25
Aug 2021

15 Jahre Wortvogel: … und kein bisschen weise

Themen: Neues |

Heute vor 15 Jahren ging mein erster Blogbeitrag als Wortvogel online – ich machte mich lustig über einen Bodybuilder mit Fake-Muskeln. Vielleicht ist das prophetisch gewesen: der Kampf gegen die Protzer mit dem Katzengold und den geklauten Credits wurde ja so etwas wie ein wiederkehrendes Markenzeichen.

Stand heute: 4129 Beiträge. Das ist mein Anteil am Erfolg. 88.046 Kommentare. Das ist eurer. Wir können uns auf die Schulter klopfen und "wow" murmeln.

Der Wortvogel ist genau genommen kein Vogel – er ist ein Dinosaurier. Bloggen hat seinen Zenit überschritten, man trifft sich auf Facebook und produziert sich auf Instagram. Twitter ist schneller, um eine Meinung in die Welt zu blasen, Tik Tok ist besser, um berühmt zu werden. Ein Blog ist oldschool wie Bleisatz – und macht entsprechend Mühe. Ich kenne wenige Beispiele, die noch in Gründerhand sind und nach 15 Jahren hartnäckig weiter Content produzieren.

Nun ist der Wortvogel 15 – Torsten Dewi aber ist 52. Klar habe ich mal überlegt, den Laden dicht zu machen. Alles hat seine Zeit und ich habe auch nicht mehr so viel Zeit. Aber letztlich hatte Luther schon Recht (auch wenn das Zitat Fake ist):

"Hier stehe ich und kann nicht anders!" 

Heute, zum Geburtstag, soll es aber erstmal um Rückschau gehen. 2006. Ich lebe als Single in meinem Haus in Obergiesing, habe eine Schildkröte, aber kein Auto. Ich schlafe auf einer Matratze auf dem Boden, Hosen werden nicht gebügelt, eine Glatze erspart mir den Friseurbesuch. Ich schreibe Romane, Drehbücher und Schweinkram.

Es scheint nicht so lange her zu sein. Die 15 Jahre von 2006 bis 2021 wirken nah, überschaubar, unspektakulär. Dass 15 Jahre eine sehr lange Zeit sind, merkt man deutlicher, wenn man die Spanne auf andere Perioden anwendet. 1970 bis 1985 zum Beispiel – von den Hippies zum Homecomputer. Oder 1990 bis 2005 – von der Wende zum World Trade Center. 15 Jahre sind eben doch eine Menge Holz.

Um zu verdeutlichen, wie lange der Start des Wortvogels schon her ist, hier mal ein paar Realitäten aus dem Gründungsjahr:

  • Ich hatte einen Röhrenfernseher, einen Videorekorder und einen DVD-Player, der als technologische Hochleistung Divx-Dateien abspielen konnte.
  • US-Präsident war George W. Bush – schlimmer konnte es kaum kommen, oder?
  • Jedes meiner elektronischen Kleingeräte hatte ein eigenes Ladegerät.
  • YouTube, Twitter und Facebook waren gerade am Start und mussten sich gegen die Platzhirsche Google Video und MySpace behaupten.
  • Wir schauten täglich Ehrensenf und WebbAlert.
  • Es gab keine Alexa, keine Siri, kein Chromecast.
  • Es gab keine Saugroboter.
  • Keine Podcasts.
  • Keiner fuhr Pedelecs oder Escooter, es gab praktisch keine E-Autos.
  • Keine Smartwatches.
  • Kein NFC-Chip im der EC-Karte zum kontaktlosen Bezahlen.
  • Kein iPhone, generell keine Smartphones, ich nutzte ein BenQ AF51.
  • Ich arbeitete auf einem Dell Inspiron 310 mit WLAN-Steckkarte und Windows XP, Laufzeit auf Akku: knapp 2 Stunden.
  • Mein größter USB-Stick hatte eine Kapazität von 1 Gigabyte.
  • Niemand hatte ein Kindle, es gab keine Tablets, Navis waren keine Soft-, sondern Hardware.
  • Es gab kein Amazon Prime, kein Amazon Music, kein Amazon Video.
  • Kein Streaming – weder Netflix noch Disney+, weder Spotify noch Steam.
  • Keine nennenswerten Clouds im Netz.
  • Keine SSD im Rechner.
  • Kein Google Chrome, der Browserkrieg wurde zwischen Internet Explorer und Firefox ausgetragen.
  • Es gab keine Online-Office-Pakete wie Office 365 oder Google Docs.
  • Datenbackup: gebrannt wurde auf CD-Rom und DVD-R
  • TVs waren nicht smart, nicht in HD und schon gar nicht in 3D.
  • Handys waren primär Telefone – niemand machte damit Fotos.
  • Man hatte MP3-Player und Taschenrechner und Taschenlampen statt eines Smartphones.
  • Es gab kein MCU. Kein Walking Dead, kein Game of Thrones, keine Big Bang Theory.
  • Star Trek war tot.
  • Star Wars war tot.

So war die Welt, als der Wortvogel an den Start ging. Rauher, analoger, sperriger, aber in ihrem Unterhaltungswert auch nicht zu unterschätzen.

2021. Ich bin verheiratet mit der LvA’sten LvA der Welt, wir haben zwei anbetungswürdige Katzen, eine Penthouse-Wohnung am Münchner Stadtrand und zwei Autos. Sechs mal umgezogen in 10 Jahren. Statt Pizza bestellen wir indisch. Statt wöchentlich bei Produktionsfirmen, Sendern und Verlagen Klinken putzen zu gehen, schreibe ich als Chefautor der Liebes Land auf teuren Macbooks bezaubernde Reportagen über bezaubernde Menschen. Stand: knapp 400.

Aus dem Rebell, der nie ein Rebell war, ist ein Spießer geworden, der vieles ist – aber kein Spießer. I yam what I yam and that’s all what I yam.

Es ist manches einfacher geworden, leichter, die digitale Welt greift flüssiger ineinander. Ich bin so perfekt durchorganisiert und "verschlankt", dass ich problemlos wieder in meinen 1 Zimmer-Wohnungen von 1990 oder 2000 leben könnte (aber nicht will). Der Cyberspace erspart Quadratmeter.

What we lost in the fire: Markus. Daniel. Marlowe. Michael Jackson. Prince. David Bowie. Loriot. Roger Willemsen. Dirk Bach. Too many. Too soon.

Was ist von 2006 geblieben? Angela Merkel – noch. Die Leidenschaft für den Motorroller. Die Liebe zu London. The Fast & The Furious. Das Fantasy Filmfest. Die Queen. Pressevorführungen.

Und der Wortvogel.

Es ist fast schon erschütternd und gleichermaßen pathetisch, wie gut das passt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn Augen, Hände und Hirn mitmachen, hält der Wortvogel auch noch die nächsten 15 Jahre durch. In den nächsten Wochen werde ich immer mal Lebensweisheiten teilen, die sich während der und durch die Blogarbeit angesammelt haben.

Und auch das ist eine schöne Versinnbildlichung von der Zeiten Lauf: sollte ich noch mal so lange durchhalten wie bisher, bin ich längst Rentner.

Aber was zur Hölle macht IHR noch hier?!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
41 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
S-Man
S-Man
25. August, 2021 17:40

Ich lese genau noch 2 Blogs regelmäßig. Einen der Nachrichtenaggregate wegen und einen der Unterhaltung wegen. Alle anderen Blogs von damals sind leider tot. Aber Facebook ist nach wie vor nix für mich und wird es auch nicht werden.

Umso mehr freue ich mich, hier immer wieder erfreut, erleuchtet und manchmal auch fassungslos gemacht zu werden.

Dafür mal wieder ein fettes Danke, die herzlichsten Glückwünsche und auf die nächsten 15 Jahre!

Last edited 1 Monat zuvor by S-Man
driggypop
driggypop
25. August, 2021 18:08

Es muss 2007 oder 2008 gewesen sein, ich saß spätabends am Rechner um endlich irgendeine Hausarbeit fürs (Langzeit-)Studium fertigzustellen (oder eher anzufangen), nur Kopf und Geist wollten woanders hin. Keine Ahnung über welche Suche ich auf dem Blog gelandet bin, jedenfalls bin ich bis heute geblieben. Mein Hinweis, dass Uwe Boll bei Ebay Statisten-Rollen für den Max Schmeling Film versteigert, hat sogar mal einen Beitrag verursacht. Dank Facebook lese ich die Beiträge mittlerweile zeitnah, davor immer wieder in längeren Sessions. Auf jeden Fall herzliche Glückwunsche und Respekt für die tolle Arbeit. Ich hoffe, dass es noch einige Geburtstage zu feiern gibt!

Gilbert
Gilbert
25. August, 2021 18:26

Lesen. Lesen, das machen wir hier. 😉 Wie die Napfschnecken am Stein.

Gottloser
Gottloser
25. August, 2021 19:03

Kleine Korrektur: es gab Game of Thrones schon lange. Nur halt gedruckt 😉

Gottloser
Gottloser
25. August, 2021 19:57
Reply to  Torsten Dewi

Nur halb so unterhaltsam und doppelt so erholsam?

Zeddi
Zeddi
25. August, 2021 20:04

Ich hab das Gefühl das nach einigen Jahren der flaute sogar eine (ganz ganz leichte) tendenz wieder hin zu aktiveren blogs ist, vill. weil sich so mancher nach der xten pleite von Dienst xyz denkt das es doch ganz schön ist auch irgendwo seine "eigenen" Daten zu haben die nicht "verschwinden".

Tja warum lese ich hier? Das ist eine gute Frage, dein Inhalt ist mal unterhaltsam, mal nachdenklich, mal auch kontrovers, immer abwechslungsreich und interessant.

Ich bin in Film & Co bubbeln sonst nicht so intensiv zuhause, ich bekomme hier also immer mal wieder spannende einblicke und meinungen, sowohl von dir, als auch ergänzt durch die Kommentare, sie sonst an mir vorbeischweben würden.

Sehr unterhaltsam sind auch deine langen Besprechungen der Filmkatastrphen, die haben mir schon so manche etwas traurige Stunde versüßt

Was ich sagen will: Vielen Dank für das vergangene und auf weitere 15 Jahre.

Zeddi
Zeddi
25. August, 2021 20:05
Reply to  Zeddi

Kleines PS: Ich glaub ich hab damals vor längerer Zeit mal über Babylon 5 irgendwie hierher gefunden

Tim Wanger
Tim Wanger
25. August, 2021 20:20

Irgendwann mal habe ich vor über 10 Jahren den Blog gefunden…. und bin geblieben…. Warum? Wahrscheinlich, weil der Wortvogel eigentlich immer was Interessantes zu erzählen hat und es nie langweilig wurde. Witzig, daß von all den Blogs die ich damals so gelesen habe, nur dieser hier wirklich übrig geblieben ist. Freu mich auf die nächsten 10 Jahre!

Markus
25. August, 2021 20:40

Ich weiß nicht genau, wann ich hier zum ersten Mal was gelesen habe, aber zwölf Jahre wird das wohl her sein. Ich weiß allerdings relativ genau, warum ich geblieben bin. Weil mich vor allem deine Alltagsbeobachtungen regelmäßig zum Grinsen bringen. Weil jeder deiner Texte mindestens eine Formulierung enthält, die (sogar) mir Respekt abnötigt. Weil du streitbar und sehr selbstbewusst, aber stets für gute Argumente offen bist. Weil ich mich praktisch immer darauf verlassen kann, dass in deinen Rezis kein Blödsinn steht. Weil du mit Discovery leider doch Recht hattest. Weil ich auf den Artikel warte, zu dem ich im Chat angeregt hatte. Weil das hier so verdammt unterhaltsam ist. Und obwohl du mir mein Henry-Cavill-Bashing auf Facebook vielleicht noch nachträgst. Herzlichen Glückwunsch. Bleib gesund. Ich bin gespannt auf die nächsten 15 Jahre.

Nummer Neun
25. August, 2021 21:20

Google hat mir vor vielen Jahren deine Seite vorgeschlagen wegen der Reviews zum Fantasy Filmfest. Geblieben bin ich wegen der starken Meinung und der abwechslungsreichen und überraschenden Themenauswahl. Und so möge es auch bitte die nächsten 15 Jahre weiter sein.

AlphaOrange
AlphaOrange
25. August, 2021 21:43

"Aber was zur Hölle macht IHR noch hier?!"

Na, wir warten auf die versprochene Besprechung der "Herr der Ringe"-Filme. Wie schon beim letzten Jubiläum 😀

Glückwunsch zum 15-jährigen!

sergej
sergej
25. August, 2021 22:47
Reply to  Torsten Dewi

Ich warte seit 2012 auf das Review zu "Rosen für den Staatsanwalt".

Hergekommen bin ich, weil irgendwo (Spon?, Bildblog?) auf den Bericht zur Entstehung von "Lotta in Love" hingewiesen wurde.

Marcel
Marcel
25. August, 2021 23:42
Reply to  sergej

DWDL?
Durch diesen Artikel bin ich damals hier gelandet und fand den Blick hinter die Kulissen von "Lotta in Love" interessant und lesenswert. Geblieben bin ich, weil auch darüber hinaus meine Interessen ganz gut getroffen wurden (Genre-Filme, Medienkritik, Internetfundstücke).
Naja und nach ner Weile kennt man den Torsten dann, da will man dann auch wissen wie es weitergeht.

McCluskey
McCluskey
26. August, 2021 00:37
Reply to  Torsten Dewi

Und "Sunshine Reggae auf Ibiza" ist auch immer noch offen!

S-Man
S-Man
25. August, 2021 23:37
Reply to  AlphaOrange

Amen 🙂 Auf die warte ich tatsächlich nach wie vor sehnsüchtigst. Wird wohl noch der eine oder andere LotR Marathon durch mein Wohnzimmer wehen, bis das mal passiert. Aber dann wird das episch! Ich bin sicher 🙂

Joersch
Joersch
25. August, 2021 22:39

Ich erinnere mich an ein Wimmelbild zur Weihnachtszeit mit etlichen Hollywood Filmen (2008 ?) Damit hast du mich auf deine Seite gezogen und bist mich auch nicht mehr los geworden. Ich lese hier sehr gerne (mit) und finde deine Inhalte, deine Ansichten und deinen Humor sehr unterhaltsam und passend zu meiner persönlichen Grundhaltung. Deshalb: Weiter so, ich freue mich immer über neuen Content! Facebook hat mich im Übrigen nie begeistert, dort bin ich auch nicht registriert. Instagram kann ich, als eher visueller Mensch, schon eher etwas abgewinnen.

Gottloser
Gottloser
26. August, 2021 09:34

Jetzt hab ich nur geblödelt aber die Frage nicht beantwortet…

Ich bin über den Spiegel-Aldi-Artikel hergekommen und stecken geblieben.
Ich mag die Filmkritiken und liebe sowohl Artikel-Vernichtungen (Bento!) und Alltagsgeschichten.

Ich bin zwar auch bei Twitter und Facebook mag aber die ruhige Art eines Blogs immer noch sehr.

Also, ich bleibe bis Du den Laden hier abschließt.

Robert Prätzler
Robert Prätzler
26. August, 2021 10:20

Ich lese es immer noch gerne…

Rainbow Warrior
Rainbow Warrior
26. August, 2021 13:05

Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!

Ich bin treuer Leser seit vielen Jahren, und das, obwohl ich die wenigsten deiner Interessen teile. Es ist die Art, WIE du schreibst, weniger, WORÜBER du schreibst, und ich denke, das ist ein Kompliment.

Ich bin jüngere als du, aber Blogs sind das, was ich im Netz am liebsten konsumiere und Kommentarbereiche von Blogs das Maximum an Interaktivität, das ich auszuhalten bereit bin – zumal es hier ja sehr gesittet zugeht.

bullion
26. August, 2021 14:07

Lieber Wortvogel, liebes Wortvogel-Blog, ich gratuliere euch beiden zum Durchhalten. All die Jahre. Wie du schon geschrieben hast, hat sich alles ins schnelllebige Social-Media-Land verlagert. Dann noch Podcasts und YouTube. So Bloggen mit Text, den man lesen muss? Wie old school. Lustigerweise hat auch mein Blog im Juni den 15. Geburtstag gefeiert. Natürlich viel kleiner als deines, doch immerhin gleicher Jahrgang. 2006, ich noch mitten im Studium, unverheiratet und ohne Kids. Aber darum soll es jetzt nicht gehen:

Danke fürs Durchhalten und deine Texte! Ich freue mich, euch beide auch in Zukunft begleiten zu dürfen 🙂

Chris
26. August, 2021 15:45

Ich bin 2009 durch eine Kritik zum neuen Star Trek Film hier gelandet. Einen Link hatte jemand auf zukunftia.de gepostet. Dort lese ich schon lange nicht mehr mit, wurde mir dann doch zu albern, aber beim Wortvogel bin ich geblieben. Vor allem wegen der Filmkritiken und Einblicke in deine Arbeit. Ich warte auch immer noch auf den Bericht zu Ice Planet.
Auf die nächsten 15 Jahre!

Bärbel
Bärbel
26. August, 2021 19:47

Ich weiß nicht mehr, wie ich herfand, aber ich weiß, dass ich wegen der Geschichten und der guten Unterhaltung blieb.

Es muss so Ende der 00er Jahre gewesen sein. Ich lebte mit meinem damaligem Freund in der Dortmunder Nordstadt und war mitten am Studieren dran.

4 Umzüge, 2 Trennungen, ein Abschluss, 3 verschiedene Arbeitgeber und ein Kind später, lebe ich immer noch in Dortmund.

Das Blog lese ich immer noch sehr gerne, vor allem wegen der Geschichten und guten Unterhaltung.

Vor allem die super spoiler-, aber nicht kritikfreien, Filmbesprechungen (die ich auch gerne mit Freunden teile) und die Renovierungsreportagen lese ich am liebsten.

Bitte gerne auch noch 30 Jahre weiter so 😘

Exverlobter
Exverlobter
26. August, 2021 21:03

Allein schon, dass ich auf Facebook und dem ganzen modernen Social-Media-Kram gar keinen Zugriff hab, und mich da auch nicht registrieren werde, zeigt wie wichtig Blogs immer noch sind. Auf Facebook könnte ich dir gar nicht folgen.

Bastian
Bastian
26. August, 2021 22:58

Bei mir muss es so um das Jahr 2007 oder 2008 gewesen sein. Beim Blick ins Bücherregal fiel mir der Science-Fiction TV-Guide 97/98 ins Auge, der zehn Jahre zuvor mein treues Navi durch die verwinkelten Gassen des Genre-TVs gewesen war. Und wie das manchmal so ist, kam mir die Frage in den Sinn, ob’s diesen Torsten Dewi eigentlich noch gibt und was er so treibt.

Eine Google-Anfrage später war ich hier auf diesem Blog und bis heute bin ich dabei. Von den 4129 Beiträge dürfte ich über 4000 gelesen haben, was zeigt, dass du, Torsten, praktisch jedes Thema unterhaltsam rüberbringen kannst.

Vielen Dank also für all die interessanten Stunden. Mach weiter so. Auf die nächsten 15 Jahre.

takeshi
takeshi
27. August, 2021 07:42

Ich bin auf der Suche nach einer substanziellen Kritik zu Marc Vorlanders "Showgirls: Exposed" im Jahr 2010 als Leser zum Blog gestoßen, habe nach dem Genuss derselben sofort ein Lesezeichen gesetzt und bis heute gehört es zu den 5 Webseiten, die ich jeden Morgen aufrufe.

Irgendwann habe ich nebenher, meiner Leidenschaft für Ordnung und Systematik frönend angefangen, vom ersten Beitrag deines Blogs an a l l e deine Blogbeiträge chronologisch zu lesen und es bis heute nie bereut.
Sowohl deine Filmkritiken als auch deine persönlichen Erlebnisse und natürlich die großen Battles (Kammermeier, Vorlander, Katusin) inklusive der in die Tausende gehenden Kommentare waren, sind und werden sein ein täglicher Begleiter, den ich nicht missen möchte.

Und da ich auf Facebook und Co. keinen Account besitze oder besitzen möchte , kann ich nur hoffen, dass du die Kärrnerarbeit, dieses Blog zu betreiben, noch lange auf dich nimmst.

Vielen Dank für viele sowohl unterhaltsame als auch informative Stunden und das Lesevergnügen, das mir die Artikel und auch die Kommentare immer wieder aufs Neue bieten.

dermax
dermax
27. August, 2021 08:37

Gratulation zum Jubiläum! Könnte echt nimmer sagen, was mich damals hierher verschlagen hat, aber gehalten hat mich die Kombi von Film/Fernsehen und Alltäglichem, immer wieder überraschenden Beiträgen wie Zerpflücken von Artikeln in Zeitungen oder Magazinen, Abnehmstrategien etc.
Ich würd sagen ausser Niggemeier/Übermedien der einzige Konstant-Blog der letzten 10+Jahre für mich.
Mach weiter so!

Thomas
Thomas
27. August, 2021 23:43

Nur der Vollständigkeit halber: es gab 2006 sehr wohl Podcasts. Woran ich mich erinnere, sind Adam Curry’s The Daily Sourcecode, The Word Nerds und wahrscheinlich auch schon Johnny Haeuslers Spreeblick.

Thomas
Thomas
27. August, 2021 23:46
Reply to  Thomas

Ansonsten: herzlichen Glückwunsch zum Jahrestag! Bin auch schon mehr als 10 Jahre dabei und weiß nicht mehr, wie ich hierhergekommen bin.

Marko
28. August, 2021 13:19
Reply to  Torsten Dewi

Mein erster Podcast war "Schlaflos in München", das war 2005. Ich weiß das noch genau, weil ich die Folgen immer nachts über Kopfhörer gehört hatte, während ich meinem frisch geborenen Sohn das Fläschchen gegeben hatte. Ich muss zugeben, dass ich das zwar sehr mochte, aber nicht erwartet hätte, dass das Format mal SO groß werden würde, wie es heute ist…

Stiller Stammleser
Stiller Stammleser
30. August, 2021 00:30

Ich lese hier nun schon seit vielen Jahren regelmäßig mit, habe mich aber noch nie zu Wort gemeldet. Ich denke, dieses Jubiläum ist ein guter Anlass, dies nun zu ändern. Vor allem um Danke für viele vergnügliche und interessante Stunden zu sagen.

Soweit ich mich erinnern kann, bin ich über einen Link in einem SF- oder B5-Forum hier gelandet. Um welchen Blogbeitrag es sich genau handelte, weiß ich nicht mehr, wahrscheinlich irgendetwas mit Bezug zu Babylon 5. Die älteste Erinnerung an einen konkreten Beitrag, die ich aus meinem Hirn hervorkramen kann, betrifft die Artikelserie zur Renovierung einer Wohnung in Düsseldorf. Gerade mal nachgeschaut: die ist von Anfang 2009. 

Diese Artikelserie verdeutlicht exemplarisch mein Verhältnis zu diesem Blog: Eine Person die ich nicht näher kenne und zu der ich keinen direkten persönlichen Bezug habe, schreibt über ein Thema (Renovierung), welches kein Steckenpferd von mir ist und trotzdem lese ich es, bin gut unterhalten und kann mich noch Jahre später daran erinnern. Ich finde den Umstand bemerkenswert, dass ich hier gerne auch zahlreiche Texte über Dinge lese, die sich nicht mit meinen typischen Interessen und Vorlieben decken (nicht zuletzt bei den Reviews). Die Art und Weise, wie der Wortvogel Themen behandelt sowie sein Schreibstil haben offenbar ein gewisses Etwas, was mich nun schon seit Jahren hier hält.

Matts
Matts
30. August, 2021 13:37

Ich weiss noch, dass ich zuerst durch die FFF-Besprechungen auf diesen Blog gestossen bin – ich weiss nur nicht mehr in welchem Jahr…
Seitdem hab ich die launigen Beiträge über die Fülle an Themen, über die der Wortvogel schreibt, sehr schätzen gelernt, und freue mich immer wenn ein neuer auftaucht. Wir sind nicht immer einer Meinung, aber das wäre ja auch langweilig.
Also damit: Auf die nächsten 15 Jahre!

Andy RX
Andy RX
31. August, 2021 08:47

Hallo Torsten, ich bin ein treuer Leser deines Blogs, es wäre schade und ein Verlust fürs Internet, wenn du deinen Blog einstellen würdest.
Vielen Dank für die Einblicke, Reportagen und Berichte aus deinem Leben, Kino und Gedanken…

Dietmar
3. September, 2021 19:20

Ich bin hier, weil hier mehr los war als Entertainment. Vor 15 Jahren hat meine kleine Familie ein Schlag getroffen, der mich zwang, die Nächte durchzuwachen. Der erste Kontakt mit diesem Blog entstand, als ich mir, wie bei mir üblich, nachts nach dem Kinobesuch Kritiken zu einem Film durchlesen wollte, der mich etwas ratlos zurückließ. Ich meine, es war der zweite Akte-X-Film. Deine Kritik traf den Nagel auf den Kopf! Dann las ich ältere Artikel wie die Kammermeier-Saga und war am Haken. Tagsüber habe ich damals noch viel arrangiert und komponiert und habe bei kreativen Pausen hier zur Ablenkung immer mal reingesehen.

Letztlich muss ich sagen, dass die Diskussionen hier einige meiner persönlichen Sichtweisen schwerst beeinflusst haben. Als für die Musik abgebrochener Religionslehrer habe ich mich hier zum ersten Mal inhaltlich ernsthaft mit Religionskritik auseinandergesetzt – und die Konsequenzen gezogen. Weltbildprägend, sozusagen.

Außerdem ist da eine persönliche Ebene hinzugekommen, die ich großartig finde.

Die letzten Blogs, die ich noch gelesen hatte, waren die Science-Blogs. Aber wenn da Wissenschaftler so etwas raushauen wie, man wäre nur zufällig auf der "richtigen" Seite und auf Fragen oder Kritik in den Kommentaren mit "Gääähn, Laaaangweilig…" reagieren, geht mir die Lesefreude etwas flöten.

Also lese ich nur noch hier.

Dietmar
3. September, 2021 19:25

Ach, das wollte ich noch sagen und nicht in der Korrektur verschwinden lassen: Mein Daniel hatte eine Kuschelschildkröte, die er Marlowe genannt hat, nachdem ich ihm etwas aus Deinem Blog vorgelesen habe. Oder habe ich ihm gezeigt, wie Marlowe beim Kraulen "tanzte"? So etwas jedenfalls. Er erinnert sich, glaube ich jedenfalls, nicht mehr daran.

Daniel und Markus haben mich wirklich erschüttert. Markus war so unglaublich vertraut, ich liebte seinen Stil so sehr, und Daniel hat mich wahnsinnig beeindruckt. Das ist einfach furchtbar traurig.

Die aktive Leserschaft hat sich gewandelt, muss man sagen, denke ich.

Last edited 23 Tage zuvor by Dietmar
Carsten
Carsten
11. September, 2021 14:00

Hallo zusammen! Erstmal herzlichen Glückwunsch zu diesem Jubiläum. Ich bin leider erst heute auf diesen herausragenden Blog gestoßen und habe jetzt schon das Gefühl, dass ich hier viel nachzuholen habe. Sprachlich durchaus fesselnd und trotzdem witzig zu sein ist alles andere als einfach aber hier tatsächlich mehr als gelungen! Danke, dass man sowas heute noch findet und auf die nächsten fünfzehn Jahre!