23
Mrz 2022

The Wrongness of Trekking

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Ich wollte eigentlich wieder was mit den alten BRAVO-Ausgaben machen, aber mein Firmenrechner ist abgeraucht und hat die Clippings mitgenommen. Darum hier ein kleiner Snack, bis ich das wieder aufgearbeitet habe.

Heute wurde auf Facebook allenthalben diese Grafik geteilt:

Ich weiß, dass diese Angaben weder die Mehrheit der Trekker repräsentieren noch der etablierten Kritik. Sie bilden primär krude den momentanen Kenntnis- und Erregungszustand einer Generation ab, die bei der Erstausstrahlung von Kirk & Co. noch gar nicht geboren war. Während aktuelle Produktionen tendenziell immer besser beurteilt werden, weil sie präsenter sind, werden Vorurteile über vergangene Serien gerne ins Extrem zementiert.

All das weiß ich. Und dennoch: alles falsch.

Die Originalserie wäre demnach schlechter als DISCOVERY und PICARD, schlechter als LOWER DECKS, schlechter als DEEP SPACE NINE? Fuck that! Und DEEP SPACE NINE gleichauf mit NEXT GENERATION? Well, fuck that, too! DISCOVERY besser als LOWER DECKS? Mittelfinger. PICARD als beste Trek-Serie aller Zeiten? Dei Mudda! Die tatsächlich einzige Wertung, die ich von ganzem Herzen unterstütze, ist das gute Abschneiden von PRODIGY.

Es passt wie die Kirsche auf die Sahne, dass die Ersteller dieser Grafik die erste Trek-Trickserie aus den 70ern augenscheinlich vergessen haben.

Let me fix that for you:

So und nicht anders! Oder?



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

24 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jake
Jake
23. März, 2022 11:43

So und nicht anders! Oder?

Zu den Animations-Serien kann ich nichts sagen (noch nicht gesehen). Der Rest Deiner Grafik deckt sich verblüffend akkurat mit meiner persönlichen Ranking-Liste. Ich würde lediglich Deine ENT-Wertung mit Deiner DS9-Wertung tauschen wollen. VOY reiht sich neben PICARD und DISCO auch nach meinem Geschmack mit weitem Abstand hinter dem Rest ein (habe bis heute nicht alle VOY-Folgen gesehen).

Last edited 8 Monate zuvor by Jake
Sebastian Felzmann
Sebastian Felzmann
23. März, 2022 11:48

Da bin ich in großen Stücken bei Dir.
Zu Prodigy kann ich leider aufgrund bisherigen Nicht-Sehens wenig sagen – aber gerade DS9 finde ich deutlich stärker als TNG. Allerdings auch erst in den späteren Folgen, da hier ein stärkeres Charakterwachstum einsetzt und eben nicht nach jeder Folge der Resetbutton gedrückt wird, wie es eben genuines Merkmal bei TNG ist. Zudem ist Garak einer meiner absolut liebsten Charaktere. Auch Enterprise ist deutlich besser als in der ursprünglichen Grafik abgebildet. Wobei hier in den ersten zwei Staffeln auch einige echt schlechte Folgen vertreten sind. Aber nach dem langen 9/11-in-Space-Plot der 3. Staffeln kommt die 4. wie mit einem Donnerhall daher und erzählt extrem gute und starke Geschichten in 2-3 Teilern. Etwa, was die Ursprünge der Vulkanischen Philosophie angeht, den Konflikt innerhalb der andorianischen Gesellschaft – und nicht “In A Mirror, Darkly” zu vergessen!
Bei Voyager bin ich gespalten. Die Grundprämisse machte viel her, wurde aber nie wirklich konsequent durchgezogen und hat zudem durch den besagten Rest-Button auch hier viel Potential verschenkt. Zudem wuchs hier das Level an Technobabble auf ein unerträgliches Maß an, wenn es darum ging, eine Lösung für das aktuelle Problem zu finden. Auf der anderen Seite gab es immens starke Einzelepisoden, die für sich sehr gut waren. Aber mit der generellen Crew bin ich irgendwie nie warm geworden, zu “egal” waren sie mir oftmals – mit Ausnahme von Seven und dem Doktor.

Mollari
Mollari
23. März, 2022 12:19

Da Discovery mich genervt und verwirrt, Picard mich aber bis ans hab-jetzt-gar-keinen-Bock-mehr-Maß gebrochen hat (ist halt schlechter vom alten Trek zu trennen), würde ich letztere noch tiefer ansiedeln, aber das ist latürnich Geschmackssache.

Marko
23. März, 2022 15:24

Ich könnte nicht sagen, wo ich was ändern würde, dein Ranking ist erfreulich richtig. Die Animationsserien kenne ich noch nicht, sehe aber erfreut, dass sie offenbar im oberen Bereich mitspielen. Bin gespannt.

Achja: “The Orville” fehlt…

Scherz.

dermax
dermax
23. März, 2022 16:43

Hab weder Discovery noch Prodigy gesehen…
Ansonsten nur ein paar Niggeligkeiten: “Enterprise” ist mir trotz der Steigerung in Staffel 3 und 4 zu hoch, da würde ich in die 70er gehen. Andersrum sehe ich DS9 auch bei etwa 90, ab “Way of the Warrior” wär das sogar meine klare Nummer 1.
VOY ist echt schwierig, ich fand da eigentlich die Prämisse und die Kreativität hinsichtlich neuer Alien-Rassen toll, aber speziell die Borg-Folgen und insbesondere das Finale waren der Gipfel der Einfallslosigkeit. Von daher passt das schon.

Vineyard
Vineyard
23. März, 2022 17:25

Habs schon in FB gepostet aber hier nochmal.

Das im Bild ist der KRITIKER Score.

Der Audience Score ist aktuell wie folgt:

TOS: 89%
TAS: 80%
TNG: 89%
DS9: 87%
VOY: 77%
ENT: 78%
STD: 36%
PIC: 59%
STLD: 65%
PROD: 73%

VOY ist imo immer noch zu hoch (wurde ja während der Pandemie zur neuen Komfortserie), aber DISC ist ziemlich dort wo es hingehört.

(LD ist halt wegen der Puristen noch etwas niedrig, aber das wird sich noch geben.)

Last edited 8 Monate zuvor by Vineyard
Zeddi
Zeddi
23. März, 2022 20:29

Ich bin kein echter Trecker, es gab immer(!) SF-Serien die ich lieber mochte, gehöre aber auch zur “jüngeren” Generation (’84 – du hattest ja die gute Musik dieses Jahres neulich)

Ich schau mich seit nem guten Jahr immer mal wieder durch alle “klassischen” Serien und habe alle aktuellen Produktionen verfolgt.

Folgende Wertung wenn ichs bewerten möchte

TNG – 95%
VOY – 91%
Prodigy – 91%
Lower Decks – 90%
DS9 – 90%
Picard S2 – 88%
Picard S1 – 70%
Enterprise – 70%
Disco – 50%
TAS – 50%

Da fehlt TOS wird der ein-oder-andere feststellen – das kann ich schwer bewerten, als ich 7,8 war lief es Parallel zu TNG im Fernsehen und war dagegen eher eine “Lachnummer” als Kind.
In der erwachsenen retrospektive, ich schau mich da momentan durch die Folgen in engl. ist es etwas ganz, ganz anderes – ich schaffs nicht die “beiden” Serien in meinem Kopf zu einer gemeinsamen Wertung zu verschmelzen.

TNG steht sowohl als die erste Serie die ich geschaut habe, als auch in der Restrospektive auf einen sehr hohen Sockel. Ich glaube TNG lebt von vielen Dingen, aber vor allem ist es imho die Star-Trek Serie, villeicht auch die SF-Serie die sich so “ernst” anfühlt und doch so hoffnungsvoll.

Voyager kam raus als ich 11,12 war und ich hab tatsächlich mir Folgen die ich nicht schauen konnte damals auf VHS aufgenommen. Das war entsprechend sehr stark “mein” Star-Trek – und ich war sowas von in Belana verschossen 😉
Das etwas mehr “menschelnde” innerhalb der Crew, das Raumschiff als “Person”, die Storys die sich ums erkunden etc drehen funktionieren allerdings bei mir auch heute noch, in der Kombination dann die hohe Wertung (Und ich find Belana auch mit 37 noch heiß … bei TNG so niemanden zb)

Prodigy hatten wir ja schon, auf jedenfall mit abstand die Beste der neuen.

DS9 … fand ich den 90ern so garnicht für mich – momentan ist es aber die klassische Serie die ich am intensivsten schaue zusammen mit TNG. Ich glaube ein ganz großes Problem ist hier die deutsche Übersetzung – die Serie und ihre Figuren sind im OT sehr viel düsterer als in Übersetzung, so das sich die Serie schon irgendwie fast “gespalten” anfühlt.
Ich schau sie jetzt im englischen und sie wirkt auf mich dadurch wesentlich runder. Am krassesten bei Odo. Und sie hat neben vielen guten Folgen sehr viel weniger Gurken als zb Voy.

Bei Lower Decks passt der Humor für nen entspanntes Bierchen nach ner langen Arbeitswoche, die vielen anspielungen und referenzen auf den gesamten restlichen Franchise machen mir auch viel Spaß, die Familiäre Stimmung zwischen den Charachteren ist auch super.

Dann … Picard. Wie man sieht gefällt mir die aktuelle Staffel bislang recht gut, die erste eher nicht so. Ich vermute ich könnte zur ersten Staffel einen Roman schreiben und würde trotzdem nicht gut benennen können was bei mir funktioniert und … was nicht.

Enterprise … ist eher nicht so meins, ich kann den Charakteren und dem Schiff nichts abgewinnen und ich HASSE es das man aus dem genialen Setting so wenig gemacht hat. Und zumindest in der ersten Staffel gibts echt viele Folgen die im Plot von unprofessionellen entscheidungen der Protagonisten getragen werden …

… was mich zu Discovery bringt wo das eines der Kernthemen ist. Nein, einfach nein. Auch wenns andererseits viele Folgen / Punkte gibt die mir wirklich Spaß gemacht haben. Seit mitte S3 schau ichs auch nicht mehr.

TAS … naja … 😉

Last edited 8 Monate zuvor by Zeddi
Exverlobter
Exverlobter
23. März, 2022 21:18

Mein Ranking:

Nicht gesehen: Prodigy, Lower Decks

8. Discovery
7. Picard.
6. TAS
5. Voyager
4. Enterprise
3. TNG.(jepp, nur Platz 3, ernsthaft!)
2. DS9
1. TOS

AlphaOrange
AlphaOrange
23. März, 2022 22:59

Hab das sowie TNG gerade erst nochmal angesehen (letzte Staffeln fehlen mir noch) und finde den Unterschied zugunsten von DS9 noch viel größer als damals zur Erstausstrahlung. Da wundert mich deine niedrige Einordnung schon etwas. Aber DS9 hat schon immer etwas polarisiert.

TOS 80%
Hat den Nostalgie-Charme, der sich mit bei TNG nie einstellen wollte. Für die Zeit und Möglichkeiten wirklich fein gemacht. Ich mag das .. sehr subjektiv.

TAS 50%
Schwer vergleichbar. Stories okay, Charme hat das Dingens aber keinen.

TNG 75%
Erste Staffel eine absolute Zumutung, worst of Trek. Auch später kommen auf jede der oft beschworenen Highlight-Folgen oft drei sehr mittelmäßige.

DS9 90%
Wirkt immer noch verdammt frisch, weil es ab S2 auffallend gut mit seinen Figuren und Figurenkombos arbeitet. Das ist noch viel wichtiger als der große Story Arc.

VOY 70%
Disclaimer: genau wie ENT seit Ewigkeiten nicht gesehen. Zudem Kindheitsnostalgie. Muss ich Mal wieder sehen, so lange eigentlich +/-20%.

ENT 50%
Hat nie Tritt gefunden, total blasse Figuren. Ich mag auch die 4. Staffel nicht. Zu viel Fan Service, zu lange Dreiteiler, missratenes Finale.

DIS 60%
Erste Staffel eine Frechheit, zweite Staffel totaler Murks, dritte Staffel läuft gut an, versinkt dann in grobem Unfug. Vierte soweit ich sie gesehen habe echt in Ordnung. Man kann der Serie auch Unterhaltungswert und Schauwerte einfach nicht absprechen, nur sind die Drehbücher oft hummeldumm.

PIC 30%
Nur erste Staffel gesehen und die ist halt ein völliges Schnarchfest ohne Hand und Fuß.

LOW 80%
Mag ich eigentlich gar nicht in den Vergleich nehmen. Mir gefällt’s ziemlich gut, aber bewertet auf völlig anderen Grundlagen.

Prodigy hab ich nicht gesehen.

Alexander Freickmann
Alexander Freickmann
24. März, 2022 10:44

Star Trek: TOS – 6 von 10 – bin nie wirklich warm mit der Serie geworden, ist halt ein Generationsproblem, hatte die Serie erst nach DS9 komplett geguckt und abseits City on the Edge of Forever sind die Folgen mir doch oft zu schlecht gealtert. Naked Time ist zB um Welten besser als das TNG Remake, aber das war einfach so mies, dass das Original bei mir Schaden genommen hat.

Star Trek: TAS – 4 von 10 – Ich will mich nur an zwei Episoden erinnern, alles andere ist maximal als Trekker erträglich. 1. Die Episode mit Spocks Reise in seine Vergangenheit und 2. eine Episode auf einem Schifffriedhof, die doch ganz spannend in meiner Erinnerung war.

Star Trek: TNG – 8,5 von 10 – Staffel 4-7 sind reinstes Trek Gold.

Star Trek: DS9 – 8 von 10 – Staffel 3-6 sind reinstes Trek Gold. Staffel 7 hat dann aber diesen unsäglichen Pah Geist Plot, der Sisko eine Deus Ex Machina Funktion gibt. Aktuell ist Kai Winn immer noch mein meist gehasster Star Trek Charakter, Burnham hat aber nen guten Lauf – und Kai Winn wurde beabsichtigt so geschrieben.

Star Trek: Voy – 6 von 10 – Ähnlich wie bei TOS bei mir gibts viele Folgen, die man halt als Trekker guckt, aber auch gerne skippen kann. Es gibt aber immer wieder Highlight Episoden. Meine Top Hit hier ist die Folge mit dem Doc auf dem schnelllebigen Planeten.

Star Trek: Ent – 6,5 von 10 – Enterprise Staffel 1 und vor allem 2 waren schon bewusst auf Best Of geschrieben. Staffel 3 erfand sich neu, war aber viel zu actiongeladen. Staffel 4 war dann wieder Trek-Gold und gibt der Serie den halben Extrapunkt.

Star Trek: Dis – 6 von 10 – Ja, es ist eine Hassliebe! Die Staffel fängt oft gut an, verhaspelt sich dann aber irgendwo. Allgemein gucke ich die Serie aber doch noch gerne, würde aber stets auf das Finale verzichten wollen. Staffel 4 fehlt noch. (Abwertung eher wahrscheinlich)

Star Trek: Pic – 4 von 10 – Staffel 1 war eine einzige Katastrophe und ich dachte ernsthaft, die hätten mit Staffel 2 nun endlich alles richtig gemacht, aber ein Pilot macht noch keine Season und bisher sieht alles weiterhin nach dem gleichen Scheiß aus… abwarten. (Abwertung wahrscheinlich)

Star Trek: LDS – 7 von 10 – Habe bisher nur Staffel 1 geguckt und fand sie echt gut. Die Serie fühlt sich wie eine Serie aus den 90ern an und es hat gute Hommagen. Der Humor ist sicherlich nicht jedermans Sache. (erwarte maximal minimale Abwertung)

Star Trek: Pro – x von 10 – Gibt mir endlich fucking Paramount+!!!

Star Trek: SNW – x von 10 – Erwartungen sind auf 150%, Pike hatte quasi Staffel 2 allein gerettet und wenn sie die Charaktere nicht doch noch verhunzen, wirds zumindest eine Show sein, die man gut gucken kann. Abwarten und wieder von der Kurtzman Truppe schön in die Eier getreten werden…

Mison
Mison
26. März, 2022 15:24

Bezüglich Discovery volle Zustimmung: vor dem Abbiegen ins Mirror Universe, mit Captain Arschloch-Loca auf der Brücke, hat das Spass gemacht. Eine halbe Saison lang.

jimmy1138
jimmy1138
24. März, 2022 14:32

Ich mag mich ja irren, aber werden Serienreviews heute nicht so geschrieben, daß die Kritiker 3-4 Folgen vorab bekommen und die Kritik der ganzen Staffel schreiben?
Gerade bei den Nu-Trek Serien war in meinen Augen das Problem, daß in den ersten Folgen ein durchaus interessantes Konzept präsentiert wurde, aber dann die Staffel komplett auseinanderfiel. Picard ist da das beste Beispiel.
Gegenbeispiel: The Orville Staffel eins hat ein RT Rating von 30%. Das zieht dann das Gesamtrating auf 65% runter. Weil viele da nur die erste Folge beurteilt haben, die noch nicht so prickelnd war.
Darüberhinaus zynisch gesagt: Die Nu-Trek Produktionen treffen gewisse Casting- und Scriptentscheidungen, die die Serien quasi “critic proof” machen.

jimmy1138
jimmy1138
24. März, 2022 15:34
Reply to  Torsten Dewi

Die erste Staffel von ENT hat mit 72% auch ein relativ gutes Rating – wobei für die älteren Serien die Anzahl der Reviews schlichtwegs auch viel geringer ist und ein Teil davon retrospektiv.
Ich hab mir schnell einmal eingeschaut, wann Reviews eingestellt werden.

  • Orville Season 1: 36 von 54 Reviews kamen vor der dritten Folge.
  • Discovery Season 1 & 2 bzw Picard Season 1 ist schwer abzuschätzen, da RT da hunderte Reviews in der Wertung hat und sich nur ein Bruchteil (mit Datum) anzeigen läßt. Aber von dem was man sieht ist der Großteil vor Ausstrahlung von ca. Folge drei getätigt worden.
  • Discovery Season 3: 26 von 33 Reviews vor Ausstrahlung von Folge drei.
  • Discovery Season 4: Alle 13 Reviews wurden am oder vor dem 2.Dezember 2021 eingestellt (=Ausstrahlung von Folge 3).

Ich halte das Datenmaterial und die Methodik von RT bei Serien schlichtwegs für sehr problematisch.

Goran
Goran
25. März, 2022 10:54
Reply to  jimmy1138

Schöne Info zu den Reviewdaten.

Zumindest haben da die Reviewer normalerweise ein paar Folgen sehen dürfen, aber natürlich selten aussagekräftig für eine ganze Staffel; Daher dann auch die öfter natürlichere Entwicklung des Publikumswertes über die Zeit.

Leider is RT aber sowieso nur ein Nebelwerfer für die Industrie, vom Prozentsystem, das das Publikum ja oft gar nicht durchblickt, und das dadurch mittelmäßige Filme besser erscheinen lässt, bis zur Einordnung, wann ein Review denn rotten oder fresh ist.

Bei The Batman fand sich z.B. auch ein Spezialreview für die Familientauglichkeit des Films in den Kritiken.
Wenn man den allgemeinsten Kritikerdurchschnitt abbilden will, klar, dann darf das drin sein, aber persönlich finde ich das solcherart eingegrenzte Kritiken dem Grundgedanken auch irgendwie wiedersprechen.
Ein bischen so, als ob man die Einorndung der Kategorie “überlebt der Hund?”, als als Qualitätsbewertung des Films zulassen würde.

Last edited 8 Monate zuvor by Goran
jimmy1138
jimmy1138
25. März, 2022 12:12
Reply to  Goran

“bis zur Einordnung, wann ein Review denn rotten oder fresh ist.”

Ich mag mich ja irren, aber machen das die Kritiker nicht selbst?
So mancher vermutet ja auch “access media” – d.h. Medien, die positiv schreiben, um von den Produktionsfirmen mit Zugang (zu Hintergrundinformationen) belohnt zu werden. Da kann man z.B. eine nicht so gute Kritik schreiben, aber ein fresh verteilen…
Außerdem gehört RT der Ticketseite Fandango, die wiederum gemeinsam NBCUniversal und WarnerMedia gehört. Da ist in meinen Augen auch ein gewisser Interessenskonflikt möglich.

Solus
Solus
25. März, 2022 19:07

Wie schon erwähnt, ist das die Kritiker-Score. Und wie es scheint, betrifft die bei linear ausgestrahlten Serien auch oftmals nur die erste Folge einer Staffel.

Ich würde so werten:
TNG > DS9 (aber nur knapp darunter) > TOS > dann eine Weile nichts > VOY > ENT > dann eine Weile nichts > PIC > STD

Den Rest werde ich irgendwann mal nachholen, wenn ich zu gute Laune habe und das kompensieren muss.

Firejoe
Firejoe
27. März, 2022 18:32

Fast perfekt…Voyager ist sicherlich nicht super, aber die 55% hat sie dann auch auch nicht verdient. Im hohen 60er Bereich würde ich sie verordnen.

Dann würde ich persönlich noch die 86% von Enterprise mit den 83% von LowerDecks tauschen wollen…aber das ist jetzt Pipifax.

https://www.youtube.com/watch?v=FaLyasJPyUU

DJ Doena
5. April, 2022 21:29

Nah. Next Gen war nich besser als DS9 und VOY was definitiv nich besser als DS9.

Ich mach das einfach daran fest, wieviele TNG Folgen ich heute noch mal aus der Schublade holen würde und das sind nur ein grobes Dutzend und die üblichen Verdächtigen: Measure of a Man, Darmok, Best of Both Worlds etc.

Bei DS9 sind es ganze Arcs, herausstechend aber so ziemlich alle Garak-Folgen, aber auch die Ferengi-fokussierten Folgen und auch sehr viele Cardassianer-basierte Folgen von vor dem Krieg.

DJ Doena
5. April, 2022 22:12
Reply to  Torsten Dewi

Oh sorry, ich wahr in der Ansicht verrutscht, weil der Balken so weit unten war und hab mental den von ENT übernommen.

ENT war leider bei mir das Ende der Trek-Saga.

Ich weiß nicht, ob es damals einfach Überfrachtung war, immerhin lief Star Trek zu diesem Zeitpunkt schon seit 10 Jahren durch (1991-2001) und es gab andere Sci-Fi Serien, die mit anderen Konzepten aufwarteten (Farscape, Stargate), aber von ENT hab ich gerade noch ne halbe Staffel durchgehalten und dann war meine Star Trek Ära faktisch beendet.

Von den Bad Reboot Filmen hab ich den 2009er gemocht, aber schon der Khan-Aufguss war wieder zuviel. Disco hat eine Staffel Chance bekommen, dann wars mir zu blöd. Picard haben drei Folgen gereicht.

Ich habe bis heute nicht die dritte oder vierte Staffel von ENT geguckt, auch wenn mir glaubhaft versichert wurde, dass es gegen Ende (außer die Abschlussfolge wiederum) richtig gut sein soll. Und das, obwohl ich begeisterter Gucker von Quantum Leap war.