Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

47 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nikolai
Nikolai
7. September, 2022 09:13

Du bist ja so ein Rebell.

Betrunkene Frauen.
Betrunkene Frauen sind definitiv unangenehmer als selbstgerechte Mittfünfziger.

Jake
Jake
7. September, 2022 09:37

Ich kenne euch. Eure Hoodies sollen eure Schultern kaschieren, die ihr zu schmal findet, als dass sie eurem veralteten Männlichkeitsbild entsprechen könnten. Fein säuberlich drapiert ihr eure Haare auf der Stirn, die wächst wie eure Selbstzweifel oder das Risiko, in eine späte Midlife-Crisis gewirbelt zu werden. Das Knarzen eurer Rücken versucht ihr mit Rap zu übertönen, dessen Texte ihr nicht versteht und dessen Kultur ohnehin nicht. Was ihr für cool haltet, wirkt verzweifelt. Was ihr uns als Rebellion verkauft, ist getarnte Nostalgie.

Jake
Jake
7. September, 2022 09:57
Reply to  Torsten Dewi

Nostalgie ist nie Religion, sondern das Vorrecht derer, die mehr hinter sich als vor sich haben.

Das hat mehr Substanz als in der kompletten “Wut-Rede” von Frau Dreussi steckt. Die Dame scheint mir eine ernsthafte Konkurrenz zu Margarete Stokowski zu sein.

Last edited 27 Tage zuvor by Jake
Marcus
Marcus
7. September, 2022 11:19
Reply to  Jake

Ohne jede Ironie – so doof wie die da ist die Stokowski dann doch nicht.

Martin
Martin
7. September, 2022 11:36
Reply to  Marcus

Stokowski ist streitbar und gelegentlich sehr selbstgerecht aber so oberflächlich und redundant wie Dreussi in diesem Text? Wirklich nicht.

Carsten
Carsten
13. September, 2022 09:53
Reply to  Torsten Dewi

Nostalgie hat man sich mit einem Berg an Arbeit und Konflikten verdient. Wer versucht, sie jemandem abzusprechen, sollte nicht über Werte sprechen oder Verständnis fordern, sondern immer mit einer sinnbildlichen Ohrfeige rechnen. Dies hat mir – zumindest inhaltlich, wenn auch nicht mit diesen Worten – meine Großmutter beigebracht, als ich meine Identität gesucht habe, wenn auch schon als Teenager, nicht erst mit Mitte 20. 😉

S-Man
S-Man
7. September, 2022 10:01

Auch wenn ich noch nicht so richtig Adressat bin, aber…. wow! Wie übel ist das denn bitte?

Man mag mich korrigieren, aber ist Rap nicht etwas aus den 80ern? Und damit genau die Musikrichtung, die heute von 50ern gehört werden. Das ist fast so, als würde ich bei einem Konzert gewisser Altpunks das Hauptpublikum vollpöbeln. Und was heißt “nicht verstehen”? Glaubt dieses Küken wirklich, mehr von der Welt (den Texten) zu verstehen, als eine ältere Generation?

Ich habe noch niemanden getroffen, der einen Hoodie trägt, um irgendwelche Schultern zu mimen… Was für ein Quatsch. Und ich werde Hoodies tragen bis ich tot bin. Und darüber hinaus vielleicht. Sie sind bequem, warm, praktisch, billig.

Und mein nicht mehr so üppiges Haupthaar drapiere ich nicht, es sieht immer so scheiße aus.

Carsten
Carsten
13. September, 2022 09:31
Reply to  S-Man

Danke, korrekte Aussage!

torsten
torsten
7. September, 2022 12:08

nieeemals sind die Schultern in Echt so breit…..:-) Und dann auch noch ne Pommesgabel und ein Einhorn…geht garnicht.

bartdude
bartdude
7. September, 2022 13:33

Frau Dreussi hat ‘ne dicke Akte bei Vice, für die sich wohl sogar Bento geschämt hätte: https://www.vice.com/de/contributor/anna-sophie-dreussi

Thomas Bunzenthal
Thomas Bunzenthal
7. September, 2022 14:35

Pretty fly for a white guy.

Malzbiertrinker
Malzbiertrinker
7. September, 2022 15:36

Interessant, dass in Zeiten, in denen Texte in denen mit Geschlecht, Religion, Hautfarbe, sexuelle Orientierung rumargumentiert wird, vollkommen zurecht geächtet werden, auf einmal das Alter als Kategorie herangezogen wird, anhand der man Menschen diffamieren kann.

Schauen Sie, Frau Dreussi – und ich bin mir sicher, Sie lesen hier mit: Ich kann auch Lookism. Man sieht Ihnen auf Ihrem Foto schon an, was Sie schreiben. Nehmen Sie das gerne als Kompliment. Es ist aber keins.

heiz
heiz
23. September, 2022 12:59

Lookism fiel mir dazu auch spontan ein. Im Grunde ist sie eine alte weiße Frau, denn sie diffarmiert in übelster Weise, heraus aus ihrer inneren Unzufriedenheit.

[JK]
[JK]
7. September, 2022 15:37

Glashaus, Steine und der Kleidungsstil von Frau A-S D!!

Stefan Wellner
7. September, 2022 15:40

Bewusst einem aggressiven Affekt nachzugeben und unreflektiert auf eine vermeintlich feindliche Personengruppe einzuprügeln, mag menschlich verständlich und solange es verbal bleibt auch verzeihlich sein. Womöglich hat es sogar langfristigen therapeutischen Nutzen (was in diesen Fall wünschenswert wäre). Aber es bleibt diskriminierend und destruktiv.

Hans-Jürgen Hofmann
Hans-Jürgen Hofmann
7. September, 2022 16:24

Hi,
gibt es etwas uncooleres als selbstgerechte Mittfünfziger? Ja, selbstgerechte Mittzwanziger. Liebe Frau Dreussi, so wird das nichts. Wer andere uncool machen muss, um selbst cooler zu sein, der ist… Das können Sie sich selbst denken.
Und mit Mitte zwanzig zu schreiben, man selbst wolle unzufrieden bleiben, das ist löblich. Ich bin Mitte sechzig und in der Weise unzufrieden geblieben. In vierzig Jahren treffen wir uns mal und tauschen aus, wer unzufriedener ist und aus den besseren Gründen.
Freundliche Grüße
Hans-Jürgen Hofmann

Dirk
Dirk
7. September, 2022 18:06

Als ich den Artikel auf SPON gelesen habe, habe in froher Erwartung auf Deine Replik gegrinst 🙂

Marcell
Marcell
7. September, 2022 21:36

Ich bin erst 43, fühle mich trotzdem angesprochen und will mir die Markenrechte an „Hoodie Boomer“ sichern.

Carsten
Carsten
13. September, 2022 09:34
Reply to  Marcell

Geht nur, wenn man in den 1980er Jahren Cypress Hill, Wu Tang oder ein wenig später Grunge miterlebt und mitgetragen hat 😉 😉

Onkel Filmi
13. September, 2022 10:08
Reply to  Carsten

In den 80ern gab es weder Cypress noch Wu-Tang…

Carsten
Carsten
13. September, 2022 15:21
Reply to  Onkel Filmi

Gab es sehr wohl: Cypress hill wurden 1988 gegründet. Wu Tang allerdings tatsächlich erst 1992, dafür nenne ich dannn eben A tribe called quest. Wu Tang sind mir aus meiner Erinnerung so reingerutscht. Nach der langen Zeit mag man mir das verzeihen. Wie ich gelernt habe, bin ich als 50+ ja alt, da kann das mal passieren

Onkel Filmi
13. September, 2022 23:20
Reply to  Carsten

CH wurden zwar ’88 gegründet, das erste Album kam aber erst ’91 (und hatte nichtmals einen Vertrieb bei uns). TRIBE war auch erst 90er 😉

Sag lieber Run DMC und EPMD…

Carsten
Carsten
15. September, 2022 15:13
Reply to  Onkel Filmi

Na gut. Ich bin nach Gründung gegangen. Aber Tribe? Da waren doch die Anfänge schon Mitte der 80er, oder nicht?? Ich will das auch nicht endlos diskutieren, man kann da ja scheinbar beiderlei Meinung sein. Für mich zählt die Gründung, bei dir sind es die ersten Veröffentlichungen. Ist das so akzeptabel?

Carsten
Carsten
15. September, 2022 15:13
Reply to  Onkel Filmi

aber Run DMC ist natürlich auch höchst nennenswert. 🙂

Tomke666
Tomke666
8. September, 2022 00:09

Bin weder Boomer, noch Gen X, noch Gen Z, sondern Gen Y.

Und als Ypsiloner*in bin ich es gewohnt alles zu hinterfragen denn das Y ist das Why in Gen Y.

Hier ein kleiner Life Hack:
Es gibt auch Mitfünfziger*innen die beim Sex sog. “Age Play” bevorzugen und dabei gern die Rolle einer jugendlichen Person einnehmen. Als mögliche “Kink” Person müsste Dein Kleidungsstil eigentlich voll akzeptiert sein, es sei denn Anna Dreussi ist ernsthaft der Meinung das Mann*Frau ab einem gewissen Alter an sich kein Sex mehr haben sollte.

Spaß beiseite:
Ältere Menschen in eher moderner Kleidung sind mir sowieso meistens sympathischer als Ältere in klassischen alt Herren*Damen Klamotten denn diese sind es meistens die sich dann schon darüber aufregen wenn eine als männlich gelesene Person mit unterdurchschnittlicher Körpergröße sehr lange Haare trägt die dann auch noch rotblond (NICHT gefärbt!) sind. Sehe mich selbst eh eher als nicht binär und werde mich daher auch keiner wie auch immer spießig verknöcherten Norm Erwartungshaltung anpassen.

Ein solch normierendes kleinbürgerliches Denken brauchen wir im 21. Jahrhundert eh nicht mehr, weder von Älteren noch von Jüngeren.

Es gibt “altergsrechte” Klamotten genauswenig wie es ein “geschlechtergerechtes” Erscheinungsbild gibt! Es sei denn Mensch möchte im Alter wirklich wie sein*ihre Oma*Opa aus dem vorherigen Jahrhundert aussehen und die dazugehörige erwartete Geschlechterolle einnehmen und da sei doch bitte der Teufel vor.

☮—❤P🧡R💛I💚D💙E💜—☮ und PeAcE

Stefan Wellner
8. September, 2022 10:38

Habe mir den Spaß gemacht, den gesamten Text als Vorlage für eine GPT-3 KI zu benutzen, die gleichartige Schimpftiraden auf beliebige andere Personengruppen produzieren sollte. Zum Beispiel – ebenso unreflektiert – auf Frauen im allgemeinen. Das Ergebnis kann man als entlarvend betrachten oder auch nicht. Interessant ist es allemal, aber zu toxisch, um es öffentlich zu posten… Oder kann man sich sowas trauen, ohne missverstanden zu werden und Beifall von der falschen Seite zu kriegen?

Stefan Wellner
8. September, 2022 10:45
Reply to  Torsten Dewi

Kann ich’s dir privat schicken und Du entscheidest, ob man das – kommentiert – öffentlich posten sollte?

Stefan Wellner
8. September, 2022 11:29
Reply to  Torsten Dewi

Habs dir über das Kontakt-Email-Formular geschickt…

Moepinat0r
Moepinat0r
8. September, 2022 10:46

„Gibt es etwas Unangenehmeres als
selbstgerechte Mittfünfziger?“
Ich meine, man muss nur mal kurz nach Osten schauen um das zu beantworten. Es herrscht gerade mal zwei Länder von uns entfernt Krieg, einkommensschwache Menschen werden momentan härter als sonst von Inflation und einer baldigen Rezension gefickt, Corona existiert ja scheinbar auch noch und der Klimawandel wird wohl auch nicht mehr aufhaltbar werden. Aber das sind alles nur Luxus-Problemchen im Vergleich zum Rest der Welt. Wenigstens werden wir nicht von Drogenkartellen terrorisiert oder von den Taliban geknechtet. Wenigstens ist unser Grundwasser und unsere Luft sauber. Wenigstens sind unsere Politiker und Polizei nicht (ganz so) korrupt. Aber nein, bitte erzähl weiter wie ätzend doch ältere Menschen sind, die keinen Bock auf Sakko, Hemd und Hut haben. Vielleicht solltest du dir ja mal an die eigene Nase fassen und dich deines Alters entsprechend verhalten? Von Jugendlichen ist eine solch trotzige Attitüde erwartbar, aber mit Mitte 20+ sollte man schon reifer sein, als dass man sich über solche Nichtigkeiten echauffieren muss.
MfG,
Ein hoodie-Träger

Carsten
Carsten
13. September, 2022 09:43
Reply to  Torsten Dewi

Im Prinzip ist das die Form von Exhibitionismus und auch Narzissmus, die unsere Generation noch im direkten Konflikt Auge in Auge kuriert bekommen hat. Die heutigen Medien machen es möglich, so etwas mehr oder weniger, bis auf digitalen Widerspruch, ungestraft raushauen zu dürfen. Wenn ich an die kommenden Jahre und Jahrzehnte denke, wird mir Himmel Angst und Bange um die Gesellschaft. Das wird nämlich nicht weniger, sonder mehr werden.

Mencken
Mencken
15. September, 2022 16:44
Reply to  Carsten

Da würde ich entspannt bleiben, das ist immer noch eine kleine Minderheit und die nachfolgenden Generationen reagieren da bereits jetzt sehr viel besser, nämlich einfach überhaupt nicht.

Katharina
Katharina
9. September, 2022 17:49

Äh?!
Liebe Frau Dreussi,
Wollen Sie jetzt sowas wie “kulturelle Aneignung” aufs Alter übertragen?
Dann haben Sie leider die falsche Generation angesprochen. In meiner Jugend (Jg 68) wurden Hoodies und Doc Martens getragen – und tu es immer noch – die Haare wurden bunt, es entstand 80er und 90er Jahre Musik und auch noch so einiges andere, was die jungen Leute sich gerade aneignen… .
Ausserdem wurde durch uns die Krawatten, Rock- und Blusenpflicht bei der Arbeit abgeschafft. Und wir haben uns privat gegen Kittelschürze und beige Jerseyhose entschieden und Second hand Läden kamen in Mode.
Was ist also Ihr Problem? Die Abgrenzung zwischen den Generationen? Und wozu benötigen Sie die Abgrenzung? Diskriminierung? Stereotype?
Und warum
Oder wollen Sie Aufmerksamkeit, indem Sie eine Generation beleidigen?
Muss man heutzutage so schreiben, um Geld zu verdienen?
Was wollen Sie wem mit diesem Artikel sagen?????
MfG

M.H.aus E
M.H.aus E
10. September, 2022 15:32
Reply to  Katharina

Hallo liebe Anna,
ich bin 1969 geboren, trage am liebsten Kapuzen Pullover ( 1930), dazu Air Jordan 1 (1985) und höre gerne Rap ( Entstehung Mitte der 1970er).
Wann wäre dann deiner Meinung nach der Zeitpunkt gewesen, das ich das verändere und Warum ?
Darf ich noch Skateboard fahren ?
Deine Generation macht mir wirklich ein bisschen Angst. Ihr wollt uns vorschreiben was wir tragen, was wir hören und mit der Gender und Winnetou Diskussion auch noch was wir sehen und sagen.

Mfg 🤙

M.H.aus E
M.H.aus E
10. September, 2022 16:38
Reply to  M.H.aus E

ganz vergessen, Raster darf man ja auch nicht mehr tragen.

DSFARGEG
DSFARGEG
10. September, 2022 21:37

Anna Dreussi ist verantwortlich für einige der objektiv dümmsten Artikel auf Vice in den letzten Jahren. Mein Favorit ist der, in dem sie sich bei Dates komplett doof stellt, bis ihr ihre irritierten Gegenüber dann z.B. erklären, was Game of Thrones ist, wovon sie noch nie gehört zu haben behauptet – was sie dann für einen Artikel über Mansplaining nutzt, der, und das sage ich als Mann und habe Recht, davon zeugt, dass sie von feministischen Themen keine Ahnung hat. Nun ist die Frau aber auch erst Anfang (?) 20, und zur Verantwortung ziehen sollte man eher den Redaktionsleiter, der sie Derartiges veröffentlichen lässt. Aber gut, sie hat ihre Nische gefunden: junge Frau, die ältere Männer scheiße findet. Gucken wir mal, wie langfristig die Karriere wird, die sie darauf aufbaut.

Dinozeros
Dinozeros
15. September, 2022 19:06
Reply to  DSFARGEG

Über den Artikel musste ich auch lachen. Und ein bisschen weinen.

Carsten
Carsten
13. September, 2022 09:30

Ist Karohemden und Hoodies anzuziehen oder sie für sich und seine Generation zu beanspruchen, nicht kulturelle Aneignung? Das sind die Symbole der Subkulturen, die in den 80er- und frühen 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden sind und damit eindeutig meiner Generation (50+) und ihrer Identität und Kultur zuzuordnen sind und von denen – das sei hier mal deutlich gesagt – die jungen Leute heute auch inhaltlich nur träumen können. Und damit das klar ist: meine Antwort in dieser o.g. Aussage auf das Gewimmere dieser aus dem Alter gerutschen Teenie-Person soll als satirische Aussage bezüglich der merkwürdigen Entwicklungen der jungen Generation inkl. solch öffentlicher Beiträge wie dieser jungen Frau verstanden werden. So sind nun mal Generationskonflikte. Wenn ich als Teenager getobt habe, um mir eine eigene Identität zu verschaffen, gab es immer Konflikte bzw. ordentliche Einläufe der anwesenden vorhergehenden Generationen. Die musste ich aushalten. Das hat man mir beigebracht. Dadurch bin ich gewachsen. Fraglich, ob die Generation, die mit Mitte 20 noch pubertierende Konflikte austrägt, noch dazu in aller Öffentlichkeit, das auch gelernt hat. Sehr fraglich….

Nummer Neun
13. September, 2022 10:31
Reply to  Carsten

Genau deshalb gibt es doch jetzt immer Trigger-Warnungen…

Steven
Steven
16. September, 2022 10:17

Mein Lieblingssatz aus dem Artikel war “Ihr Hoodie-Boomer haltet Euch für Freigeister, weil Ihr mal »Blockchain« gegoogelt habt” – denn offensichtlich hat die smarte Anna noch nie »Blockchain« gegoogelt. Sonst wüsste sie, dass das Konzept der Blockchain 1991 mit dem paper “How to Time-Stamp a Digital Document” von den ollen Boomern Scott Stornetta und Stuart Haber vorgestellt wurde. Beide so dumme Computernerds, geboren in den 50ern, die von Anna bestimmt noch viel über die eigentliche Funktionsweise einer Blockchain lernen können. Und welcher blöder Boomer hat eigentlich das Internet erfunden? Schon mal gegoogelt?

heiz
heiz
23. September, 2022 13:00

Lookism fällt mir dazu spontan ein. Ich erlaube es mir, dies auf Frau Dreussi anzuweden, legt sie doch mit Diffarmierung vor.
Im Grunde ist Frau Dreussi eine alte weiße Frau, denn sie diffarmiert “Ältere” in übelster Weise, heraus aus ihrer inneren Unzufriedenheit.

Michael Zeihen
Michael Zeihen
23. September, 2022 21:21

Ach liebe Anna, ich bin schwer beeindruckt. Empörung über Ü50er, die Hoodies tragen, um sich anzubiedern. Upps. Da hat aber jemand Langeweile und muss sich mit so elementaren Dingen beschäftigen.
Nun gut. Ich freue mich, auch heute noch Hoodies und Chucks zu tragen, da ich beide(s) schon trug, als es Dich noch nicht gab. Bequem und irgendwie auch lässig. Nicht immer, aber mitunter.
Die Chucks habe ich nur eingebaut, bevor Du auf die Idee kommst, Deinen nächsten Erguss vielleicht diesen Tretern zu widmen.

Und ja, ich weiß, dass Ihr es schwer mit uns Alten habt, weil wir es Euch erschweren, sich von uns allein schon durch die Klamotten zu distanzieren.
Meine Generation hatte es da wesentlich leichter: Stoffhosen waren verdammt uncool.