19
Mai 2022

DIE RÜCKKEHR DER BLÖDI-RITTER: Die Story HINTER der Story

Themen: Film, TV & Presse |

Ich hätte nicht gedacht, dass das Kreise zieht. Wir rekapitulieren noch mal: Auf Facebook taucht ein miserabler Scan eines völlig hanebüchenen CINEMA-Artikels von 1983 über STAR WARS III (eigentlich STAR WARS VI) auf. Ich suche die entsprechende Ausgabe raus, finde den Artikel und mache ihn zum Gegenstand eines launigen Blog-Prangers. Dazu recherchiere ich noch das sehr magere Eingeständnis von "Europas größter Filmzeitschrift", man sei von "Lucas-Productions" arglistig getäuscht worden und demnach schuldlos an dem Debakel.

Aber das ist nicht die ganze Geschichte. Nicht mal ansatzweise.

In den Kommentaren meldet Leser Jake, dass er in einem deutschen Forum einen Hinweis gefunden habe, dass der Fake nicht mal CINEMA-"weltexklusiv" gewesen, sondern auch anderweitig publiziert worden war. Das wirft die interessante Frage auf: Hatte "Lucas-Productions" verschiedene Medien mit dem gleichen Stuss gefüttert oder hatte man voneinander abgeschrieben? Das Forum ist jedenfalls mangels Quellenangabe eine Sackgasse.

Kein Problem. Dafür bin ich Journalist. Ich suche also händisch nach der Quelle – und finde sie hier. Nun kann ich zumindest rekonstruieren, dass angeblich in einem obskuren Magazin namens STAR BLASTER, das wohl nur zwei Ausgaben erlebt hat, im März 1983 die gleiche Fake-Story mehrere Monate vor der CINEMA erschien, teilweise im gleichen (wenn auch englischsprachigen) Wortlaut.

Keine Sorge: Zu "E.T. gives his live to save Elliott" kommen wir auch noch…

STAR BLASTER – kann man das finden? Man kann. Bei archive.org gibt es die besagte Ausgabe – aber nur mit dem Artikel zu DARK CRYSTAL. Alles andere hat der Scanner weggelassen. Eine Sackgasse. Auch meine grauen Internet-Quellen lassen mich im Stich. Das vollständige Heft ist online als Scan nicht verfügbar.

Was ich aber finde: Einen bezaubernden virtuellen Buchladen namens BOOKS FROM THE CRYPT aus Maryland, der die Ausgabe gebraucht anbietet. Knapp 5 Dollar – plus satte 35 Dollar für den Versand nach Deutschland. Das ist mir zu teuer und dauert zu lange. Das muss anders gehen! Ich schreibe Steven an, den Betreiber von BFTC – ich bin bereit, die 5 Dollar per Paypal zu überweisen, wenn er dafür die relevanten Seiten scannt. Das Heft selbst kann er behalten und immer noch verkaufen. Zu meiner Freude ist Steven ein entspannter Typ und nach der Überweisung habe ich zehn Minuten später eine Email mit Anhängen – TADAAAA!!!

Ich finde mich gerade so unfassbar geil. Den ganzen Artikel findet ihr hier.

Wir haben nun die älteste bekannte Quelle des Yoda/Adoy-Gerüchts, publiziert mindestens zwei Monate VOR der CINEMA-Ausgabe. Der Planet "Günter" heißt hier "Guenter". Bis auf den Sprachunterschied ist der Text quasi identisch:

Ja, die haben "planet" falsch geschrieben. Und den Rasenden Falken beschreiben sie als "Rakete, vergleichbar mit dem Auto in der Sitcom MY MOTHER, THE CAR".

Es gibt nun zwei Arbeitsthesen: Die CINEMA hat in gutem Glauben den Fake abgedruckt, den "Lucas-Productions" ihr gesteckt hat – und der gleichzeitig auch im selben Wortlaut an andere Magazine ausgeliefert wurde. Das wäre peinlich genug, weil man den Fake zehn Meilen gegen den Wind hätte riechen müssen, aber letztlich ein verzeihlicher Lapsus. Oder die CINEMA hat tatsächlich bloß bei STAR BLASTER abgeschrieben und ihre Leser ob der Quelle kackfrech belogen.

Grund genug, uns den STAR BLASTER mal genauer anzuschauen. Das Heft ist das, was man heute eine "shit show" nennen würde. Artikel über noch nicht veröffentlichte, manchmal nicht mal gedrehte oder überhaupt geplante Filme, über die man totalen Quatsch zusammen faselt, als hätte man die Skripts schon gelesen. Geschrieben von Leuten, die augenscheinlich die bereits existierenden Filme auch nicht gesehen haben. Ein kompletter Fake, der exklusive News einfach erfindet. So wird eine Handlung von E.T. 2 fabuliert, in der ein Komet eine Seuche auf die Erde bringt, die von den krabbenartigen Bluundars (!) für die friedlichen E.T.s gedacht war. Kann man sich nicht ausdenken? Offensichtlich doch.

Was man nicht recherchieren muss, sondern einfach erfinden kann, bedarf wenig Mühe. Kein Wunder, dass für das gesamte mehr als 50seitige Heft nur EIN Autor gelistet wird, der sich ob des generischen Namens leider weder verifizieren noch kontaktieren lässt:

Es ist letztlich kein Beweis, aber die Tatsache, dass STAR BLASTER so ziemlich ALLE Beiträge an den Haaren herbei gezogen hat, lässt die These, dass ausgerechnet der STAR WARS-Artikel vom Studio lanciert wurde, extrem unwahrscheinlich erscheinen. Das hier ist ein notorisches Lügenblättchen und die Hirngespinste über JEDI sind absolut stimmig in diesem Kontext.

Damit ist nicht belegt, aber doch sehr wahrscheinlich, dass die CINEMA nicht – wie behauptet – von "Lucas-Productions" aufs Kreuz gelegt wurde, sondern dass man bei STAR BLASTER abgeschrieben hat in der (berechtigten) Hoffnung, dass niemand in Deutschland das obskure New Yorker Heftchen kennt. Als man erwischt wurde, hat "Europas größte Filmzeitschrift" die Schuld auf die Produktionsfirma abgewälzt.

Was eben noch peinlich war, ist in meinen Augen jetzt so etwas wie ein Skandal – auch wenn das nach fast 40 Jahren niemanden mehr interessiert.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Michael Hoppe
Michael Hoppe
19. Mai, 2022 15:26

Danke Dir für die Mühe!Sehr interessante Geschichte.Meine Leseerinnerungen an die CINEMA,ab 1985 monatlich, waren deutlich seriöser.
Noch ein grosses Danke für die tollen Fotostorys mit denen Du den maximalen Unterhaltungswert aus so manchen Scheissfilm herausholst🙋‍♂️

Mison
Mison
19. Mai, 2022 17:14
Reply to  Torsten Dewi

SNW Spoilerzone bitte nicht vergessen!

Jake
Jake
19. Mai, 2022 15:43

Geil, das ist "Cold Case Investigation" in Formvollendung. Sogar den Original-Artikel hast du aufgetrieben (Shout outs auch an Steven). Chapeau!

Der Planet "Günther" heißt hier "Guenther".

"Guenter", wie Torsten, ohne h!

Mison
Mison
19. Mai, 2022 17:13

Wobei ich ja schon mal wissen will, warum man in Amerika auf den Namen Günther kam und dann den Umlaut noch korrekt in ue aufgelöst hat. So viel Sorgfalt…

comicfreak
comicfreak
19. Mai, 2022 20:50

Ich sitze hier fasziniert mit großen Augen wie ein Kind vorm Weihnachtsbaum

Bärbel
Bärbel
19. Mai, 2022 22:08

unfassbar cool! dass so ein schundblatt mit 2 ausgaben von vorm krieg so lange irgendwo in der prä-internet ära überlebt hat und heute quer übern globus gezielt auffindbar ist. wahnsinn!

Selle
Selle
19. Mai, 2022 22:10

Wenn die Cinema das aus "Star Blaster" abgeschrieben hat, muss sie ja aber immer noch aus einer anderen Quelle die Bilder bekommen haben, oder? Vielleicht hat der Redakteur im New-York-Urlaub auch einfach zwei Hefte gekauft, eins mit dem Text und eins mit den Bildern.

Ein "Dean Williams", im Scan als "Managing Editor" genannt scheint übrigens in den 90ern ein paar offizielle Star-Wars-Veröffentlichungen illustriert zu haben, falls der auch nicht übertrieben seltene Name keine zufällige Doppelung ist.

Solus
Solus
22. Mai, 2022 11:00

Interessant.
Wobei ich ja sagen muss, "Planet Guenter" ist jetzt nicht sooo weit weg von "Planet Mustafar" aus dem echten Star Wars 3…