Pak Vegetables” hat allerdings was von Atombunker und Soylent Green. Vollends den Appetit verdorben hat mir dann das beigefügte Glibber-Rezept für einen “Salat”:

Es galt in den 20ern wie heute – Frauen muss man sich leisten können. Diese Seite erschien wohl in “Das Magazin” 1930:

Des Mannes Schicksal ist das Heldentum. Ich weiß, dass Wonder Woman in alten deutschen Comics Wunderweib hieß und Superboy als Superknabe debütierte, aber “Blitz Gordon” war mit bisher unbekannt:

Eine “Abenteuerzeitung”, so so. Erschien den Recherchen nach um 1967.

Superman is a dick, indeed – aber mir war nicht klar, dass er kleine Supermänner aus seiner Hand schießen konnte, deren Schicksal ihm herzlich schnurz war:

Seine “Super-Mathematik” bewegt sich eher auf dem Niveau eines Drittklässlers:

Es würde einen eigenen, langweiligen Beitrag brauchen, diese Amerikanisierung des deutschen Softsex-Aufklärungsfilms LIEBE UNTER 17 zu entschlüsseln:

Hier sind wirklich alle Angaben falsch oder umgedichtet. Teilweise ergibt das keinerlei Sinn: Regisseur des deutschen Originals war Schauspieler Veit Relin, um die US-Fassung kümmerte sich ein Robert H. Oliver. Das Postermotiv nennt jedoch “W. von Schiber”, womit Wolfgang von Schiber gemeint ist, ein Produzent u.a. aus dem Hause LISA.

In dem Film spielten übrigens auch Beatrice Richter und Eva Mattes mit.

Ja, so nannte man das früher noch – “Ostzonen-Fernsehen”:

Ein Beitrag, an dem ich seit geraumer Zeit arbeite, beschäftigt sich mit der Miniaturisierung und dem einhergehenden Preisverfall in Sachen Unterhaltungslektronik. Man erinnert sich ungern, aber vor 40 Jahren musste man für einen ordentlichen Fernseher samt Videorekorder schnell man das Äquivalent von 5.385 Euro hinblättern (inkl. Inflation, ich hab’s ausgerechnet):

Die 66 Zentimeter Bildschirmdiagonale des Luxusgeräts entsprechen übrigens heute sehr dürftigen 26 Zoll – sowas würde sich keiner mehr an die Wand montieren. Meine Frau hat einen größeren Monitor auf dem Schreibtisch – für umgerechnet ein Zehntel des Preises.

Wer dann noch mehr als “Dalli-Dalli” oder “titel thesen temperamente” sehen wollte, der gab 320 Euro aus, um den Paul Newman-Film THE BRONX wieder und wieder abspulen zu dürfen. Wenigstens gab es DAS NACKTE GESICHT DER PORNOGRAPHIE (50 Min.) schon für 169 Euro. Heute schaut man den bei Mubi.

Es war aber nicht alles schlecht anno 1982 – auch wenn man mit einzelnen Titeln hadern mag, so beeindruckt doch die Präsenz der deutschen Musik im ebenso deutschen Radio. 12 von 20 Titeln aus heimischer Produktion:

Das legt natürlich auch den Rausschmeißer nahe:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tschö mit ö!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

24 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jojo
Jojo
10. November, 2022 11:42

Mal abgesehen davon, dass die Dame auf dem Bild “Was kostet Ihre Frau?” in einen halben Zoo gehüllt ist, finde ich sehr interessant, dass man damals anscheinend die Menge an benötigter Seide in Cocons angegeben hat.
Außerdem würde ich gerne wissen, für welchen Teil eines Schuhs man Eidechsenleder benötigt.

Alexander Freickmann
Alexander Freickmann
11. November, 2022 10:21
Reply to  Jojo

Natürlich war der Zoo schon damals eher den reicheren Menschen vorbehalten, trotzdem sollte man nicht vergessen, dass es damals ja quasi keine alternativen gab. Heute kann man sich ja schön vegan einpacken und auch im Winter nicht frieren.

Marcus
Marcus
10. November, 2022 11:50

Glaubt man alten Lifestyle- und Hausfrauenzeitschriften, war es in den 50ern und 60ern wohl der heiße Scheiss für Party-Buffets, alles, was sich nicht wehren konnte, in Gelatine zu packen.

Marko
10. November, 2022 11:55

“Was kostet Ihre Frau?”
Nur einen halben Tierpark.

Lothar
Lothar
10. November, 2022 12:00

Sieht der Typ auf dem Titelbild von “Blitz Gordon” nur für mich so aus wie Sean Connery?

comicfreak
10. November, 2022 12:08
Reply to  Lothar

ja.

Doc73
Doc73
10. November, 2022 15:03
Reply to  Lothar

Eher Lex Barker, oder?

comicfreak
11. November, 2022 13:05
Reply to  Doc73

den sehe ich auch eher

Alexander Freickmann
Alexander Freickmann
11. November, 2022 10:20
Reply to  Lothar

Ja, kann man drin sehen.

comicfreak
11. November, 2022 13:06

sagen wir die Abbildung oben hat Ähnlichkeit mit dieser Grafik, die auch nur einige Ähnlichkeit mit Connery hat

Lothar
Lothar
10. November, 2022 12:06

Was die mathematischen Fähigkeiten Supermans angeht: Ein Pound hat 16 Unzen; die 1 scheint in dem Scan irgendwie “verblasst” zu sein, der größere Abstand im Text lässt aber vermuten, dass da ursprünglich eine zu sehen war. Falsch gerechnet hat er aber trotzdem, er liegt aber nur um den Faktor 10 falsch (3200 statt 32000) statt um den Faktor ~27.

comicfreak
10. November, 2022 12:09

Dieses Gelatinezeugs und Rote Bete.. Kindheitstraumata aufgefrischt.

Doc73
Doc73
10. November, 2022 15:04

Die Hitparade 1982 ist natürlich von der NDW geprägt, erstaunlicherweise aber auch viel Schlager.

Edin Basic
Edin Basic
10. November, 2022 15:36

Eva Mattes.Als Jung-Pubertierender raubte sie mir den Atem,wenn ich sie mit nackter Brust in dem Plakatmotiv zu Wildwechsel sah.

lostNerd
lostNerd
10. November, 2022 19:43

Blitz Gordon? Ich kenn nur “Blitzmensch”!
Ist zwar etwas am Thema vorbei, aber trotzdem eine Empfehlung wert:
Auf toytales.ca werden Vintage Spielzeuge vorgestellt. Oftmals auch mit den dazugehörigen Werbeanzeigen. Habe auf der Seite schon einige vergnügliche Stunden verbracht.

Jojo
Jojo
11. November, 2022 09:24
Reply to  lostNerd

Hey, toytales.ca ist klasse, danke für den Link! Ich bin sogar so vintage, dass ich ein par von den Spielzeugen hatte.

lostNerd
lostNerd
11. November, 2022 18:23
Reply to  Jojo

Ich bin Jahrgang 82 und kenne auch noch ne ganze Menge der vorgestellten Sachen aus meiner Kindheit. Mit einigen Spielzeugen hätte ich auch heute noch viel Spass.

Marko
12. November, 2022 13:17
Reply to  lostNerd

Ich bedanke mich auch! Hab auf der Seite mein Lieblingsraumschiff aus meiner Kindheit gefunden: https://toytales.ca/star-bird-from-milton-bradley-1978/

Das tolle Teil hat je nach Ausrichtung seinen Flugsound geändert, ich hab’s geliebt, damit rumzulaufen.

Marko
12. November, 2022 19:53
Reply to  Torsten Dewi

Vor allem kann sich heute auch kein Kind mehr vorstellen, wie toll sowas damals war. Bin ja eigentlich kein “Wir hatten ja nix”-Krakeeler, aber, naja, wir hatten halt wirklich echt wenig interaktives Spielzeug. Ein Raumschiff, das auf Hoch- und Runter-Bewegungen reagiert, das war da einfach schon pure Verzückung.

Hab das gute Stück heute noch, sicher im Keller verwahrt.