25
Okt 2021

Fantasy Filmfest 2021 Tag 8, Film 4: BRAIN FREEZE

Themen: Fantasy Filmf. 21, Film, TV & Presse, Neues |

Kanada 2021. Regie: Julien Knafo. Darsteller: Iani Bédard, Roy Dupuis, Marianne Fortier, Claudia Ferri

Offizielle Synopsis: Der Winter ist doch kein Grund, aufs Golfspielen zu verzichten! Zumindest nicht für die Reichen und Schön-Operierten, deren Protzvillen eine ganze Insel in Beschlag nehmen. Eine neue Chemikalie lässt den lästigen Schnee verdampfen und verleiht dem Rasen ein saftiges Grün. Neben dem Klima wandelt sich aber noch etwas: Wer dem Wunderdünger ausgesetzt ist, mutiert zum blutdurstigen Zombie. Die Isolation wird zur Todesfalle, denn der Festlandpöbel riegelt die rettende Brücke ab. Auch André sitzt fest. Der Teenager ist oft im Clinch mit seiner gesundheitsfanatischen Mutter, der Gemüsesmoothies näher sind als er und seine zahnende Babyschwester. Nach einer Dosis toxischen Grüns steigt ihr Interesse am Nachwuchs aber gewaltig – und das ist dem Halbstarken nun auch wieder nicht recht.

Kritik: Ein Giftstoff wird freigesetzt und verwandelt Menschen in rasende Zombies – jeder Biss ist tödlich. Die Industrie will ihre Schuld vertuschen, die Regierung das Militär einsetzen. Ein paar Gesunde schließen sich zusammen in der Hoffnung, gemeinsam zu überleben und eine Heilung zu finden. Doch immer mehr aus ihren Reihen werden infiziert. Droht das Ende der Zivilisation, wie wir sie kennen?

Mal ehrlich – wie oft habt ihr genau diesen Plot schon gehört / gelesen / gesehen? 10, 20, 100 mal? Wie vollends leer an eigenen Ideen muss man sein, im Jahr 2021 noch genau diese ausgelutschte Story in ein Drehbuch zu pressen, um daraus einen Film zu machen? Wer finanziert so etwas? Wer vertreibt so etwas?

Ich verstehe ja, dass man von billigen Horrorfilmen nicht erwarten kann, das Genre neu zu erfinden. Aber man kann erwarten, dass auch billige Horrorfilme zumindest einen neuen "spin" suchen, einen interessanten Ansatz. Sich nur auf den Lorbeeren der Vorgänger auszuruhen ist so armselig wie feige.

Ihr fragt euch, wann ich endlich zu BRAIN FREEZE komme? Bei dem bin ich schon. Von dem rede ich die ganze Zeit. Hier ist keine Szene neu, kein Charakter interessant, kein Plottwist überraschend. Wenn es ein Buch "Zombie-Filme drehen für Dummies" gibt, dann wurde BRAIN FREEZE nach genau dieser Vorlage gedreht. Von Dummies. Für Dummies.

Okay, okay, selbst wenn ich akzeptiere, dass "gut geklaut" manchmal besser ist als "schlecht selbst ausgedacht", dann kann ich BRAIN FREEZE nicht freisprechen. In diese Kategorie fällt eher so etwas wie DEVIL’S PLAYGROUND oder DANCE OF THE DEAD – und es ist bezeichnend, dass beide mehr als 10 Jahre auf dem Buckel haben. BRAIN FREEZE ist nicht spannend, hat keine nennenswerte Action und hält sich auch beim Gore zurück. Weil es damit für ein packendes Drama nicht reicht, versucht er sich immer wieder als Comedy zu verkaufen, was aber mit zunehmender Laufzeit vergessen wird und auch dem zynischen Ende widerspricht.

Noch einer für die 1,99 Euro-Schütte in der Müller-Drogerie.

Fazit: Ein technisch kompetenter, aber kreativ bankrotter "running virus zombies"-Streifen, der eierlos immer wieder die Ausrede "Comedy!" versucht, wenn das Drama stottert. Zu lahm, zu generisch, und fünfzehn Jahre zu spät dran. 3 von 10 Punkten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Soll aber keiner sagen, es ginge nicht noch schlechter.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen